Thomas Mooslechner, aktualisiert am 6. März 2024

17 Sehenswürdigkeiten in Indien, die Du sehen musst!

Das ist mein Guide mit den schönsten Sehenswürdigkeiten in Indien.

Es geht um die Wahrzeichen, Attraktionen und besten Erlebnisse auf dem indischen Subkontinent.

Dazu kommen meine Reisetipps und eine Karte der Sehenswürdigkeiten am Ende.

Lass uns loslegen.

1. Taj Mahal

Taj Mahal in Agra in Indien

Der Taj Mahal ist das Wahrzeichen von Indien und eines der neuen 7 Weltwunder.

Der Taj Mahal ist das Wahrzeichen von Indien und eines der 7 neuen Weltwunder. Er ist auch ein Symbol der Liebe. Der Mogulherrscher Shah Jahan hat den Taj Mahal für seine verstorbene Frau erbauen lassen.

Er steht in Agra, der ehemaligen Hauptstadt des Mogulreichs. Du solltest zusätzlich das Rote Fort in Agra nicht auslassen. Es war die Residenz von Shah Jahan und seinen Nachfolgern für 200 Jahre. In der gut erhaltenen Palastanlage mit Blick auf den Taj Mahal siehst du auf 400.000 Quadratmetern die Pracht der ehemaligen Herrscher von Indien.

2. Delhi

Humayun-Mausoleum in Delhi in Indien

Das Humayun-Mausoleum in der Hauptstadt Delhi ist das Vorgänger des Taj Mahal.

Großmogul Shah Jahan hat das Rote Fort in Delhi als kaiserliche Residenz in der von ihm neu gegründeten Hauptstadt Shahjahanabad bauen lassen. Es steht stellvertretend für die Sehenswürdigkeiten in der heutigen indischen Hauptstadt Delhi.

Zusätzlich zum gewaltigen Roten Fort in Delhi gibt es noch so viele weitere Sehenswürdigkeiten. Mit ihnen kannst du Tage verbringen. Beispiele dafür sind das Humayun-Mausoleum. Es ist der Vorgänger des Taj Mahal. Zusätzlich solltest du dir das Qutb Minar, der Lotustempel, die Jama Masjid und den riesengroßen Akshardham-Tempel anschauen.

Plane außerdem den Verwaltungsbezirk in New Delhi ein. Dort siehst du den Präsidentenpalast, das Nationalmuseum und das India Gate. Der Triumphbogen ist ein Denkmal für im Ersten Weltkrieg in Europa gefallenen indischen Soldaten.

3. Fort Amber

Fort Amber nahe Jaipur in Indien

Fort Amber nahe Jaipur ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Indien.

Fort Amber ist ein Fürstenpalast 30 Minuten außerhalb von Jaipur in Rajasthan. Ein Spaziergang durch die Pavillons, Innenhöfe und Arkaden ist ein richtiger indischer Traum.

Du siehst einen prunkvollen Spiegelsaal, die Audienzhalle und die ehemaligen privaten Räume des Herrschers.

Es ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Indien und zusammen mit Jaipur eine eigene Reise wert.

4. Varanasi

Varanasi in Indien

Varanasi ist einer der heiligsten Orte der Hinuds in Indien.

Varanasi ist eine der heiligsten Stätten des Hinduismus. Jährlich kommen Millionen Inder für ein Bad im Ganges in die 1,2 Millionen Einwohner Stadt. Ein Bad im Fluss soll von Sünden reinigen.

Wer er sich in Indien leisten kann, bringt seine Verstorbenen zur Verbrennungsstätte in Varansi. Wird die Asche von Verstorbenen im Ganges verstreut, soll das gutes Karma bringen. Dadurch soll man aus dem ewigen Kreislauf der Wiedergeburt austreten können.

Die Verbrennungen sind öffentlich. Der Tod ist allgegenwärtig. Viele Inder kommen nur zum Sterben an den Fluss. Damit möchten sie sichergehen, dass ihre Asche im Ganges verstreut wird. Du siehst in Tücher gelegte Leichen, die durch die Stadt in Richtung Fluss getragen werden. Lasse Varanasi besser aus, falls du das nicht sehen willst. Kommst du damit zurecht, ist Varanasi eine Stadt mit einer einzigartigen spirituellen Atmosphäre.

Ein Tipp ist das 10 km nördlich von Varanasi gelegene Sarnath. Das ist ein heiliger Ort der Buddhisten. Hier soll Buddha, also Siddharta Gutama, seine erste Predigt gehalten haben.

5. Harmandir Sahib

Harmandir Sahib in Amritasar in Indien

Der Tempel ist das höchste Heiligtum der Sikh.

Der Goldene Tempel Harmandir Sahib ist die Top-Sehenswürdigkeiten in Indien für alle, die sich für die Kultur der Sikhs interessieren. Er ist das höchste Heiligtum der Sikhs und befindet sich im See Amrit Sarovar in Amritsar. Die Lage im See macht den Tempel zu einer der am schönsten gelegenen Sehenswürdigkeiten in Indien. Der Blick auf den Tempel ist in der Nacht ein Traum.

Sikhs ist Gastfreundschaft wichtig. Das symbolisieren die nach allen Seiten hin offenen Tore. Die offene Atmosphäre zieht sich durch den Tempel. Gästen wird für einige Tage ein Ort zum Schlafen und Essen angeboten. Du hörst den ganzen Tag Vorträge aus der Heiligen Schrift. Im obersten Stockwerk findest du ein Museum, das die harte Geschichte der Sikhs erzählt.

Zusätzlich ist der Attari – Wagah Border Grenzübergang von Amritasar nur eine kurze Autofahrt entfernt. Das ist der Grenzübergang zwischen Indien und Pakistan mit abendlichen Militärparaden der Grenzsoldaten. Das ganze erinnert eher an eine Show mit überspitzten Ritualen. Es gibt dafür sogar eine Tribüne.

Mehr lesen: Geld wechseln in Indien: So vermeidest Du hohe Gebühren!

6. Ranthambhore Nationalpark

Ranthambhore Nationalpark in Indien

Der Nationalpark zeigt dir Bengalische Tiger.

Ranthambhore ist ein Nationalpark im Goldenen Dreieck. Er befindet sich am Weg von Agra nach Jaipur. Bekannt ist der Nationalpark für seine Bengalischen Tiger. Aber du kannst im Park auch indische Leoparden, Streifenhyänen und Lippenbären sehen.

Neben den Tieren ist der Padam Talao See ein Highlight im Ranthambhore Nationalpark. Interessiert dich Geschichte, solltest du die gleichnamige tausendjährige Ranthambhor Festung nicht auslassen. Zu ihr gehören drei hinduistische und ein Jain Tempel.

7. Gateway of India in Mumbai

Taj Mahal Palace Hotel mit dem Gateway of India in Mumbai in Indien

Das Taj Mahal Palace neben dem Gateway of India in Mubmai ist eines der besten Hotels in Indien.

Der Triumphbogen Gateway of India steht stellvertretend für die Sehenswürdigkeiten in Mumbai in meiner Liste. Mumbai ist das alte Bombay. Mit mehr als 20 Millionen Einwohnern ist sie die zweitgrößte Stadt Indiens. 

Der Triumphbogen mit Blick auf das Arabische Meer ist eines der Wahrzeichen von Indien. Es wurde als Erinnerung an den Besuch von König Georg V. gebaut. Er war der erste britische Monarch, der indischen Boden betreten hat.

Aber es gibt noch viele weitere Sehenswürdigkeiten, für die sich einige Tage in Mumbai auszahlen. Dazu zählen die auf einer Insel gelegenen Elephanta Höhlen, das Victoria Terminal (Chhatrapati Shivaji Maharaj Terminus) und das Taj Mahal Palace Hotel. Mumbai ist außerdem die weltoffene Stadt von Indien. 

8. Ajanta Höhlen

Ajanta Höhlen in Indien

Ajanta ist eine der ältesten UNESCO-Welterbestätten in Indien.

Buddhistische Mönche haben vor 2.200 Jahren die erste Ajanta-Höhle gebaut. Heute sind die 29 Höhlen eine der ältesten UNESCO-Welterbestätten in Indien. Jede Höhle hat ihren eigenen Charakter, weil sie im Laufe von vielen Jahrhunderten entstanden sind.

Im achten Jahrhundert wurden die Mönche vertrieben. Die Höhlen sind daraufhin jahrhundertelange in Vergessenheit geraten. Deswegen sind sie noch so gut erhalten.

In einigen Höhlen siehst du riesige Skulpturen, in anderen vielschichtige Gemälde und in anderen Malereien aus der buddhistischen Mythologie.

9. Ellora Höhlen

Kailasa Tempel in Ellora in Indien

Kailasa ist der berühmteste Tempel in Ellora.

Die zweite berühmte Höhlenanlage in Indien sind die Ellora Höhlen. Im Komplex siehst du 34 buddhistische, hinduistische und jainistische Höhlentempel.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit ist der Kailasa Tempel in Höhle Nummer 16. Das ist der größte Felsentempel in Indien. Aber schränke dich nicht auf den Kailasa-Tempel ein. Schaue dir zusätzlich den Jain Tempel in Höhle Nummer 32 an. Die Figuren, die Fresken und die Architektur der Tempel solltest du auf keinen Fall auslassen.

Interessant ist die im Vergleich schlicht gehaltene Höhle 12. Sie hat ihren eigenen Charme, mit einer dreistöckigen Fassade und den Buddhastatuen im Inneren.

10. Fatehpur Sikri

Fatehpur Sikri in Indien

Lass die kleine Stadt im Goldenen Dreieck nicht aus.

Fatehpur Sikri ist eine kleine Stadt am Weg von Agra nach Jaipur mit einer reichen Geschichte. Sie war bis 1584 die Hauptstadt von Großmogul Akbar I. Die Baudenkmäler im Palastbezirk von Fatehpur Sikri sind ein UNESCO-Welterbe. 

Der Hauptpalast Diwan-i-Am ist hervorragend erhalten. Du siehst die Audienzhalle, mit Halbedelsteinen verzierten Jali-Gittern, den Thronpfeiler und die Paläste von Akbars Frauen.

Neben dem Palast befindet sich das Jama Masjid Mausoleum des Salim Chishti. Oft beten hier kinderlose Frauen und lassen sich in der Hoffnung segnen, dadurch endlich ein Kind zu empfangen. Im Hof der Moschee befindet sich auch das Grab der Hofdamen.

Im Vergleich zu anderen Sehenswürdigkeiten in Indien ist Fatehpur Sikri klein. Aber am Weg von Agra nach Jaipur am Goldenen Dreieck lohnen sich einige Stunden in der Kleinstadt.

11. Udaipur

Udaipur in Indien

Udaipur ist das Venedig von Indien.

Die Stadt im Aravlligebirge im Süden von Rajasthan ist eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Indien. Sie darf deswegen in meinem Guide nicht fehlen.

In Udaipur gibt es so viele Wasserwege, dass die Stadt den Beinamen Venedig des Ostens trägt. Insgesamt ist die Stadt von drei künstlichen Seen umgeben. Berühmt ist der schon 1362 angelegte Pichhola See mit seinen vier kleinen Inseln. Auf einer der Insel befindet sich der Jag Niwas Palace und das Lake Palace Hotel.

Auf den anderen Inseln befinden sich der Jag Mandir, Mohan Mandir und der Arsi Vilas Palast. Die beliebteste Sehenswürdigkeit im Zentrum von Udaipur ist der prachtvolle Maharadschapalast. Bis 1956 hat darin der Mahrana von Mewar regiert. Heute wohnt der Mahrana noch immer in einigen Räumen des Palasts. Ein Museum und ein Hotel befinden sich auch im Maharadschapalast.

12. Jaipur (Pink-City)

Hawa Mahal in Jaipur in Indien

Der Hawa Mahal ist das Wahrzeichen von Jaipur.

Jaipurs Altstadt trägt den Namen Pink City. Das geht auf den Besuch von König Edward VII. zurück. Im Jahr 1876 wurde die gesamte Stadt für den Besuch des Königs rosa gestrichen. Das ist die Farbe der Gastfreundschaft in Rajasthans.

