Aktualisiert 11. Mai 2022 von Thomas

17 Sehenswürdigkeiten in Mexiko City, die Du sehen musst!

Das ist mein kompletter Guide zu den Sehenswürdigkeiten in Mexiko City. 

Es geht um die Wahrzeichen, besten Attraktionen und schönsten Erlebnisse, die du nicht versäumen darfst.

Dazu kommen die wichtigsten Sightseeing Tipps und eine Karte der Sehenswürdigkeiten in CDMX (Ciudad de México).

Ich fange mit dem Wahrzeichen von CDMX an:

1. Zócalo (Plaza de la Constitucion)

Hast du nur Zeit für eine Sehenswürdigkeit in Mexiko City, komme zum Zócalo.

Hast du nur Zeit für eine Sehenswürdigkeit in Mexiko City, komme zum Zócalo im Centro Histórico.

Die Azteken haben sich Mexika genannt.

Ihre Hauptstadt war Tenochtitlán, das heutige Mexiko City.

Der Platz Zócalo war das Zentrum der aztekischen Hauptstadt Tenochtitlán.

Heute steht auf dem Zócalo, auch Plaza de la Constitucion, genannt, die Kathedrale von Mexiko Stadt, der Präsidentenpalast Palacio Nacional und du siehst die Ruinen des aztekischen Templo Mayor. 

Er war der größte aztekische Tempel in Mexiko City.

An der Stelle des Palacio Nacional stand früher der Palast des aztekischen Herrschers Moctezuma II.

Der Zócalo ist deswegen das Wahrzeichen von Mexiko City. Er vereint alle drei Kulturen der vergangenen Jahrhunderte.

Nahe dem Platz findest du Restaurants mit mexikanischen Essen, zum Beispiel das Azul Historico und die Stände im Delikatessen-Markt Mercado de San Juan. 

Während einer Städtereise ist Centro Histórico auch die beste Gegend zum Wohnen.

Mein Tipp ist das 4 Sterne Gran Hotel Ciudad de México am Zócalo, dass du aus James Bond Spectre und aus dem mit dem Oscar ausgezeichneten Animationsfilm Coco kennst. 

Ich habe das Bild vom Zócalo von der Terrasse auf dem Gran Hotel Ciudad de México gemacht.

2. Museo Nacional de Anthropología

Das echte "Sonnenrad der Azteken" siehst du im Museo Nacional de Antropologia.

Im Museum siehst du die größte Sammlung mit Artefakten aus der Zeit vor der Ankunft von Kolumbus in Amerika.

Zur Ausstellung im Chapultepec-Park gehören Kunstwerke der Azteken, Maya, Olmeken, Puebla, Zepoteken und den vielen anderen Kulturen, die in Mexiko gelebt haben.

Berühmt ist der Kalenderstein der Azteken, den viele auch als das Sonnenrad der Azteken kennen.

Es hat das Nationalmuseum für Anthropologie in Mexiko City zusammen mit den tausenden anderen Ausstellungsstücken zu einem der bedeutendsten Museen der Welt gemacht.

Plane für die Ausstellung im Museo Nacional de Antropologia zumindest zwei Stunden ein. Mit einer Führung durch das Museum solltest du noch etwas mehr Zeit einplanen.

Du kannst das Museum perfekt mit dem nahen Kaiserpalast Chapultepec verbinden. Dazu schreibe ich noch mehr.

Mehr lesen: Geld wechseln in Mexiko: So tauschst Du günstig Euro in Peso!

3. Basilica de Guadalupe

Die Basilica de Guadalupe ist nach dem Vatikan der größte Pilgerort.

Fragst du Mexikaner nach der größten Sehenswürdigkeiten in Mexiko City, ist ihre Antwort häufiger die Basiliaca de Guadalupe, anstatt dem Zócalo, als du denkst. 

Sie ist nach dem Vatikan die meistbesuchte Pilgerstätte der Welt.

Millionen Mexikaner kommen jährlich zur Basilika.

Sie wollen das Bild der Jungfrau von Guadalupe sehen, die der Legende nach dem Azteken Cuauhtlatoatzin in 1531 erschienen sein soll.

Egal ob du die Geschichte magst oder nicht, der Blick vom Hügel Tepeyac hinter der Basilika ist einer der schönsten Aussichtspunkte in Mexiko City.

Die Kirchen sind eine einzigartige Sehenswürdigkeit, zusammen mit ihren Kunstwerken aus vielen Jahrhunderten.

Und sie erinnern dich daran, dass Mexiko City auf einem ausgetrockneten See steht.

Ihre Mauern senken sich immer tiefer in den weichen Untergrund. 

Irgendwann stürzen sie ein, vielleicht in 10 Jahren, vielleicht in 100.

Schaue sie dir an, bevor der zu spät ist. Das gleiche Schicksal droht den Sehenswürdigkeiten im Centro Histórico. Die Kirche Sagrario Metropolitano neben der Kathedrale am Zócalo ist schon ganz schief.

4. Teotihuacán

Planst du nur einen Ausflug aus Mexiko City ein, dann fahre zu den Ruinen von Teotihuacán.

Schon zur Zeit der Azteken war Teotihuacán eine antike Stadt.

Sie dachten, dass ihre Götter in der Metropole mit einstmals 200.000 Menschen eine Stunde außerhalb von Mexiko City geboren wurden.

Du kennst sie vielleicht von den Bildern der gewaltigen Pyramide der Sonne und der Pyramide des Mondes. Für Archäologen ist Teotihuacán die bedeutendste Ausgrabungsstätte auf den amerikanischen Kontinenten.

Planst du einen einzigen Ausflug aus Mexiko City ein, dann fahre zu den Ruinen von Teotihuacán. Du kommst mit einem Mietwagen aus dem Centro Histórico in einer Stunde nach Teotihuacán.

Willst du nicht alleine fahren, ist meine Empfehlung die "Teotihuacán, Liebe Frau von Guadalupe, Tlatelolco: Tagestour" in einer Kleingruppe, die ich selbst getestet habe. Ich schreibe dazu noch einen eigenen Beitrag dazu.

Suchst du nach einem besonderen Erlebnis, ist die Ballonfahrt zum Sonnenaufgang in Teotihuacán ein Tipp. 

5. Castillo de Chapultepec

Schloss Chapultepec: Was hat Österreich mit Mexiko zu tun?

Chapultepec ist der Palast von Mexikos letzten Kaiser, Maximilian I von Österreich.

Du kennst vielleicht seinen Bruder, Kaiser Franz Joseph von Österreich, der mit seiner Sisi.

Maximilian I regierte Mexiko ab 1864.

Warum regierte ein Habsburger Mexiko? Nun, sein Vorfahr war Kaiser Karl V, der gleichzeitig Kaiser des Heiligen Römischen Reichs und der erste König des vereinigten Spaniens unter dem Namen Carlos I war.

Unter Karl V eroberte Hernán Cortés ab 1519 das Reich der Azteken, das heutige Mexiko.

Wie Kaiser Maximilians kurze Regentschaft abgelaufen ist und warum genau er Mexikos Kaiser wurde, erfährst du im Chapultepec Palast.

Darin siehst du die privaten Räume von Maximilian I, seiner Frau und Kunstwerke aus der damaligen Zeit.

6. Museo Frida Kahlo

Warteschlange vor dem Frida Kahlo Museum ...

Seit dem Hollywoodfilm mit Salma Hayek ist Frida Kahlo die Popkultur-Ikone von Mexiko.

Für manche ist die Malerin ein Vorbild, für andere purer Kommerz.

Kein mexikanischer Souvenirladen kommt ohne Frida Kahlo Teppiche, Magneten, Bilder, T-Shirts, Anhänger, Handtücher, Postkarten, Haarspangen, Fächer und was auch immer du dir vorstellen kannst aus.

