Thomas Mooslechner, aktualisiert am 24. Oktober 2023

Bezahlen mit Karte in Ungarn: So geht es ohne hohe Gebühren

Das ist mein kompletter Guide zum Bezahlen mit einer Karte in Ungarn.

Meine Freundin Daria und ich haben lange in Wien gelebt und viele Wochenenden in Ungarn verbracht. Hier teilen wir unsere Erfahrungen mit EC-Karten, Girokarten und Kreditkarten in Ungarn.

Es geht um unnötige Gebühren, mögliche Touristenfallen und akzeptierte Karten in Ungarn.

Dazu kommen die wichtigsten Tipps zur ungarischen Währung, dem Forint (HUF).

Ich fange mit der häufigsten Kostenfalle in Ungarn an.

1. Soll ich in Euro oder in Ungarischen Foirint in Ungarn bezahlen?

Geldautomat mit DCC-Abfrage zum Wechselkurs in Budapest, Ungarn

DCC-Abfrage von einem Geldautomat in Budapest mit einem zum Glück nur kleinen Aufschlag von 3,79 %.

Das Bezahlen mit einer Karte ist in Euro in Ungarn oft möglich. Das ist aber die teuerste Option. Bezahlst du mit einer Karte in Ungarn in Euro, darf nicht mehr der Herausgeber deiner Kreditkarte den Wechselkurs festlegen. Das System trägt den Namen Dynamic Currency Conversion. Es verursacht Mehrkosten von bis zu 14 %. DCC ist unserer Meinung nach die weltweit häufigste Touristenfalle.

Der DCC Wechselkurs ist im Vergleich zum Tageskurs von Visa und Mastercard Kreditkarten 3 % bis 14 % schlechter in Ungarn. Der Händler erhält dafür eine Provision. Die Abfrage haben wir besonders oft in Budapest gesehen. Die blaugelben Euronet Geldautomaten haben zum Beispiel immer eine DCC-Abfrage. Meide sie.

Der Tageskurs von Visa und Mastercard Kreditkarten weicht im Schnitt weniger als 0,9 % vom Marktpreis zwischen dem Euro und dem Ungarischen Forint ab. Günstiger geht es nicht. Hat deine Karte eine Auslandseinsatzgebühr, musst du sie trotzdem bezahlen, weil die Transaktion nicht in der Eurozone war. DCC hat deswegen keine Vorteile für Reisende in Ungarn.

Wichtig: Rechne alle Transaktionen mit einer Karte in Ungarn in Ungarischen Forint ab, sonst können hohe zusätzliche Gebühren anfallen.

2. Kann ich in Ungarn mit EC-Karten, Girokarten und Kreditkarten bezahlen?

Gasse von einem Markt im Burgviertel in Ungarn in Budapest

Auch ein kleiner Marktstand nimmt in Ungarn Karten an.

Das Bezahlen mit einer EC-Karte und einer Girokarte ist in Ungarn zunehmend selten möglich. Visa lässt seit 2020 V-Pay Girokarten auslaufen. Mastercard hat 2023 die Ausgabe von neuen Maestro EC- und Girokarten eingestellt. EC-Karten haben deswegen eine abnehmende Annahmerate in Ungarn.

Deutsche und österreichische Banken haben auf Debitkarten und echte Kreditkarten umgestellt. Echte Kreditkarten von Visa und Mastercard haben die höchste Annahmerate in Ungarn.

Eine geringe Akzeptanz haben Kreditkarten von American Express und Diners Card in Ungarn. Ich rate von Amex und Diners Karten generell in Ungarn ab, weil sie hohe Auslandsgebühren haben.

Wir haben von kleinen Cafés in Magyarország, der Markthalle in Budapest bis zum Balaton mit einer Karte fast alles mit einer Karte bezahlen können. Bargeld ist selten notwendig. Es gibt aber einige Orte, speziell Sehenswürdigkeiten, die am Eingang nur Bargeld in Ungarischen Forint annehmen. Sie haben meisten "Only Cash" Hinweise am Eingang. Ein Beispiel ist das Restaurant in der Fischerbastei in Budapest.

Eine Reise nach Ungarn ist trotzdem zu 95 % ohne Bargeld möglich.

Reisetipp: Kreditkarten vom Marktführer Visa (50 % weltweiter Marktanteil) und Mastercard (25 % weltweiter Marktanteil) haben in Ungarn die höchste Annahmerate.

3. Welche Gebühren fallen für das Bezahlen mit einer Karte an?

Kartenlesegerät in einem Café in Ungarn

Die Gebühren für das Bezahlen mit einer Karte hängen von deiner eigenen Bank ab.

Die Gebühren für das Bezahlen mit einer Karte in Ungarn hängen von deiner eigenen Bank ab. Du musst auf den Wechselkurs zwischen dem Euro und dem Ungarischen Forint, mögliche Fremdwährungsgebühren und Auslandseinsatzgebühren achten.

Deine Bank sollte den Wechselkurs von Visa oder Mastercard ohne eigenen Aufschlag verwenden. Der Kurs von Visa weicht im Schnitt weniger als 0,9 % vom echten Marktpreis zwischen dem Euro und Ungarischen Forint ab. Günstiger geht es nicht.

Der Kurs in ungarischen Wechselstuben weicht im Vergleich mehrere Prozente vom echten Marktpreis ab. Die schlechtesten Kurse habe ich mit einem Aufschlag von 23 % im Bahnhof Budapest-Keleti gesehen.

Die Fremdwährungs- oder Auslandseinsatzgebühr von 0 % bis 4 % kommen von deiner Bank, nicht von Visa, Mastercard oder ungarischen Banken. Nur deutsche und österreichische Kreditkarten von Diners Card und American Express haben immer eine Währungsgebühr. Es gibt deswegen in Deutschland nur Kreditkarten von Visa und Mastercard, die keine Fremdwährungsgebühr haben.

Karten vergleichen: Hast du eine Karte ohne Währungs- und Auslandseinsatzgebühr? Verwendet sie den Wechselkurs von Visa oder Mastercard?

4. Wie bezahle ich am besten in Ungarn?

Rechnung in einem Café in Ungarn

Vergleiche die Konditionen von deinen Karten. Ist eine gebührenfreie Karte dabei?

Du bezahlst in Ungarn am besten mit einer gebührenfreien Kreditkarte. Sie sollte keine Fremdwährungsgebühr, keine Auslandseinsatzgebühr und keinen Aufschlag auf den Kreditkarten Wechselkurs haben. Du hast in dem Fall einen Wechselkurs, der im Schnitt weniger als 1 % vom echten Marktpreis abweicht.

Die Fremdwährungsgebühr von bis zu 4 % Auslandseinsatzgebühr von bis zu 4 % und die Geldautomatengebühr von bis zu 4 % kommt von deiner eigenen Bank im Fall von Visa und Mastercard. 

Vergleiche deswegen vor einer Reise nach Ungarn die Konditionen von deinen EC-Karten, Girokarten, Debitkarten und Kreditkarten. Im Idealfall hast du schon eine gebührenfreie Kreditkarte.

Falls du keine dauerhaft gebührenfreie Karte hast, lässt sich das mit einer dauerhaft gebührenfreien Kreditkarte für Reisen ohne ein neues Konto lösen.

Damit meine ich eine Kreditkarte ohne Jahresgebühr, die automatisch mit deinem Konto abgerechnet wird. Sie sollte keine Währungsgebühr, keine Auslandsgebühr, keine eigene Geldautomatengebühr und keinen Aufschlag auf den Kreditkarten Wechselkurs haben. Im Idealfall hat sie noch einen Rahmen für die Kaution von deinem Hotelzimmer.

In meinem Reisekreditkarten Vergleich erfüllt die dauerhaft gebührenfreie awa7 Visa Kreditkarte alle Konditionen am besten.

Das kann die Karte:

  • Keine Jahresgebühr: dauerhaft 0 € ohne Mindestumsatz.
  • Kein Kontowechsel: Ein neues Konto ist nicht notwendig. Die Abrechnung ist trotzdem automatisch.
  • Keine Auslandsgebühr: Du bezahlst in Ungarn und dem Rest der Welt keine Fremdwährungsgebühr und keine Auslandseinsatzgebühr (0 %).
  • Keine Geldautomatengebühr: Du bezahlst vonseiten awa7 keine Geldautomatengebühr in Ungarn, Deutschland und dem Rest der Welt.
  • Gebührenfrei online einkaufen: Ohne Währungs- und Auslandsgebühr. 
  • Visa Wechselkurs: Ohne Aufschlag von awa7.
  • Bis zu 2.500 € Startrahmen: Echte Kreditkarte mit einer automatischen Abrechnung oder einer optionalen Ratenzahlung ab 20 € pro Monat mit flexibler Einstellung in der App.
  • Sparen: Vorteilswelt mit regelmäßigen Aktionen, wie 5 % Reiserückvergütung und Cashback.