Die Altstadt ist einer der schönsten Orte in Indien. Du findest an allen Straßenecken Fotomotive und Sehenswürdigkeiten. Lasse auf keinen Fall den Palast der Winde aus. Auch der Stadttempel ist eine schöne Sehenswürdigkeit. Besuche zusätzlich das Jantar Mantar. Das ist das Observatorium mit der weltweit größten Steinsonnenuhr. Es gehört zum UNESCO-Welterbe. 

Nur 30 Minuten außerhalb von Jaipur findest du Fort Amber, das ich schon in einem eigenen Punkt erwähnt habe. Am Weg dorthin befindet sich der Jal Mahal. Das ist ein Palast auf einer kleinen Insel in einem See. Die vielen Attraktionen machen Jaipur nach Delhi und Agra zu einem der schönsten Reiseziele in Indien.

13. Jodhpur (Blue City)

Jodhpur in Indien

Die blaue Stadt von Indien ist eine Reise wert.

Die Farbe der Brahmanen ist Blau. Das ist die höchste indische Kaste. Zu ihren Ehren sind die Häuser in Jodhpur komplett blau gestrichen worden. Das ist einer der Kontraste von Indien, die du gesehen haben musst. Der Kontrast der kargen braunen Thar-Wüste und den gleichzeitig schönen Gassen mit den blauen Häusern fällt auf.

Zusätzlich gibt es viele weitere Sehenswürdigkeiten in Jodhpur. Ein Beispiel ist Jodhpurs Wahrzeichen – das riesige Meherangarh-Fort auf einem Hügel oberhalb der Stadt. Aber es gibt noch weitere Festungen, Paläste und Tempel. Sie sorgen dafür, dass sich die Anreise aus anderen indischen Städten nach Jodhpur auszahlt.

14. Ladakh

Thiksey Gompa Kloster in Ladakh in Indien

Das Thiksey Gompa Kloster ist eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Ladakh.

Ladakh ist ein Stück Tibet in Indien. Die Region befindet sich im Himalaya auf mehr als 3.000 m Seehöhe. Sie ist das Reiseziel für Wanderungen, Aktivreisen und einem Treffen mit der tibetisch-buddhistisch Kultur in Indien.

Das Wahrzeichen von Ladakh ist der Königspalast in der Stadt Leh. Er ist auch bekannt als Lachen Palkar Palace. Den besten Blick auf den Palast hast du vom Shanti Stupa-Tempel. Ein Tipp in Ladakh sind Klostertouren. Beispiele dafür sind die buddhistischen Klöster Thiksey Gompa, Hemis und Diskit. 

Wenn du dich schon einmal Richtung Himalaya auf den Weg machst, solltest du zusätzlich den kleinen Bergort Dharamsala nicht auslassen. Er ist der Residenzort des Dalai Lamas und Sitz der tibetischen Exilregierung.

15. Goa

Palolem Beach in Goa Indien

Der Palolem Beach gehört zu den schönsten Stränden in Indien.

Goa ist der Hippie Zufluchtsort in Indien. Der Bundesstaat ist auch das Reiseziel für einen Strand- und Partyurlaub in Indien. Entlang der mehr als 100 km langen Küste findest du den richtigen Sandstrand für dich. Calangute Beach ist die Königin der Strände. Hier findest du eine Bar nach der anderen. Betul Beach und Palolem Beach sind die Strände zum Entspannen in Indien.

Aber Goa hat auch eine kulturelle Seite. Die Region war 451 Jahre lange eine portugiesische Kolonie. Dies zeigt der hohe katholische Bevölkerungsanteil. Ein Beispiel dafür ist die Kathedrale St. Cajetan in Velha Goa. Natürlich gibt auch Sehenswürdigkeiten aus dem alten Indien. Ein Beispiel ist der Idalkao Palast aus dem 15. Jahrhundert am Ufer des Mandovi Fluss. Der Shiva Tempel Mangeshi ist auch einen Ausflug wert.

Und Goa ist ein Ort zum Regenerieren. Die 4.000 Jahre alte Gesundheitslehre Ayurveda wird in Goa überall gelebt. Es gibt professionelle Gesundheits- und Wellnessresorts, die Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen möchten.

Mehr lesen: Bezahlen mit einer Karte in Indien: So vermeidest Du Kostenfallen!

16. Victoria Memorial Hall

Victoria Memorial Hall in Kalkutta in Indien

Die Victoria Memorial Hall ist das Wahrzeichen von Kalkutta.

Das prächtige Kunstmuseum in Kalkutta ist zu Ehren der britischen Königin Victoria gebaut worden. Die Architektur ist eine Mischung aus dem Taj Mahal in Agra und der St. Paul’s Cathedral in London. Zur Ausstellung gehören mehr als 30.000 Werke. Darunter ist das größte Ölgemälde Indiens. Es zeigt den Einzug von König Edward VII. in Jaipur.

Die Ausstellung in 25 Galerien zeigt dir auch die Geschichte der Stadt Kalkutta. Außerdem siehst du im schönen Garten Statuen von wichtigen Personen aus der Britisch-Indischen Geschichte. Hier steht noch mehr zu den anderen Sehenswürdigkeiten in Kalkutta.

17. Jim Corbett Nationalpark

Udaipur in Indien

Udaipur ist das Venedig von Indien.

Dem Dschungelbuch kommst du im Jim Corbett Nationalpark am nächsten. Das ist der älteste Nationalpark in Indien, mit einer unglaublichen Naturlandschaft und Tieren.

Der Park schützt vorwiegend den Bengalischen Tiger. Mit etwas Geduld siehst du eines der Tiere. Leichter zu erkennen sind die großen Elefantenherden, Nashörner und 600 Vogelarten. Zusätzlich kannst du indische Leoparden, Bengalkatzen und viele weitere Tiere sehen.

Wichtig ist, dass nur von November bis Juni ausgewählte Teile für geführte Trekking-Touren im Jim Corbett Nationalpark geöffnet sind.

Karte der Sehenswürdigkeiten in Indien

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Meine Erfahrungen

Ich hoffte, mein Guide ist eine gute Inspiration für deine Reise nach Indien. Es gibt so viele Sehenswürdigkeiten und es ist schwer herauszufinden wo, wie und wann man anfangen sollte.

Willst du alles sehen, kannst du mit Indiens Sehenswürdigkeiten leicht Monate verbringen. Es gibt so viele interessante Orte.

Hast du nur wenig Zeit, empfehle ich dir eine Reise entlang dem Goldenen Dreieck. Damit meine ich die Hauptstadt Delhi, Agra mit dem Taj Mahal und Jaipur mit Fort Amber. Sie sind jeweils weniger als 5 Stunden mit dem Auto voneinander entfernt.

Entlang der Route befindet sich zusätzlich der Ranthambore Nationalpark und Fatehpur Sikri. Für eine Rundreise am Goldenen Dreieck würde ich zumindest zwei Wochen einplanen.

Ich wünsche dir zum Schluss noch eine schöne Reise nach Indien.

FAQ (häufige Fragen)

Was ist das Wahrzeichen von Indien?

Das Wahrzeichen von Indien ist das Mausoleum Taj Mahal in der Stadt Agra. Es ist eines der neuen sieben Weltwunder.

Was ist in Indien interessant?

Indien verbindet Kulturen. Das Wahrzeichen von Indien ist das islamische Mausoleum Taj Mahal. Aber die Mehrheit der Inder sind Hindus. Das erkennt man an den unzähligen Tempeln sofort. Indien ist auch Geburtsstätte von Yogas und viele Religionen, zum Beispiel dem Buddhismus. Außerdem ist Indien das einwohnerreichste Land der Welt.

Was muss man in Indien gesehen haben?

Man muss in Indien den Taj Mahal in Agra, die Hauptstadt Delhi, die Pink City Jaipur, einen der Höhlentempel, Mumbai und einen der Hindu Tempel gesehen haben.

Thomas Mooslechner


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Erfahrungen mit Reisen, Tipps zu Travel Hacking mit Kreditkarten und buche für dich mit einer individuellen Beratung deine nächste Reise.

Empfohlen

Kaufst du etwas über einen der Links, erhalten wir dafür eine Vergütung. Du bezahlst nicht mehr, unterstützt aber unsere Arbeit.

Verwandte Beiträge

Deine Meinung zählt

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>