Von Thomas Mooslechner, aktualisiert am 21. Oktober 2023

Welche Kreditkarten gibt es

Kreditkarten unterscheiden sich nach ihrer Abrechnung und dem Herausgeber. 

Grundsätzlich gibt es sechs verschiedene Arten: Echte Kreditkarten (Credit-Card), Revolving Cards, Charge Cards, Debit Kreditkarten, Virtuelle Kreditkarten und Prepaid Kreditkarten. 

Dazu kommen sieben internationale Kreditkarteninstitute, deren Konditionen sich teils stark unterschieden. Visa, Mastercard, American Express und Diners Card sind die vier Herausgeber von Karten in Deutschland.

Hier erkläre ich kurz den Unterschied zwischen den sechs Arten von Kreditkarten und den sieben weltweiten Kreditkarteninstituten.

Wie unterscheidet sich die Art der Kreditkarten voneinander?

Feature

Kreditkarte 

Revolving

Prepaid

Virtuell

Debit

Kreditrahmen

Ratenzahlung möglich

Konto sofort belastet

Hinterlegtes Girokonto

Schufa Prüfung (Bonität)

Einsatz im Laden

Einsatz online

Geld abheben

Minderjährig

1. Echte Kreditkarte (Credit Card):

Echte Kreditkarten haben einen Verfügungsrahmen. Die gesammelten Umsätze werden erst nach einem Monat mit dem hinterlegten Konto gegengerechnet. Das ist wie ein kostenloser Kredit von der eigenen Bank. Banken prüfen deswegen vor dem Antrag von echten Kreditkarten die Bonität ihrer Kunden mit der Schufa. 

2. Revolving Card:

Eine Revolving Card ist eine Kreditkarte mit einem eingebauten Ratenkredit. Anstatt einer automatischen 100%igen Abrechnung der gesammelten Monatsumsätze, rechnen Revolving Cards nur einen Teilbetrag ab.

Herausgeber von Revolving Cards haben für die monatliche Abrechnung kleine Vorgaben der Rechnungssumme. Oft sind es nur 2 bis 5 %. Weil die Zinsen von Revolving Cards von mehr als 10 % meist hoch sind, entsteht dadurch auf Dauer leicht eine Überschuldung.

Wir empfehlen deswegen Revolving Cards nur, wenn die monatliche Rechnung händisch voll ausgeglichen wird. Für den Antrag von Revolving Cards prüfen Banken die Bonität ihrer Kunden. Hier steht mehr zu Kreditkarten mit Ratenzahlung.

3. Debit Kreditkarte:

Eine Debit Kreditkarte funktioniert wie eine EC-Karte. Die Umsätze werden sofort mit dem hinterlegten Konto gegengerechnet. Es gibt in der Regel keinen Kreditrahmen der Karte.

Debit Kreditkarte überwinden den größten Nachteil von Debit EC-Karten. Sie funktionieren mit Visa und Mastercard als Herausgeber fast überall in der Welt. Europäische EC-Karten sind für den Einsatz außerhalb der EU oft gesperrt oder funktionieren gar nicht.

Für den Antrag von Debit Kreditkarten prüfen Banken in der Regel auch die Bonität ihrer Kunden.

4. Prepaid Kreditkarte:

Mit Prepaid Kreditkarten kann nur das auf der Karte hinterlegte Guthaben ausgegeben werden. Eine Überweisung von Geld auf das Kartenkonto ist deswegen notwendig.

Echte Kreditkarten können manchmal zusätzlich wie eine Prepaid Kreditkarte aufgeladen werden, zur Erhöhung des Einkaufsrahmens.

5. Charge Card:

Charge Cards werden direkt vom Kreditkarteninstitut herausgegeben, ohne eine Bank als Zwischenstelle. Der größte Herausgeber ist in Deutschland American Express. Charge Cards können echte Kreditkarten, Revolving Cards, Prepaid Kreditkarten oder Debit Kreditkarten sein. Beispiele für Charge Cards sind American Express Kreditkarten in Deutschland.

6. Virtuelle Kreditkarte:

Virtuelle (Online) Kreditkarten haben nur eine Kreditkartennummer. Es gibt keine physische Karte. Sie können nur zur Zahlung im Internet und teils als hinterlegte Karte in Bezahl-Apps verwendet werden.

Sie werden meistens ohne eine Schufa Prüfung von den Finanzdienstleistern Wirecard, Entropay, Vexcard, Neteller und der Bank Netbank als Visa oder MasterCard Prepaid Kreditkarten herausgegeben.

Mehr lesen: Besten Kreditkarten Angebote im Mai2024 2024!

Beispiel einer Debit Kreditkarte

Welche Kreditkarteninstitute gibt es?

1. Visa:

Mit mehr als 36 Millionen Akzeptanzstellen in mehr als 200 Ländern und einem weltweiten Marktanteil von 50 % (2019) ist Visa der Marktführer unter den Kreditkarten.

Visa gibt Kreditkarten, Revolving Cards, Prepaid Kreditkarten, Virtuelle Kreditkarten, Debit Kreditkarten und Debit Cards heraus. V-Pay EC-Karten sind auch von Visa gekommen. Visa lässt sie seit 2020 auslaufen. Es kommen keine neuen Karten mit V-Pay mehr auf den Markt.

2. Mastercard:

Mit mehr als 35 Millionen Vertragsunternehmen in 210 Ländern und einem Marktanteil von 25,6 % ist Mastercard die Nummer zwei im internationalen Kreditkartenmarkt.

Mastercard gibt Kreditkarten, Revolving Cards, Prepaid Kreditkarten, virtuelle Kreditkarten, Debit Kreditkarten und Debit Cards heraus. Maestro EC-Karten kommen auch von Mastercard. Sie wurden mit 2023 eingestellt. Es kommen keine neuen Maestro EC-Karten mehr auf den Markt.

3. American Express:

American Express hat einen weltweiten Marktanteil von 2,5 %. Es gibt keine offiziellen Zahlen mit Akzeptanzstellen. Sie haben mehr als 44 Millionen weltweite Annahmestellen. In der Praxis ist die Akzeptanzrate von American Express in Deutschland noch geringer als von Visa oder Mastercard Kreditkarten.

American Express gibt Kreditkarten in Deutschland selbst heraus, ohne eine Partnerbank. Kunden zahlen damit ihre Abrechnung direkt an American Express. Es handelt sich damit um Charge Card. 

Einzigartig ist das Membership Rewards Programm von Amex. Kunden erhalten für jede Zahlung Rewards Punkte, die sie als eine Art Cashback für Rabatte, Produkte oder Bonusprogramme von anderen Unternehmen umwandeln können.

4. Diners Card:

Diners Card (Diners Club International) hat einen weltweiten Marktanteil von 0,08 %. Das Unternehmen hat Niederlassungen in 59 Ländern. Die Akzeptanzrate ist in Deutschland vergleichsweise gering. Eine Zahlung ist oft nur in Online-Shops möglich. 

Diners Card Kreditkarten werden normalerweise direkt von Diners Club International herausgeben und abgerechnet. Die Karten haben meist Boni wie Reiseversicherungen, Rabatte oder kostenlose Lounge Zugänge. 

5. Union Pay:

Union Pay ist das Kreditkarteninstitut von China. Die Kreditkarten haben einen weltweiten Marktanteil von 19, 8% (2019). Läden in Deutschland, Österreich und der Schweiz akzeptieren inzwischen großteils Union Pay Kreditkarten.

Momentan ist ein Antrag von Union Pay Kreditkarten in der EU nicht möglich. Es gibt dafür keine Kooperationspartner. Ein Markteintritt ist geplant. Ob und wann das passieren wird, ist noch unklar.

6. JCB:

JCB (Japan Credit Bureau) haben einen Marktanteil von 1,1 % (2019). Sie werden von mehr als 11 Millionen Akzeptanzstellen in 189 Ländern angenommen. In Europa können wenige Kartenlesegeräte JCB Kreditkarten einlesen. Geldautomaten haben eine gute Akzeptanzrate von JCB Kreditkarten.

JCB expandiert auch nach Europa. In Deutschland gibt JCB eine Prepaid Kreditkarte ohne Schufa heraus. In Österreich ist ein Antrag auch möglich.

7. Discover Card:

Discover Kreditkarten werden in den USA herausgegeben. Weltweit nehmen mehr als 30 Millionen Händler in 185 Ländern die Kreditkarten an. Fast alle Geldautomaten akzeptieren die Kreditkarten. Eine Kooperation mit Union Pay erhöht die Reichweite der Discover Card zusätzlich.

Die Kreditkarten werden von der Discover Bank aus den USA herausgegeben, die Zahlungsabwicklung wird durch das Discover Network abgewickelt. Discover Card hat 2008 Diners Card gekauft. 

Fazit zu den Kreditkarten Arten

Visa und Mastercard teilen sich den deutschen Kreditkartenmarkt auf. Die beiden Unternehmen kontrollieren mit Maestro und V Pay auch den Markt deutscher Debit Cards (EC-Karten). 

Dahinter kommt American Express und Diners Card.

Im internationalen Vergleich haben Deutsche wenige echte Kreditkarten. In den USA hat ein durchschnittlicher Bürger 3 echte Kreditkarten. In Deutschland hat jeder Dritte eine echte Kreditkarte. Der Markt ist damit noch immer am Wachsen.

Das zeigt sich auch am Anteil der Zahlungen mit Kreditkarten, die vorwiegend wegen der steigenden Anzahl an Karten, Bezahlapps und dem Internethandel wächst. 

Den größten Vorteil gegenüber einer normalen Debit Card (EC-Karte) haben echte Kreditkarten mit einem Verfügungsrahmen und einer automatischen vollen monatlichen Abrechnung.

Thomas Mooslechner


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Erfahrungen mit Reisen, Tipps zu Travel Hacking mit Kreditkarten und buche für dich mit einer individuellen Beratung deine nächste Reise.

Verwandte Beiträge

Deine Meinung zählt

    • Hallo Horst,

      die Kreditkarten haben mehrheitlich einen Online-Antrag.

      Schaue dir zum Beispiel meine Liste mit den besten Reisekreditkarten in der Sidebar an. Sie haben alle einen Online-Antrag mit Video-Ident. Das geht auf dem Smartphone, ohne Papierkram.

      Sonst gibt es Kreditkarten zusammen mit einem Girokonto. Die Kreditkarten werden direkt mit einem neuen Konto in der Bank ausgestellt.

      LG Thomas

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >