Aktualisiert 22. Oktober 2022 von Thomas

Geld wechseln in Budapest: So vermeidest Du hohe Gebühren

Das ist mein kompletter Guide zum Geld wechseln in Budapest.

Es geht darum, wie du möglichst günstig Euro in Ungarische Forint tauschst, häufige Fragen und mögliche Touristenfallen.

Dazu kommen Tipps zum Bezahlen mit einer Karte, weil es auch in Ungarn Läden gibt, die kein Bargeld annehmen.

Ich fange mit der häufigsten Frage an:

1. Soll ich Euro in Ungarische Forint zu Hause oder in Budapest tauschen?

Wechselstube Exchange in Budapest in Ungarn

Das Geld wechseln ist in Budapest günstiger als zu Hause.

Das Geld wechseln ist in Budapest günstiger als zu Hause in Deutschland.

Deutsche Sparkassen, Online-Reisebanken und Wechselstuben müssen Forint erst importieren, auf Lager halten und verkaufen. Das kostet Geld.

Die Kosten bezahlst du in Form von Gebühren. In Ungarn sind Forint schon da, Euro nimmst du mit.

Rechne in Deutschland mit einem Aufschlag von zumindest 10 % auf den Forint Wechselkurs, einige Wechselstuben haben noch schlechtere Preise, speziell in den Flughäfen.

Das geht in Budapest günstiger. Ich erkläre dir noch, wie du mit einem Aufschlag von weniger als 1,2 % Euro in Ungarische Forint tauschst.

Wichtig: Das Geld wechseln ist in Budapest deutlich günstiger als zu Hause in Deutschland.

2. Wie finde ich eine gute Wechselstube in Budapest?

Geldautomat ATM in Budapest in Ungarn

Vergleiche den Kurs der Wechselstuben, meide Wechselstuben im Bahnhof, Flughafen und Euronet Geldautomaten.

Tausche Bargeld im Zentrum von Budapest.

Meide die Wechselstuben im Bahnhof Keleti, Deli und im Flughafen Liszt Ferenc. Die Wechselstuben haben einen Aufschlag von mehr als 20 % auf den echten Marktpreis zwischen dem Euro und dem Ungarischen Forint.

Einen besseren Kurs findest du in den dutzenden Wechselstuben im Zentrum von Budapest. Eine gute Wechselstube hat einen Aufschlag von weniger als 5 % auf den EZB-Referenzkurs, den du online mit Google findest.

Als Beispiel, ich habe an einem Tag mit einem EZB-Referenzkurs von 1 € für 428 Forint im Bahnhof Budapest Keleti einen Kurs von 1 € für 367 Forint gesehen, der beste Kurs im Zentrum war 1 € für 412 Forint und der Tageskurs von Visa Kreditkarten war 1 € für 423 Forint.

Zum Kurs von Visa kann eine Fremdwährungsgebühr von bis zu 4 % dazukommen. Wie du sie vermeidest, erkläre ich dir noch.

Kurz und gut.

Für das Wechseln von 300 € hättest du mit einer gebührenfreien Visa-Kreditkarte 16800 Forint (rund 39,25 €) mehr bekommen als in der schlechtesten Wechselstube im Bahnhof Keleti.

Und du hättest 3300 Forint (rund 7,71 €) mehr mit einer Kreditkarte bekommen, als in der besten Wechselstube, die ich im Zentrum gefunden habe.

Deswegen empfehle ich in Budapest das Geld abheben oder das Bezahlen mit einer Karte.  

Wichtig! Meide die Wechselstuben im Bahnhof Keleti, Deli und im Flughafen Budapest. Tausche Geld im Zentrum. Bezahle am besten gleich mit einer Karte.

3. Vorsicht, Touristenfalle DCC

DCC Geldautomat in Budapest in Ungarn

3,79 %. Das ist der günstigste DCC-Aufschlag, den ich in Budapest gesehen habe. Du kannst dadurch bis zu 13 % von deinem Geld verlieren.

Hebst du Geld ab oder bezahlst mit einer Karte, musst du die Touristenfalle kennen. Sie kann dich bis zu 13 % von deinem Geld kosten.

Gemeint ist damit die Dynamic Currency Conversion. Dahinter steckt die einfache Frage von Geldautomaten und Kartenlesegeräten: "In Euro oder in der Landeswährung (Forint) abrechnen"? Du hast sie sicher schon einmal im Ausland gesehen?

Das ist kein Service, sondern die meiner Meinung nach häufigste Touristenfalle der Welt. Der Tageskurs von Visa-Kreditkarten ist im Vergleich zum DCC-Kurs 3,71 % bis 13 % günstiger.

Die Betreiber von Geldautomaten, Banken und das kleine Restaurant mit dem Kartenlesegerät bekommen dafür eine Provision.

Lasse deswegen immer Visa und Mastercard das Geld wechseln erledigen.

Der Tageskurs von Visa Kreditkarten weicht im Schnitt weniger als 1,2 % vom EZB Referenzkurs ab. Schreibe mir, falls du in Budapest eine Wechselstube mit einem günstigeren Kurs findest.

Wichtig! Rechne in Budapest alle Transaktionen mit einer Karte in Ungarischen Forint ab, sonst können hohe zusätzliche Gebühren anfallen.

4. Fremdwährungs- und Geldautomatengebühr vermeiden

Rechnung in einem Cafe in Budapest in Ungarn

Die Fremdwährungsgebühr für das Bezahlen mit einer Karte kannst du vermeiden.

Die Fremdwährungsgebühr von bis zu 4 % und die Geldautomatengebühr von bis zu 10 € pro Transaktion kommt von deiner eigenen Bank, nicht von Visa, Mastercard oder ungarischen Banken.

Nur American Express und Diners Card Kreditkarten aus Deutschland haben immer eine Fremdwährungs- und Geldautomatengebühr.

Geldautomaten von normalen ungarischen Banken haben sehr selten Eigengebühren. Meide nur die blau-gelben Euronet Geldautomaten, die du im Zentrum von Budapest an allen Straßenecken siehst. Sie haben eine DCC-Abfrage und Eigengebühren.

Willst du alle Gebühren vermeiden, vergleiche im ersten Schritt die Konditionen von deinen Karten.

Hast du eine Kreditkarte ohne Währungsgebühren? Gut. Dann nimm sie mit nach Budapest.

Falls nicht, gibt es einen kostenlosen Ausweg.

Es gibt dauerhaft von der Jahresgebühr befreite Kreditkarten für Reisen.

Eine gute Reisekreditkarte darf keine Jahresgebühr, keine Fremdwährungsgebühr, keine Geldautomatengebühr und keinen Aufschlag auf den Wechselkurs von Visa haben.

Die Abrechnung sollte ohne Kontowechsel funktionieren, im Idealfall mit einem Rahmen für die Kaution von Hotels, einem Mietwagen oder unerwartete Ausgaben.

Die Konditionen erfüllt die dauerhaft kostenlose Genial Visa Card der Hanseatic Bank am besten.

Sie steht seit Jahren auf dem ersten Platz in meinem Vergleich von Reisekreditkarten.

Das kann die Karte:

  • Keine Jahresgebühr: Dauerhaft, ohne Mindestumsatz.
  • Keine Auslandseinsatzgebühr: Bezahle weltweit ohne eine Fremdwährungs- und Auslandseinsatzgebühr, natürlich auch in Südafrikanischen Rand.
  • Keine Geldautomatengebühr: Keine Gebühren für das Geld abheben in Deutschland, Südafrika und dem Rest der Welt von der Hanseatic.
  • Kein Kontowechsel: Trotzdem mit einer 100 % automatischen Abrechnung oder mit einer monatlichen Teilzahlung ab 20 € per Einstellung in der App ohne Kontowechsel zur Hanseatic.
  • Visa Wechselkurs: Ohne Aufschlag von der Hanseatic.
  • Echte Kreditkarte: Mit einem Rahmen von bis zu 2.500 €.
  • Online-Shopping ohne Fremdwährungs- und Auslandseinsatzgebühr. 
  • Kostenlose Zusatzkarte. 
  • 5 % Rabatt im Reiseportal der Hanseatic.

Den Antrag der Genial Card kannst du von zu Hause mit Video-Ident machen.

Das geht mit deinem Smartphone ohne Papierkram.

Deine neue Kreditkarte kommt danach in ein paar Werktagen mit der Post nach Hause.

Du kannst deine Karte gleich zum Einkaufen, Geld abheben und für eine Reise nach Budapest verwenden.

Der Grund, weshalb ich die Genial Card auf dem ersten Platz in meinem Vergleich von Reisekreditkarten steht, ist die automatische Abrechnung ohne Kontowechsel.

Mit dem automatischen monatlichen Ausgleich, gibt es keine vergessene Rechnung, dadurch keine Zinsen und dadurch tatsächlich keine zusätzlichen Kosten.

Alternativ kannst du in der App der Hanseatic auf eine Teilzahlung ab 20 € pro Monat wechseln, falls du den Rahmen brauchst, zum Beispiel zur frühen Reservierung von einem Flug.

Meine Reisekreditkarten haben mir in den letzten Jahren hunderte Euro gespart. Gut. Ich reise auch in mehr als 20 Länder pro Jahr.

Eine echte Kreditkarte für Reisen empfehle ich trotzdem allen.

Das kostet nichts, spart Geld und macht Schluss mit der langen Suche nach einer Wechselstube.

Zum Antrag: Hier ist der Link zum Online-Antrag der Genial Visa Card von der Hanseatic Bank.

Mein Fazit

Ich hoffe, du hast alle Antworten auf deine Fragen zum Geld wechseln in Budapest gefunden.

Tausche Bargeld im Zentrum von Budapest, auf keinen Fall im Flughafen Budapest, nicht im Bahnhof Keleti und schon gar nicht zu Hause in Deutschland.

Bezahle möglichst alles mit einer Kreditkarte in Budapest. Das ist in Budapest am günstigsten. Suchst du nach einer? Hier ist mein Vergleich der besten Reisekreditkarten.

Und denke daran, dass du beim Bezahlen mit einer Karte alle Transaktionen in Ungarischen Forint abrechnest.

Mit den Tipps sparst du eine Menge Geld, nicht nur in Budapest, sondern auch in anderen Reisezielen.

Falls du dazu noch eine Frage zum Geld wechseln in Budapest hast, zur Genial Card oder eigene Erfahrungen teilen möchtest, schreibe mir gerne unten in den Kommentaren.

Ich wünsche dir noch eine schöne Reise nach Budapest.

FAQ (Häufige Fragen)

Kann man in Budapest auch mit Euro bezahlen?

Die Antwort ist für 99 % von allen Läden nein. Nur wenige sehr auf Touristen eingerichtete Orte nehmen in Budapest Euro an. Du bezahlst in Budapest entweder gleich mit einer Kreditkarte oder mit Bargeld in Ungarischen Forint.

Brauche ich für eine Reise nach Budapest Bargeld?

Es gibt sehr wenige Orte, die in Budapest nur Bargeld annehmen. Zwei Orte, an denen Reisende oft vorbeikommen, sind der Eintritt zum Turm der St.-Stephans-Basilika und das Restaurant auf der Fischerbastei. 99 % von allen Dingen kannst du in Budapest inzwischen mit einer Karte bezahlen.

Wie bezahlt man am besten in Budapest?

Bezahle in Budapest möglichst alles mit einer Kreditkarte. Suche gerne in Budapest nach einer Wechselstube, die einen besseren Wechselkurs zwischen dem Euro und Forint hat als Visa und Mastercard Kreditkarten.

Kann man in Budapest mit einer EC-Karte bezahlen?

Mit einer EC-Karte ist heute immer eine Girokarte gemeint. Visa lässt das V-Pay Cobranding von Girokarten seit 2020 auslaufen. Mastercard gibt seit 2023 keine neuen Maestro Girokarten mehr aus. Die Annahmerate von Girokarten sinkt deswegen im Ausland zunehmend. Für eine Reise nach Budapest empfehle ich aus dem Grund eine echte Kreditkarte.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Tipps, wie auch du mühelos viel von der Welt siehst.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>