Aktualisiert 21. Januar 2021 von Daria

Ich habe ein Jahr auf Malta gelebt. 

Damals habe ich mich oft gefragt, was ich auf Malta, Gozo und Comino machen kann. 

Das ist ein Grund dafür, weshalb ich hier eine Liste mit den schönsten Sehenswürdigkeiten in Malta geschrieben habe. 

Zu meinen Reisetipps gehören die Wahrzeichen von Malta, Ratschläge zum Essen und einige weniger bekannte Orte.

1. Saluting Battery am Grand Harbour

Die Saluting Battery am Grand Harbour ist eines der Wahrzeichen der maltesischen Inseln.

Pünktlich um 12:00 zeigt der Kanonenschuss der Saluting Battery am Grand Harbour von Valletta die Mittagszeit an. Diese Tradition geht auf 1820 zurück, als Malta eine britische Kolonie wurde.

Der Kanonenschuss ist heute eine der Attraktionen in der maltesischen Hauptstadt Valletta. Einige zählen die Saluting Battery sogar zu den Wahrzeichen von Malta.

Den besten kostenlosen Blick auf die Saluting Battery hast du von den Upper Barrakka Gardens. Gegen einen Eintritt gibt es eine Führung mit Blick von der Plattform neben den Kanonen auf den Schuss. 

2. Blaue Lagune in Comino

Die Blaue Lagune ist das beliebteste Ausflugsziel auf Malta. 

Comino ist eine Insel mit drei Einwohnern, einem High Class 5 Sterne Resort und der wunderschönen Blauen Lagune.

Die fotogene Blaue Lagune zwischen Comino und dem vorgelagerten Riff Cominotto taucht regelmäßig in Listen mit den schönsten Stränden am Mittelmeer, Europa und der Welt auf.

Das macht sie auch zu einer der Top Sehenswürdigkeiten von Malta.

Segeltouren zur Blauen Lagune sind deswegen die am öftesten gebuchte Aktivität auf Malta. Die Schiffe fahren täglich in der Sommersaison aus dem Marsamxett Hafen in Sliema und St. Paul´s in Malta und aus Mgarr in Gozo zur Blauen Lagune ab.

3. Tagesausflug nach Mdina und Rabat

Stadttor von Mdina in Malta

Mdina ist die alte Hauptstadt von Malta im Zentrum der Insel. 

In Mdina wirst du ins Mittelalter versetzt.

Die ehemalige maltesische Hauptstadt steht im Zentrum der Insel auf einem Felsenplateau. Der Name "Mdina" kommt aus dem arabischen und bedeutet "ummauerte Stadt".

Heute wird Mdina oft als die stille Stadt bezeichnet, weil in der Stadt aktuell nur mehr 400 Menschen leben. Es sind außerdem keine Autos innerhalb der Stadtmauern erlaubt.  

Falls du eine kleine Pause in Mdina machen willst, setzt dich in den Fontanella Tea Garden. Von dort aus hast du einen tollen Ausblick auf Malta. Das Café hat außerdem auch leckere maltesische Snacks wie Pastizzi und Ftira und eine gute Auswahl an Kuchen und Torten.

Und für alle Games of Thones Fans ist Mdina ein Muss. Wieso? 

Das erkennen echte Fans sofort am Stadttor von Mdina. Oder soll ich King´s Landing sagen?

Das sind aber nur einige der Gründe, weshalb Mdina zu den beliebtesten Zielen für einen Tagesausflug auf Malta gehört. In der Stadt gibt es zusätzlich eine große Auswahl an Museen:

  • St Paul’s Catacombs: Katakomben aus der Römterzeit in Rabat vor den Stadtmauern von Mdina. 
  • Domus Romana: Die Ruinen einer römischen Villa sind heute ein Museum.
  • Wignacourt Museum: Kunstmuseum in einem barocken Anwesen in Rabat.
  • National Museum of Natural History: Das Naturkundemuseum von Malta.
  • Mdina Dungeons: Foltermuseum.

4. Die Blaue Grotte

Die Blaue Grotte ist eines der Naturwunder an den Klippen von Malta.

