Thomas Mooslechner, aktualisiert am 22. September 2023

Indien Reiseführer: 10 wichtigsten Reisetipps

Das ist mein kompletter Guide für eine Reise nach Indien.

Es geht um die schönsten Sehenswürdigkeiten, wichtigsten Reisetipps und häufigsten Fragen.

Dazu kommen Tipps zur besten Reisezeit, einfachen Anreise und zur Suche nach einem guten Hotel.

Es geht außerdem um die Kultur, das Essen und Leben in Indien.

Ich fange mit einer kurzen Einleitung an ...

Humayun-Mausoleum in Delhi in Indien

Das Humayun-Mausoleum in der Hauptstadt Delhi ist das Vorgänger des Taj Mahal.

1. Indien Reiseführer

Hauptstadt:

New Delhi

Flugzeit:

7 bis 10 Stunden

Sprache:

Hindi & Englisch

Zeitzone:

MEZ +3:30 bis 5:30

Indien ist ein Traumreiseziel mit dem Taj Mahal und gleichzeitig ein Symbol für Chaos. Du siehst an einem Tag eines der sieben neuen Weltwunder in Agra und läufst danach in der Altstadt an Kühen vorbei. Das ist ein Klischee, aber die Wahrheit einer Reise nach Indien.

Bereite dich darauf vor. Es gibt kaum ein anderes Land, das dich in den ersten Momenten so sehr überrascht. Du kommst in Delhi mit dem Geruch von Smog an, hörst durchgehend das Hupen der Tuk Tuks auf den Straßen und siehst trotzdem atemberaubende Sehenswürdigkeiten. In Indien gibt es nie nur die eine Seite. Das nächste Slum ist von einem Luxushotel nie weit entfernt.

Aber beschränke dich nicht nur auf Indiens Wahrzeichen entlang dem Goldenen Dreieck. Das ist die Rundreise mit der Hauptstadt Delhi, dem Taj Mahal in Agra und Jaipur in Rajastan.

Es gibt so viel mehr interessante Reiseziele. Indien reicht von den tibetanisch angehauchten Klöstern im Himalaya bis zu den Sandstränden in Goa. Dazu kommen Sehenswürdigkeiten wie die blaue Stadt Jodhpur in der Thar-Wüste, Bollywoodfilme in Mumbai und der Jim Corbett Nationalpark ist eine Erinnerung an das Dschungelbuch.

Was auch immer du machst, bereite dich ein wenig auf eine Reise nach Indien vor. Denke an die indische Kultur, die Währung, die beste Reisezeit, Essen, die richtige Kleidung und vieles mehr.

Ich gehe auf die wichtigen Reisetipps noch im Detail ein.

Fort Amber nahe Jaipur in Indien

Fort Amber nahe Jaipur ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Indien.

2. Top 10 Sehenswürdigkeiten in Indien

Der Taj Mahal ist das Wahrzeichen von Indien. Das Mausoleum steht in der Stadt Agra, rund vier Autostunden außerhalb der Hauptstadt New Delhi.

Zusammen mit Jaipur in Rajastan sind Delhi und Agra die drei wichtigsten Reiseziele entlang dem Goldenen Dreieck. Das ist eine Route zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Indien.

Aber es gibt natürlich noch viel mehr Sehenswürdigkeiten in Indien. Hier sind die Top 10 Reiseziele in Indien:

  • Taj Mahal: Der vom Mogulherrscher Shah Jahan als Mausoleum für seine Frau in Agra gebaute Taj Mahal ist das Wahrzeichen von Indien und eines der 7 neuen Weltwunder.
  • Jaipur (Pink City): Zur Stadt in Rajastan gehören das Amber Fort, der Palast der Winde und viele weitere Sehenswürdigkeiten. Nach der Hauptstadt Delhi und Agra ist das Jaipir das beste Reiseziel für eine Städtereise in Indien.
  • Rotes Fort: Es gibt ein Rotes Fort in New Delhi und ein Rotes Fort in Agra. Beide waren Residenzen der Mogulherrscher und zählen zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Indien. Lasse sie nicht aus.
  • Ranthambhore Nationalpark: Der Nationalpark im Goldenen Dreieck ist bekannt für seine Bengalischen Tiger. Er befindet sich am Weg von Agra nach Jaipur.
  • Mumbai (Bombay): Die zweitgrößte Stadt von Indien befindet sich am Arabischen Meer. Hier siehst du die Elefanta Höhlen, das Victoria Terminal und den Triumphbogen Gateway of India.
  • Ellora Höhlen: Im Komplex siehst du 34 buddhistische, hinduistische und jainistische Höhlentempel. Die bekannteste Sehenswürdigkeit ist der Kailasa Tempel.
  • Udaipur: Das Venedig des Ostens ist von drei künstlichen Seen umgeben. Berühmt ist der schon 1362 angelegte Pichhola See mit seinen vier kleinen Inseln. Darauf befinden sich Paläste. Der prachtvolle Maharadschapalast im Zentrum ist die beliebteste Sehenswürdigkeit der Stadt.
  • Goa: Für 451 Jahre lange war Goa eine Portugiesische Kolonie. Das hat den Bundesstaat mit seinen mehr als 100 km langen Stränden geprägt. Goa ist heute das Reiseziel für einen Strandurlaub, Ayurveda, Hippies und zum Feuern in Indien.
  • Ladakh: Die Region im Himalaya ist ein Stück tibetanischer Kultur in Indien. Hier kannst du wandern, dich in buddhistischen Klöstern erholen und den Königspalast in der Stadt Leh besichtigen.
  • Harmandir Sahib: Der Tempel ist das höchste Heiligtum der Sikhs. Er befindet sich im See Amrit Sarovar in Amritsar. Zusätzlich ist der Attari - Wagah Border Grenzübergang nur eine kurze Autofahrt entfernt. Das ist der indisch-pakistanische Grenzübergang mit den abendlichen Militärparaden.
Thiksey Gompa Kloster in Ladakh in Indien

Das Thiksey Gompa Kloster ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Ladakh.

3. Top 10 Indien Reisetipps

Hier habe ich Antworten auf die häufigsten Fragen zu einer Reise nach Indien zusammengefasst.

Dazu kommen meine wichtigsten Reisetipps für eine Reise nach Indien.

