Aktualisiert 7. Juni 2020 von Thomas

Zum Geld abheben in der Ukraine sind ein paar grundlegende Tipps wichtig.

Die Geldautomaten haben eine geringe maximale Behebungssumme, manche verlange eine eigene Gebühr und deine eigene Bank verlangt mit einer hohen Wahrscheinlichkeit eine Fremdautomaten- und Fremdwährungsgebühr.

Dazu kommt, dass viele Banken aus Sicherheitsgründen Karten für den Einsatz in der Ukraine sperren.

Damit für eine Reise in die Ukraine alles einfach klappt, habe ich hier die wichtigsten Tipps zur Vermeidung von Problemen gesammelt.

5 Tipps zum Geld abheben in der Ukraine (und der Kartenzahlung)

1 Wie hoch sind die Gebühren für das Geld abheben in der Ukraine?

Die höchsten Gebühren kommen von deiner eigenen Bank. Die meisten deutschen Banken verlangen eine Fremdautomatengebühr zwischen 4 und 10€ und eine Fremdwährungsgebühr zwischen 1 und 3% im Ausland. Die Gebühren kommen von deiner Bank, nicht von Visa und Mastercard.

Vergleiche deswegen immer den Kurs von deinen Karten. Das spart auf Dauer viel Geld.

Geldautomaten von normalen ukrainischen Banken verlangen relativ selten eine eigene Gebühr. Ein Problem sind die blau gelben Euronet Touristengeldautomaten. Sie sind oft sehr teuer. Meide sie nach Möglichkeit.

Trotz der Gebühren ist das Geld abheben deutlich günstiger als das Wechseln von Euro in Ukrainische Griwna. Die Flughafenwechselstuben haben einen im Vergleich zum Tageskurs um 20% schlechteren Preis.

Zahle in der Ukraine im Idealfall direkt mit der Karte. Das geht fast überall. Sogar in der Tschernobyl Sperrzone.

Zahle im Idealfall gleich mit der Karte! Das ist die günstigste Option. Die Wechselstuben sind in der Ukraine teuer. Vergleiche zusätzlich die Konditionen von deinen Karten vor eine Reise.

2. Funktionieren in der Ukraine alle EC-Karten und Kreditkarten?

Banken sperren aus Sicherheitsgründen ihre EC-Karten oft für den Einsatz außerhalb der EU und damit auch in der Ukraine. Prüfe das vor deiner Abreise. Die Freischaltung handhaben die Banken unterschiedlich. Manche musst du in der Filiale besuchen, andere haben eine Hotline, eine Option im Online-Banking oder eine Einstellung in der Banking-App.

Kreditkarten von Visa und Mastercard funktionieren in der Ukraine problemlos. Sie haben die höchste Akzeptanzrate und den besten Wechselkurs. Die Zahlung mit American Express und Diners Card ist extrem selten möglich.

Die Einheimischen zahlen fast alle Ausgaben mit Karten. Das geht fast überall. Sogar in der Kraftwerkskantine in Tschernobyl. Bargeld ist nur für den Eintritt in sehr wenigen Museen, Sehenswürdigkeiten und Märkten notwendig.

Restaurants, Bars und Cafes nehmen fast immer Karten an.

EC-Karten freischalten lassen und Kreditkarte einpacken! Deutsche Banken sperren oft ihre EC-Karten für den Einsatz außerhalb der EU. Prüfe nach, ob eine Freischaltung notwendig ist. Packe zur Sicherheit zumindest eine Kreditkarte ein.

3. Geldautomaten haben eine geringe maximale Behebungssumme

Die Ukraine ist das ärmste Land in Europa. Das merkst du auch an den Geldautomaten. Sie erlauben pro Transaktion meistens nur eine maximale Behebungssumme von 2.000 Ukrainischen Griwna. Das sind rund 75€.

Hebe auf keinen Fall mehrmals hintereinander Geld in der Ukraine ab. Deine Bank sperrt sonst möglicherweise die Karte. Plane das Geld abheben im Voraus und verteile die Abhebungen auf die Tage deiner Reise.

Zahle im Idealfall gleich mit der Karte.

Die Geldautomaten der Privatbank (ПриватБанк) verlangen sehr selten eine eigene Gebühr für das Geld abheben. Meide die blau gelben Euronet Geldautomaten im Flughafen und nahe Sehenswürdigkeiten. Sie sind teuer.

Plane voraus! Geldautomaten geben dir pro Transaktion meistens nur 2.000 Ukrainische Griwna (rund 75€). Hebe nicht mehrmals hintereinander Geld ab. Banken sperren oft die Karte deswegen. Plane das Geld abheben im Voraus und zahle gleich mit der Karte.

4. Touristenfalle Dynamic Currency Converison in der Ukraine vermeiden

Du hast vielleicht schon einmal im Ausland die Frage gesehen: „Mit Euro oder in der Landeswährung (Ukrainischen Griwna) abrechnen? Rechnest du außerhalb der Euro-Zone in Euro ab, darf der Betreiber des Geldautomaten oder des Kartenlesegeräts den Wechselkurs festlegen.

Das ist kein Service, sondern meistens um gut 10% teurer als der aktuelle Tageskurs von Visa oder Mastercard. Das System mit dem Namen Dynamic Currency Conversion spielt mit der Angst vor dem Unbekannten.

Eine andere Version der Frage ist: „Mit einem garantiert festgelegten Wechselkurs abrechnen?“ Klicke wiederum auf nein. Die Betreiber der Geldautomaten erhalten dafür eine Provision. Deine Bank kann trotzdem eine Fremdwährungsgebühr zwischen 1 und 3% verlangen, weil die Transaktion im Ausland war.

Rechne in der Ukraine alle Transaktionen mit Ukrainischen Griwna ab! Das gilt ausnahmslos für alle Geldautomaten und alle Zahlungen mit der Karte. Sonst fallen hohe zusätzliche Kosten an.

5. Fremdautomaten- und Fremdwährungsgebühr in der Ukraine vermeiden

Die Gebühren kommen von deiner Bank, nicht von Visa und Mastercard.

Vergleiche deswegen vor einer Reise immer die Konditionen von deinen Karten.

Die typische Hausbank um die Ecke ist am teuersten. Online-Banken haben meistens einen kleinen monatlichen Freibetrag.

Die Fremdautomatengebühr fällt sonst speziell in der Ukraine ins Gewicht, weil die maximale Behebungssumme so gering ist.

Falls deine Karte alle schlechte Konditionen haben, ist eine dauerhaft gebührenfreie Reisekreditkarte ohne Kontenwechsel die einfachste Lösung.

Meine Empfehlung dafür ist die Genial Visa Card von der Hanseatic Bank.

Die Hanseatic verlangt dauerhaft ohne einen Mindestumsatz keine Jahresgebühr, keine Fremdautomatengebühr in Deutschland, der Ukraine und dem Rest der Welt und weltweit keine Fremdwährungsgebühr.

Die Abrechnung funktioniert zu 100% automatisch ohne einen Kontenwechsel. Dadurch fallen keine Zinsen und damit keine zusätzlichen Kosten an.

Das kann die Karte:

  • Dauerhaft gebührenfrei: ohne Mindestumsatz dauerhaft von der Jahresgebühr, einer Anmeldegebühr und laufenden Kosten befreit.
  • Keine Fremdautomatengebühr: ohne Gebühren zu Hause in Deutschland, in der Ukraine und dem Rest der Welt Geld abheben.
  • Keine Fremdwährungsgebühr: weltweit ohne Gebühren mit der Karte zahlen.
  • Kein Kontenwechsel: die Abrechnung funktioniert trotzdem zu 100% automatisch. Dadurch fallen keine Zinsen und damit auch keine zusätzlichen Kosten an. Eine Teilzahlung stellst du alternativ mit der Hanseatic App jederzeit ein.
  • Bestelle Waren in einer Fremden Währung ohne eine Manipulationsgebühr.
  • Eine kostenlose Zusatzkarte für Partner ist dabei.
  • 5 % Rabatt im Reiseportal der Hanseatic Bank.
  • Du kannst die Karte von zu Hause aus online beantragen.

Der Antrag funktioniert von zu Hause aus mit einer Online-Sofortentscheidung und Video-Ident. Das geht auch mit dem Smartphone. Dadurch ist sofort klar, ob du die Karte bekommst und wie hoch der anfängliche Verfügungsrahmen ist.

Die Hanseatic hat den Haken der anderen Reisekreditkarten vermieden und ermöglicht ohne einen Kontenwechsel eine automatische Abrechnung. Das vermeidet Zinsen für vergessenen Rechnungen und damit auch zusätzliche Kosten. Eine Teilzahlung stellst du alternativ jederzeit mit der App der Genial Card ein.

Ich habe leicht ein paar Hundert Euro mit meiner Reisekreditkarte in den letzten Jahren gespart. Deswegen empfehle ich gerne allen Reisenden zumindest eine Kreditkarte ohne eine Fremdwährungs- und Fremdautomatengebühr.

Die besten Konditionen hat meiner Meinung nach momentan die Genial Card.

Auslandsgebühren sind nicht notwendig. Die Karte kostet nichts. Niemand zahlt gerne unnötige Gebühren.

Hier ist der Link zum Antrag der Genial Visa Card von der Hanseatic Bank.

Mein Fazit zum Geld abheben in der Ukraine

Die Ukraine gehört geografisch zu Europa, ist aber trotzdem teilweise eine eigene Welt.

Deutsche Banken sperren ihre Karte oft aus Sicherheitsgründen für den Einsatz in der Ukraine. Geldautomaten haben eine sehr geringe maximale Behebungssumme. Wenigstens verlangen wenige ukrainische Banken eine eigene Gebühr für das Geld abheben. Das Problem gibt es hauptsächlich mit Touristen-Geldautomaten.

Das Geld abheben ist in der Ukraine trotzdem günstiger als das Wechseln von Euro in Ukrainische Griwna.

Zahle im Idealfall gleich mit der Karte. Das machen auch die Einheimischen so. Die in Kiew allgegenwärtigen Stände mit Coffee To Go, die Kantine in Tschernobyl und fast alle Läden nehmen Karten an.

Denke aber daran, dass du in der Ukraine immer alle Transaktionen mit Ukrainischen Griwna abrechnest. Sonst fallen hohe zusätzliche Gebühren an.

Vergleiche außerdem die Konditonen von deinen Karten. Die Fremdautomaten- und Fremdwährungsgebühr lässt sich dadurch einfach vermeiden.

Ich wünsche dir abschließend noch eine schöne Reise in die Ukraine.

Falls du noch eine Frage zum Geld abheben hast, der Kartenzahlung, der Genial Visa Card oder eigene Erfahrungen teilen möchtest, dann schreibe mir gerne unten in den Kommentaren.

Hat für dich das Geld abheben in der Ukraine gut funktioniert oder nicht?

Thomas


Hi. Hier teile ich meine Tipps, Erfahrungen und Erlebnisse aus der ganzen Welt. Besonders wichtig sind mir nützliche Reisetipps für müheloses Reisen.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>