Kahlos Villa Casa Azul in Mexiko Citys hippen Stadtteil Coyoacán ist eine der Top 10 Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt.

Im Museum siehst du Frida Kahlos Arbeitsplatz, persönliche Gegenstände, Kleider, Briefe und sogar ihr Schlafzimmer mit ihrer Urne.

Dazu kommt eine Ausstellung mit Gemälden von Frida Kahlo und ihrem Mann Diego Riviera.

Es geht im Museum auch um umstrittene Teile von Frida Kahlos Leben.

Sie hatte eine Affäre mit dem russischen Kriegsverbrecher Leon Trotzki, dem Oberbefehlshaber der Roten Armee. Er hat die Besetzung der Ukraine nach dem Ersten Weltkrieg geleitet. 

Kahlo hat ihn sogar in ihrem Haus wohnen lassen. Zwei Straßen weiter zeigt ein eigenes Museum das Leben Trotzki.

Wichtig: Reserviere für das Kahlo Museum ein Ticket! Sonst stehst du eine Stunde an. Keine Übertreibung. Schaue es zusammen mit den Booten auf den Kanälen in Xochimilco an, iss Churros in Coyoacán oder gehe in einem der Restaurants essen.

7. Xochimilco

Die Kanäle in Xochimilco erinnern daran, dass Mexiko City einmal von einem See umgeben war.

Mexiko City war die Hauptstadt der Azteken, Tenochtitlán.

Sie stand nicht auf dem Festland, sondern entlang von Kanälen im inzwischen fast ausgetrockneten Texcoco-See.

Die letzten Reste der Kanäle der aztekischen Hauptstadt sind die Kanäle in Xochimilco, im Süden von Mexiko City.

Heute sind die Kanäle einer der beliebten Attraktionen von Mexiko City, zu denen Einheimische und Reisende kommen.

An einem Wochenende fahren die Mexikaner zu den Kanälen, mieten eines der bunten Boote und lassen sich den Kanal hinuntertreiben.

Entlang der Fahrt verkaufen andere Boote Essen, zum Beispiel einen frischen Taco, Tequila oder Churros.

Auf dem nächsten Boot treibt eine Mariachi-Band daher, die gegen Trinkgeld Cielito Lindo singt ... Ay, ay, ay, ay ... Canta y no llores.

So vergeht ein ganzer Nachmittag auf den schwimmenden Gärten der Azteken, falls du willst.

Zusammen mit dem hippen Viertel Coyoacán, dem Frida Kahlo Museum und Murales von Diege Riviera, gibt es Ausflüge aus dem Zentrum von Mexiko City mit einem Kleinbus zu den Booten in Xochimilco.

8. Plaza de las Tres Culturas

Plaza de las Tres Culturas: Ende der Azteken, Anfang der Kolonialzeit und dunkle Seiten von Mexiko.

Der Platz der drei Kulturen in Tlatelolco ist eine der Top 10 Sehenswürdigkeiten in Mexiko.

Er ist eine Erinnerung an die Kultur von Tenochtitlan, aus der Zeit vor der Eroberung Mexikos durch die spanischen Konquistadoren.

Das zeigen Ruinen der präkolumbischen Pyramiden aus der Blütezeit von Tlatelolco.

1521 war der Platz der Ort der endgültigen Niederlage der Azteken. Hernán Cortés hat den letzten Herrscher Cuauhtémoc in Tlatelolco vernichtend geschlagen. 40.000 Azteken sollen in der Schlacht gefallen sein.

Das Symbol der spanischen Kolonialzeit ist katholische Kathedrale von Santiago im Kolonialstil. Als Zeichen der totalen Unterwerfung der aztekischen Kultur haben sie die Kirche auf den Ruinen der Pyramide gebaut.

Die älteste europäische Hochschule in Amerika ist das College Santa Cruz de Tlatelolco aus 1536. 

Das Symbol der modernen mexikanischen Kultur ist der Torre de Tlatelolco. Er war der Sitz des mexikanischen Außenministeriums.