  • Einreise: Für die Einreise nach Indien ist ein Visum notwendig. Bei Flügen mit der Ankunft an einigen Airports reicht ein Online-Visum aus. Du bekommst es mit der offiziellen indianvisaonline.gov.in Webseite. Andernfalls ist die Beantragung mit einem Visum-Service notwendig. Mehr dazu schreibt das Auswärtige Amt.
  • Geld wechseln: Du musst Geld wechseln. Das Bezahlen mit Euro ist nur im Ausnahmefall möglich. Touristische Restaurants, Cafés und Läden nehmen Kreditkarten an. Deswegen reicht eine kleine Menge Bargeld in Indischen Rupien in der Regel aus. Hier habe ich mehr zum Geld wechseln in Indien geschrieben.
  • Indian Time: Dein Reiseführer, der Fahrer von deinem Flughafentransfer und dein Flug sind pünktlich. Alles andere richtet sich nach der indischen Zeit. 15 Minuten Verspätung sind normal. Aus 16:00 wird auch einmal 19:00. Es ist alles flexibler. Sei gelassen. Damit musst du zurechtkommen.
  • Kontraste: Vom Infinity-Pool in deinem 5-Sterne-Hotel hast du oft einen Ausblick auf ein Slum mit Wellblechhütten nebenan oder eine herumstreifende Kuh mitten in einer Millionenmetropole. Ja. Es ist wirklich so. Das Klischee von Indien stimmt.
  • Reiseadapter: Du solltest für Indien eine Reiseadapter einpacken. Gehobene internationale Hotels haben schon Adaptersteckdosen eingebaut. Kleine Hotels, Pensionen und ähnlichen Unterkünfte haben indische Steckdosen vom Typ C, D und M.
  • Krankenversicherung: Deine gesetzliche Krankenkasse gilt nicht in Indien. Das Auswärtige Amt empfiehlt für eine Reise nach Indien eine Auslandskranken-Versicherung.
  • Alleine als Frau: Indien zählt zu den drei gefährlichsten Ländern für alleine reisende Frauen. Inderinnen sprechen in der Regel nicht mit fremden Männern. Halte dich auch daran. Das ist eine Empfehlung von indischen Reiseführerinnen, die ich dazu gefragt habe.
  • Smog: Im Winter ist der Smog-Geruch in indischen Großstädten wie New Delhi extrem. Sogar mit dem Luftfilter von einem guten 5-Sterne-Hotel kann die Luft wie neben einem offenen Feuer stinken. Der Norden von Indien ist dafür im Winter am anfälligsten. Stelle dich darauf ein.
  • Richtige Kleidung: Inder tragen lange Hosen. Männern empfehle ich eine lange Baumwollhose oder eine Leinenhose. Trage keine Shorts. Die Anpassung ist für Männer noch einfach. Frauen empfehlen lokale Reiseführerinnen aus Indien lange Röcke, dazu eine Bluse oder ein Shirt. Deine Schultern und Knie sollten bedeckt sein. Indien ist ein sehr konservatives Land. In Tempeln und Häusern ziehst du deine Schuhe aus.
  • Rechte Hand: Ja. Die rechte Hand ist in Indien wichtig. Du isst ausschließlich mit der rechten Hand. Es kann gut sein, dass du dein Essen in Restaurants in ländlichen Gegenden auf einem Bananenblatt ohne Besteck serviert bekommst. Die linke Hand gilt als schmutzig, weil sie mit dem Toilettengang assoziiert wird. In einer typischen indischen Toilette findest du kein Toilettenpapier. Es gibt nur Wasser und das auch nicht mit Sicherheit.

Budget Tipp: Du reist in ein Land mit einer Fremdwährung. Bezahle mit einer gebührenfreien Kreditkarte in der lokalen Währung. Reisekreditkarten haben uns schon hunderte Euro gespart. Wir empfehlen die awa7 Visa Card.

Palolem Beach in Goa Indien

Der Palolem Beach gehört zu den schönsten Stränden in Indien.

4. Einfache Anreise nach Indien

Es gibt direkte Flüge aus Deutschland nach Indien. Mit einer frühen Buchung ist der Preis für die 8 bis 10 Stunden langen Flüge mit der Lufthansa okay.

Günstiger sind Flüge mit einer Zwischenlandung. Die Flughäfen mit den meisten Flugverbindungen nach Europa sind New Delhi und Mumbai. Die Airports sind auch im Online-Visum-Programm enthalten.

