Aktualisiert 26. Mai 2022 von Thomas

Petra: 10 Tipps zum Ausflug zur Felsenstadt in Jordanien

Das ist mein kompletter Guide zur Felsenstadt Petra.

Es geht um die möglichen Ausflüge nach Petra, Sehenswürdigkeiten und häufigen Fragen zur Reise zum neuen Weltwunder.

Dazu kommen die wichtigsten Tipps und meine Erfahrungen in den Ruinen von Petra in Jordanien.

Ich fange damit an, wie du nach Petra kommst.

1. Wie komme ich nach Petra?

Schaue dir mehr als Petra an. Du kannst problemlos eine Woche bleiben.

Die Felsenstadt Petra befindet sich im Government Ma'an im Südwesten von Jordanien.

Der Name der Region und der modernen Siedlung am Eingang zu den Ruinen ist Wadi Musa.

Nach Wadi Musa kommst du am aus der jordanischen Hauptstadt Amman am einfachsten. Die zweitbeste Option ist Akaba am Roten Meer.

Beide Städte erreichst du mit direkten Flügen.

Die Fahrt aus Amman oder aus Akaba nach Petra dauert 120 bis 180 Minuten, abhängig von Pausen entlang dem Weg.

Es gibt aus den Nachbarländern zwei- und dreitägige Reisen nach Petra, zum Beispiel aus Tel Aviv und Eilat in Israel und aus Sharm el Sheikh in Ägypten.

Vom Flughafen Amman gibt es einen Flughafentransfer nach Petra, falls du ein Hotel in Wadi Musa gebucht hast. 

Du kannst auch mit einem Mietwagen vom Flughafen direkt nach Petra fahren. Dazu schreibe ich noch mehr. 

Schläfst du in einem Hotel in Amman oder Akaba, dann buche einen der Tagestouren (empfohlen) nach Petra oder eine der 2-tägigen Rundreisen (empfohlen).

Welche es gibt, erkläre ich noch genauer.

2. Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Petra?

Ad Deir: Das Schatzhaus ist nicht die einzige Sehenswürdigkeit.

Das Wahrzeichen der Felsenstadt Petra ist das Schatzhaus Khazne al-Firaun.

Seine Fassade ist eines der bekanntesten Bauwerke aus der Antike und eines der 7 neuen Weltwunder.

"Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" hat es berühmt gemacht. Danach kamen noch viele andere Hollywoodfilme.

Es gibt aber so viel mehr Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt der Nabatäer als das Schatzhaus.

Lasse zusätzlich das Kloster Ad Deir, die Königsgräber und das Römische Theater auf keinen Fall aus.

Hier habe ich die Top-Sehenswürdigkeiten in einer schnellen Liste gesammelt:

  • Schatzhaus (Khazne al-Firaun): Das nabatäische Königsgrab, auch bekannt als Schatzhaus, ist das Wahrzeichen von Jordanien und eines der 7 neuen Weltwunder.
  • Ausblick Schatzhaus: Für das typische Bild vom Schatzhaus bezahlst du für den Blick aus der Schlucht direkt auf Petra 7 Jordanische Dinar an die Beduinen Guides oder für den Blick von der oberen Seite der Schlucht hinunter 10 Jordanische Dinar. Wie das funktioniert, erkläre ich noch genau.
  • Siq (Schlucht): Der Haupteingang durch die Schlucht fängt am Damm an und führt entlang von Felsbauwerken, Skulpturen und Spuren der Nabatäer zum Schatzhaus.
  • Ad Deir: Das 48,3 m hohe "Kloster" ist nach dem Schatzhaus das bekannteste Bauwerk in der Felsenstadt Petra. Du erreichst es mit einem kleinen Wanderweg mit 822 Treppen in 25 Minuten vom The Basin Restaurant in der Felsenstadt oder bequemer auf dem Rücken von einem Esel.
  • Street of Fassades: Eine Reihe von Gräbern von Nabatäern, in die du teilweise hineingehen darfst. Sie befindet sich zwischen dem Schatzhaus und dem Theater.
  • Königsräber: Das Schatzhaus ist nicht die einzige prächtige Fassade. 500 m weiter, gegenüber vom Römischen Theater, gibt es mehrere monumentale Gräber: The Urn Tomb, The Silk Tomb, Corinthian Tomb und die Palace Tomb.
  • Römisches Theater: Das Theater mit mehr als 6.000 Sitzplätzen siehst du gleich nach dem Schatzhaus. Es stammt aus der Zeit der Römer in Petra.
  • Petra Museum: Das kleine Museum im Visitor Center zeigt Funde aus der Felsenstadt.
  • High Place of Sacrifice: Du gehst vom Theater eine halbe Stunde zur am besten erhaltenen Opferstelle aus der antiken Welt auf dem Gipfel des Attuf Ridge.

