Aktualisiert 24. Mai 2021 von Thomas

In Kanada funktionieren europäische Girokarten selten.

V-Pay Girokarten funktionieren zum Beispiel nur in der EU und wenigen Nachbarländern. Maestro Girokarten nehmen sehr wenige Geldautomaten in Kanada an. 

Das Geld abheben in Kanada ist deswegen ein Thema, mit dem du dich unbedingt vor einer Reise beschäftigen solltest!

Hier geht es deswegen in den nächsten Punkt um Touristenfallen, vermeidbare Gebühren und allgemeine Tipps zum Geld abheben in Kanada.

Toronto: Das Zahlungssystem in Kanada ist an das nordamerikanische System mit Kreditkarten angepasst. Girkoarten funktionieren deswegen in Kanada oft nicht.

1. Warum funktioniert meine Girokarte nicht in Kanada?

Girokarten sind ein europäisches Modell. Kanada orientiert sich am amerikanischen Modell der Banken mit echten Kreditkarten oder Debit Kreditkarten. Darauf sind in Kanada auch die Geldautomaten und Kartenlesegeräte ausgerichtet.

V-Pay ist eine Entwicklung von Visa speziell für den europäischen Markt, der zusätzlich in einigen Nachbarländern funktioniert.

Für eine Reise nach Kanada ist deswegen eine Kreditkarte notwendig. Dabei kann es sich um eine Debit Kreditkarte handeln, die wie eine Girokarte direkt mit dem hinterlegten Konto abrechnet oder um eine echte Kreditkarte mit einem Rahmen.

Für Kanada empfehle ich eine echte Reisekreditkarte mit einem Rahmen, weil sehr viele Hotels, Mietwagenhändler und andere Services wie in den USA eine Kreditkarte als Kaution verlangen.

Kein V-Pay! Europäische V-Pay Girokarten funktionieren in Kanada nicht, Maestro Karten selten. Du brauchst deswegen eine Kreditkarte. Sie sollte für die Kaution von Hotels, Mietwägen und ähnlichen Services einen Rahmen haben. 

Die Kosten für das Geld abheben hängen in Kanada vor allem von deiner eigenen Bank ab.

2. Wie viel kostet das Geld abheben in Kanada?

Die Kosten hängen zum Großteil von deiner eigenen Bank ab.

Visa und Mastercard haben keine eigenen Geldautomaten-, Auslands- und Fremdwährungsgebühren.

Sie werden von deiner Bank festgelegt. Deutsche Giro- und Kreditkarten haben meistens eine Fremdwährungsgebühr oder eine Auslandseinsatzgebühr zwischen 1 und 4 % der Transaktionssumme. Der Unterschied ist, dass die Auslandseinsatzgebühr auch für Zahlungen außerhalb der Euro-Zone in Euro anfällt.

Die Geldautomatengebühr der meisten Banken kostet zwischen 4 und 10 € pro Transaktion. 

Es gibt Banken, die komplett auf alle Auslandseinsatzgebühren verzichten. Vergleiche deswegen vor einer Reise nach Kanada genau die Konditionen von deinen Kreditkarten. 

Vergleichen! Die Gebühren für das Geld abheben und Kartenzahlungen kommen von deiner eigenen Bank. Vergleiche deswegen immer vor eine Reise nach Kanada die Konditionen deiner Kreditkarten. 

Quebec: Kanada ist ein Reiseziel mit wenigen Touristenfallen. Das internationale Übel DCC ist in Kanada trotzdem weit verbreitet.

3. Touristenfalle Dynamic Currency Conversion

Die Dynamic Currency Conversion ist die meiner Meinung nach häufigste Touristenfalle der Welt.

Kennst du die Frage am Ende von Transaktionen in Fremdwährungen mit einem Geldautomaten oder einem Kartenlesegerät: "In Euro oder in der Landeswährung abrechnen?"

Rechnest du in Kanada mit Euro ab, kann der Betreiber der Geldautomaten oder Kartenlesegeräte den Wechselkurs zwischen dem Euro und dem Kanadischen Dollar festlegen.

Die DCC ist kein Service!

Der selbst festgelegte DCC-Kurs der Geldautomaten und Kartenlesegeräte weicht oft mehr als 10 % vom guten Tageskurs von Visa und Mastercard ab. Zusätzlich darf deine Bank trotzdem eine Auslandseinsatzgebühr verlangen, weil die Transaktion nicht in der EU war. 

Die Betreiber der Geräte erhalten dafür eine Provision. 

Rechne alle Transaktionen in Kanada in Kanadischen Dollar ab! Sonst können hohe zusätzliche Gebühren anfallen. Das ist eine International gültige Regel. Rechne im Ausland immer alle Transaktionen mit Karten in der Landeswährung ab!

Dawson City im Yokun: Hier findest du sicher einen Geldautomaten von einer lokalen Bank und kannst Geld wechseln. Rechne damit nicht im nächsten kleinen Dorf.

4. Meide Geldautomaten im Flughafen, Hafen und nahe Busterminals

Geldautomaten haben in Kanada selten eine Eigengebühr. Automaten (ATM) mit penetranten DCC Abfragen und Eigengebühren stehen wie in allen anderen Ländern vor allem im Flughafen, am Hafen, nahe Busterminals und in Form von Touristengeldautomaten nahe Sehenswürdigkeiten.

Zum Geld abheben eigenen sich die Geldautomaten von normalen kanadischen Banken deutlich mehr. Sie haben selten eine Eigengebühr und werben nahe Sehenswürdigkeiten oft mit Aufschriften wie: "No Service Charge". 

Die größten kanadischen Banken sind die Royal Bank of Canada, Bank of Montreal, Bank of Nova Scotia, CIBC Canadian Imperial Bank of Commerce, Royal Trust Bank und die Toronto-Dominion Bank.

Karten nehmen in den kanadischen Städten fast alle Läden, Restaurants, Cafes und Dienstleister an. 

Für Roadtrips durch Kanada und Reisen in Nationalparks empfehle ich eine ausreichende Summe Kanadischen Dollar in bar als Backup. Euro wechseln außerhalb der Touristenzentren wenige Banken in Kanadische Dollar.

Vorausplanen: Hebe Geld mit den Geldautomaten von normalen kanadischen Banken ab. Denke an Kanadische Dollar in bar als Backup für Reisen zu Nationalparks, Roadtrips und abgelegene Destinationen. Du kannst dort selten Geld wechseln. 

Lunenburg: Die Fremdautomaten und Fremdwährungsgebühren hängen von deiner eigenen Bank ab.

5. Vermeide Fremdwährungs- und Fremdautomatengebühren

Die Fremdwährungs-, Auslandseinsatz- und Fremdautomatengebühr hängen von deiner eigenen Bank ab, nicht von Visa und Mastercard. 

Vergleiche deswegen vor einer Reise nach Kanada noch einmal die Konditionen von deinen Kreditkarten.

Das gilt natürlich auch für den Antrag einer Kreditkarte zum Geld abheben und zahlen in Kanada.

Die meiner Meinung nach momentan beste Reisekreditkarte ist dafür die Genial Visa Card von der Hanseatic Bank.

Die Hanseatic verlangt für die Genial Card dauerhaft keine Jahresgebühr, Fremdwährungsgebühr, Auslandseinsatzgebühr und weltweit keine Geldautomatengebühr.

Der Antrag ist zusätzlich ohne einen Kontowechsel möglich. Der monatliche Rechnungsausgleich des Rahmens funktioniert trotzdem auf Einstellung in der App zu 100 % automatisch oder mit einer Teilzahlung.

  • Gebührenfrei: Dauerhaft ohne Mindestumsatz von der Jahresgebühr befreit.
  • Keine Auslandseinsatzgebühr: Zahle weltweit in Fremdwährungen ohne eine Fremdwährungs- und Auslandseinsatzgebühr, natürlich auch in Kanadischen Dollar.  
  • Keine Geldautomatengebühr: Keine Gebühren für das Geld abheben in Deutschland, Kanada und dem Rest der Welt von der Hanseatic Bank.
  • 100 % automatische Abrechnung: Per Einstellung in der App automatischer Ausgleich der Kreditkarte per Lastschrift oder mit einer monatlichen Teilzahlung ohne Kontowechsel zur Hanseatic. 
  • Echte Kreditkarte: Mit einem Rahmen von 2.500 €.
  • Bestellungen ohne Fremdwährungs- und Auslandseinsatzgebühr. 
  • Kostenlose Zusatzkarte. 
  • 5 % Rabatt im Reiseportal der Hanseatic.
  • Online Antrag von zu Hause aus mit Video-Ident.

Durch den Antrag mit Online-Sofortentscheidung und Video-Ident ist gleich klar, ob du die Genial Card erhältst und wie hoch der erste Rahmen ist.

Sie kommt danach mit der Post in einigen Werktagen nach Hause. 

Der Grund weshalb ich speziell die Genial Card empfehle ist, dass sie keine Auslandseinsatzgebühren hat und die Abrechnung ohne einen Kontowechsel trotzdem auf Einstellung zu 100 % automatisch funktioniert.

Dadurch fallen keine Zinsen an und damit tatsächlich keine zusätzlichen Kosten.

Für eine Reise nach Kanada ist eine Reisekreditkarte sowieso notwendig.

Mit Reisekreditkarten haben wir in den vergangenen Jahren zusammen leicht mehrere Hundert Euro gespart, wenn nicht mehr. Deswegen schreiben wir regelmäßig, dass sich der Vergleich der Konditionen von Kreditkarten richtig auszahlt.

Die Genial Card ist dauerhaft kostenlos und funktioniert zusätzlich auch zu Hause für normale Ausgaben.

Hier ist der Link zum Antrag der Genial Visa Card mit den Konditionen noch einmal im Detail.

Ein paar Worte ...

Das Geld abheben ist in Kanada mit europäischen Girokarten selten möglich.

Mestro EC-Karten  (Girokarten) funktionieren manchmal. V-Pay Girokarten funktionieren nur in der EU. 

Packe deswegen unbedingt eine Kreditkarte für Reisen nach Kanada ein. Sie sollte möglichst keine Auslandseinsatzgebühren haben. Dafür gibt es gute Optionen in Deutschland.

Denke beim Geld abheben und zahlen mit der Karte in Kanada außerdem an meine paar grundlegenden Tipps. Das spart mit Sicherheit eine Menge Geld.

Vor allen der DCC-Trick mit dem Wechselkurs kostet eine Menge Geld.

Normalerweise funktionieren Kreditkarten in Kanada überall. Packe zur Sicherheit für Reisen zu den kanadischen Nationalparks, Roadtrips und abgelegene Regionen Bargeld als Backup ein.

Falls du noch eigene Erfahrungen, Tipps oder eine Frage zum Geld abheben hast, teile sie gerne unten in den Kommentaren.

Hat das Geld abheben für dich in Kanada gut funktioniert oder gab es Probleme?

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi. Hier teile ich meine Tipps, Erfahrungen und Erlebnisse aus der ganzen Welt. Besonders wichtig sind mir nützliche Reisetipps für müheloses Reisen.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>