  • Flüge: Suche mit der "Ganzer Monat" Funktion von Skyscanner nach einem Flug. Rechne mit einer Zwischenlandung am Weg nach Indien. Direkte Flüge gibt es in der Regel nur aus den großen deutschen Flughäfen.
  • Flughafentransfer: Reserviere vorab einen Transfer. Das ist am einfachsten und sichersten. Alternative funktioniert Uber in den wichtigsten indischen Städten ab und zum Flughafen.
  • Bahn und Fernbus: Die Bahn verbindet die wichtigsten Städte in Indien miteinander. Es gibt auch Fernbusse. Die Fahrt mit der Bahn ist zwischen Städten wie New Delhi und Agra okay. Viele der Züge sind chronisch überfüllt. Mit wenigen Ausnahmen sind die Züge deswegen eher eine Option für Backpacker.
  • Öffentlicher Verkehr: Der öffentliche Verkehr ist chaotisch und unübersichtlich. Falls du die Fahrt mit einem Bus nicht als Teil von deinem Erlebnis ansiehst, empfehle ich dir eine Taxi-App. Damit kommst du sicherer und schneller am richtigen Ort an.
  • Auto und Mietwagen: Fahre mit einem Mietwagen auf keinen Fall in den Städten. Du musst das Chaos, die Menschen, Tuk Tuks, das Hupen und andere Menschen gewohnt sein. Du kannst in Indien günstig ein Auto mit einem einheimischen Fahrer mieten.
  • Taxi: Die Fahrt mit einem Taxi ist in Indien sehr günstig. Uber funktioniert in den meisten Städten und ist deutlich sicherer als ein normales Taxi. Es gibt keine Probleme mit der Kommunikation, du kannst deinen Standort teilen und du kommst am richtigen Ort an. Es gibt auch Uber-Fahrten zwischen zwei Städten. Zum Beispiel hat die vierstündige Route New Delhi nach Agra das letzte Mal weniger als 35 € mit einem Uber gekostet. 

Wichtig: Für die Einreise ist ein Visum notwendig. Im Fall von Flügen zu den wichtigsten Airports gibt es ein Online-Visum.

Taj Mahal Palace Hotel mit dem Gateway of India in Mumbai in Indien

Das Taj Mahal Palace neben dem Gateway of India in Mubmai ist eines der besten Hotels in Indien.

5. Hotel und Wohnungen buchen in Indien

Auch Hotels sind ein Kontrast in Indien. Zwischen dem Oberoi mit Blick auf den Taj Mahal, mit einem Preis ab 1.000 € pro Nacht und einem Hostelzimmer ab 1 € pro Nacht ist alles möglich.

Hotels mit einem europäischen Service-Standard sind in Indien nicht günstiger. Es kann sogar sein, dass ein Hotel von einer internationalen Kette im Zentrum von indischen Städten teuer ist in Deutschland. Dafür passt das Service, angefangen mit einer offenen Küche mit gutem Essen bis zum Zimmer.

Auch die Lage von Hotels kann dich überraschen. In Agra hast du vom Infinity-Pool im 5 Sterne Hilton einen Ausblick auf den Taj Mahal. Schaust du auf die Straße hinunter, läuft auch einmal eine Kuh vorbei. In Indien sind die zwei Welten immer nahe beieinander.

Wo buchen? Die zwei besten Seiten zur Suche nach einem Hotel in Indien sind Booking.com und Agoda.com. Agoda ist die asiatische Tochter von Booking.com, mit oft günstigeren Preisen für dasselbe Hotel.

Jim Corbett Nationalpark in Indien

Der Jim Corbett Nationalpark zeigt dir Bengalische Tiger.

6. Sicherheit und Touristenfallen

Das ist der längste Absatz zur Sicherheit, den ich bisher auf Konpasu.de geschrieben habe. Laut dem Auswärtigen Amt ist das Risiko von Gewaltkriminalität ist in den touristisch erschlossenen Gebieten Indiens eher gering. Das größte Sicherheitsrisiko sind in Indien Lebensmittel, Touristenfallen und kulturelle Missverständnisse. Ich komme zu allen Themen im Detail.

Wichtig zu wissen ist zuerst, dass es immer wieder zu militärischen Konflikten entlang der indisch-pakistanischen Grenze und entlang der indisch-chinesischen Grenze kommt. Das Auswärtige Amt rät deswegen von Reisen nach Jammu, Kaschmir und Manipur dringend ab. 

Lasse dich in Ladakh immer von ortskundigen Einheimischen begleiten. Das ist ein Ratschlag vom Auswärtigen Amt für alle indischen Regionen für unerfahrene Reisende.

In Indien sind zusätzlich alle möglichen Touristen-Scams ein Thema. Sie kommen wie in allen anderen Ländern vor. Nur fallen Reisende aus anderen Ländern deutlich mehr auf. Seien Sie bei Reisebuchungen in indischen Reisebüros besonders wachsam und überprüfe die Angebote genau. Die Buchung mit internationalen Webseiten ist sicherer.