Der 50 m hohe natürliche Felsbogen an den Klippen im Süden von Malta ist eines der Naturwunder auf dem maltesischen Archipel. 

Zur Blauen Grotte gehören zusätzliche kleine Höhlen auf Meeresniveau, die man mit einem Boot besichtigen darf. Die bunten maltesischen Luzzu Boote fahren dafür alle paar Minuten aus der Siedlung nahe der Blauen Grotte ab. 

Der Ausflug dauert ca. 30 Minuten. Das Luzzu Boote bringen dich zuerst zu den interessanten Felsformationen und Höhlen mit dem blau-grün schimmernden Wasser. Danach fährst du mit dem Boot einmal unter dem Felsbogen durch. 

Den besten Ausblick auf den Felsbogen hast du von der Aussichtsterrasse nahe der Bushaltestelle oberhalb der Blauen Grotte. Du musst dafür entweder eine Station früher aussteigen oder aus der kleinen Siedlung 10 Minuten zu Fuß von den Booten zurückgehen. 

5. Hypogäum von Ħal-Saflieni

Das Hypogäum ist ein drei Stockwerke tiefer steinzeitlicher unterirdischer Tempel: Copyright viewingmalta.com

Das Hypogäum ist ein 5.800 Jahre alter unterirdischer steinzeitlicher Tempel in Paola im Nordosten von Malta. Die UNESCO-Welterbestätte gehört zu den außergewöhnlichsten Orten auf dem gesamten maltesischen Archipel und ist meine Empfehlung für Geschichtsliebhaber.

Wichtig ist, dass der Eintritt in das Hypogäum von Hal-Saflieni aus Konservierungsgründen streng limitiert ist. Eine Reservierung von Tickets ist unbedingt notwendig, weil täglich 80 Personen den unterirdischen Tempel betreten dürfen. 

Tipp: Die Tickets für das Hypogäum sind im Hochsommer meistens Monate im Voraus ausgebucht. Reserviere sie deswegen so früh wie möglich. Mehr dazu steht auf der offiziellen Webseite HeritageMalta.org.

6. Spaziere durch die Gassen von Valletta

Velletta ist die kleinste Hauptstadt von Europa. Trotzdem gibt es in der Stadt mit rund 5.000 Einwohnern unglaublich viele interessante Orte.

Du musst dir auf jeden Fall Zeit nehmen, um durch Valletta zu spazieren. Die schmalen Gassen, hellen Häuser, schönen Gärten und der Meeresblick sind eine wunderschöne Kulisse für einen romantischen Spaziergang in Maltas Hauptstadt.

Die gesamte maltesische Hauptstadt gehört aufgrund ihrer Architektur zum UNESCO Welterbe. Besonders schön finden wir die Gassen in Richtung Grand Harbour mit den Treppen, kleinen Restaurants und Cafes am Straßenrand. 

In Valletta verstecken sich auch grüne Oasen, die auf jeden Fall ein Besuch wert sind.

  • Upper Barrakka Gardens: Die Gärten gehören zu den beliebtesten Fotomotiven in Malta. Die Aussicht auf den Grand Harbour ist von den Gärten einfach wunderschön.
  • Lower Barrakka Gardens: Der kleine Garten ist mein persönlicher Favorit in Valletta. Er ist unter Touristen weniger bekannt als der Upper Barrakka Garden, deswegen findest du hier ruhige Plätze im Schatten für eine Erholungspause.
  • Hastings Gardens: Der Garten auf der St. John's und St. Michael's Bastion, westlich des Stadttores ist ein ruhiger Aussichtspunkt auf Floriana, Msida, Sliema und Manoel Island.

7. Ein Tag auf der Nachbarinsel Gozo

Zu einer Reise nach Malta gehört unserer Meinung nach ein Tag auf der Schwesterinsel Gozo. 

Gozo ist die zweitgrößte maltesische Insel.

Obwohl Gozo mit der öffentlichen Fähre aus Cirkewwa nur 30 Minuten von Malta entfernt ist, unterscheidet sich die Insel deutlich von Malta. Gozo ist viel grüner, ländlicher und hat einen deutlich ruhigeren Lebensrhythmus als die Hauptinsel Malta.

