Aktualisiert 6. August 2021 von Thomas

25 Sehenswürdigkeitne in Kanada, die Du einmal sehen musst!

Was kann ich in Kanada machen?

Gibt es noch mehr schöne Sehenswürdigkeiten als den Banff Nationalpark, Toronto und die Niagara Wasserfälle?

Die Gedanken sind mir während der Reiseplanung lange durch den Kopf gegangen.

Hier habe ich deswegen für alle eine Liste mit Sehenswürdigkeiten, Attraktionen und Erlebnissen in ganz Kanada gesammelt.

Dazu gehören die Top 10 Sehenswürdigkeiten in Kanada, besondere Erlebnisse, Attraktionen und eine Karte am Ende für einen einfachen Überblick.

1. Altstadt von Quebec mit dem Château Frontenac

Das von Festungsanlagen aus dem 17. Jahrhundert eingerahmte Altstadtviertel Vieux-Québec ist eine der Top Sehenswürdigkeiten im französischsprachigen Kanada. Das Wahrzeichen der Altstadt ist die Zitadelle in der Oberstadt. Darin befindet sich heute das Grandhotel Château Frontenac.  

Eine Seilbahn verbindet die Unterstadt Basse Ville mit der Zitadelle und den Aussichtspunkten. Interessant ist auch der Stadtteil Petit Champlain mit der alten Steinkirche, Place Royale und Boutiquen in der Rue du Petit Champlain. 

2. Banff-Nationalpark mit dem Moraine Lake 

Der Moraine Lake im Tal der Zehn Gipfel gehört zu den Wahrzeichen von Kanada. Die kanadischen 20 Dollar Geldscheine zeigen das Motiv mit den sich im See spiegelnden Gipfeln.

Der See ist ein Teil des Banff Nationalpark in der Provinz Alberta in den kanadischen Rocky Mountains, dem drittältesten Nationalpark der Welt. Berühmt ist im Park außerdem der Lake Louise mit dem Banff Springs Schlosshotel und Château Lake Louise Hotel. 

Wanderungen, eine Fahrt mit der Banff Gondola und die Banff Hot Springs gehören zu den anderen möglichen Aktivitäten im Park. 

3. Skyline von Toronto mit dem CN Tower

Toronto ist die Hauptstadt der Provinz Ontario. Die Stadt steht am Lake Ontario im Zentrum von Kanada. Sie ist eine der bedeutendsten Metropolen in Nordamerika. Das Wahrzeichen von Toronto ist der CN-Tower Fernsehturm, der die Skyline der Stadt prägt.

Besuche in Toronto außerdem noch das Royal Ontario Museum, die Toronto Islands, das Schloss Casa Loma, ein Eishockey Spiel im Air Canada und mache einen Tagesausflug zu den Niagarafällen.

Tipp: So wechselst du ohne Touristenfallen Euro in Kanadische Dollar.

4. Eisbären in Churchill

Churchill ist eine Kleinstadt in der arktischen Tundra Landschaft von Kanada an der Hudson Bay in der Provinz Manitoba. Die Hauptattraktion im 900 Einwohner zählenden Dorf ist die Beobachtung von Eisbären mit Tundra-Buggys und anderen Tieren aus dem arktischen Klima.

Zu den anderen Sehenswürdigkeiten von Churchill gehören das 1782 gebaute Fort Prince of Wales, die Beobachtung von Walen im Sommer, Itsanitaq Museum, Beobachtung der Polarlichter, eine alte Raketenbasis, Foto-Safaris und das Churchill Northern Studies Centre Bildungs- und Forschungszentrum. 

5. Peggy's Cove

Peggy’s Cove ist ein historisches Dorf an der Ostküste der St. Margarets Bay in Nova Scotia. Der berühmte Leuchtturm am Atlantik ist zusammen mit dem kleinen Dorfhafen das Wahrzeichen von Peggy’s Cove.

Der Leuchtturm gehört zu den am öftesten fotografierten Orten in ganz Kanada. Das hat ihn zu einer Art Nationalsymbol gemacht. Trotz der Berühmtheit von ihrem kleinen Dorf, fangen die Einwohner nach wie vor Hummer mit Fischerbooten im Atlantik. Hummer stehen deswegen auf fast allen Speisekarten der Restaurants Peggy’s Cove.

6. Aurora in Kanada

Nordlichter sind zumindest einmal im Jahr im Großteil von Kanada sichtbar.

In einigen Regionen kommen sie aber besonders oft vor.

Besonders schön sind die Nordlichter in Kanada in Aurora Village nahe Yellowknife. Die Lichter tauchen im Dorf in den Northwest Territories an 240 Tagen im Jahr am Himmel auf. Die kleine Ortschaft hat sich voll auf die Beobachtung der Polarlichter eingestellt. Dazu kommen Schlittenhundefahrten und andere Aktivitäten in der Natur. 

Natürlich ist die Beobachtung der Lichter auch im Yukon, Churchill und Neufundland abhängig von der Jahreszeit möglich.

Einen kompletten Guide zur Beobachtung der Nordlichter, zusammen mit den besten Jahreszeiten, Orten und Tipps steht auf der offiziellen Canada.Travel Webseite.

7. Wale an den Küsten von Kanada

Die wichtigsten Destinationen zur Beobachtung von Walen an der Küste von Kanada gehören zu Neufundland, Quebec, New Brunswick und Nova Scotia. 

Ein Tag mit einem Boot auf der Suche nach den Walen lässt sich mit vielen anderen Sehenswürdigkeiten in Kanada kombinieren. Dafür ist abhängig von der Destination aber die richtige Jahreszeit wichtig. Die Wale schwimmen nicht in allen Monaten im Meer vor den Küsten von Kanada. 

Einen guten Guide mit Destinationen zum Wale Watching zusammen mit den möglichen Jahreszeiten, vorkommenden Walen und allgemeinen Tipps hat TripSavey.com geschrieben.

8. Die Stadt Montreal

Montreal ist die größte Stadt in der französischsprachigen Provinz Quebec. Das Zentrum der Millionenstadt steht auf der Insel Île de Montréal im St. Lorenz Strom.

Die kopfsteingepflasterte Altstadt Vieux-Montréal aus der französischen Kolonialzeit mit der Basilika Notre-Dame, Musée des beaux-arts de Montréal, Jean-Talon Market, Place de Festivals und die Ausstellungen im Marché Bonsecours zählen zu den Top Sehenswürdigkeiten von Montreal.

9. Neufundland und Labrador

Cape St. Mary s Terre-Neuve-et-Labrador in Kanada

Neufundland ist eine Insel in der kanadischen Provinz Labrador an der Atlantikküste. Die Insel wurde erst 1949 an Kanada angeschlossen und war bis dahin ein eigenständiges Dominion im Britischen Reich.

Neufundland wurde von dem Wikinger Leif Eriksson als erstem Europäer entdeckt. Damit kam er Christoph Kolumbus einige Jahrhunderte zuvor. Ein Denkmal daran sind die Ruinen der Wikingersiedlung L’Anse aux Meadows.

Das als Eisberghauptstadt der Welt bekannte Fischerdorf Twillingate, Red Bay, der Cape Spear Leuchtturm, St. Johns, der East Coast Trail und Gros Morne Nationalpark sind weitere beliebte Sehenswürdigkeiten in Neufundland und Labrador.

10. Athabasca Glacier

Der Athabasca-Gletscher ist ein Teil des Columbia-Eisfelds in den kanadischen Rocky Mountains in der Provinz Alberta. Der Gletscher flankiert vom 3550 m hohen Snow Dome und dem 3450 m hohen Mount Andromeda zum Icefields Parkway.

Vom Parkway ist der Blick auf den Gletscher vom Glacier Skywalk aus möglich. Die schneebedeckten Berggipfel sind schon aus weiter Ferne während der Anfahrt sichtbar.

Eine eigene Attraktion am Gletscher ist die Tour mit dem Ice Explorer zum Athabasca-Gletscher. Er ist ein Spezialfahrzeug zur Erkundung des Gletschers.

Tipp: Kanadische Währung Dollar: Guide zum Geld für Touristen.

12. Kanadisches Essen

Die kanadische Küche umfasst heute Gerichte der First Nations, Inuit und Métis zusammen mit dem Einfluss der englischen und französischen Kolonialisierung von Kanada. Zum Beispiel verbinden sich in der Provinz Quebec Einflüsse der angelsächsischen Küche mit der Normandie. 

Heute kommen vermehrt Einflüsse aus den USA und von neuen Einwanderern in Kanada dazu. 

  • Pancakes mit Ahornsirup: Zu einem kanadischen Frühstück gehören in Schichten gestapelte Pancakes. Der beste Sirup kommt laut den Kanadiern aus Quebec. Die Creperie Catherine ist dort besonders berühmt. 
  • Bannockbrot: Das einfache Fladenbrot hat für First Nations, Inuit und Métis in ganz Kanada eine wichtige historische Rolle gespielt. 
  • Poutine: Die doppelt frittierte Portion Pommes Frites in einer dunklen Bratensauce mit geriebenen Käsestücken ist das Nationalgericht von Quebec. 
  • Caesar: Ist der typische kanadische Cocktail mit Wodka, dem aus Tomatensaft und Muschelbrühe gemischten Clamento Juice, Worchester Soße und Tabasco Soße. Er wird mit viel Eis, etwas Sellerie und einem Glas mit Salzrand serviert.
  • Pierogis: Die Teigtaschen haben Flüchtlinge aus der Ukraine nach der Annexion durch die Sowjetunion, dem Holodomor Völkermord und dem Zweiten Weltkrieg zu einem kanadischen Nationalgericht gemacht. 
  • Tom Hortons Donuts: Timmy’s ist fast eine Art Nationalsymbol, wie das Ahornblatt auf der Flagge. 
  • Beaver Tails: Eine Kreuzung aus Donut und Waffel von der gleichnamigen Fast-Food-Kette. 
  • Nanaimo Bar: Auf den knusprigen Boden kommt zuerst eine Schicht Butter- oder Vanillecreme und danach noch ein Schokoladen-Topping. 
  • Tourtière: Die französisch-kanadische Fleischpastete aus dem 17. Jahrhundert mit Hackfleisch, Zimt, Piment und Gewürznelken essen Kanadier gerne zu Weihnachten und Silvester.
  • Montreal Bagel: Süße Bagel mit Mohn oder Sesam. St. Viateur und Fairmount Bagel haben in Montreal einen guten Ruf. 

13. Erlebe Kanadas Tierwelt

Bisons, Polarfüchse, Eisbären, Wale, Elche und viele andere Tiere gehören zu den Attraktionen in den kanadischen Nationalparks. Lasse dir auf keinen Fall die Tierwelt in den Parks von Kanada entgehen.

Es gibt nur noch wenige Orte, an denen du frei laufende Bisons sehen kannst. Und wo gibt es sonst auf der Welt eine Gelegenheit Eisbären in der freien Wildbahn zu sehen? Plane deswegen während einer Rundreise durch Kanada auf jeden Fall einen Besuch in einem der Nationalparks ein, zum Beispiel zum Jasper und eine Tour nach Churchill.

14. Skifahren in Whistler

Whistler Mountain in British Columbia ist das größte Skigebiet in Kanada. Die Anreise zur Region mit 252 Pistenkilometer ist aus der nahen Metropole Vancouver einfach möglich.

Sehr gutes Après-Ski, Heliskiing und ideale Routen zum Freeriden sind das Markenzeichen der Region. Die modernen Gondeln, Sessellifte und Beschneiungsanlage im Skigebiet zwischen 653 und 2453 m Seehöhe machen Whistler auch zu einem der exklusivsten Destinationen für Winterurlauber in Nordamerika. 

Regelmäßige Ski-Weltcuprennen haben Whistler auch international bekannt gemacht. 

15. Victoria in Kanada

Victoria ist die Hauptstadt der Provinz British Columbia.

Das Parlament, Empress Hotel und Victorias Chinatown sind die drei bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Victoria.  Andere interessanten Orte sind in Victoria sind das Craigdarroch Castle, die Christ Church Cathedral und der Fisgard Lighthouse Leuchtturm. 

Die Beobachtung von Walen ist das Highlight vor der Küste von Victoria. Mit Fähren oder einem eigenen Auto ist außerdem ein Ausflug aus Victoria nach Vancouver oder Seattle in den USA möglich.

Hier ist noch ein Guide zur Suche nach einem Hotel auf Vancouver Island mit einer guten Lage. Ein Blick darauf zahlt sich aus, weil das Areal der Insel sehr groß ist.

16. Niagara Wasserfall

Die Niagarafälle gehören zu den Top 10 Sehenswürdigkeiten in Nordamerika.

Sie trennen die Schwesterstädte Niagara Falls im Bundesstaat New York in den USA und Niagara Falls in der kanadischen Provinz Ontario.

Das macht die Wasserfälle am Niagara Fluss auch zu einer der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in den Vereinigten Staaten

Bootstouren zu den Wasserfällen sind aus Kanada und den USA möglich. Der Aussichtspunkt Journey Behind the Falls direkt an der Absturzkante ermöglicht den besten Blick auf die Wasserfälle von der kanadischen Seite. Der Wanderweg Cave of the Winds ist ein guter Aussichtspunkt aus den USA auf die Fälle.

Für den Grenzübertritt zwischen den USA und Kanada reicht ein gültiger Reisepass aus.

17. Lunenburg

Lunenburg in Nova Scotia ist die älteste deutsche Siedlung in Kanada. Der kleine Fischerei- und Schiffsbauhafen der Stadt gehört auch zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Provinz.

Die bunten Häuser am Meer mit Villen von Kapitänen gehören seit den 90er Jahren zum Welteber der UNESCO. 

Plane auch einen Besuch im Fisheries Museum of the Atlantic, den Schoner Bluenose II und die farbenfrohen Holzhäuser in der Altstadt ein.

18. St. John's in Neufundland

St. John's ist die Hauptstadt der kanadischen Provinz Neufundland und Labrador. Sie steht an der Ostspitze der Avalon Halbinsel auf der Insel Neufundland. Die Stadt ist seit 1519 auf Seekarten eingezeichnet. Das macht sie zu einer der ältesten Siedlungen in Nordamerika.

Die Stadt spielte eine wichtige Rolle im Französisch-Indianischen Krieg, der Amerikanischen Revolution und dem Krieg von 1812. Der Italiener Guglielmo Marconi empfing das erste kabellose Funksignal in St. John's. 

Die Kombination aus der Geschichte, Kultur und Lage hat St. John's zu einer Touristenattraktion gemacht. Das Wahrzeichen der Stadt ist der Cabot Tower auf dem Signal Hill. Interessant sind in St. John's zusätzlich die Museen, Straßen in der Altstadt und Restaurants.

19. Kanadisches Parlament in Ottawa

Ottawa ist die Hauptstadt von Kanada.

Das Wahrzeichen von Ottawa ist das Kanadische Parlament auf dem Captiol Hill. 

Bootsfahrten auf dem Rideau Canal, Kanadas Nationalmuseum für Geschichte und Gesellschaft, das Canadian War Museum, die National Gallery of Canada, Notre Dame Ottawa und der ByWard Market gehören zu den anderen Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt. 

20. Notre Dame Basilika in Montreal

Die Basilika Notre Dame ist das Wahrzeichen von Montreal im französischsprachigen Teil von Kanada. Sie gehört mit 11 Millionen Besuchern zu den Top Attraktionen in Nordamerika. 

Besonders sehenswert ist die Inneneinrichtung der Basilika. Sie zählt zu den Meisterwerken der gotischen Architektur.

Lesen: Kanada Guide: 10 wichtigsten Tipps für eine Reise

21. Goldgräber im Yukon

Yukon ist das westlichste Territorium von Kanada an der Grenze zu Alaska.

Die Region ist mit 482.443 km² größer als Deutschland, hat aber nur 36.000 Einwohner. Der Tourismusmagnet in Yukon ist nach wie vor die Geschichte des Goldfundes am Klondike.

Der Ausgangspunkt für eine Reise in das Yukon ist die Regionalhauptstadt Dawson City. Sie diente schon während dem Goldrausch am Klondike zehntausenden Abenteuerlustigen als Basis. 

TravelYukon.com ist der offizielle Guide mit allen Informationen für eine Reise in das Territorium. Dazu gehören Tipps zu den möglichen Aktivitäten in der Natur, Museen und historischen Orten.

22. Stanley Park in Vancouver

Der Stanley Park steht in vielen Listen mit den Top 10 Sehenswürdigkeiten von Kanada.

Es ist der größte Park in Vancouver in der Provinz British Columbia. Das Land wurde ursprünglich von indigenen Völkern genutzt. Daran erinnern heute Denkmäler im gesamten Areal.

Die Totems zählen zu den Hauptattraktionen in Vancouver. 

23. Wikinger in L'Anse aux Meadows

500 Jahre vor Christoph Kolumbus kam der Wikinger Leif Erikson aus Island in Nordamerika an.

Die Besiedlung der Wikinger von Neufundland dauert nicht lange.

Eine Erinnerung an die Einwanderer aus Europa ist die Wikingersiedlung L'Anse aux Meadows an der Nordküste von Neufundland. Die Ruinen der Siedlung wurden 1960 gefunden und gehören inzwischen zum Welterbe der UNESCO. 

Du siehst in L'Anse aux Meadows Ausgrabungsfunde, Ausstellungen zum Leben der Wikinger in Amerika und nachgebaute Langhäuser.

Tipp: Geld abheben in Kanada ohne Touristenfallen.

24. Jasper Nationalpark

Der Jasper Nationalpark in den Rock Mountain in Alberta ist mit einer Fläche von 10.878 km ² viermal so groß wie das Saarland.

Zusammen mit dem Banff-Nationalpark, dem Kootenay-Nationalpark und dem Yoho-Nationalpark ist er ein Teil des UNESCO Welterbe Canadian Rocky Mountain Parks.

Der Athabasca-Gletscher mit dem Eisfeld, Schneetouren und Wasserfällen, der Maligne Lake un der Maligne Canyon gehören zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten im Park.

Sehenswert ist auch die Tierwelt im Jasper Nationalpark, mit Elchen Karikubs, Grizzleybären, Bald Eagles und Pumas. 

25. Halifax (Nova Scotia)

Halifax ist die Hauptstadt der Provinz Nova Scotia. 

Die Halifax Citadel National Historic Site ist das Wahrzeichen der Stadt. Zu den anderen Sehenswürdigkeiten von Halifax zählen das Maritime Museum of the Atlantic, der Public Garden, das Canadian Museum of Immigration und die Halifax Waterfront. 

Zur Region gehört auch das schon erwähnte Dorf Peggy´s Cove mit dem kleinen süßen Hafen, Leuchtturm und Fischereihafen.

In Kombination mit der 300.000 Einwohner zählenden Provinzhauptstadt ist es ein gutes Programm für zumindest zwei oder drei volle Tage in Nova Scotia.

Karte der Sehenswürdigkeiten

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Meine Meinung ...

Kanada ist das Naturreiseziel in Amerika.

Es gibt kaum einen Ort, an dem du so weit weg von der Zivilisation sein kannst wie im Yukon.

Kanada hat aber mehr Sehenswürdigkeiten im Angebot als nur die Natur und Nationalparks in den Rocky Mountains.

Toronto, Montreal und Vancouver sind gute Ziele für eine zumindest zwei oder dreitägige Städtereise.

Dazu kommen Orte wie Ottawa, Victoria und Halifax als Ausgangspunkte zur Erkundung der umliegenden Provinzen. 

Meine Empfehlung ist eine Rundreise durch Kanada, mit zumindest einem Zwischenstopp in Neufundland, den Städten zwischen Toronto und Quebec, Kanadischen Rocky Mountains und Vancouver an der Westküste. 

Zum Schluss bist du noch an der Reihe:

Was ist deine Meinung zu den Sehenswürdigkeiten von Kanada?

Gehören alle Orte in die Liste? Oder würdest du noch andere Vorstellen?

Schreibe uns gerne unten in den Kommentaren. 

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi. Hier teile ich meine Tipps, Erfahrungen und Erlebnisse aus der ganzen Welt. Besonders wichtig sind mir nützliche Reisetipps für müheloses Reisen.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>