Hier ist eine schnelle Liste mit meinen Tipps zu Touristenfallen und den wichtigen Hinweisen vom Auswärtigen Amt.

  • Taschendiebstahl: Das ist in Indien an allen touristischen Orten ein Thema. Hier gibt es keinen Unterschied zu anderen Ländern. Lokale Reiseführer warnen speziell vor stark frequentierten Straßen. Behalte dein Smartphone fest im Auge. Trage es verdeckt. Nimm es nicht zu sichtbar heraus. Achte auf Rollerfahrer. Trage keine Handtasche.
  • Frauen: Indien ist eines der gefährlichsten Ziele für alleine reisende Frauen. Der Hinweis vom Auswärtigen Amt ist: Sei immer vorsichtig vor dem Hintergrund der Berichte über sexuelle Übergriffe. Achte auf deine Getränke. Indische Frauen reden in der Regel nicht mit fremden Männern.
  • Drogen, Tabak und Alkohol: Der Besitz selbst kleinster Mengen Drogen ist verboten. Es drohen hohe Haftstrafen. Der Besitz von E-Zigaretten ist seit 2019 verboten. Er kann sogar Freiheitsstrafen geahndet werden. Einige indische Bundesstaaten gestatten Alkohol ausschließlich für medizinische Zwecke. Die Strafen können sehr streng sein.
  • Jammu und Kaschmir: In den mit Pakistan umstrittenen Regionen gab es in den vergangenen Jahrzehnten immer wieder Bombenanschläge und Konflikte mit Todesopfern. Laut dem Auswärtigen Amt kommt es zu gegen Ausländer gerichtete Einzelaktionen, auch Entführungen, können in der gesamten Region nicht ausgeschlossen werden. Teilweise wurden Ausgangssperren verhängt.
  • Meide Demonstrationen: Auch friedlich verlaufende Proteste und Demonstrationen können zu gewalttätigen Auseinandersetzungen in Indien führen. Meide sie.
  • Terrorismus: Es gilt eine generelle Warnung, wie für alle anderen Ländern der Welt. In Maharashtra gibt es bewaffnete Aktivitäten einer maoistischen Bewegung, die in einzelnen Distrikten bis hin zur Ausübung quasistaatlicher Gewalt gehen.
  • Taxifahrer: Wie in allen anderen Ländern sind absichtlich zu lange gefahrene Routen und Trickbetrüger ein Thema. Die Fahrt mit Taxi-Apps ist in Indien am sichersten. Du kennst den Namen des Fahrers und kannst deine Route online mit einem Freund teilen.
  • Bargeld: Bezahle möglichst alles mit einer Karte und nimm so wenig Bargeld wie möglich mit. Das ist am sichersten. Hier habe ich mehr zum Bezahlen mit einer Karte in Indien geschrieben.
  • Lebensmittel: Durchfallerkrankungen sind in Indien extrem häufig. Sogar mit größter Vorsicht kommt es dazu. Iss in Indien möglichst nur in touristischen Restaurants mit einem hohen Qualitätsstandard. Packe Medikamente gegen Durchfall ein.

"In Begleitung von einem ortskundigen Einheimischen ist Indien ein sicheres Reiseziel. Allein solltest du ein erfahrener Reisender sein und immer aufpassen."

Dhobi Ghat Laundry in Mumbai in Indien

Dhobi Ghat Laundry in Mumbai: Indien ist ein Land der Kontraste.