Tipp: Beim Ticketschalter im Visitor Center bekommst du eine kostenlose Karte, auf der alle Sehenswürdigkeiten eingezeichnet sind. Eine komplette Liste hat VisitPetra.jo. Die kostenlose Visit Petra App im Google Play Store vom Jordan eGov Programm ist noch eine Empfehlung.

3. Mit welchen Ausflügen komme ich nach Petra?

The Urn Tomb: Du kannst eine Tagestour oder zwei bis dreitägige Rundreisen buchen.

Hier habe ich noch einmal die möglichen Ausflüge nach Petra im Detail gesammelt. 

Es geht um die Optionen aus der Hauptstadt Amman, vom Golf von Akaba und Rundreisen aus den Nachbarländern. 

Eine Liste der möglichen Ausflüge findest du auf GetYourGuide.de. 

Bei den Touren aus Amman und vom Golf von Akaba gibt es zwei Optionen: die Fahrt mit einem eigenen Auto mit einem privaten Fahrer oder eine Rundreise mit einem privaten Fahrer. 

Die Fahrer sind nicht deine Reiseführer, sondern fahren dich nur nach Petra und holen dich dort wieder ab. Oder sie fahren dich entlang der Route der Rundreise zu Jordaniens Sehenswürdigkeiten.

Die andere Version sind große Rundreisen durch Jordanien mit einer Reisegruppe.

Solche Rundreisen solltest du in einem Reisebüro mit Ahnung von Jordanien buchen, weil du dafür schnell mehr als 2.500 € pro Person ausgibst.

In den guten zwei- bis dreitägigen kleinen Rundreisen um 350 bis 750 € pro Person sind die bekanntesten Highlights von Jordanien auch dabei, also das Wadi Rum, eine Nacht in einem Beduinenzelt und das Schwimmen im Toten Meer.

Ähnliche zwei- bis dreitägige Ausflüge zur Felsenstadt Petra gibt es aus Israel und von der Sinai Halbinsel aus Ägypten.

Empfohlen:

  • Tagestour ab Amman: Mit einem privaten Fahrer hast du Zeit für die Highlights von Petra an einem Tag. 
  • Beste Rundreise ab Amman: Mit der 2-Tages-Privattour siehst du die Felsenstadt Petra, schwimmst im mineralreichen Wasser des Toten Meeres, entdeckst, wo "Lawrence von Arabien"  gedreht wurde und verbringst eine Nacht in einem Beduinen Camp im Wadi Rum.
  • Petra ab Akaba: Jordanien Rundreisen ab Akaba und Tagestouren haben das gleiche Programm wie ab Amman. Nur gibt es sie seltener.
  • Andere Länder: Hier gibt es Rundreisen aus Tel Aviv, Eilat und Jerusalem aus Israel und hier Rundreisen mit den Highlights von Jordanien aus der Sinai Halbinsel in Ägypten.

4. Wie funktioniert der Eintritt nach Petra?

Du gehst durch die Schlucht Siq in die Felsenstadt Petra. Kaufe den offiziellen Jordan Pass. Damit sparst du Geld.

Der Eintritt nach Petra kostet für einen Tag 50, zwei Tage 55 und drei Tage 60 Jordanische Dinar. 

Kommst du nur für einen Tag nach Jordanien, kostet der Eintritt zur Felsenstadt Petra 90 Jordanische Dinar. Das ist der Preis für den Eintritt mit den Tagesausflügen aus Israel und Ägypten.

Reist du am nächsten Tag aus, gibt es 40 Jordanische Dinar an der Grenze zurück. Ja. Das ist verwirrend. Mehr dazu steht auf der offiziellen Ticket-Seite von Petra.

Der Ticketschalter nimmt Bargeld und Kreditkarten von Visa und Mastercard an. Vor dem Eingang ist ein Geldautomat.