Heute ist der Torre de Tlatelolco ein Gedenkmuseum mit dem Namen Memorial 68.

Das Museum erinnert an die Opfer des Massakers von Tlatelolco, bei dem hunderte Studenten vom mexikanischen Militär erschossen wurden, zehn Tage vor der Eröffnung der Olympischen Spiele in Mexiko City.

Tipp: Du kommst mit Uber in weniger als 30 Minuten aus Centro Histórico zum Plaza de las Tres Culturas. Ausflüge nach Teotihuacán haben meistens einen Stopp in Tlatelolco, weil der Platz am Weg liegt.

9. Museo Soumaya

Von alten europäischen Meistern bis hin zu zeigenössischer Kunst aus Mexiko siehst du alles im Museum.

Carlos Slim war 2011 der reichste Mann der Welt.

Er hat das Museum als Erinnerung an seine verstorbenen Frau Soumaya Domit gegründet. Slim hat außerdem das Centro Histórico zu einem großen Teil renovieren lassen.

Ob du ihn magst oder nicht, das Museo Soumaya ist eine der neuen Top 10 Sehenswürdigkeiten in Mexiko City.

Darin siehst du eine Sammlung mit Kunstwerken von europäischen alten Meistern, internationaler zeitgenössischer Kunst und Werken von Künstlern aus Mexiko.

Interessieren dich mexikanische Künstler mehr, schaue das Diego Riviera Museum an. Er ist Mexikos berühmtester Maler und der Mann von Frida Kahlo. 

Diego Riviera hat Wandermalereien (Murales) im Präsidentenpalast auf dem Zócalo gemalt.

Die Murales der Ciudad Universitaria (UNAM) stammen auch von Riviera. Sie ist ein UNESCO-Welterbe.

10. Palacio de Bellas Artes

Der Palacio de Bellas Artes ist eines der Wahrzeichen von Mexiko City.

Der Palacio de Bellas Artes ist eines der Wahrzeichen von Mexiko City. 

Die Chance, dass ein Reiseführer, Flyer oder eine Webseite das weiße Art-déco-Gebäude mit dem orangefarbenen Dach als Titelbild verwendet, ist hoch.

Im Inneren der des Konzert- und Kunstzentrums aus dem Jahr 1905 siehst du eine Sammlung mit historischen Wandmalereien. Sie stammen zum Beispiel von Diego Rivera.

Das "Museum des Palastes der Schönen Künste" (Museo del Palacio de Bellas Artes) und das Nationale Architekturmuseum (Museo Nacional de Arquitectura) gehören auch zum Palacio de Bellas Artes.

Das Nationale Sinfonieorchester, die Nationale Theatergesellschaft, die Nationale Operngesellschaft und die Nationale Tanzkompanie von Mexiko nutzen den Palast für ihre Events.

Nimmt dir für die Ausstellungen ein oder zwei Stunden Zeit, falls dich Kunst interessiert.

Der Palacio de Bellas Artes steht direkt gegenüber vom Torre Latinoamericana. Vom Zócalo gehst du auf der Avenida 5 de Mayo Straße nur 10 Minuten hin.

Willst du das typische Bild machen, fahre gegenüber im Einkaufszentrum mit dem Lift zum Finca Don Porfirio Café hinauf.

11. Mexikanisches Essen

Das mexikanischen Nationalgerichte sind Chiles en Nogada, Tacos und Moles.

Ohne die mexikanische Küche gibt es keine moderne italienische Küche, keine spanische Küche und keine Schokolade.

Tomaten kommen aus Mexiko. Mais kommt aus Mexiko. Schokolade kommt aus Mexiko.

Avocados, Vanille, Paprika, Chilli, Süßkartoffel und so viel mehr Zutaten kommen aus Mexiko.

Willst du richtiges mexikanisches Essen probieren, nicht Tex Mex aus den USA, gibt es keinen besseren Ort als Mexiko City.

In Mexiko City findest du alle Klassiker, von Rezepten aus der Foodie-Stadt Oaxaca bis zur Küche aus Puebla.

  • Chiles en Nogada: Das mexikanische Nationalgericht mit einer grünen Poblano-Paprika, weißen Walnusssoße und roten Granatapfelkernen gibt es im Restaurant Angelopolitano in Roma Norte.
  • Tortilla: Das Maisbrot gibt es seit 3.500 Jahren in Mexiko. Du machst daraus Tacos. Stände mit Tacos findest du entlang von allen Straßen im Zentrum, zum Beispiel im Gourmet Markt Mercado San Juan.
  • Mole: Die Soßen mit Chili als Basis haben schon die Azteken gemacht. Besonders bekannt ist Mole Poblano mit 35 Zutaten, darunter Schokolade. Eine traditionelle Mole Poblano macht das Oaxaca en Mexiko Restaurant. Die Moles im Azul Histórico in Histórico Central sind auch eine Empfehlung.
  • Außergewöhnlich: Altes mexikanische Essen der Azteken reicht von Tacos bis zu Eiern von Ameisen. Ein Restaurant mit moderner und alten mexikanischen Küche ist das Pujol. Es gehört zu den 50 besten Restaurants der Welt. Du musst deinen Tisch Monate im Voraus reservieren und vorher online bezahlen. 
  • Tequila: Mexikaner trinken lieber Mezcal, der ebenfalls aus dem Saft der Agave gemacht ist.
  • Churros: Bestelle sie zusammen mit Schokolade als Dip in einer El Moro Churerría.
  • Mercado de San Juan: Ist einer der bekanntesten Delikatessenmärkte der Welt, aus dem auch der Koch des Pujol seine Zutaten hat. Iss eine echte Xitomatl (Tomate), probiere Ameisen, Tacos und andere Klassiker aus Mexiko. Ich war mit der Mexiko City Downtown Food Tour im Markt.

12. Coyoacán

Coyoacán ist das vielseitige Villenviertel von Mexiko City.

Coyoacán ist das Viertel mit vielen Gesichtern.

Hernán Cortés hat nach der Eroberung von Mexiko in Coyoacán gelebt.

Frieda Kahlos Villa Casa Azul steht in Coyoacán.

Hast du eine mexikanische Telenovela gesehen? Dann hast du Coyoacán gesehen. 

Die fiktiven Charaktere aus den Telenovelas leben oft im Villenviertel.

Komme nach Coyoacán für das Frieda Kahlo Museum in der Casa Azul, zum Essen in einem der Restaurants, mit echten Klassikern aus der mexikanischen Küche, nur für einen Kaffee oder ein paar Churros.

Du kannst das Viertel gut mit den Booten auf den Kanälen in Xochimilco verbinden.

13. Torre Latinoamericana

Fahre zum Sonnenuntergag auf den Torre Latinoamericana.

Der 181 m hohe Torre Latinoamericana ist der höchste Aussichtspunkt im Centro Histórico.

Du siehst von der Aussichtsplattform auf dem Dach alle Sehenswürdigkeiten im Zentrum, zum Beispiel den Palacio de Bellas Artes, die Kathedrale, den Nationalpalast und die Flagge am Zócalo.

An einem Tag mit gutem Wetter reicht der Blick bis in die Richtung des 5.452 m hohen Vulkans Popocatépetl.

Oben auf dem Turm ist ein Café, falls du eine kleine Pause mit einem Blick auf Mexiko Citys Sehenswürdigkeiten machen möchtest.

Der Eingang zum Torre Latinoamericana ist direkt gegenüber von der süßen Casa de los Azulejos (House of Tiles). Das ist ein Restaurant-Café, mit blauen alten Fließen an den Wänden, guten traditionellen mexikanischen Essen und Musik. 

Der Turm und die Casa stehen auf der Av Francisco I. Madero, die den Hauptplatz Zócalo mit dem Palacio de Bellas Artes verbindet. 

Du kommst deswegen auf jeden Fall einmal am Torre Latinoamericana vorbei, falls du das Zentrum von Mexiko City anschaust. 

Fahre für eine Pause auf den Turm, gehe in die Casa de los Azulejos zum Essen oder komme nur 30 Minuten für den Ausblick auf die Stadt.

14. Cholula Pyramide

Hinter Mexikos größter Pyramide siehst du den Vulkan Popocatépetl.

Die größte Pyramide auf dem amerikanischen Kontinent steht in Cholula, mit Blick auf den 5.452 m hohen Vulkan Popocatépetl.

Die 2.300 Jahre alte Pyramide des Tlachihualtepetl haben die Einheimischen jahrhundertelange vergessen.

Sie dachten, dass die Pyramide mit der Kirche Iglesia de Nuestra Señora de los Remedios auf ihrer Spitze nur ein Hügel ist.

Die Kirche haben die Spanier 1594 gebaut.

Das war ein Glück, weil deswegen kein Stein der Pyramide als Baumaterial für andere Gebäude verschwunden ist. 

Heute ist die Pyramide eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten aus dem alten Mexiko. Ihre wahre Größe erkennst du erst unter der Erde. Insgesamt 5 km lange Tunnel führen durch die Pyramide.

Nach Cholula kommst du aus dem Zentrum von Mexiko City in 90 bis 120 Minuten mit einem Mietwagen oder mit der "Puebla & Cholula Tour", falls du nicht alleine fahren möchtest.

Ein Tipp ist die nahe Cholula gelegene Stadt Puebla.

Sie ist eines der Ziele für Foodies in Mexiko. Das Nationalgericht Chiles en Nogada kommt aus der Stadt.

Tipp: Willst du einen Mietwagen buchen, findest du mit Billiger-Mietwagen.de oder dem Preisvergleich von Check24.net in Mexiko die besten Angebote, mit deutschen AGB bei der Buchung.

15. Silberstadt Taxco

Taxco ist die Silberstadt der Azteken und der kolonialen Zeit in Mexiko.

In den Minen von Taxco haben schon die Azteken vor der Ankunft der Spanier Silber aus dem Berg geholt.

Die alte Silberstadt auf einer Seehöhe von 1.750 m kannst du mit einem Ausflug aus Mexiko City sehen.

Zu den Sehenswürdigkeiten von Taxco gehören die Silbermine Mina de Taxco, die weiß-rosafarbenen barocken Häuser in der kolonialen Altstadt und die Kirche Santa Prisca.

Die Kirche ist eines der Wahrzeichen der spanischen Kolonialzeit in Mexiko. Ein Minenbesitzer aus Taxo hat sie bauen lassen, mit neun riesigen goldbedeckten Altarbildern, vom Boden bis zur Decke. 

Der deutsche Weltreisende Alexander von Humboldt ist deswegen schon 1803 nach Taxco gekommen. 

16. Lucha Libre

Lucha Libre ist die mexkianische Verison von Pro-Wrestling.

Lucha Libra ist mexikanischen Pro-Wrestling, mit choreografierten Shows, Luftsprüngen, Bier, Masken und Partystimmung.

Kleine Kinder laufen in Mexiko durch die Straßen, mit den Masken von ihren Lieblings-Luchadores. Ein Luchador trägt immer eine Maske. Wird sie ihm heruntergerissen, ist das eine große Schande.

El Santo, der größte der Luchadores, hat sie erst kurz vor deinem Tod in einem Fernsehinterview das erste Mal heruntergenommen.

Alle großen mexikanischen Städte haben ihre eigenen Lucha Libre Arenen. Dabei treten die Técnicos (Guten) gegen die Rudos (Bösen) an, begleitet von Minis (Zwerge) oder Exóticos (Wrestler im Drag).

Willst du Lucha Libra in Mexiko City gehen, schaue dir eine ein Event in der Arena México in Colonia Doctores an.

Möchtest du das nicht alleine machen, gibt es Lucha Libre Touren mit Transfer aus dem Hotel in einer Kleingruppe.

17. Roma Norte, Juárez und Condesa

Blick vom Castillo de Chapultepec auf den Av. Paseo de la Reforma

Roma Norte, Juárez und Condesa sind die drei hippen Stadtteile von Mexiko, zwischen dem Chapultepec Park und dem Av. Paseo de la Reforma.

Hier findest du Bars, Cafes, Nightlife, Straßenkunst, grüne Gassen, Kunstgalerien und gute Hotels.

Immer mehr Langzeiturlauber, Expats und Digitale Nomaden suchen sich auch eine Wohnung in Roma Norte, Juárez und Condesa.

Die drei Viertel Roma Norte, Condesa und Juárez sind nach dem Centro Histórico der beste Ort zum Wohnen.

Nahe Roma Norte siehst du Sehenswürdigkeiten wie das Schloss Chapultepec, das Museo Nacional de Anthropología und das Monumento a la Revolución ist auch nicht weit entfernt.

Zum Centro Histórico kommst du aus Roma Norte mit einem Uber in rund 30 Minuten.

Du darfst niemals die Größe von Mexiko City vergessen.

Es leben mehr als 21 Millionen Menschen in der Metropolregion. Die Entfernungen zwischen den Sehenswürdigkeiten sind deswegen immer größer als in anderen Städten.

Hoteltipps: Drei Tipps rund um Roma Norte sind das  NH Collection Mexico City Reforma mit einem Dachpool, das günstige 4 Sterne Hotel Galería Plaza Reforma und das 5 Sterne High Class Hotel Four Seasons Mexico City mit Blick auf den Chapultepec Park.

Karte der Sehenswürdigkeiten

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Mexiko City Sightseeing Tipps

  • Beste Reisezeit: Im Winter zwischen November und März ist das Wetter für eine Städtereise mit Temperaturen von rund 25° am angenehmsten.
  • Einfache Anreise: Suche mit der "Günstigster" Monat Funktion von Skyscanner nach einem guten Zeitraum. Vergleiche den Preis danach noch einmal mit Momondo. Damit solltest du einen Linienflug der Lufthansa oder einen Flug mit einer Zwischenlandung um rund 400 € nach Mexiko finden. Nationale Flüge in Mexiko findest du früh gebucht um weniger als 50 €.
  • Flughafentransfer: Reserviere einen Flughafentransfer oder fahre mit einem Uber ins Zentrum. Meide den öffentlichen Verkehr vom Flughafen ins Zentrum, speziell in der Nacht.
  • Gute Lage zum Wohnen: Suche ein Hotel möglichst nahe am Zócalo im Centro Histórico (maximal 500 m weit weg) oder ein Hotel rund in Roma Norte. Das sind die sichersten Orte zum Wohnen während einer Städtereise, in Fußgehreichweite zu vielen Sehenswürdigkeiten.
  • Geld wechseln: Du kannst in 90 % aller Orte mit einer Karte bezahlen. Dafür solltest du eine gebührenfreie Kreditkarte für Reisen dabei haben, weil Girokarten in Mexiko nicht funktionieren. In den restlichen 10 % der Situationen brauchst du Mexikanische Peso. Euro nimmt niemand an. Hier ist mein Guide zum Geld wechseln in Mexiko.
  • Sicherheit: Fahre am Abend immer mit Uber. Gehe auch im Centro Histórico alleine keine drei Blöcke in der Nacht zu Fuß. Mexiko hat ein Problem mit der Kriminalität. Das lässt sich nicht leugnen. Hältst du dich an die paar Hinweise, ist alles okay.
  • Öffentlicher Verkehr: Meide den öffentlichen Verkehr in Mexiko City. Fahre am besten mit Uber. Das ist am sichersten und kostet nichts. Du fährst mit Uber um umgerechnet 5 € einmal queer durch die Stadt.

Unsere Meinung

Lasse auf keinen Fall Mexiko City aus. Die Stadt ist eines der am meisten unterschätzten Ziele für eine Städtereise.

Ich hoffe, du hast alle Antworten auf deine Fragen zu den Sehenswürdigkeiten in Mexiko City gefunden.

Falls du noch eine Frage hast, eigene Tipps oder Erfahrungen teilen möchtest, schreibe mir gerne unten in den Kommentaren.

Plane für die Sehenswürdigkeiten von Mexiko City zumindest vier volle Tage ein. Es gibt genug zu tun.

Hast du nur wenig Zeit in Mexiko City, dann lasse auf keinen Fall den Zócalo mit der Kathedrale, dem Templo Mayor und dem Präsidentenpalast aus. Das geht an einem Nachmittag. 

Schaue dir sonst noch das Museo Nacional de Anthropología, fahre mit einem Boot auf den Kanälen von Xochimilco und fahre auf jeden Fall zu den Ruinen von Teotihuacán.

Und denke an das Mexikanische Essen.

Iss Chiles en Nogada, Mole Poblano und Tacos.

Ich wünsche dir noch eine schöne Reise!

FAQ (Häufige Fragen)

Was ist das Wahrzeichen von Mexiko City?

Das Wahrzeichen von Mexiko City ist der Blick auf den Hauptplatz Zócalo, auch Plaza de la Constitucion genannt. Auf dem Hauptplatz steht der Nationalpalast von Mexiko, die große Kathedrale von Mexiko City und die Ruinen des größten Tempels der alten aztekischen Hauptstadt Tenochtitlán, dem Templo Mayor, stehen ebenfalls auf dem Zócalo.

Wie viele Tage sollte ich für Mexiko City einplanen?

Plane für eine Reise nach Mexiko City mindestens drei volle Tage für die Top 10 Sehenswürdigkeiten ein. Zusammen mit dem Ausflug zu den Pyramiden von Teotihuacán, den Museen und Essen kannst du in Mexiko City ohne langweilige fünf volle Tage bleiben.

Wie gefährlich ist Mexiko City?

Mexiko City gehört nicht zu den gefährlichsten Orten in Mexiko. Du solltest dich aber in den richtigen Vierteln bewegen. Das Centro Histórico und die Region rund um Roma Norte sind die sichersten Viertel von Mexiko City und die Gegenden mit den meisten Sehenswürdigkeiten. Hier solltest du am Tag nur auf Taschendiebe achten. Meide den öffentlichen Verkehr. Fahre am Tag und auf jeden Fall in der Nacht alle Strecken mit Uber. Dann ist alles okay. Fahre auf keinen Fall in die Slums am Rand von Mexiko City.

Was gibt es Besonderes in Mexiko City?

Mexiko City steht auf den Ruinen der aztekischen Hauptstadt Tenochtitlán. Am Hauptplatz Zócalo siehst du die drei Kulturen der vergangenen Jahrhunderte zusammen.


Hier stand der Templo Mayor der Azteken, danach kam die Kathedrale der Spanier zur Kolonialzeit und der Nationalpalast auf dem Platz ist heute der Sitz der Präsidenten von Mexiko.


Du kannst aus Mexiko City auch Ausflüge zu den Pyramiden von Teotihuacán machen, in den Märkten Spezialitäten aus Mexiko probieren, durch die schwimmenden Märkte von Xochimilco fahren, das Frida Kahlo Museum besuchen und die wertvollsten Funde der Maya, Azteken und Olmeken im Museo Nacional de Anthropología besichtigen.

Wo soll ich in Mexiko City wohnen?

Wohne in Mexiko City möglichst im Centro Histórico. Das ist die Altstadt von Mexiko City mit den meisten Sehenswürdigkeiten. Zusammen mit dem moderneren Viertel Roma Norte ist das Centro Histórico das sicherste Viertel in Mexiko City, mit guten Hotels, Restaurants und Cafes.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Tipps, wie auch du mühelos viel von der Welt siehst.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>