Aktualisiert 11. Mai 2022 von Thomas

14 Sehenswürdigkeiten in Jordanien, die Du sehen musst!

Das ist mein kompletter Guide zu den Sehenswürdigkeiten in Jordanien. 

Es geht um die Wahrzeichen, Attraktionen und schönsten Erlebnisse in ganz Jordanien.

Dazu kommen die wichtigsten Reisetipps und einer Karte der Sehenswürdigkeiten am Ende.

1. Petra

Ad Deir: Es gibt mehr Sehenswürdigkeiten in Petra als das Schatzhaus.

Petra ist das Wahrzeichen von Jordanien und eines der 7 neuen Weltwunder.

Wahrscheinlich liest du meine Liste, weil du Petra sehen möchtest und wissen willst, was es noch in Jordanien sonst noch gibt.

Deswegen halte ich den Absatz kurz.

Plane zumindest einen vollen Tag für eine der Tagestouren nach Petra aus Amman ein.

Aus Akaba am Roten Meer, Israel und Sharm el Sheikh in Ägypten kannst du auch für einen Tag nach Petra kommen.

Besser sind zwei Tage, damit du alle Sehenswürdigkeiten siehst, vom Schatzhaus Khazne al-Firaun in der Nacht im Licht von 1.500 Kerzen, Ad Deir, dem Theater bis zu den Gräbern der Könige.

Es gibt Hotels direkt am Eingang von Petra.

Ich habe einen kompletten Guide für eine Reise zur Felsenstadt Petra geschrieben. Darin findest du Antworten auf alle anderen Fragen.

Tipp: Möchtest du alle Highlights von Petra sehen, solltest du zwei Tage einplanen.

2. Zitadelle von Amman

Blick von der Zitadelle auf das Römische Theater in der Altstadt.

Amman ist die Hauptstadt von Jordanien. 

Mit mehr als 4 Millionen Einwohnern ist sie eine der größten Städte im Nahen Osten.

Interessant ist ihre Altstadt mit den Ruinen der antiken Stadt Philadelphia.

Zu Ammans Sehenswürdigkeiten aus der Antike gehören der Herkules Tempel auf der Zitadelle, das Römische Theater und das Badehaus. Interessiert dich die frühe Geschichte von Jordanien mehr, gehe ins Jordan Museum. 

Schaue dir auch den Palast der Umayyaden auf der Zitadelle an. Du hast von dort auch einen großartigen Ausblick auf Amman.

Zusätzlich ist Amman das Ziel zum Essen in Jordanien.

In der Altstadt gehst du durch Märkte mit Medjool Datteln, Gewürzen und Weihrauch. Entlang den Straßen stehen Restaurants mit levantinischer Küche.

Zwischen der Rainbow Street und dem Paris Square findest du hippe Cafes. Das ist auch die beste Gegend, falls du noch ein Hotel in Amman suchst.

Tipp: Amman ist der Ausgangspunkt für Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten von Jordaniens. Es gibt Touren nach Petra, Jerash, Wadi Rum, ans Tote Meer und zu allen anderen Attraktionen.

3. Wadi Rum

Jeeps im Wadi Rum in Jordanien

Einmal mit einem Jeep durch das Wadi Rum fahren, gehört zu einer Reise nach Jordanien.

Die Region im Süden von Jordanien ist eine der spektakulärsten Landschaften der Welt.

Das Tal aus Sandstein- und Granitfelsen ist wirklich nicht von der Welt. Das ist auch der Grund, weshalb Forscher das Wadi Rum als Versuchskolonie für Reisen zum Mars ausgesucht haben.

Rote Dünen, steile Klippen, Höhlen, Baduinencamps, Jeepsafaris, der klare Sternenhimmel in der Nacht, natürliche Felsenbögen und Geschichten aus dem alten Orient machen das Wadi Rum zu einer der Top 10 Sehenswürdigkeiten in Jordanien.

Es gibt Aktivitäten für einen ganzen Tag oder mehr in Wadi Rum.

Komme für eine Fahrt mit einem Jeep durch das Wadi Rum, schlafe in einem luxuriösen Beduinenzelt, reite auf einem Kamel, einem arabischen Pferd oder fahre mit einem Quad.

Das geht auch mit Kindern. Willst du wissen, welche Aktivitäten es eigenes für Kinder gibt, findest du hier die Antworten in einem Guide zu einer Reise mit Kindern nach Wadi Rum.

Im Khazali Canyon siehst du 2.800 Jahre alte Felsbilder von Menschen und Antilopen. In der Nacht hast du ohne Lichtverschmutzung einen glasklaren Blick auf die Sterne.

In den 1962 war das Wadi Rum eine Kulisse für den Film Lawrence von Arabien. Die echte osmanische Hejaz Eisenbahn aus dem Film führte durch das Wadi. Es ist seit 2011 ein UNESCO-Welterbe und das Ökotourismusziel in Jordanien.

Das Wadi Rum gehört zum Programm von allen Rundreisen durch Jordanien.

Willst du nur kurz zum Wadi Rum kommen, geht das auch mit einer Tour aus Amman oder vom Golf von Akaba.

4. Golf von Akaba

Komme nach den Sehenswürdigkeiten in der Wüste für ein paar Tage zum Schwimmen ans Rote Meer.

Zu Jordanien gehört eine 36 km lange Küste am Roten Meer, zwischen Saudi Arabien und Israel am Roten Meer. 

Hierher kannst du nur für einen Strandurlaub nach Jordanien kommen oder ein paar Tage nach einer Rundreise am Meer verbringen.

Schwimme an den langen Sandstränden, fahre zum Schnorcheln auf das türkisblaue Meer oder buche einen Tauchkurs. Das Rote Meer ist auch im Norden für seine bunte Unterwasserwelt berühmt.

Magst du nur bequem auf das Rote Meer fahren, buche einen Platz auf einer der Kreuzfahrten mit Segelschiffen, Motorbooten oder einem Katamaran auf dem Roten Meer.

Willst du die anderen Sehenswürdigkeiten in Jordanien sehen, vor allem das Wadi Rum und Petra, geht das einfach mit einem Ausflug aus Akaba.

Der Badeort ist nach Amman deswegen der zweitbeste Ausgangspunkt für eine Reise zu den schönsten Orten von Jordanien.

Weil immer mehr Ferienflieger Akaba anfliegen, ist der Flughafen auch der zweitbeste Ort für deine Anreise nach Jordanien.

Tipp: Suchst du ein Hotel in Jordanien? Dann buche mit Booking.com. Den besten Preis für eine Pauschalreise an den Golf von Akaba findest du mit dem Vergleich von HolidayCheck.de.

5. Totes Meer

Kommst du nach Jordanien, plane einen Tag zum Schwimmen am Toten Meer ein.

Das Tote Meer ist der tiefste Punkt der Erde auf dem Festland. 

Es liegt 420 m unter dem Meeresspiegel.

Durch den Salzgehalt von 33 % schwebst du auf dem Toten Meer fast schwerelos im Wasser. Untergehen geht nicht.

Kennst du die Bilder mit einer Zeitung in der Hand auf dem Wasser im Toten Meer, ohne eine Luftmatratze? Ja. Das geht wirklich.

Lasse dich auf dem Wasser treiben, liege ein wenig am Ufer in der Sonne und mache dir einen schönen Tag.

Zusätzlich kannst du dir Landschaft anschauen, mit ihren Salzkrusten, Salzsäulen und Felsformationen. Plane den Sonnenuntergang ein, der das rosa-weiße Meer noch einmal schöner macht.

Mache dir eine Ganzkörperpackung mit dem schwarzen Schlamm am Ufer. Er ist wegen seiner Mineralzusammensetzung eine kosmetische Anwendung, die du verpackt in Jordanien, Israel und der ganzen Welt kaufen kannst.

Zum Toten Meer kommst du mit einer Rundreise, einem Tagesausflug aus Amman, einem Transfer aus Amman oder einem eigenen Mietwagen. Hier ist eine Liste mit den möglichen Ausflügen aus allen Landesteilen.

Es gibt Hotels direkt am Toten Meer auf der jordanischen Seite. Bleibe gerne für eine Nacht dort.

Du kannst das Tote Meer mit den Thermalquellen in Ma’in Hot und dem Berg Nebo kombinieren.

Vom Berg soll Moses das erste Mal das "Heilige Land" gesehen haben.

6. Ajloun

Ajloun ist eine muslimische Burg aus dem Mittelalter mitten in der grünsten Landschaft von Jordanien.

Ajloun ist eine grüne Naturlandschaft, 20 Kilometer nordwestlich von Jerash. 

Hier siehst du die muslimische Burg Ajloun aus dem Mittelalter. Sie steht auf den Fundamenten von einem noch älteren byzantinischen Kloster auf einem Bergipfel. Der Blick von der Burg reicht bis weit hinaus ins Jordantal.

Noch eine Sehenswürdigkeit ist das Ajloun Forest Reserve mit Wäldern, Wildblumen und Wildtieren. Es ist einer der grünsten Orte in Jordanien. 

Nach Ajloun kommst du aus Amman am einfachsten mit einem Mietwagen.

Die Tagestouren zu den Ruinen von Jersah haben die Burg Ajloun auch im Programm dabei.

Mehr lesen: Geld wechseln in Jordanien: So tauschst Du günstig Euro in Dinar!

7. Jerash (Gerasa)

Jerash (Gerasa) war eine der großen römischen Metropolen im Orient.

Eineinhalb Autostunden außerhalb von Amman siehst du eine der am besten erhaltenen Provinzstädte aus dem alten Rom.

Jerash war jahrhundertelange vom Sand vergraben, bis Archäologen sie vor 80 Jahren freigelegt haben.

Zu den Sehenswürdigkeiten in den Ruinen von Jersash, dem alten Gerasa, gehören die prächtige Kolonnadenstraße, das Römische Theater mit 15.000 Sitzplätzen, das Hippodrome, der Triumphbogen, Artemistempel, Zeustempel und viele andere Bauwerke aus der Antike. 

Mit den Ruinen von Jerash kannst du leicht ein paar Stunden verbringen, falls du möchtest. In der Antike war Jerash immerhin eine Stadt mit zehntausenden Einwohnern.

Magst du Geschichte, solltest du Jerash nicht auslassen.

So nahe an das Leben in einer römischen Metropole kommst du in wenigen anderen Orten, in einem vergleichbar guten Zustand.

Nach Jerash kommst du mit einem Mietwagen aus Amman in rund einer Stunde mit gutem Verkehr. Die Alternative ist ein Tagesausflug, meist zusammen mit der Burg Ajloun.

Heißer Tipp: Es gibt fast keinen Schatten in den Ruinen. Bring Sonnencreme, Wasser und einen Sonnenhut mit.

8. Jordanisches Essen

Essen im Hasehm Restaurant in Amman.

Das Essen von einem Land gehört zu den Sehenswürdigkeiten.

Und wer die levantinische Küche mit Falafel, Hummus und Salaten mag, ist in Jordanien genau richtig.

Hier sind typische Gerichte aus der Jordanischen Küche:

  • Mansaf: Das Nationalgericht von Jordanien machst du fermentierter Ziegenmilch, gekochten Fleisch und Reis. Das hochwertigste Fleisch für Mansaf kommt von Ziegen. Probiere Mansaf im Shames el Balad oder Sufra Restaurant in Amman.
  • Falafel: Einige sagen, dass die besten Falafel der Welt aus Jordanien kommen. Probiere sie im Hasehm Restaurant in Amman.
  • Warbat: Das Dessert mit Sahne oder Pudding erinnert an Baklava. Es stammt ursprünglich aus Jordanien und ist inzwischen im ganzen Nahen Osten verbreitet. Du isst Warbat mit einem Kaffee. Das gleicht den süßen Geschmack aus.
  • Hummus: Ist eine Vorspeise oder zusammen mit Grillfleisch eine Hauptspeise in Jordanien.
  • Sayadieh: Das Fischgericht auf würzigem Reis mit Zwiebeln, Tomaten und Chilipfeffer findest du in Restaurants am Golf von Akaba.
  • Mezze: Geteilte Vorspeiseteller mit Salat wie Tabbouleh, Hummus, Mutabal, Labneh, Pita Brot und vielen anderen Klassikern der levantinischen Küche.

9. Qasr Amra

Qasr Amra Palast in Jordanien

Qasr Amra ist einer der alten Paläste der Umayyaden in der Jordanischen Wüste.

Die Wüstenburgen im Gouvernement Zarqa von der Hauptstadt Amman bis zur Grenze von Saudi Arabien sind eine der Erinnerungen an den Anfang des Mittelalters im Nahen Osten. 

Die frühislamischen Schlösser aus dem 7. Jahrhundert stammen von den Umayyaden, kurz nachdem das byzantinische Reich den Nahen Osten verloren hat.

Jordaniens Wüstenburgen sind keine Burgen oder Schlösser im traditionellen Sinn, sondern eine Mischung aus Jagdhaus, Herrschersitz, Festung und Raststätten für Karawanen in der Wüste.

Miete ein Auto für einen Besuch der Sehenswürdigkeiten in der Wüste oder reserviere einen Platz im Auto der Tagestour aus Amman zu den Wüstenschlössern.

Qasr Amra ist ein Weltkulturerbe der UNESCO und die schönste Wüstenburg, mit noch immer gut erhaltenen Fresken im Inneren.

Quseir Hallabat war eine römische Festung, Quseir Al-Kharanah ähnelt mehr einer Burg und Azraq Castle ist eine ummauerte Festung. In Ihr hat sich T.E. Lawrence 1917 versteckt.

10. Kerak

Kerak ist eine alte Kreuzfahrerburg am Weg von Amman nach Petra.

Kerak ist eine Erinnerung an die Zeit der Kreuzritter im Nahen Osten.

Die Ruinen der Burg stehen an der Königsstraße, einer alten Karawanenroute durch Jordanien.

Schon vor 2.900 Jahren haben sich Assyrer, später Perser, Nabatäer, Römer und Araber auf dem Hügel angesiedelt. 

In der Bibel heißt Kerak Kir oder Kir-Moab.

In allen Jahrhunderten hat Kerak das Schicksal der Handelsrouten, und damit von Herrschern und Königen bestimmt.

Nach dem Ende der Kreuzritter hat Saladins Bruder die Burg in einen Palast verwandelt. Später war Kerak für kurze Zeit sogar die Hauptstadt des Mameluken-Reichs.

Heute ist die renovierte Burg in Kerak eines der besten Beispiele für die Architektur der Kreuzfahrer, ein Denkmal und Museum.

Tipp: Ich reserviere meine Ausflüge mit GetYourGuide.de. Sie haben Bewertungen, Bilder und das Programm. Ich kann bis 24 Stunden vorher alles kostenlos ändern.

11. Taufstelle Bethanien (al-Maghtas)

Taufstelle Bethanien al-Maghtas in Jordanien

Hier soll Johannes Jesus am Jordan getauft haben.

Jahrelange war Bethanien wegen Minen aus dem israelisch-arabischen Kriegen gesperrt.

Jetzt ist die Region sicher und gehört seit Jahren zum Welterbe der UNESCO, als "Taufstätte Bethanien jenseits des Jordans" (al-Maghtas).

Zu den Sehenswürdigkeiten gehören Ruinen, in denen Johannes der Täufer gelebt haben soll.

Der Ort, von dem Historiker denken, dass Johannes der Täufer Jesus vor 200 Jahren getauft haben soll, ist eine Kirche mit einer kleinen Wasserfläche.

Sie ist vom Ufer des Jordans etwas entfernt. Das soll daran liegen, dass der Jordan im Verlauf der Jahrhunderte seinen Lauf verändert hat.

Natürlich siehst du in der Region auch das Ufer des Jordans. Er ist in der Region der Grenzfluss zwischen Israel und Jordanien.

12. Little Petra (Siq al-Barid)

Hast du noch nicht genug vom großen Petra, schaue dir das nahe kleine Petra an.

Little Petra ist eine Felsenstadt im Siq al-Barid, der kalten Schlucht.

Sie ist 6 km von Petra entfernt, der Hauptstadt der Nabatäer. Falls du schon alle Sehenswürdigkeiten im Wahrzeichen von Jordanien gesehen hast, und noch immer nicht genug hast, schaue dir die Felsbauwerke in Little Petra an. 

Little Petra war ein Stützpunkt entlang den Handelsrouten nach Petra, in einer früher fruchtbaren Ebene. Hier konnten sich die Tiere von Karawanen ausruhen, Wasser trinken und grasen.

Die Felsbauten im 350 Meter langen Siq al-Barid stammen aus der Blütezeit der Nabatäer, vor 2.100 Jahren.

Darin siehst du Fassaden von Gräbern, schmale Pforten von Höhlenwohnungen, in denen später Beduinen wohnten und Tempel.

Ein Geheimtipp sind die Reste von nabatäischern Deckenmalereien im Biklinium.

Nach Little Petra kommst du mit einem Mietwagen. Die Rundreisen durch Jordanien haben Little Petra selten im Programm. Die Felsenstadt ist noch immer eine Art Geheimtipp.

Tipp: Zur Buchung von einem Mietwagen solltest du deutsche Webseiten verwenden. Damit hast du deutsche AGB. Das kostet nicht mehr. Ich suche meine Mietautos im Ausland mit Billiger-Mietwagen.de und dem Preisvergleich von Check24.de.

13. Wadi Mujib

Magst du Natur, komme zum Wadi Mujib 90 km südlich von Amman.

Die 70 km lange Schlucht Wadi Mujib teilt Jordanien vom Desert Higway bis zum Toten Meer.

Wadi Mujib ist der längste und tiefste Canyon in Jordanien, mit einem Höhenunterschied von bis zu 1 km von den Gipfeln bis zum Flusslauf.

Suchst du nach einem Abenteuer in der Natur, ist das Wadi Mujib das richtige Reiseziel.

Wandere durch die nasse Schlucht, beobachte Tiere im Biosphärenreservat Mujib oder schwimme in den heißen Quellen im Wadi Mujib.

Dabei siehst du Geier, Nubische Steinböcke und vielleicht aus sicherer Entfernung einen Syrischen Wolf.

Das Wadi Mujib ist nur 90 Minuten von der Hauptstadt Amman entfernt. Mit einem Mietwagen kommst du am einfachsten hin.

14. Madaba

Mosaik-Karte der Levante in der St.-Georgs-Kirche.

Beim Sightseeing geht der Blick in Jordanien nach oben, vor allem in Petra.

In Madaba schaust du auf den Boden. In der historischen Handelsstadt gibt es weltweit die meisten Mosaiken, die sich noch an ihrem ursprünglichen Standort befinden.

Sie zieren Böden, Kirchen und Gebäude in der ganzen Stadt.

Die Sehenswürdigkeiten unter den Mosaiken ist die Mosaikkarte von Madaba in der unscheinbaren St.-Georgs-Kirche. Die Karte aus der byzantinischen Zeit im 6. Jahrhundert zeigt das Heilige Land mit 2 Millionen kleinen Mosaikkacheln.

Sie ist ein einzigartiger Blick auf den Nahen Osten, mit seinen damaligen Städten, Straßen und Sehenswürdigkeiten.

Mehr Mosaike siehst du in den archäologischen Parks von Madaba.

Das Freilichtmuseum im Archäologischen Park I zeigt ein geometrisches Mosaik aus der Kirche der Jungfrau Maria aus dem 6. Jahrhundert, das mit 2.100 Jahren älteste Mosaik Jordaniens und Mosaiken der vier Jahreszeiten in einer byzantinischen Villa.

Der Archäologische Park II zeigt die Ruinen von einem luxuriösen Herrenhaus aus dem 6. Jahrhundert.

Karte der Sehenswürdigkeiten in Jordanien

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Mein Fazit

Ich hoffe, mein Guide zu Jordaniens Sehenswürdigkeiten ist eine gute Hilfe für deine Reise.

Falls du zu den Sehenswürdigkeiten noch eine Frage hast, eigene Tipps oder Erfahrungen teilen möchtest, schreibe mir gerne unten in den Kommentaren.

Interessiert dich Petra so richtig, bleibe zumindest zwei Tage.

Besuche abgesehen von Petra auf jeden Fall die Altstadt von Amman mit der Zitadelle, fahre für einen Tag ans Tote Meer und verbringe am Ende deiner Reise ein paar Tage am Golf von Akaba.

Und lasse das gute Essen in Jordanien nicht aus.

Ich wünsche dir eine schöne Reise!

FAQ (Häufige Fragen)

Was ist das Wahrzeichen von Jordanien?

Die Fassade des Khazne al-Firaun, dem Schatzhaus in den Ruinen der Felsenstadt Petra, ist das Wahrzeichen von Jordanien. Khazne al-Firaun ist auch eines der 7 neuen Weltwunder.

Was ist das Besondere an Jordanien?

Khazne al-Firaun in den Ruinen der Felsenstadt Petra ist eines der 7 neuen Weltwunder. Die Wüste Wadi Rum ist einer der außergewöhnlichsten Orte der Welt, Jordanien verbindet levantinisches Essen mit arabischen Einfllüssen, den alten Gewürz und Durfhandelsrouten, Märkten, Ruinen von römischen Metropolen wie Jerash, den Fluss Jordan, das Tote Meer und die langen Sandstrände am Roten Meer miteinander.

Was kann ich in Jordanien machen?

Besuche in Jordanien Khazne al-Firaun in den Ruinen von Petra, eines der 7 neuen Weltwunder, spaziere durch die Zitadelle der Hauptstadt Amman, kaufe in den Märkten Gewürze, Düfe und frische Datteln, schwimmen im Toten Meer, entspanne dich am Roten Meer am Golf von Akaba, fahre mit einem Jeep durch das Wadi Rum und schlafe in einem luxuriösen Beduinenzelt unter dem Licht der Sterne in der Wüste.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Tipps, wie auch du mühelos viel von der Welt siehst.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>