Der Eintritt für Kinder unter 12 Jahren ist frei.

Der Eintritt nach Petra ist im Jordan Pass der Regierung um 70 bis 80 Jordanische Dinar enthalten. 

Er ist eine Empfehlung, weil mit dem Pass zusätzlich das Visum für die Einreise nach Jordanien um 40 Dinar entfällt. Das Visum entfällt aber nur, falls du vier Nächte in Jordanien bleibst. 

Außerdem ist im Pass Eintritt zu allen anderen Top 10 Sehenswürdigkeiten in Jordanien enthalten, von den Ruinen von Jerash bis zur Zitadelle von Amman.

Den Jordan Pass kannst du nur auf der offiziellen JordanPass.Jo Webseite der Jordanischen Regierung kaufen. Bestelle ihn vor deiner Einreise nach Jordanien, damit das Visum entfällt.

Du bekommst nach der Bestellung eine E-Mail mit einem PDF mit QR-Code. 

Drucke das PDF aus oder speichere es auf deinem Smartphone. Am Eingang von Sehenswürdigkeiten und an der Grenze wird der QR-Code gescannt.

In Petra zeigst du im Ticketschalter im Visitor Center das PDF mit dem QR-Code her. Der richtige Ticketschalter ist mit "Jordan Pass" angeschrieben.

Du bekommst dann das richtige Ticket für Petra.

Hebe es gut auf!

Kommst du in der Nacht für Petra By Night, musst du das Ticket noch einmal herzeigen.

Ab dem empfohlenen Jordan Pass Explorer um 75 Jordanische Dinar ist das Ticket zwei Tage gültig. Mit dem Jordan Pass Expert um 80 Jordanische Dinar gilt das Ticket drei Tage.

Tipp: Willst du mit einem Reiseführer durch Petra gehen, kannst du einen am Eingang neben dem Ticketschalter buchen. Sie verlangen für eine 2 1/2-stündige Führung zu den Highlights 50 Jordanische Dinar in bar.

5. Wie viele Tage brauche ich für Petra?

Königsgräber: Es gibt so viel mehr als nur das Schatzhaus.

Das kommt darauf an, wie viel du sehen möchtest.

Kommst du für die Highlights, reicht ein voller Tag aus. Damit meine ich das Schatzhaus Khazne al-Firaun, die Königsgräber, das Theater und das Kloster Ad Deir.

An einem Tag hast du ein dichtes Programm.

Willst du gemütlich durch Petra spazieren, schlafe eine Nacht in einem Hotel in Petra oder reserviere eine der Rundreisen.

Noch ein Argument für eine Nacht in Petra ist "Petra at Night". Die Bilder mit den mehr als 1.500 Kerzen in der Felsenstadt hast du vielleicht schon einmal gesehen?

Das geht nur am Abend. Die Tagesausflüge fahren vorher schon wieder zurück nach Amman oder Akaba. Eine mögliche Option ist eine eigene Petra at Night Tour aus Amman.

Interessiert dich Petra so richtig, kannst du problemlos mehr als einen Tag in der Felsenstadt verbringen.

Es gibt einige mehrstündige Wanderrouten zu abseits der Pfade gelegenen Felsbauwerken der Nabatäer.

6. Wie mache ich das berühmte Bild vom Schatzhaus Khazne al-Firaun in Petra?

Schatzhaus Khazne al-Firaun Felsenstadt Petra in Jordanien

Zum Fotospot darfst du nur mit einem Beduinenführer gehen.

Der Blick von der Schlucht auf das Schatzhaus Khazne al-Firaun ist das eine Motiv, dass fast alle einmal sehen möchten.

Die Bilder machst du von zwei Orten, die abgesperrt sind. Du kommst nur "offiziell" illegal zu den Aussichtspunkten mit Beduinen Guides. Darauf achten die Wachen vor dem Schatzhaus.

Es gibt zwei Routen.

Um 7 Jordanische Dinar in bar führt dich ein Beduine zu dem Punkt, den du auf meinem Titelbild siehst. Das ist der meiner Meinung nach bessere Winkel für ein Foto vom Schatzhaus. 

Du gehst dafür 5 Minuten Felsen an der Schlucht hinauf. Dafür solltest du feste Schuhe tragen.

