Aktualisiert 30. Januar 2022 von Thomas

Geld abheben in Österreich: So vermeidest Du Gebühren

Österreich ist ein Nachbarland von Deutschland. 

Die Währung ist auch der Euro. Trotzdem verlangen deutsche Banken meistens eine Fremdautomatengebühr in Österreich.

Die Kosten kommen von deiner eigenen Bank, nicht von den Geldautomaten in Österreich.

Hier sind meine Tipps, wie du die meisten Gebühren vermeiden kannst.

1. Wie viel kostet das Geld abheben in Österreich?

Deutsche Banken verlangen meistens eine Gebühr zwischen 0 is 10€ für das Geld abheben mit einem fremden Geldautomaten. Damit sind Automaten gemeint, die nicht zur eigenen Bank oder einer Partnerbank gehören.

Auslandsgebühren fallen in Österreich nicht an, weil Österreich zur EU gehört und den Euro als Währung hat.

Online-Banken haben manchmal einen monatlichen Freibetrag für das Geld abheben. Der erste Schritt ist deswegen der Vergleich deiner EC- und Kreditkarten.

Karten vergleichen: Deutsche Banken verlangen im Schnitt 0 bis 10€ für das Geld abheben mit einem Fremdautomaten. Die Gebühren kommen von deiner Bank, nicht von Visa und Mastercard.

2. Verlangen österreichische Geldautomaten eine eigene Gebühr?

Nein. Das ist extrem ungewöhnlich.

Österreichische Banken verlangen zu 99% keine Gebühren für das Geld abheben von ihren Kunden. Deswegen verlangen sie untereinander auch keine Gebühren. Den Vorteil haben damit auch Reisende aus Deutschland.

Eine Bank wollte einmal Gebühren für das Geld abheben in Österreich einführen. Das hat zu Protesten und Vorschlägen für Gesetzesänderungen geführt.

Hebe Geld mit den Automaten von Raiffeisen, der Sparkasse, Ersten Bank, Bank Austria und der BAWAG P.S.K. ab. Damit bist du auf der sicheren Seite. Meide Touristengeldautomaten!

Österreichische Geldautomaten haben keine Eigengebühren. Hebe das Geld mit Automaten von normalen österreichischen Banken ab. Meide Touristengeldautomaten.

3. Vorsicht vor Touristengeldautomaten!

Geldautomaten von Euronet hast du sicherlich schon einmal im Ausland gesehen? Sie stehen immer nahe Sehenswürdigkeiten. Die Geldautomaten haben oft eine Eigengebühr für das Geld abheben.

In Österreich gibt es mehr als 50 Euronet Geldautomaten. Weil sie 2€ für das Geld abheben verlangen, haben sie zu einem Aufschrei quer durch die österreichischen Medien und die Politik geführt. Die Parlamentsparteien haben sogar schon ein Verfassungsverbot von Geldautomatengebühren diskutiert. 

Geldautomaten in Österreich sind genauso sicher wie in Deutschland. Die einzige häufige Touristenfalle sind Touristengeldautomaten nahe den Sehenswürdigkeiten in Österreich. 

4. Kann ich überall mit der Karte zahlen?

Österreich ist international ein eher konservatives Land, was die Kartenzahlung angeht. Sogar Hipster-Cafés in Wien akzeptieren oft nur Bares. Es gibt außerdem immer wieder Diskussionen zu einem Verfassungsgesetz, das die Zahlung mit Bargeld garantiert. 

Die Kartenzahlung ist trotzdem in rund 95% aller Situationen möglich. Das gilt für in Supermärkten, Museen, am Eingang von österreichischen Sehenswürdigkeiten, den meisten Cafés und Restaurants. Frage zur Sicherheit einfach vor einer Bestellung nach. Ich wohne seit 10 Jahren in Wien und mache das auch.

Österreich ist zurückhaltender mit der Kartenzahlung: Große Restaurants, Cafes und Ticketkassen nehmen fast immer Karten an. Kleine Cafes, Läden und Boutiquen nehmen oft nur Bargeld. Packe deswegen zur Sicherheit immer ausreichend Bargeld ein.

5. Fremdautomatengebühr von deiner Bank vermeiden

Die Fremdautomatengebühr hängt von deiner Bank ab, nicht von Visa und Mastercard. Die beiden Unternehmen stehen auch hinter dem Maestro und V-Pay Bezahlsystem für EC-Karten.

Der erste Schritt ist deswegen ein Vergleich von deinen EC- und Kreditkarten.

Haben alle Karten eine Fremdautomatengebühr, ist die einfachste Lösung ohne einen Kontenwechsel eine dauerhaft kostenlose Reisekreditkarte.

Meine Empfehlung ist die Genial Visa Card von der Hanseatic Bank.

Die Abrechnung der Karte ist zu 100% automatisch ohne einen Kontenwechsel möglich. Die Hanseatic verlangt weltweit keine Fremdautomatengebühr und keine Fremdwährungs- und Auslandsgebühr.

Das kann die Karte:

  • Dauerhaft gebührenfrei: dauerhaft keine Jahresgebühr ohne einen Mindestumsatz.
  • Ohne Geldautomatengebühr: keine Gebühren für das Geld abheben zu Hause in Deutschland, in Österreich und dem Rest der Welt.
  • Keine Fremdwährungsgebühr: zahle mit der Karte und hebe Geld ohne eine Fremdwährungs- und Auslandseinsatzgebühr ab.
  • 100% automatische Abrechnung ohne Kontenwechsel. Dadurch fallen keine Zinsen an und damit auch keine zusätzlichen Kosten. Eine Teilzahlung stellst du alternativ mit der App ein. 
  • Bestellungen aus dem Ausland ohne zusätzliche Gebühren. 
  • Kostenlose Zusatzkarte für Partner oder als Reservekarte.
  • 5 % Rabatt im Reiseportal der Hanseatic Bank.
  • Du kannst die Karte von zu Hause aus online beantragen

Der Antrag funktioniert mit einer Online-Sofortentscheidung und Video-Ident. Das geht sogar mit dem Smartphone. Du musst dafür nicht aus dem Haus gehen.

Dadurch ist sofort klar, ob du die Karte bekommst.

Die Hanseatic vermeidet außerdem den größten Haken der anderen Reisekreditkarten und ermöglicht eine automatische 100%ige monatliche Abrechnung. Durch den automatischen Ausgleich fallen keine Zinsen für eine Teilzahlung an, es gibt keine vergessenen Rechnungen und damit keine zusätzlichen Kosten.

Das ist auch der Grund, weshalb ich speziell die Hanseatic Genial Card empfehle.

Ich habe in den letzten Jahren mit kostenlosen Reisekreditkarten locker ein paar Hundert Euro gespart. Das hängt zu 50% mit der Fremdautomaten und zu 50% mit der Fremdwährungsgebühr zusammen.

Die Gebühren sind unnötig. Die Karte kostet nichts. Deswegen sollten alle Reisenden zumindest eine Karte ohne Auslandsgebühren und Fremdautomatengebühren dabei haben.

Hier ist der Link zum Antrag der Genial Visa Card von der Hanseatic Bank.

Mein Fazit zum Geld abheben

Die Gebühren für das Geld abheben in Österreich kommen zu 99% von deiner eigenen Bank. Es gibt nur sehr wenige Touristengeldautomaten in Österreich, die eine Eigengebühr verlangen.

Österreichische Banken verlangen keine Fremdautomatengebühren, auch nicht von ihren eigenen Kunden. Denken Banken in Österreich daran, führt das gleich zu einem Medienaufschrei.

Die Fremdautomatengebühr deutscher Banken macht im Schnitt 4 bis 10€ aus, einige verlangen gar nichts. Das Geld abheben ist im Ausland mit Kreditkarten günstiger als mit Girokarten.

Der erste und wichtigste Schritt ist deswegen ein Vergleich deiner Karten.

Das spart auf Dauer sehr viel Geld.

Falls du noch eine Frage zum Geld abheben in Österreich hast, zur Genial Visa Card oder eigene Erfahrungen teilen möchtest, dann schreibe mir gerne unten in den Kommentaren.

Gab es Probleme mit dem Geld abheben für dich in Österreich oder war alles okay?

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Tipps, wie auch du mühelos viel von der Welt siehst.

Verwandte Beiträge

  • Dass österreichische Banken keine eigenen Gebühren erheben, kann ich leider nicht bestätigen (Juli 2021). Beim Abheben mit der DKB-Visa-Karten hat die Bank Austria €2 und die Hypo €4 berechnet. Diese Kosten werden von der DKB nicht übernommen, sind also Gebühren der österreichischen Banken. Beide Automaten standen auch nicht gerade an typischen Touri-Orten.

    • Hallo Jürgen,

      die Bank Austria ist mir hier auch schon ein paar Mal in den letzten Monaten negativ aufgefallen.

      Hebe Geld mit kleinen Sparkassen und Raiffeisenbanken ab. Das sollte normalerweise okay sein.

      Die nervigen Gebühren kommen leider auch in Österreich immer mehr.

      LG Thomas

    • Habe gestern in Wien stundenlang Bankomaten ausprobiert, und überall wurden Gebühren für meine DKB-Visa Karte zwischen €1.95-4.95 verrechnet. Das muss neu sein…. Sehr lästig

  • Warst du überhaupt mal in Österreich? Du musst an so gut wie jedem
    Automaten Gebühr fürs abheben bezahlen. Und diese Kosten entstehen von der österreichischen Bank und nicht von der eigenen, egal wie gratis das abheben im Ausland laut deiner eigenen Bank ist. Da kann man nichts machen.

    • Hallo Justus,

      ich bin Österreicher, bin in Österreich geboren und lebe in Wien …

      Ich habe in meinem ganzen Leben noch kein einziges Mal für das Geld abheben in Österreich in meinen 35 Lebensjahren auch nur einen einzigen Cent bezahlt.

      Liebe Grüße

      Thomas

  • entgegen der beschriebenen Vorgehensweisen, verlangen die Volks- und Raiffeisenbanken in Österreich doch Gebühren von Ausländern. Bisher jedes Mal in Kirchberg i.Tirol mit meiner DKB Visa Karte.

    • Hallo Jürgen,

      leider haben die österreichischen Banken immer öfter eine Gebühr für ausländische Banken. Es ist sehr ärgerlich.

      Ich habe als Österreicher nach wie vor noch nie eine Geldautomatengebühr in Österreich bezahlt.

      LG Thomas

  • Bisher konnte ich in Österreich mit meiner N26 immer kostenlos Geld abheben. Es ist mit zum ersten Mal letztes Jahr in Serfaus aufgefallen, da dachte ich aber noch das sei ein Phänomen von Serfaus. Dieses Jahr Mitte Januar bei der Raiffeisen in Nauders 3€, letzte Woche in Bludenz 3,50€.

    Das schein wohl während Corona passiert zu sein, das sehr häufig Gebühren anfallen 🙁

  • Ich kann das auch nicht bestätigen. In Tirol in Galltür und Kappel gab es an Volksbanken und Raiffeisenbanken Gebühren von 3,80-3.99€…

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >