Aktualisiert 26. Juli 2022 von Thomas

Dirham MAD: Guide zur Währung von Marokko

Das ist mein kompletter Guide zum Geld in Marokko.

Es geht um die marokkanische Währung Dirham MAD, gesperrte Girokarten, das Bezahlen mit einer Karte, notwendiges Bargeld und Geld wechseln.

Dazu kommen Tipps zu Touristenfallen, zum Feilschen und Antworten auf häufige Fragen zu Marokko.

Ich fange mit dem marokkanischen Bargeld an.

1. Währung Dirham MAD: Geldscheine und Münzen

Rechnung mit Trinkgeld in einem Cafe in Marrakesch in Marokko

Ich kann keine großen Bilder der Geldscheine zeigen. Das muss als Symbolbild herhalten.

Der Marokkanische Dirham MAD ist in 100 Centimes eingeteilt.

Es gibt Dirham Geldscheine, Dirham Münzen und Centimes Münzen.

In der Praxis siehst du fast nur Geldscheine und Dirham Münzen.

  • Dirham Geldscheine: 20, 50, 100 und 200 Dirham.
  • Dirham Münzen: ½, 1, 2, 5 und 10 Dirham.
  • Centimes Münzen: 10 und 20 Centimes.

2. Brauche ich Bargeld in Marokko?

Wechselstube und Geld senden in Marokko

Wechselstube: Eine Reise nach Marokko ist nur mit Bargeld möglich.

Ja. Marokko ist ein Land, in dem du immer Bargeld in Marokkanischen Dirham dabei haben musst.

Ohne Bargeld ist eine Reise nach Marokko nicht möglich.

Du hast sogar in touristischen Restaurants eine Chance von weniger als 50 %, dass du mit einer Karte bezahlen kannst.

Bezahlst du mit Euro, ist der Wechselkurs deutlich schlechter als in einer Wechselstube in Marokko.

Tausche deswegen immer ausreichend Euro in einer der Exchanges in Marokko in Dirham.

Du solltest möglichst viele kleine Geldscheine dabei haben, zum Beispiel 20 Dirham, eine 10 Dirham Münze und 5 Dirham Münzen. Das Wechselgeld brauchst du.

Das sind außerdem die besten Geldscheine und Münzen für ein kleines Trinkgeld in Marokko.

3. Feilschen in Marokko

Jemaa al Fna Platz in Marrakesch in Marokko

Jemaa al Fna Platz in Marrakesch: Hier feilschst du immer um den Preis von Souvenirs, Andenken und Krimskrams.

Feilschen ist in Marokko eine Grundvoraussetzung in den Souks.

Ein Händler fängt mindestens mit dem doppelten Preis für eine Orientlampe an. Fange du eher mit 10 % bis 25 % vom Preis an, damit du auf einen realistischen Wert kommst.

Handeln ist in Souvenirläden, den Souks und allen anderen Läden ohne eine fest angeschriebenen Preis eine Pflicht.

In einem Restaurant, Café und einem Laden mit fest angeschriebenen Preisen handelst du nicht.

Das Gerücht, dass Handeln den Einheimischen Spaß macht, stimmt bedingt. Natürlich macht es ihnen Spaß, sie verdienen damit mehr.

Einheimische kennen den Preis in einem Markt mit Lebensmitteln und bezahlen entsprechend viel. Um den Preis wird deswegen mit Einheimischen in Marokko kaum gefeilscht.

4. Sicher Geld wechseln

Banque Populaire in Marrakesch in Marokko-2

Gute Wechselstube: Das Wechseln von Euro in Marokkanische Dirham ist nur in Marokko möglich.

Der marokkanische Dirham ist keine frei konvertible Währung.

Sein Kurs ist zu 60 % an den Euro und zu 40 % an den US-Dollar gebunden.

Deswegen hatte der Marokkanische Dirham in den vergangenen Jahrzehnten einen Wechselkurs von rund 1 € für 10 bis 11 Dirham.

Der Import und Export von Dirham ist gesetzlich reglementiert.

Der Zoll und die Polizei kontrollieren die Ein- und Ausfuhr von Dirham aber selten. Sie tolerieren meist die Ein- oder Ausfuhr von bis zu 1.000 Dirham (Gegenwert von rund 100 €).

Das ist der Grund, weshalb das Wechseln von Euro in Dirham MAD zu Hause in Deutschland kaum bis gar nicht möglich ist.

Wechselstuben in Marokko haben sowieso einen deutlich besseren Kurs - sogar im Flughafen.

Tausche deswegen deine Euro nur in Marokko in Dirham MAD. Das ist deutlich günstiger und legal.

Ein Wechselkurs, der weniger als 5 % vom aktuellen Marktpreis zwischen dem Euro und dem Marokkanischen Dirham abweicht, ist okay. Gute Wechselstuben haben einen Kurs, der weniger als 3 % abweicht.

Hotels tauschen oft an der Rezeption Geld. Sie haben einen Kurs, der größtenteils 5 bis 10 % vom Marktpreis abweicht. 

An einem Tag mit einem Kurs von 1 € für 10,68 Dirham MAD haben Hotels eher einen Kurs von 1 € für 10 Dirham MAD.

Tausche deswegen dein Geld möglichst in einer Wechselstube.

Falls möglichst, ist das Bezahlen mit einer gebührenfreien Karte in Marokko noch günstiger.

Mehr lesen: Geld wechseln in Marokko: So tauschst Du günstig Euro in Dirham-MAD!

5. Girokarten sind in Marokko gesperrt!

Akzeptierte Karte in einem Laden in Marokko

Akzeptierte Karten von einem Laden in Marrakesch: Girokarten funktionieren gar nicht oder nur nach Freischaltung in Marokko!

EC-Karten funktionieren in Marokko nicht.

Heute sind damit immer Girokarten gemeint. Mastercard hat die Ausgabe von neuen Maestro Girokarten mit 2023 eingestellt. Ihre Annahmerate sinkt deswegen zunehmend.

V-Pay Girokarten von Visa haben noch nie in Marokko funktioniert.

Damit du in Marokko nicht ohne Geld dastehst, musst du eine Kreditkarte mitnehmen.

Die höchste Annahmerate haben Kreditkarten vom Marktführer Visa (50 % weltweiter Marktanteil) und Mastercard (25 % weltweiter Marktanteil).

In Deutschland ausgestellte Kreditkarten von American Express und Diners Card kannst du zu Hause lassen. Sie haben eine geringe Annahmerate und hohe Fremdwährungsgebühren.

Achte darauf, dass deine Karte keine Fremdwährungsgebühr hat. Sie macht meistens 2 % bis 4 % aus. Das sind Gebühren von 2 bis 4 € pro 100 €, die du leicht vermeiden kannst.

Hier habe ich noch mehr zum Bezahlen mit einer Karte in Marokko geschrieben.

6. Unnötige Gebühren vermeiden

Hanseatic Genial Card Kreditkarte Marokko

Vergleiche die Konditionen von deinen Karten. Ist eine Karte ohne Auslandsgebühren dabei?

Ich reise ständig.

Das Geld wechseln ist für mich ein laufendes Thema. Marokko hebt sich dabei wenig von anderen Ländern ab.

Ich hebe lieber kleine Beträge ab oder zahle gleich mit der Karte. In Marokko trage ich ungern mein ganzes Reisebudget in der Tasche herum.

Meine Lösung ist die gebührenfreie Genial Visa Card der Hanseatic Bank. Mit ihr darfst du in Marokko, Deutschland und dem Rest der Welt kostenlos Geld abheben und mit der Karte bezahlen.

Das kann die Karte:

  • Keine Jahresgebühr: Dauerhaft, ohne Mindestumsatz.
  • Keine Auslandseinsatzgebühr: Bezahle weltweit ohne Fremdwährungs- und Auslandseinsatzgebühr, natürlich auch in Marokkanischen Dirham.
  • Keine Geldautomatengebühr: Keine Gebühren für das Geld abheben in Deutschland, Marokko und dem Rest der Welt von der Hanseatic.
  • Kein Kontowechsel: Trotzdem mit 100 % automatischer Abrechnung oder einer monatlichen Teilzahlung ab 20 € per Einstellung in der App ohne Kontowechsel zur Hanseatic.
  • Visa Wechselkurs: Ohne Aufschlag von der Hanseatic.
  • Echte Kreditkarte: Mit einem Rahmen von bis zu 2.500 €.
  • 5 % Rabatt im Reiseportal der Hanseatic.
  • Online-Shopping ohne Fremdwährungs- und Auslandseinsatzgebühr. 
  • Kostenlose Zusatzkarte. 
  • Papierloser Online-Antrag von zu Hause am Smartphone.

Die Hanseatic Bank erklärt auf ihrer Seite alle Schritte für den Antrag einfach.

Er funktioniert kostenlose von zu Hause mit Video-Ident. Das geht rund um die Uhr ohne Papierkram mit deinem Smartphone.

Die Genial Visa Card kommt dann mit der Post zu dir nach Hause.

Der anfängliche Verfügungsrahmen macht bis zu 2.500 € aus.

Der einzige Nachteil der Genial Card sind die Zinsen, falls du deine Rechnung nicht ausgleichst. 

Achte deswegen darauf, dass dein Konto immer ausgeglichen ist. Der Rechnungsausgleich funktioniert per Einstellung in der App automatisch.

Sonst kannst du auf eine Teilzahlung ab 20 € im Monat wechseln, falls du den Flug gleich bezahlen willst und das Hotel in Raten.

Mit der Genial Visa Card sparst du in Marokko, dem restlichen Ausland und zu Hause in Deutschland eine Menge Gebühren.

Mit Reisekreditkarten habe ich in den letzten Jahren leicht ein paar Hundert Euro, wenn nicht mehr gespart.

Ich empfehle deswegen eine Reisekreditkarte gerne.

Sie kostet nichts. Niemand zahlt gerne Bankgebühren.

Außerdem ist sie ein gutes Backup für unerwartete Zahlungen. 

Mehr dazu: Hier ist der Link zum kostenlosen Online-Antrag der Genial Card der Hanseatic Bank.

7. Empfehlungen zum Bezahlen in Marokko

Gasse von einem Souk in Marrakesch in Marokko

Du brauchst Bargeld in Dirham und eine Kreditkarte, die in Marokko funktioniert.

  • Packe zusätzlich zu deiner normalen Karte eine zweite Debit Kreditkarte oder eine echte Kreditkarte ein. Denke daran, V-Pay Girokarten funktionieren in Marokko nicht.
  • Karte freischalten: Deine Maestro Girokarte musst du zum Geld abheben und zum Bezahlen in Marokko freischalten lassen. Das geht über die Service-Hotline deiner Bank am einfachsten.
  • Marokkanische Dirham hebe ich nach der Zollkontrolle das erste Mal in Marokko ab. Das geht mit den Geldautomaten am sichersten.
  • Kleingeld in Marokkanischen Dirham solltest du immer dabei haben, damit meine ich 20 Dirham Geldscheine und 10 Dirham Münzen.
  • Zur Sicherheit habe ich immer mindestens 100 € in Bar dabei. Sicher ist sicher.
  • Schreibe die Telefonnummern zum Sperren deiner Karten auf und speichere sie in deinem Telefon ab.

8. Touristenfalle DCC

Typischer Geldautomat in Marrakesch in Marokko

Rechne alle Transaktionen mit einer Karte in Marokkanischen Dirham ab!

Rechne Transaktionen mit einer Karte in Marokko nur in Marokkanischen Dirham ab.

Rechnest du in Marokko in Euro ab, ist ein Aufschlag auf den Wechselkurs von bis zu 13 % möglich.

Bezahlst du in Marokko in Euro, darf der Betreiber von Geldautomaten, einem Kartenlesegerät oder Online-Shop den Wechselkurs festlegen.

Das ist kein Service.

Ich habe durch das Dynamic Currency Conversion genannten Systems einen Aufschlag von 4 % bis 13 % auf den Wechselkurs von Visa und Mastercard gesehen.

Der Wechselkurs von Kreditkarten weicht für die meisten Währungen weniger als 0,6 % vom echten Marktpreis ab. Das ist der Kurs, den du mit Google findest.

Günstiger geht es nicht.

Du musst nur darauf achten, dass deine Bank keinen Aufschlag auf den Wechselkurs von Visa oder Mastercard dazugibt.

Und du musst daran denken, dass du im Ausland Transaktionen mit einer Karte immer in der Landeswährung abrechnest. Das gilt auch für das Geld abheben in Marokko.

9. Trinkgeld in Marokko

Schild Tips for staff in einem Restaurant in Marokko

Trinkgeld ist in Marokko allgegenwärtig.

Trinkgeld ist in Marokko ein allgegenwärtiges Thema.

Du bezahlst an den Fahrer von deinem Flughafentransfer ein Trinkgeld.

Du bezahlst ein Trinkgeld für die Bedienung in einem Restaurant. 

Und die Reinigung in deinem Hotel rechnet auch mit einem Trinkgeld.

Und erklärt dir wer den Weg in einer Medina (Altstadt), rechnet er auch mit einem Trinkgeld. Das ist sogar eine typische Touristenfalle in Marokko.

Viele Reisende verlaufen sich in den Medinas ohne Google Maps.

Das nutzen Scamer gerne aus. Einige behaupten sogar, dass eine Straße gesperrt ist, nur damit sie dich gegen Trinkgeld zum Souvenirladen von einem Freund bringen können.

Das ist keine Übertreibung. Der Versuch kommt ständig.

Kurz und gut: Packe immer kleine Geldscheine und Münzen für Trinkgeld ein.

10. Günstige Überweisungen nach Marokko

Cash Plus Western Union in Marokko

Zwischen Western Union, normalen Banken und Finanzdienstleistern gibt es ein Sparpotential von bis zu 80 %.

Das Senden von Euro nach Marokko zur Buchung von einem Hotel, Riad oder anderen Ausgaben empfehle ich nicht. 

Buche Hotels von zu Hause mit Booking.com und ähnlichen Seiten.

Das ist sicherer und günstiger.

Du bezahlst für eine kleine Auslandsüberweisung im Wert von 250 € nach Marokko schnell mehr als 50 € Gebühren.

Der Grund dafür sind die Grundgebühren für Auslandsüberweisungen ab 10 € und Kosten von Zwischenbanken. Wenige deutsche Banken können Geld direkt nach Marokko senden.

Sie brauchen dazwischen noch eine Bank (Intermediärbank), die noch einmal Gebühren von 15 € bis 25 € verlangt.

Dazu kommt der Aufschlag auf den Wechselkurs zwischen dem Euro und dem Marokkanischen Dirham. Er macht meistens 2 % aus.

Musst du Geld nach Marokko senden, vergleiche den Preis von deiner eigenen Bank mit internationalen Transferdienstleistern. Sie haben bis zu 90 % günstigere Gebühren.

Einen guten Preis haben Wise.com (vormals Transferwise) und TransferGo.

TransferGo verlangt für die ersten beiden Überweisungen keine Gebühren. Das ist meine Empfehlung, falls du nur einmalig Geld nach Marokkos senden möchtest.

Willst du regelmäßig Geld nach Marokko schicken, hat Wise.com dauerhaft einen hervorragenden Preis.

Bei beiden Anbietern legst du wie in einem Online-Shop in Minuten ein Konto an und schickst das Geld an den Empfänger. 

Bei Wise.com gibt es noch ein kostenloses Multi-Währungs-Konto als Bonus dazu. Mehr dazu steht in meinem Review von Wise.com (vormals Transferwise).

Mein Fazit

Medina von Marrakesch in Marokko

Du brauchst Bargeld in Marokkanischen Dirham, kleine Geldscheine, Münzen und eine Kreditkarte, die in Marokko funktioniert.

Ich hoffe, du hast alle Antworten auf deine Fragen gefunden.

Du brauchst für eine Reise nach Marokko Marokkanische Dirham in bar.

Ohne Bargeld ist eine Reise nach Marokko nicht möglich. Mit einer Karte kannst du in weniger als 50 % aller Situationen bezahlen.

Zur Vermeidung von Gebühren beim Bezahlen mit einer Karte zahlt sich in Marokko eine Reisekreditkarte aus. Denke außerdem daran, dass deine Girokarten großteils nicht funktionieren.

Achte zusätzlich darauf, dass du beim Geld abheben immer in Marokkanischen Dirham abrechnest.

Mit den einfachen Tipps sparst du viel Geld.

Hast du noch eine Frage zum Geld wechseln in Marokko, zur Genial Visa Card oder eigene Erfahrungen, Ratschläge?

Dann schreibe mir gerne unten in den Kommentaren.

Ich wünsche dir eine schöne Reise nach Marokko.

FAQ (Häufige Fragen)

Was ist die Währung von Marokko?

Die Währung von Marokko ist der Marokkanische Dirham (MAD). Der Dirham ist in 100 Centimes unterteilt.

Wie viel Geld kann ich nach Marokko mitnehmen?

Die Ein- und Ausfuhr von Marokkanischen Dirham ist offiziell verboten, wird aber bis zu einem Gegenwert von 1000 Marokkanischen Dirham geduldet. Die Einfuhr oder Ausfuhr von Fremdwährungen mit einem Gegenwert von mehr als 100.000 Dirham ist in Marokko meldepflichtig. Die Ein- Ausfuhr von mehr als 10.000 € aus der EU ist meldepflichtig.

Wie viel Geld brauche ich in Marokko?

Ein günstiges Budget von rund 20 bis 30 € reicht für das Essen, den Eintritt zu Sehenswürdigkeiten und andere kleine Ausgaben pro Tag in Marokko aus. Ein durchschnittliches Budget für eine Reise nach Marokko sollte 50 € pro Tag und Person ausmachen. Günstige Unterkünfte kosten pro Tag in Marokko 25 €. Ein durchschnittliches Budget für ein Hotel oder Zimmer in einem Riad sollte 70 € pro Tag sein.

Brauche ich Bargeld in Marokko?

Ja. Für eine Reise nach Marokko ist Bargeld in Marokkanischen Dirham notwendig. Darunter sollten kleine 20 Dirham Geldscheine und Dirham Münzen sein.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Tipps, wie auch du mühelos viel von der Welt siehst.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>