7. Kultur, Sprache und Küche

  • Religion: In Indien sind vier der großen Religionen entstanden, der Hinduismus, Buddhismus, Jainismus und Sikhismus. Der Islam kam infolge von Handel und Eroberungen durch das Mogulreich. Das Christentum kam durch Missionare schon im ersten Jahrhundert nach Indien und dann später durch den Kolonialismus. 79,8 % der Inder sind heute Hindus, 14,2 % Muslime, 2,3 % Christen, 1,7 % Sikhs, 0,7 % Buddhisten und 0,4 % Jainas. Die indische Gesellschaft ist trotz der verfassungsmäßigen Religionsfreiheit vom religiösen, hierarchischen Kastensystem bestimmt.
  • Musik: Alltägliche Hits stammen oft aus Bollywood Filmen. Sie haben Elemente klassischer und volkstümlicher Musik. Die Volksmusik ist regional sehr unterschiedlich, so wie die dutzenden in Indien gesprochenen Sprachen. Es gibt eine klassische indische Musik, die in etwa den gleichen Stellenwert hat wie westliche Klassik in Europa. Die zwei Versionen sind die Karnatische Musik und die Hindustanische Musik aus Nordindien.
  • Film: Das Zentrum der indischen Filmindustrie ist Mumbai (vormals Bombay). Hier wefden Hindi-Filme mit ihrer Musik und Tanzeinlagen produziert. Zusätzlich gibt es den Tamilischen Film und den Telugu-Film. Die Bestseller sind die Filme Dilwale Dulhania Le Jayenge, Sholay und Dangal.
  • Indische Literatur: Wegen der Vielzahl der Sprachen gibt es nicht die eine indische Literatur. Der Veda ist die älteste und eine der wichtigsten Schriften auf dem indischen Subkontinent. Das ist eine Sammlung religiöser Texte im Hinduismus. Die Lehren von Buddha zählen zur Weltliteratur. Dazu zählen Sammlungen von Lehrvorträgen wie der Pali-Kanon, das Digha-Nikaja und das Kuddaka-Nikaja. Der Namensvetter von Jhumpa Lahiri ist einer der modernen indischen Bestseller.
Indisches Essen Thali in einem Restaurant in Indien

Thali ist das Nationalgericht von Indien.

Essen in Indien

Hier fange ich normalerweise mit typischen Gerichten aus der Landesküche an. Im Fall von Indien fange ich mit dem richtigen Verhalten, mit dem Essen an.

Laut dem Centrum für Reisemedizin leiden 21 bis 43 % während ihrer Indien Reise an Durchfall. Isst du in einem durchschnittlichen Restaurant, bekommst du mit Sicherheit Probleme mit deinem Magen. Das ist in Indien normal. Es müssen alle einmal durch. Reist du für einige Wochen nach Indien, gewöhnst du dich mit der Zeit daran. 

Planst du nur eine kurze Reise ein, dann empfehle ich dir nur die auf Reisende ausgerichtete Restaurants. Eine Reise nach Indien ist ohne Magenprobleme möglich. Aber es trifft im Schnitt die Hälfte aller Reisenden. Es gibt sogar Food-Touren, die sicher sind.

Trinke ausschließlich Wasser aus Flaschen. Putze nicht einmal mit dem Leitungswasser deine Zähne. Es klingt hart. Aber es ist so. Suche gerne auf Google Artikel zum Zustand von einer durchschnittlichen Wasserquelle, falls du es nicht glaubst.

Jetzt kommen wir zum interessanteren Teil. Meinen Tipps zu typischen indischen Essen. Hier habe ich Klassiker gesammelt, die du auf jeden Fall probieren musst.

  • Thali: Das eigentliche indische Nationalgericht ist eine Platte mit vielen kleinen Metallschälchen mit Dal (Linsencurry), Chutney (würzige Sauce), wahlweise Fleischgerichten und Curry. Ein Thali du in fast allen indischen Restaurants in Indien.
  • Butter Chicken: Das Curry mit Hähnchenfleisch und einer gewürzten Tomaten-Butter-Sauce ist in den 1950ern im Restaurant Moti Mahal in Delhi erfunden worden.
  • Masala Dosa: Das ist eine Art von Pfannkuchen aus Udupi in Südindien. Sie sind das klassische Frühstücksgericht in indischen Hotels. Die häufigsten Füllungen ist ein aus gekochten und gestampften Kartoffeln hergestelltes Masala.
  • Biryani: Den gebratenen Reis haben persische Händler nach Nordindien gebracht. Du machst Biryani mit in Ghee (geklärte Butter) angebratenen Basmatireis. Dazu kommen mehrere Gewürze und Fleisch. Meist hast du eine Auswahl zwischen Huhn, Lamm oder Hammel.
  • Chicken tikka masala: Das Curry ist eine Erfindung aus Großbritannien und gilt inzwischen als eines der Nationalgerichte auf der Insel. Du findest es in touristischen Restaurants auch in Indien.
  • Dal Curry: Dal sind Linsen. Sie sind das Grundnahrungsmittel in Indien. Ein Linsencurry findest du vom Frühstücksbuffet in 5 Sterne Hotels bis zum kleinen Straßenladen in Jaipur. Es schmeckt so richtig typisch indisch.
  • Korma: Das ist ein dickflüssiges Curry auf Joghurtbasis. Es ist deswegen etwas milder als andere indische Gerichte.
Kailasa Tempel in Ellora in Indien

Kailasa ist der berühmteste Tempel in Ellora.

Sprache in Indien

Neben den Amtssprachen Hindi und Englisch erkennt die indische Verfassung 21 Sprachen an. Dazu kommen mehr als 100 Sprachen aus vier verschiedenen Sprachfamilien.

Es gibt nicht die eine Sprache in Indien. Und es kann sein, dass sich Inder aus dem Süden mit Indern aus dem Norden in Englisch unterhalten. Englisch ist auch die Verwaltungs-, Unterrichts- und Wirtschaftssprache. Dadurch kommst du mit Englisch an touristischen Orten in Indien problemlos durch.

Rechne nicht mit einer hervorragenden Konversation mit allen Menschen auf der Straße. Aber du findest immer Menschen, die sich mit dir in Englisch unterhalten können. Du findest außerdem in den beliebtesten indischen Reisezielen Reiseführer, die Deutsch sprechen.

Hallo

haloo

Guten Tag

namastee

Bitte

vel kam

Danke

dhanyavaad

Auf Wiedersehen

fir milenge

Ja

haa

Nein

nahin

Entschuldigung

suniye

Toilette

tooelit

Eingang

entrii

Ausgang

egzit

Tuk Tuk in Agra in Indien

Rechne nicht damit, dass alle in Indien Englisch sprechen.

8. Beste Reisezeit

Monat

Temperatur

Regentage

Sonne

Januar

8 bis 20°

3

8

Februar

11 bis 24°

4

8

März

16 bis 29°

2

8

April

22 bis 36°

2

9

Mai

26 bis 40°

2

9

Juni

28 bis 39°

6

8

Juli

27 bis 34°

14

6

August

27 bis 33°

11

6

September

25 bis 33°

7

7

Oktober

20 bis 33°

0

9

November

14 bis 28°

0

9

Dezember

9 bis 23°

2

8

  • Klimatabelle New Delhi
  • Temperatur: durchschnittliche Mindest- und Höchsttemperatur
  • Regentage: pro Monat
  • Sonne: Stunden pro Tag
  • Meer: Wassertemperatur

Hauptreisezeit

Das Klima in Indien unterscheidet sich extrem voneinander. Leh in Ladakh auf 3.000 m Seehöhe im Himalaya ist eine komplett andere Welt als Goa mit tropischem Klima im Süden von Indien am Meer.

Die beste Reisezeit für Sightseeing zum Taj Mahal mit dem Goldenen Dreieck ist zwischen Oktober und März. In den Monaten ist das Wetter mit Temperaturen zwischen 20 und 30° angenehm. Es fällt am wenigsten Regen. Aber im Winter ist der Smog rund um Delhi, Agra und Jaipur stärker. Das ist der einzige Nachteil.

Zusammengefasst ist die beste Reisezeit für Indiens Wahrzeichen mit dem Taj Mahal im Norden von Oktober bis März. Die beste Reisezeit in den Himalaya ist von Juli bis Oktober. Die beste Reisezeit für den Süden von Indien ist von Dezember bis Februar. Die beste Reisezeit für die Westküste von Indien ist von Oktober bis März.

9. Indien Karte

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

10. Empfohlen

Nützliche Links

Notruf

112

Polizei

112

Zoll Deutschland

Auswärtiges Amt

Indische Botschaft Berlin

Touristen Information

Offizielles E-Visum

Empfohlene Webseiten und Angebote

  • Booking.com: Die beste Seite zur Buchung von Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen in Indien.
  • Besten Reisekreditkarten: Girokarten funktionieren in Indien nicht. Du brauchst eine echte Kreditkarte. Visa hat die höchste Annahmerate. Die Kreditkarte sollte dauerhaft keine Jahresgebühr, keine Fremdwährungsgebühr und keine Auslandseinsatzgebühr haben. Damit bezahlt du in Zukunft ohne unnötige Gebühren.
  • GetYourGuide.de: Das ist meine Lieblingsseite zur Buchung von Touren, Tickets und Ausflügen. Von einer privaten Tour zum Sonnenaufgang zum Taj Mahal bis zur Dreitätigen Goldenes Dreieck Rundreise findest du mit GetYourGuide.de alles. Sie haben auch Angebote für einen Flughafentransfer in den wichtigsten Städten in Indien.
  • Skyscanner: Das ist meine Lieblingssseite zur Suche nach Flügen.
  • Hanse Merkur: Für eine Auslandskrankenversicherung mit einem guten Preis ohne Selbstbehalt.
Meinhard Thomas Mooslechner in Fatehpur Sikri in Indien

Indien ist eine andere Welt. Bereite dich vor. Du kommst mit einem anderen Eindruck von der Welt zurück.

Unser Fazit

Ich hoffe, du hast Antworten auf deine Fragen zu Indien gefunden. Der Guide ist ein schneller Einstieg. Indien ist extrem vielseitig. Ich hätte ein Buch mit 300 Seiten schreiben können und es würde noch immer viel fehlen.

Aber mit den Grundlagen bist du auf eine Reise nach Indien schon einmal besser vorbereitet. Lies die zusätzlich verlinkten Beiträge durch und informiere dich immer zu den Regionen genau. Das gilt speziell für Reisen allein.

Eine Reise zu den Wahrzeichen von Indien lohnt sich, speziell zum Taj Mahl. Aber schaue dir auch andere Regionen an. Du hast dadurch einen komplett anderen Eindruck von der Welt. Indien ist anders. 

Zum Schluss bist du noch an der Reihe:

Fehlt noch eine Information für dich? Was sollten wir hinzufügen? Warst du schon einmal in Indien? Welche Erfahrungen hast du gemacht? Teile sie mit uns in den Kommentaren.

FAQ (häufige Fragen)

Ist für die Einreise nach Indien ein Visum notwendig?

Ja. Für die Einreise nach Indien ist ein Visum notwendig. Im Fall der Einreise mit dem Flugzeug kann ein Online-Visum ausgestellt werden.

Wie heißt die Hauptstadt von Indien?

Die Hauptstadt von Indien heißt New Delhi. Sie befindet sich im Norden von Indien. Sie ist der Sitz der indischen Regierung, des Parlaments und der obersten Gerichte.

Thomas Mooslechner


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Erfahrungen mit Reisen, Tipps zu Travel Hacking mit Kreditkarten und buche für dich mit einer individuellen Beratung deine nächste Reise.

Empfohlen

Kaufst du etwas über einen der Links, erhalten wir dafür eine Vergütung. Du bezahlst nicht mehr, unterstützt aber unsere Arbeit.

Verwandte Beiträge

Deine Meinung zählt

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>