Den Antrag der awa7 Visa Card stellst du von zu Hause mit dem Smartphone oder Notebook in weniger als 5 Minuten. Es gibt keinen Papierkram.

Deine neue Karte kommt danach in ein paar Werktagen mit der Post nach Hause. Du kannst sie gleich in Deutschland und für eine Reise nach Ungarn verwenden.

Die Abrechnung der funktioniert automatisch. Ein Kontowechsel zu awa7 ist nicht notwendig. Du hast trotzdem alle Vorteile einer echten Kreditkarte. Dazu gehört auch die optionale Ratenzahlung ab 20 € pro Monat, falls du deinen Verfügungsrahmen einmal ausnutzen willst. Das stellst du in der App der awa7 ein.

Mir haben meine gebührenfreien Kreditkarten in den vergangenen Jahren hunderte Euro während gespart. Günstiger geht das Bezahlen nicht. Wir reisen auch sehr viel. Es sind mehr als 20 Länder pro Jahr.

Deswegen empfehle ich allen zumindest eine dauerhaft gebührenfreie Karte.

Es kostet nichts und spart Geld.

Zum Antrag: Hier ist der Link zum Online-Sofortantrag der gebührenfreien awa7 Visa Kreditkarte.

Kann man in Ungarn mit Euro bezahlen?

We accept Cash only Hungarian Forint in Ungarn

Eingang der St.-Stephans-Basilika in Budapest: "Wir nehmen nur Bargeld in Ungarischen Forint an!"

Die Währung von Ungarn ist der Ungarische Forint. Mit Euro kann man oft nahe der österreichischen Grenze, in einigen Touristenorten und nahe Sehenswürdigkeiten bezahlen.

Es kann zum Beispiel sein, dass ein Restaurant Euro in Sopron nahe der österreichischen Grenze annimmt. Ein Supermarkt nimmt eher nur Ungarische Forint oder Karten an. Falls ein Restaurant Euro annimmt, ist der Wechselkurs in der Regel schlechter als in einer Wechselstube. Bezahle deswegen am besten gleich mit einer Karte.

Das Bezahlen in Euro kann auch mit einer Karte in Ungarn möglich sein. Das ist aber eine Touristenfalle mit dem Namen DCC. Dazu habe ich im ersten Absatz schon mehr geschrieben. Durch die DCC können für dich Mehrkosten von bis zu 14 % entstehen.

Die Kartenzahlung ist in Ungarn trotzdem am günstigsten. Du solltest aber darauf achten, dass deine EC-Karte, Girokarte oder Kreditkarte keine Währungsgebühr hat.

Reisetipp: Euro nehmen oft Läden nahe der österreichischen Grenze und nahe Budapests Sehenswürdigkeiten an. Das Wechseln von Euro in Forint ist aber günstiger.

Unsere Erfahrungen mit der Kartenzahlung

Wechselstube in Budapest in Ungarn

Eine Wechselstube haben wir schon lange nicht mehr in Ungarn benutzt.

Ich hoffe, dass dir mein Guide geholfen hat. Mit den Tipps bezahlst du in Ungarn in Zukunft gebührenfrei. Wir kommen jährlich mehrmals nach Ungarn, am liebsten für ein verlängertes Wochenende nach Budapest. Die vergangenen Reisen haben wir nur noch mit einer Karte bezahlt. Bargeld ist in ungarischen Städten selten notwendig.

Auch wenn wir einmal über die Grenze aus Österreich nach Ungarn gefahren sind, haben die Restaurants, Läden und Cafés Karten angenommen. Das ist inzwischen einfacher und günstiger als das Geld wechseln.

Aber es gibt viele unnötige Gebühre, die hauptsächlich von deiner eigenen Bank abhängen. Deutsche Karten sind etwas günstiger, weil sie in der Regel keinen Aufschlag auf den Kreditkartenwechselkurs haben. Österreichische Karten haben den Aufschlag meistens.

Damit das Bezahlen mit einer Karte in Ungarn für dich möglichst gebührenfrei ist, solltest du deswegen auf zwei wichtige Dinge achten:

  1. Bezahle alle Transaktionen mit einer Karte in Ungarn in Ungarischen Forint, nicht in Euro.
  2. Vergleiche die Konditionen von deinen Karten. Haben sie eine Fremdwährungs- oder Auslandseinsatzgebühr oder einen Aufschlag auf den Kreditkarten Wechselkurs?

Achtest du auf die zwei einfachen Tipps, bezahlst du in Zukunft in Ungarn gebührenfrei. Das sind einfache Hinweise, die dir auch in allen anderen Ländern der Welt helfen.

Falls du noch eine Frage zum Bezahlen mit einer Karte in Ungarn hast, zur gebührenfreien awa7 Visa Kreditkarte oder deine Erfahrungen teilen möchtest, dann schreibe uns gerne unten in den Kommentaren.

FAQ (Häufige Fragen)

Kann man in Ungarn mit EC-Karte bezahlen?

Das Bezahlen mit einer EC-Karte ist in Ungarn zunehmend selten möglich. Visa lässt V-Pay EC-Karten seit 2020 auslaufen. Mastercard hat die Ausgabe von neuen Maestro EC-Karten mit 2023 eingestellt. EC-Karten und Girokarten haben deswegen außerhalb von Deutschland und Österreich eine zunehmend sinkende Annahmerate.

Wie viel kostet das Bezahlen mit einer Karte in Ungarn?

Die Kosten für das Bezahlen mit einer Karte in Ungarn hängen mehrheitlich von der eigenen Bank ab. Dazu gehören Fremdwährungsgebühren oder Auslandseinsatzgebühren von durchschnittlich 2 % und der Wechselkurs zwischen dem Euro und dem Ungarischen Forint.

Den besten Kurs zwischen dem Euro und dem Ungarischen Forint haben Karten, die den Wechselkurs von Visa oder Mastercard ohne Aufschlag verwenden. Er weicht weniger als 0,9 % vom aktuellen Marktpreis ab. Günstiger geht es nicht.

Kann man mit Maestro Karten in Ungarn bezahlen?

Man kann in Ungarn noch mit Maestro Karten bezahlen. Maestro Karten von Mastercard funktionieren in der gesamten EU und damit auch in Ungarn. Maestro hat aber mit 2023 die Ausgabe von neuen Maestro Girokarten eingestellt. Die Akzeptanzrate von Maestro sinkt deswegen zunehmend in Ungarn und anderen Ländern.

Die höchste Akzeptanzrate haben in Ungarn Debit Kreditkarten oder echte Kreditkarten von den Marktführern Visa und Mastercard.

Wo ist es besser Geld wechseln zu lassen in Ungarn?

Den besten Kurs zwischen dem Euro und dem Ungarischen Forint haben Kreditkarten mit dem Wechselkurs von Visa oder Mastercard ohne Aufschlag und ohne eine Fremdwährungsgebühr von der eigenen Bank. Er weicht meist weniger als 0,9 % vom echten Marktpreis zwischen dem Euro und dem Ungarischen Forint ab. Bezahle deswegen falls möglich mit einer Karte in Ungarn.

Kann man mit Euro in Ungarn bezahlen?

Das Bezahlen mit Euro ist in Ungarn an vielen Orten möglich. Das kann eine Bezahlung mit Bargeld oder eine Bezahlung mit einer Karte in Euro sein. Ich rate davon aber ab. Das Bezahlen mit einer Karte in Ungarn in Euro kann bis zu 14 % teurer sein als eine Abrechnung in Ungarischen Forint. Deine eigene Karte hat in der Regel einen günstigeren Wechselkurs. Das Wechseln von Euro in Ungarische Forint ist ebenfalls günstiger als das Bezahlen mit Euro-Bargeld.

Thomas Mooslechner


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Erfahrungen mit Reisen, Tipps zu Travel Hacking mit Kreditkarten und buche für dich mit einer individuellen Beratung deine nächste Reise.

Empfohlen

Kaufst du etwas über einen der Links, erhalten wir dafür eine Vergütung. Du bezahlst nicht mehr, unterstützt aber unsere Arbeit.

Verwandte Beiträge

Deine Meinung zählt

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>