Du kannst auf Gozo trotzdem viel entdecken und unternehmen. Der 5.600 Jahre alte steinzeitliche Ġgantija Tempel und die Zitadelle von Victoria gehören zum UNESCO Welterbe. In der Inselhauptstadt Victoria gibt es außerdem einige Museen. Dazu kommt der schöne Ramla Bay Sandstrand mit der Tal Mixta Cave, das Dorf Xlendi und der Dwejra Inland Sea mit dem ehemaligen Azure Window. 

Gozo ist außerdem ein Paradies für Taucher, Wanderer und Kletterer, Naturliebhaber und Radfahrer. 

Tipp: Eine Liste mit allen Sehenswürdigkeiten auf Gozo findest du auf AllAroundMalta.com.

8. Fischerdorf Marsaxlokk

Süße bunte Fischerboote, ein Markt und Restaurants machen Marsaxlokk zu einem schönen Ziel für ein paar gemütliche Stunde.  

Marsaxlokk ist ein kleines Fischerdorf im Süden von Malta.

Der Hafen von Marsaxlokk mit den bunten maltesischen Fischerbooten - den Luzzu - ist eines der Wahrzeichen von Malta. Einmal gesehen, bleibt das bunte Bild für immer im Kopf. 

Entlang der Hafenpromenade von Marsaxlokk findest du gute Fischrestaurants mit einem schönen Ausblick auf das Meer.

Sonntags findet in Marsaxlokk der bekannteste Wochenmarkt von Malta statt. Den Markt mit frischem Fisch, täglicher Bedarfsware, Souvenirs und lokalen Produkten besuchen Einheimische und Reisende gerne. Der Markt ist auch unter der Woche aktiv. Von Montag bis Samstag werden hauptsächlich Souvenirs verkauft. 

In der Nähe von Marsaxlokk gibt es zwei schöne Strände die Pretty Bay in Birzebugga und den St. Peter's Pool. 

9. Nightlife in Paceville

Das Partyvierteln mit Clubs, Bars und Pubs ist das lebendige Zentrum von St. Julian´s.

Paceville ist die größte Partymeile von Malta. Sie gehört zum westlichen Teil der Stadt St. Julian´s im Norden von Malta. 

In Paceville findest du die coolsten Clubs, Bars und Lounges der Insel. Der Eintritt in den meisten Clubs ist gratis, das heißt du musst dich nicht für einen Club entscheiden und kannst während der Nacht ganz einfach die Clubs und Bars wechseln. Irgendwo ist immer etwas los. 

Mein Lieblingslokal in Paceville ist Hugo´s Lounge mit Sushi Platten und tollen Cocktails. Für RnB Liebhabe ist der Havanna Club eine Empfehlung. The Thirsty Barber ist eine gute Bar mit leckeren Cocktails.

Die Partymeile lebt aber nicht nur in der Nacht.

In Zentrum von Paceville gibt es ein Einkaufszentrum - das "Baystreet". Hier verteilen sich auf drei Etagen Geschäfte, ein Kino, Bowlingbahnen und verschiedene Lokale.

Gleich neben dem Baystreet findest du den kleinen Sandstrand an der St. George´s Bay. Sprachreisende und Gäste der nahe gelegene 5 Sterne Hotels mögen die Bucht gerne.

10. Golden Bay Sandstrand

Golden Bay in Malta

Die Golden Bay ist der einzige Sandstrand auf Malta mit einem 5 Sterne Hotel in direkter Strandlage. 

Der Golden Bay Strand ist mein Lieblingsstrand auf Malta.

Die Bucht ist zusammen mit dem fünf Minuten entfernten Ghajn Tuffieha Sandstrand und der Mellieha Bay der größte Sandstrand auf Malta. An der Golden Bay ist immer genug Platz, noch ruhiger ist die Ghajn Tuffieha Bay. Entlang dem goldgelben Sandstrand gibt es ausreichend viele Cafes und Restaurants zum Essen. 

Die restliche Infrastruktur ist auch gut  - Stichwort Toiletten und Erreichbarkeit mit den öffentlichen Bussen. Damit dir nicht langweilig wird, werden am Strand auch viele Aktivitäten wie Bananaboat, Motorboote, Jet-Ski und Segelboot-Touren angeboten. 

An der Golden Bay steht das einzige 5 Sterne All-Inclusive-Hotel auf Malta mit einem direkten Strandzugang. 

Mehr dazu: Die 35 schönsten Strände auf Malta!

11. Steinzeitliche Tempel auf Malta und Gozo

Maltas steinzeitliche Tempel sind ein einmaliger Rückblick in die Geschichte. 

Sieben bis zu 6.500 Jahre alte megalithische Tempel gehören auf dem maltesischen Archipel zum UNESCO Welterbe.

Die Tempel waren ein Teil einer eigenen Kultur auf dem Archipel in der Steinzeit. Das macht sie zu den einigen der außergewöhnlichsten Orte auf den Inseln.

Folgende Tempel sind besonders interessant:

  • Ħaġar Qim und Mnajdra: Die zwei prächtigsten Tempel auf der Hauptinsel Malta sind mehr als 5.000 Jahre alt. Sie stehen rund 400 m voneinander entfernt an der maltesischen Südküste. Zur Anlage gehört ein Museum der steinzeitlichen Besiedelung von Malta. In Kombination mit einer Tour zur Blauen Grotte sind Tempel Ħaġar Qim und Mnajdra am einfachsten erreichbar. 
  • Tempel von Tarxien: Die zweite große Tempelanlage auf Malta. Sie besteht aus vier einzelnen miteinander verbundenen Tempeln im Dorf Tarxien nahe Valletta. 
  • Ġgantija: Die Tempelanlage in Xaghara auf der Nachbarinsel Gozo galt lange als das älteste frei stehende Gebäude der Welt. 

12. Lieblingsort Popeye Village

Das bunte Fischerdorf aus dem Hollywoodfilm ist einer meiner persönlichen Lieblingsorte auf den maltesischen Inseln. 

Popey the Sailor Man! Popeye the Sailort Man ...

Kennst du noch die Zeichentrickfilme mit Popeye und seiner Spinat Dose?

Auf Malta siehst du den originalen Drehort des Hollywood Film Popeye, das Popeye Village. 

Das kleine Filmdorf „Sweetheaven“ ist eines meiner Highlights für kleine und große Besucher in Malta. Du kannst im Dörfchen die Häuschen mit den Filmrequisiten, durch die Gassen schlendern, etwas essen, am Meer in der Sonne liegen und eine im Eintritt enthaltene Bootstour machen. 

Im Ticket zum Dorf ist eine Fahrt mit dem Boot aus dem Dorf aus der Anchor Bay Bucht dabei. Nach dem Ausflug kannst du direkt im Popeye Village in der schönen Bucht schwimmen. 

13. St. John’s Co-Cathedral

Die St. Johns Co-Cathedral in Valletta erinnert an den Prunk der Malteser Ritter: Copyright viewingmalta.com

Die St. John´s Co-Cathedral ist die prachtvollste Kirche Maltas. Sie steht in der Hauptstadt Valletta. Die Kirche diente als zweiter Sitz des maltesischen Erzbischof, deswegen bekam sie den merkwürdigen Name "Co-Kathedrale".

Die Kathedrale wurde zwischen 1573 und 1578 erbaut. Die schlichte äußere Gestalt war schnell vollendet. Dafür hat die prachtvolle innere Ausstattung mehr als 100 Jahre gedauert. 

14. Grand Masters Palace and Armoury

Der Palast ist nach wie vor das Zentrum des politischen Lebens von Malta. Heute ist er auch eines der herausragendsten Museen in Valletta. 

Der Großmeisterpalast wurde im 16. Jahrhundert als Sitz für den Herrscher des Malteser-Ordens gebaut. Das macht ihn zu einem der ältesten Gebäude in Valletta.

Der Großmeisterpalast war ursprünglich der Hauptsitz des Großmeisters des Maltesischen Ordens - mit allen dazugehörigen Prunk. Die inneren Räumlichkeiten sind mit zahlreichen Malereien, Portraits und Ritterrüstungen verziert.

In der Waffenkammer des Palasts sind mehr als 5.700 Ausstellungsstücke aus der Ritterzeit ausgestellt. Dazu gehören Arkebusen, Hellebarden, Stichgabeln, Schwerter und Rüstungen.

15. Probiere das maltesische Essen

Die maltesische Küche vereint italienische, arabische und afrikanische Einflüsse miteinander. 

Ich bin der Meinung, dass man in einem fremden Land immer mindesten ein traditionelles Gericht der Landesküche probieren sollte.

Die maltesische Küche wurde von italienischen, griechischen, nordafrikanischen, ägyptischen sowie der britischen Küche beeinflusst.

Die besonderen Spezialitäten auf Malta sind Kaninchen und Lampuki -Fisch. Den Lampuki-Fisch kann man leider nur in bestimmten Monaten erhalten. Dafür kriegt man das Fenkata- Kanninchenmenü, bestehend aus Spaghetti mit Kaninchensoße als Vorspeise und das Kaninchen in Rotweinsosse mit feinem Gemüse als Hauptspeise durchgehend das ganze Jahr.

Wer im Sommer nach Malta kommt, soll die Aljotta- Fischsuppe mit Knoblauch probieren.

16. Segeln entlang den Küsten von Malta

Ein Tag in Comino? Eine Bootsrundfahrt um Malta? Oder gleich ein eigenes Segelboot Chartern? Dafür gibt es genug Möglichkeiten in Malta. 

Die klassischen Touren zur Blauen Lagune und zur Nachbarinsel Gozo habe ich schon erwähnt.

Zusätzlich gibt es Segeltouren aus dem Marsamxett Harbour in Sliema einmal rund um die Hauptinsel Malta mit Zwischenstopps zum Schwimmen. Das ist die angenehme Version für alle, die einen gemütlichen Tag auf einem Segelschiff mit Meer, Sonne und Schwimmen verbringen möchten.

Die Buchung von privaten Segelschiffen ist auf Malta auch möglich. Das kann sich bei einer Gruppe ab 8 Personen im Vergleich zu einer Gruppe auf dem Segelschiff schon richtig auszahlen. 

17. Ein Tag in Sizilien

Ein Besuch auf dem Vulkan Ätna gehört zum Programm der Tagesausflüge mit der Schnellfähre aus Malta nach Sizilien.

Zwischen Malta und Sizilien fahren zwei Fähren. Das Schiff nach Pozzallo erreicht Sizilien in ca. 90 Minuten. Das Schiff nach Catania fährt rund 3 Stunden nach Sizilien.

Die Abfahrt ist abhängig von der Jahreszeit rund um 7:00 in der Früh und die Rückfahrt zwischen 18:30 bis 21:30. Der Kauf von Tickets für die Fähren ist einzeln oder zusammen mit einer Führung auf Sizilien möglich. 

Zum Programm der Touren gehört meistens Catania, der Vulkan Ätna, Syrakus und Taormina. 

18. Rotunda von Mosta

Eine der größten Kirchenkuppeln der Welt steht in der kleinen Stadt Mosta. 

Mosta ist eine der zentralsten Städte von Malta.

Sie ist vor allem für ihre Rotunda mit der drittgrößten Kirchenkuppel der Welt berühmt. Die Architektur der aus dem Jahr 1860 stammenden Kirche orientierte sich an das Pantheon in Rom.

Eine interessante Geschichte zur Rotunda stammte aus dem 2. Weltkrieg. Damals durchschlug eine deutsche Fliegerbombe das Dach während einem Gottesdienst. Die Bombe explodierte aber nicht und bleib einfach auf dem Boden liegen.

Das Original der entschärften Bombe befinden sich im Kriegsmuseum in Valletta. In der Sakristei der Rotunda ist eine Kopie der Fliegerbombe ausgestellt.

Die Rotunda ist von Montag bis Freitag von 9:00 bis 11:45 und von 15:00 bis 17:00 geöffnet. Samstags schließt sie schon um 16:00 Uhr! Am Sonntag und den gesetzlichen maltesischen Feiertagen ist sie geschlossen.

Tipp: Achte genau auf die Öffnungszeiten der Rotunda. Ich bin mehr als einmal vor ihrer geschlossenen Türe gestanden.

19. Dewjra Inland Sea und das Azure Window

Der kleine Nachbar des Azure Window gehört nach wie vor zu den schönsten Orten an der Küste von Gozo. 

Der Inland Sea ist nur 100 m vom Ort entfernt, an dem das Azure Window auf Gozo stand. Der natürliche Felsbogen an den Klippen von Gozo war lange eines der Wahrzeichen der maltesischen Inseln. Leider ist das Azure Window nach einem Sturm im Frühjahr 2017 eingestürzt. 

Heute gibt es an der Stelle das Blue Hole zum Schwimmen und Tauchen. 

Die ruhige durch einen Felsspalt mit dem Meer verbundene Inland Sea ist nach wie vor eines der Highlights auf Gozo. Entlang dem Inland Sea gibt es Liegestühle zum in der Sonne liegen. 

Bunte maltesische Luzzu Boote fahren zu kleinen Rundfahrten aus dem Inland Sea mehrmals pro Stunde im Sommer ab.

20. Zitadelle von Victoria auf Gozo

Victoria ist eine ruhige mediterrane Festungsstadt aus dem Bilderbuch. 

Victoria ist die Hauptstadt von Gozo.

Die Festungsstadt diente den Gozotianern als Schutz vor Piraten. Bis 1637 verpflichteten die Malteser-Ritter alle Einwohner von Gozo sogar gesetzlich dazu in der Burg zu übernachten, weil zuvor fast alle Einwohner von Gozo von den Piraten entführt und in Afrika als Sklaven verkauft wurden.

Heute ist die mittelalterliche Zitadelle eine UNESCO-Welterbestätte. Zur Anlage gehören die Kathedrale von Gozo, ein Luftschutzbunker aus dem Zweiten Weltkrieg, das Gozo Museum für Archäologie, Alte Pulverhaus, Folklore-Museum und das Naturkundemuseum von Gozo. 

Dazu kommt der großartige Ausblick von den Burgmauern auf die Landschaft, Dörfer und Sehenswürdigkeiten von Gozo. 

21. Lieblingsort Casa Rocca Piccolla in Valletta

Der Palast in Valletta erinnert an das Leben aus den vergangenen Jahrhunderten der Adelsfamilien auf den maltesischen Inseln. 

In Valletta befindet sich das letzte bewohnte Adelshaus auf Malta. Ein Teil des kleinen Palasts in der Festungsstadt wird noch immer von der Familie bewohnt. Der andere Teil ist für Besucher geöffnet. 

Einmal pro Stunde werden geführte Haustouren angeboten, während denen du die Räumlichkeiten des Palastes siehst und die Familiengeschichte erfährst. Die Führung gehört zu meinen persönlichen Highlights in Valletta. 

Du kannst den Termin für eine Führung einfach vor Ort ausmachen und bis dahin andere Sehenswürdigkeiten in Valletta erkunden. Alternativ ist eine Anmeldung auf der Webseite möglich.

22. Lascaris War Rooms

Malta ist ein oft vergessener Schauplatz aus dem Zweiten Weltkrieg. 

Die Lascaris War Rooms waren während dem Zweiten Weltkrieg eine streng geheime Bunkeranlage. Aus dem Bunker unter den Stadtmauern von Valletta am Grand Harbour kommandierte die Royal Navy den Luftabwehrkampf auf den maltesischen Inseln.

Später kommandierte General Dwight D. Eisenhower die Invasion von Sizilien aus den Lascaris War Rooms.

Heute sind die originalgetreu erhaltenen Bunkeranlagen eines der einzigartigsten Museen auf den maltesischen Inseln. Ein Besuch der Anlage lässt sich einfach mit einem Rundgang durch Valletta kombinieren. 

23. Museum, Ausstellungen und Attraktionen

Das National Aquarium ist ein guter Programmpunkt mit Kindern. 

EAuf Malta gibt es einige interessante Museen, die du besuchen hast. Hier sind ein paar davon.

  • Archäologisches Museum Malta: Ein Museum in Valletta mit Ausgrabungsfunden und der Geschichte von Malta
  • Wignacourt Museum: Im Obergeschoss eine Kunstgalerie, im Untergrund eine Verbindung aus den aus der römischen Zeit stammenden St. Paul´s Katakomben und einem Luftschutzbunker.
  • Malta National Aquarium: Zeigt auf einer Fläche von 20.000 m2 41 Aquarien mit Fischarten, Insekten und Reptilien.
  • Gozo Museum of Archeology in Victoria: Die kulturelle Geschichte Gozos, aus der prähistorischen Zeit bis ins 21. Jahrhundert.

24. Tal Mixta Cave und Ramla Bay

Die Tal Mixta Cave ist einer der fotogensten Orte auf Gozo. Die Ramla Bay ist der schönste Sandstrand an der Küste von Maltas Nachbarinsel.

Eins meiner Lieblingsstrände im maltesischen Archipel ist der rote Sandstrand Ramla Bay an der Küste von Gozo.

Du siehst sofort, wieso die Bucht diesen Namen bekommen hat. Der Sand auf dem Strand hat eine einzigartige orange-rötliche Farbe. Das Meereswasser hat am Strand einen schönen kräftigen blauen Ton, was gemeinsam mit dem rötlichen Sand eine wunderschöne Kulisse ausmacht.

Den Besuch der Ramla Bay kannst du mit der nahen Tal Mixta Cave kombinieren. Sie gehört unserer Meinung nach zu den fotogensten Orten in Malta. 

Römische Ruinen erinnern nahe dem Strand auch an die lange Geschichte der Besiedlung von Malta.

Tipp: Du erreichst die Höhle von einem schmalen Pfad vom Strand. Die Alternative ist die Fahrt mit einem Mietwagen zur oberen Seite der Tal Mixta Höhle. 

25. Dingli Cliffs

Die Klippen markieren den höchsten Punkt der maltesischen Inseln im Nordosten von Malta. Der Blick reicht bis auf die unbewohnten Felsen vor der Küste hinaus. 

200 m hohe Klippen mit einem wunderbaren Ausblick ist die Kurzbeschreibung der Dingli Cliffs. 

Sie sind eine Klippenformation an der Südküste von Malta und der höchste Punkt des maltesischen Archipels.

Spaziere entlang der Klippen und genieße den wunderschönen Ausblick auf das Meer. Der Ort ist einfach perfekt für ein paar tolle Fotos!

Du kannst einen Ausflug zu den Dingli Cliffs am einfachsten mit Mdina und Rabat kombinieren. In ca. 10 Minuten kommst du von den Klippen in das kleine Dorf Dingli und von dort aus kannst du einen Bus direkt nach Mdina nehmen (Linien 56, 52, 181).

Karte der Sehenswürdigkeiten

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ein paar Worte ...

Malta gehört zu unseren Lieblingsreisezielen.

Das erkennst du einfach an unserer eigenen Seite zu den maltesischen Inseln - AllAroundMalta.com. 

Wir verbringen regelmäßig Zeit auf den Inseln. Besonders gerne suchen wir uns ein Hotel oder Airbnb an der Spinola Bay. Das ist unsere Lieblingsgegend auf Malta, weil Cafes, Restaurants, Supermärkte, Paceville und der St. George´s Bay in Gehreichweite sind. 

Zusätzlich sind alle anderen Orte gut mit öffentlichen Bussen oder Bolt Taxis erreichbar. Falls du Ruhe suchst, buche ein Farmhouse auf Gozo. Dafür ist ein Mietwagen notwendig.

Falls du noch eine Frage zu Malta hast, dann stelle sie gerne hier oder auf AllAround Malta.com

Dort haben wir auch zu fast allen Themen rund um Malta eigene Beiträge geschrieben.

Ich wünsche euch abschließend noch eine schöne Zeit auf Malta!

Hat dir der Beitrag gefallen?

Daria


Hier teile ich meine Passion für Reisen und versuche herauszufinden, wie man mit 25 Urlaubstagen pro Jahr so viel wie möglich von der Welt sieht!

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>