Das zweite mögliche Foto machst du von oberhalb der Schlucht auf das Schatzhaus. Dafür gehst du einen 15 Minuten langen Wanderweg auf die Schlucht hinauf. Die Beduinen haben dafür 10 Jordanische Dinar verlangt.

Die Guides helfen dir. Sie tragen deine Sachen, falls du dich unsicher fühlst. Keine Sorge. Sie machen auch Bilder. Die Guides kennen alle Blickwinkel, Motive und Posen in Petra ...

Du musst die Guides nicht suchen. Sie finden dich. Du wirst vor dem Schatzhaus darauf angesprochen.

Ich habe einen der offiziellen Reiseführer vom Ticketschalter von Petra gebucht. 

Ich bin vor das Schatzhaus mit meinem Reiseführer gekommen und wurde gleich von den Beduinen angesprochen. Mein Reiseführer hat gewartet, bis ich mit meinem Guide zurückgekommen bin.

Alleine sprechen dich die Beduinen auch an.

Ich war auch ohne Reiseführer vor dem Schatzhaus.

Wichtig: Denke daran, dass du Jordanische Dinar in kleinen Scheinen mitnimmst. Die Beduinen Guides haben kein Wechselgeld. Hier habe ich alles zum Geld wechseln in Jordanien geschrieben.

7. Was ist die richtige Kleidung für Petra? (Packliste)

822 Treppen nach Ad Deir: Ziehe gute Schuhe an.

  • Turnschuhe oder Wanderschuhe: Du gehst im weichen Sand der Wüste. Willst du zu den Aussichtspunkten auf das Schatzhaus gehen, brauchst du feste Schuhe. Trage Sneaker oder Wanderschuhe. Flip-Flops, Sandalen und ähnliche Schuhe reichen auf keinen Fall.
  • Jordanische Dinar! Du brauchst Bargeld in Jordanischen Dinar. Willst du zu den Aussichtspunkten gehen, nehmen die Beduinen Guides dafür nur Jordanische Dinar in bar an. Packe kleine Scheine ein. Du solltest zumindest 40 Jordanische Dinar pro Person für Guides, Kutschen und den Ritt auf einem Esel in den Ruinen dabei haben. 
  • Wasserflasche: Die Ruinen von Petra sind riesig! Packe eine Flache mit 1 Liter Wasser pro Person ein. Innerhalb kannst du zwar etwas kaufen, aber zu einem vielfachen des Preises.
  • Essen: Packe in deinen Rucksack etwas zum Essen. Die Hotels in Petra machen auf Anfrage am Abend davor meistens ein kostenloses Frühstückspaket. Es gibt im Inneren das teure The Basin Restaurant mit mittelmäßigen Essen als Alternative.
  • Sonnenhut, Sonnenbrille und Sonnencreme: Du gehst durch die Wüste. Der Weg zum Schatzhaus führt durch eine Schlucht im Schatten. Danach bist du beim Theater, am Weg zum Kloster Ad Deir und den Königsgräbern im Sonnenlicht. Packe einen Sonnenhut, eine Sonnenbrille und eine gute Sonnencreme ein, mindestens Faktor 30. Im Notfall verkaufen Beduinen Händler in Petra Kopftücher.

8. Wie läuft "Petra By Night" in der Nacht ab?

Für Petra By Night brauchst du ein zusätzliches Ticket am Abend.

Petra bei Nacht ist im normalen Ticket nicht dabei.

Du brauchst zusätzlich zum normalen Tagesticket ein Petra By Night Ticket. Es kostet 17 Jordanischen Dinar. Der Eintritt für Kinder ist unter 10 Jahren frei. 

Die Tickets kannst du nicht reservieren. Es gibt sie unlimitiert am Abend im Petra Visitor Center. Mehr dazu steht auf VisitPetra.jo.

Petra By Night fängt um 20:30 vor dem Visitor Center an und dauert zwei Stunden.

Vom Visitor Center gehst du zuerst durch die Schlucht Siq zum Schatzhaus.

Dort hast du Zeit für Bilder mit den 1.500 Kerzen vor der Fassade von Khazne al-Firaun.

Danach gibt es eine Show mit Geschichten aus der Mythologie der Nabatäer, Märchen aus Jordanien und traditioneller Musik aus der Wüste.

Die Tour dauert zwei Stunden, mit dem Spaziergang zum Schatzhaus im Licht von 1.500 Kerzen.

Wichtig: Petra By Night gibt es nur am Montag, Mittwoch und Donnerstag!

9. Wie komme ich mit einem Mietwagen nach Petra?

Theater in der Felsenstadt Petra: Die Straße aus Amman und Akaba nach Petra ist gut ausgebaut.

Du fährst ab der Stadtgrenze von Amman und aus Akaba 80 % der Strecke auf dem gut ausgebauten Desert Highway.

Mietest du dein Auto am Flughafen Amman oder Akaba, kannst du direkt auf den Desert Highway auffahren.

Suche in Amman eine Autovermietung am Stadtrand. Hole das Auto mit Uber ab. Im Zentrum von Amman ist der Verkehr okay, aber ungewohnt, falls du deine Hupe in Deutschland selten verwendest. 

Obwohl Jordanien eine britische Kolonie war, gibt es keinen Linksverkehr. Du fährst wie zu Hause auf der rechten Seite. Denke an einen internationalen Führerschein. Den meisten Autovermietungen reicht ein normaler Führerschein, sicher ist sicher.

Die Autovermietungen verlangen außerdem eine echte Kreditkarte mit einem Rahmen als Kaution. Falls du keine hast, hier ist meine Liste mit den 3 besten kostenlosen Kreditkarten für Reisen.

Die letzten paar Kilometer nach Petra fährst du auf einer Landstraße. Sie ist gut asphaltiert.

In Wadi Musa angekommen, gibt es Parkplätze direkt vor dem Visitor Center von Petra. Die Hotels haben eigene Parkplätze.

Lasse zur Sicherheit keine Wertgegenstände im Auto liegen. Das ist eine internationale Regel, die auch in Jordanien gilt. 

Jordanien ist das sicherste Reiseziel im Nahen Osten. Und Petra ist noch einmal deutlich sicherer als der Rest von Jordanien. Lege deine Sachen trotzdem vorher im Hotel ab. 

Einen Mietwagen findest du am einfachsten mit Billiger-Mietwagen.de oder dem Preisvergleich von Check24.de. Ich buche meine Autos mit deutschen Seiten, weil ich dadurch deutsche AGB im Ausland habe.

Mit dem Vergleich findest du die besten Angebote, egal ob Sixt, Hertz oder von einer jordanischen Autovermietung.

10. Welche Hotels gibt es in der Nähe von Petra (Wadi Musa)?

Die Höhle vor Ad Deir ist der beste Ort für eine Pause. Hotels findest du gleich am Eingang der Schlucht Siq zur Felsenstadt Petra.

Wadi Musa fängt am Eingang zur Felsenstadt Petra an. 

Die Einwohner sind Beduinen, die einmal in Felshöhlen in Petra gewohnt haben.

In der Straße vor dem Visitor Center von Petra stehen Restaurants, Cafes und Supermärkte. 

Und natürlich findest du in Wadi Musa Hotels in allen Preisklassen.

Das beste Hotel ist das 5 Sterne Mövenpick Resort, gleich gegenüber vom Petra Museum.

Eine gute Lage hat das günstige La Maison Hotel, nahe dem Visitor Center.

Hast du ein schmales Budget, schaue dir das zentral gelegene Petra Cabin Hostel an.

Fährst du mit einem Mietwagen nach Petra, schaue dir das Seven Wonders Luxury Camp in Little Petra an.

Es ist ein Zeltdorf in der Wüste mit Luxuszelten mit einem eigenen Badezimmer, Doppelbetten und einem perfekten Blick auf die Sterne ohne Lichtverschmutzung. Für einen Tag zahlt sich der Spaß in der Wüste aus.

Little Petra ist übrigens die kleine Schwester von Petra.

Du siehst dort Felsbauwerke der Nabatäer. Die Ruinen sind ein Geheimtipp.

Tipp: Bei den zweitägigen Petra Rundreisen kannst du dich zwischen normalen Hotels und Deluxe Camping in einem Beduinenzelt in der Wüste entscheiden - abhängig von Budget, mit Badezimmer oder Gemeinschaftsbad.

Meine Meinung

Petra ist einer der besonderen Orte, die du einmal sehen musst.

Ich hoffe, du hast alle Antworten zu den Ausflügen zur Felsenstadt Petra gefunden.

Bei solchen Orten bin ich nicht ganz neutral, weil ich antike Sehenswürdigkeiten mag. Von Angkor Wat in Kambodscha bis Chichen Itza in Mexiko war ich überall.

Petra ist eines der 7 neuen Weltwunder. Die Wahl hat die Felsenstadt verdient.

Und es gibt so viel mehr interessante Orte als das Schatzhaus Khazne al-Firaun.

Nimm dir Zeit für die Königsgräber, das Theater und die Wanderung nach Ad Deir.

Geht es sich aus, dann schlafe eine Nacht in Petra, für Petra at Night. Dadurch ist das Programm am Tag auch bequemer.

Sonst kannst du alles an einem Tag sehen, mit eher dichtem Programm.

Ich wünsche dir eine schöne Reise.

Falls du noch eine Frage zu Petra hast, eigene Tipps oder Erfahrungen teilen möchtest, schreibe mir gerne unten in den Kommentaren.

FAQ (Häufige Fragen)

Kann man Petra betreten?

Das Betreten der Ruinen der Felsenstadt Petra ist möglich. Die gesamten Ruinen sind eine für die Öffentlichkeit zugängliche Sehenswürdigkeit und eines der 7 neuen Weltwunder. Nur der Eintritt in das Innere des Schatzhaus Khazne al-Firaun in Petra ist momentan nicht möglich, weil darunter vor einigen Jahren Gräber von Nabatäischen Königen gefunden wurden. Du siehst aber vom Eingang vom Schatzhaus aus das Innere.

Wer hat Petra gebaut?

Das Handelsvolk der Nabatäer erbaute Petra als Hauptstadt ihres Reiches vor mehr als 2.000 Jahren im Wadi Musa im Südosten des heutigen Jordaniens.

Warum wurde Petra verlassen?

Die letzten Einwohner haben Petra nach der Eroberung durch die Muslime in 636 verlassen. Die Anzahl der Einwohner sank nach schweren Erdbeben in den Jahren 363, 419, 551 und in 747. Zusätzlich haben viele Einwohner Petra nach der Eroberung durch die Muslime in 636 verlassen. Die letzten Einwohner haben Petra im Mittelalter verlassen. Die Stadt wurde danach bis 1812 vergessen. Nur nomadische Beduinen haben bis dahin noch rund um Petra gewohnt. 

In welchem Land ist Petra?

Die Ruinen der Felsenstadt Petra befinden sich im Government Ma'an im Südwesten von Jordanien. Die Region rund um die Felsenstadt wird Wadi Musa genannt, damit ist auch die moderne Siedlung am Eingang nach Petra gemeint.

Kann ich das Innere des Schatzhauses in Petra sehen?

Nein. Unter dem Schatzhaus Khazne al-Firaun in Petra wurden vor einigen Jahren Gräber von Nabatäischen Königen gefunden. Seitdem ist der Eintritt in das Innere von Khazne al-Firaun nicht mehr erlaubt. Du kannst aber vom Eingang vom Schatzhaus einen Blick ins Innere werfen.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Tipps, wie auch du mühelos viel von der Welt siehst.

Verwandte Beiträge

  • Teilweise interessant,aber teilweise klingt der Bericht über Petra wie von einem naiven,deutschen Touri, der mit Geld nur so um sich schmeisst………..nicht wie von einem erfahrenen Reisenden.
    Warum? Die Petra-by-night-Show ist die reinste Touriabzocke und das Bild auf dieser Webseite von dem nächtl. Schatzhaus ist nie und nimmer bei einer typischen Nachtshow entstanden,da …..die Anzahl der Touris ist Legion, Massengedränge;Leute müssen sich teilweise auf unflatgesäumten Boden setzen,Gebrülle,tradit.Musik aus Konserve,Blitzlichter ohne Ende, amateurhafte Flötengedudel………die reinste Geldverschwendung.
    Zurück im relativen Dunkeln ………….alle Touris machen Handylampen an. Alptraumhaft! Von der Nightshow ist nur abzuraten.

    Noch ein Wort zu den sogenannten Guides, die einem zum Punkt über dem Schatzhaus für 10 Dinar führen: der Al-Khubtha ist einfach zu begehen und gratis, man braucht dafür keinen Guide. Völliger Unfug dafür zu bezahlen. Allerdings verlangen die dort herumlungernden Beduinen erst in freundlicher und dann in bedrohlicher Manier Geld von naiven Reisenden mit der Behauptung,man brauche einen Guide für diesen Weg. Raubrittertum der übelsten Art. Man sollte nichts geben, da man schon sehr viel Geld für den Eintritt bezahlt hat.Und nein, die Wege sind nicht gesperrt.Und illegal ist es auch nicht, den Al-Khubtha-Trail zu nehmen.
    Leider gibt es alle Arten von Scams /Abzocke im Petra-Park. Angefangen vom angeblich im Ticket inkludierten Transport(offiziell wirklich so,aber dann kommen massive Forderungen nach absurd hohen Trinkgeldern) bis alle mögliche Arten von versuchten Tricks.
    Niemand, der einem im Park anspricht(ausser natürlich andere Touristen),hat die Absicht einfach nur freundliche Konversation zu treiben.
    Am besten nicht reagieren und einfach weitergehen.
    Petra ist fantastisch und es ist wirklich wert, dort 2-3 Tage zu bleiben,aber die Zustände im Park spotten manchmal jeder Beschreibung. Eine Schande,dass jordanische Staat dies zulässt! Wirft ein sehr schlechtes Bild auf ein im Grunde tolles Land.

    • Hallo Bruno,

      die „Guides“ sind nicht nur aggressiv, falls du ihnen nichts bezahlst, sondern holen gleich die offiziellen Wächter.

      Und die sagen dir, du darfst nur mit einem der Guides hinaufgehen.

      Ein Einheimischer hat auch die Meinung vertreten, dass der Zugang zum Ausgangspunkt kostenlos ist. Das Ergebnis war ein lauter, leicht handgreiflicher Streit zwischen den „Beduinen Guides“, den Wächtern und dem Einheimischen aus Jordanien.

      Das Ergebnis war, dass er nicht hinaufgehen durfte. An dem Geld kommst du wohl nicht vorbei.

      Das war auch die Aussage von dem offiziellen Guide, den ich mir am Eingang gebucht habe.

      Sie lassen dich nur mit einem der „Beduinen Guides“ hinaufgehen.

      Habe gehört, dass der jordanische Staat auch seine Probleme mit den „Beduinen Guides“ hat, die in Petra leben. Sie trauen sich wohl nicht strenger zu werden.

      Und ja. Leider kostet in Petra alles extra. Dazu musst du bereit sein.

      Ich habe den Eindruck, dass sie wissen, dass die Reisenden genau nur aus einem Grund kommen und verlangen dementsprechend Geld.

      Einmal Petra sehen und etwas mehr Geld ausgeben …

      Die Night Show ist eine Show.

      Sagt schon der Name.

      Ich beurteile nicht, ob das jemand mag oder nicht.

      Persönlich bin ich kein Fan von solchen Folklore-Shows.

      Für manche ist es ein Highlight, andere würden niemals hingehen.

      Ich schreibe, was möglich ist.

      Es kann dann jeder selbst entscheiden.

      LG Thomas

      • Direkt nach dem Eingang gibt es ein großes Plakat mit einer Telefonnummer, bei der man sich melden soll, um aggressive Guides und Beduinen anzuzeigen, wenn man das für nötig erachtet. Nach meiner Erfahrung ist es dabei überhaupt kein Problem überall hinzugehen und jeden Trail zu benutzen; ein gewisses Auftreten ist ganz nützlich und kein Problem damit, auf das ständige Angequatsche nicht zu reagieren. Dabei gibt es auch nette Menschen dort, wenn du zum Tee eingeladen wirst, ist das in der Regel durchaus ernst gemeint und fällt unter Gastfreundschaft. Betrügen will dich ganz unabhängig davon natürlich jeder, aber manchmal spielt man das Spiel halt trotzdem mit. Deshalb: Unbedingt genug Dinare mitnehmen, besonders Kleingeld, es gibt viele Gelegenheiten, in denen man Leuten wirklich was geben will, oder unbedingt sofort was zu Trinken braucht.

        • Hallo Oscar,

          danke für deinen Tipp. Ich befürchte, dass das im Fall der Aussichtspunkte auf das Schatzhaus auch nicht hilft. Die Wachen waren dort wie schon im Beitrag geschrieben auf der Seite der Beduinen, und gegen einen Einheimischen aus einem anderen Teil von Jordanien.

          LG Thomas

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >