Thomas Mooslechner, aktualisiert am 12. Mai 2023

14 Sehenswürdigkeiten in Agadir, die Du sehen musst!

Das ist mein kompletter Guide zu den Sehenswürdigkeiten von Agadir.

Es geht um die Wahrzeichen, Strände und schönsten Erlebnisse in der "weißen Stadt" im Süden von Marokko.

Dazu kommen die wichtigsten Tipps für eine Reise nach Agadir mit einer Karte der Sehenswürdigkeiten am Ende von meinem Guide.

1. Souk El Had

Souk el Had in Agadir in Marokko

Souk el Had ist einer der größten Märkte in Marokko.

In Agadirs Innenstadt ist der Markt Souk El Had eine Sehenswürdigkeit, die du nicht auslassen solltest. Hier findest du mehr als 6.000 Handwerker, kleine Läden und Boutiquen. Mit einer Fläche von mehr als 13 Hektar und 10.000 Beschäftigten ist er einer der größten in Marokko.

Der Markt ist jeden Tag außer montags geöffnet, trotz des arabischen Namens für Sonntag (Ahad). Das geht auf die Zeit zurück, als es den Markt nur am Sonntag gab. Denke daran, dass du fürs Einkaufen im Markt in Marokko Geld wechseln musst.

Im Souk El Had angekommen, spazierst du durch schmale Gassen, hast den Geruch von orientalischen Gewürzen in der Nase, siehst bunte Teppiche, Orientlampen und es gibt kleine Cafés für eine Pause. Junge Handwerker verkaufen Möbel, Kunstschmiedearbeiten, Mosaikfliesen, Decken, Orientlampen und marokkanische Pantoffeln.

2. Kasbah (Oufella)

Kasbah in Agadir in Marokko

Eine Seilbahn fährt vom Zentrum von Agadir zur Kasbah.

Die Kasbah ist die Burg von Agadir. Sie steht auf dem Hügel Oufella, mit einem großartigen Ausblick auf das Meer. Ihre Mauern stammen aus dem 15. Jahrhundert, mit Erweiterungen im 17. Jahrhundert und einer ausführlichen Renovierung in den vergangenen Jahren.

Ein katastrophales Erdbeben im Jahr 1960 einen Großteil der Burg zerstört. Das Museum Memoire d’Agadir im Park erinnert an die Zerstörung der Stadt mit 15.000 Todesopfern. Heute siehst du deswegen wenig vom alten Agadir. Ein großer Teil der Festung ist ein Friedhof für die Opfer des Bebens.

Eine neu gebaute Seilbahn hat die Kasbah mit renovierten Häusern wieder interessant gemacht. Früher haben Stadttouren durch Agadir nur für ein Bild vom Ausblick auf dem Hügel angehalten. Heute kannst du auf dem Oufella Hügel mehr Zeit verbringen. Ich bin gespannt, wie sich die Gegend in den nächsten Jahren entwickelt. Schreibe mir gerne von deinen Erfahrungen in den Kommentaren.

3. Corniche

Corniche in Agadir in Marokko

Corniche ist die berühmte kilometerlange Bucht mit Sandstrand in Agadir.

Agadir gehört zum Club der "schönsten Buchten der Welt". Zum 1997 gegründeten Verband gehören weltweit außergewöhnliche Orte, zum Beispiel Mont Saint Michel in Frankreich, die Ha Long Bucht in Vietnam, die Bucht von San Francisco in Kalifornien und natürlich Agadir in Marokko. 

Zehn Kilometer feinkörniger Sandstrand, eine sieben Kilometer lange Strandpromenade und Urlaubshotels in allen Kategorien warten an der Bucht auf dich. Hier findest du alles, All-Inclusive Resorts, Club-Anlagen und kleine Familienhotels.

Falls du kein Hotel an der Corniche gebucht hast, komme einfach so zur Promenade zum in der Sonne liegen, einen Kaffee mit Blick auf das Meer oder den Sonnenuntergang mit einem Glas Wein.

Budget Tipp: Du reist in ein Land mit einer Fremdwährung. Bezahle mit einer gebührenfreien Karte in der lokalen Währung. Das ist am günstigsten. Reisekarten haben uns schon hunderte Euro gespart. Wir empfehlen C24 Smart.

4. Paradise Valley Tour

Paradise Valley nahe Agadir in Marokko

Suchst du Natur und Abkühlung in Agadir? Komme ins Paradise Valley.

Die Paradise Valley ist ein Stück Landleben 20 km nordöstlich von Agadir. Das Tal ist eigentlich eine von Bergen, Palmen und natürlichen Wasserbecken eingerahmte Schlucht, in der du schwimmen darfst.

Vom Schluchtrand gibt es Felsvorsprüngen, von denen du in das Wasser springen kannst. An heißen Sommertagen ist das einer der besten Orte zum Abkühlen rund um Agadir. Denke aber daran, dass die Pools zum Schwimmen im Spätsommer austrocknen können.

Am Wochenende kommen Einheimische gerne zum Picknicken ins Tal. Magst du es ruhiger, komme eher unter der Woche. Das geht am einfachsten mit einer Tagestour aus Agadir ins Paradise Valley. Das Tal ist auch ein Ort, in dem lokale Kooperativen Waren verkaufen, speziell Honig und Arganöl. Der Verkauf wird von der marokkanischen Regierung gefördert.

5. Strandurlaub in Agadir

Corniche in Agadir in Marokko

Zehn Kilometer feiner Sandstrand, Restaurants, Cafés und Hotels warten an der Corniche auf dich.

Agadir ist ein Reiseziel für einen Strandurlaub, Sportreisen, Erholungsreisen, eine Workation, Golfreisen und zum Überwintern.

Zwischen Luxushotels mit Spa und Golfplatz, Clubhotels, Apartment-Anlagen, kleinen Familienhotels, All-Inclusive-Ressorts und Ferienwohnungen gibt es in Agadir alles. Das ist auch der Grund, weshalb es aus den europäischen Destinationen mehr Flüge nach Agadir gibt, als in andere Städte in Marokko.

Es ist in Agadir für fast alle eine passende Unterkunft dabei. Du musst nur wissen, dass das Meer in Agadir eine Temperatur von nur etwas mehr als 20° hat. Agadir liegt am Atlantik, wie die Kanarischen Inseln. Dadurch ist die Meerestemperatur immer etwas geringer.

Hier ist eine schnelle Liste mit den wichtigsten Badeorten rund um Agadir:

  • Aghroud: Eine halbe Autostunde nördlich von Agadir findest du den Strand mit kristallklarem Wasser.
  • Tifnit: Am 30 Kilometer südlich von Agadir machen Wellen Surfer glücklich.
  • Mirleft: 120 km südlich von Agadir finden Surfer einen weißen Sandstrand mit guten Wellen.
  • Aourir: Jimi Hendrix hat den Strand von Aourir "Banana Beach" genannt, er ist ein Reiseziel für Paare, Familien und Surfer.
  • Plage Blanche: Am 50 km langen Strand im Süden von Agadir hast du Ruhe zwischen dem Ozean und der Wüste.

Tipp: Die beste Seite zur Buchung von einzelnen Hotels in Agadir ist Booking.com. Suchst du nach einem Hotel für einen Pauschalurlaub, verwende den Preisvergleich von HolidayCheck.

6. Taghazout und Surfen

Meer in Taghazout in Marokko

Das nördlich von Agadir gelegene Taghazout ist das Ziel zum Surfen in Marokko.

Mein Lieblingsort nahe Agadir ist Taghazout. Im 23 km nördlich von Agadir gelegenen ehemaligen Fischerdorf findest du nette Cafés mit Ausblick auf das Meer und einige der besten Spots zum Surfen in Marokko. Der atlantische Wind formt Wellen für alle Surfer und Kite-Surfer. Hast du schon Erfahrung, komme zum "Killer Point" oder zum "Anchor Point". 

Von Oktober bis April rollte eine Welle nach der anderen an die Küste. Es sind mehr Onshore-Wellen, die sich für Anfänger eigenen. Im Winter gibt es Wellen für Profi und Anfänger.

Willst du Surfen lernen, miete dich am besten in einem der Surfcamps rund um Agadir ein. Sie haben keine so umfassenden Angebote wie andere Surfcamps, zum Beispiel in Portugal. Aber es gibt trotzdem alles, was du benötigst, vom Surfboard, Neoprenanzug und Surfwachs bis hin zur Surfleash.

Taghazout ist auch ein Reiseziel für eine Workation, einen Langzeiturlaub und Ruhe vom Trubel im Zentrum von Agadir. Es gibt kleine Restaurants, Berberhäuser, Pensionen am Meer, Boutique-Hotels und alles ist generell deutlich entspannter.

7. Agadir Marina

Marina in Agadir in Marokko

Die Marina ist ein aufstrebendes Viertel am nördlichen Ende der Corniche.

Der Yachthafen ist ein Neubaugebiet zwischen dem nördlichen Ende der Promenade und dem Hügel, auf der die Kasbah steht. Agadirs Marina ist ein für die Verhältnisse der Stadt gehobener Ort. Damit ist gemeint, dass es Marken wie Zara, Stradivarius und MAC Cosmetics in der Marina gibt. 

Dazu kommen Cafés, Eisdielen und Restaurants mit internationaler Küche. Suchst du nach Abwechslung von den Restaurants entlang der Corniche, ist die Agadir Marina ein interessanter Ort. Erwarte dir aber nicht zu viel vom Viertel. Die Marina ist erst am Kommen.

8. Wüsten Tour

Souss Massa Nationalpark nahe Agadir in Marokko

Souss Massa Nationalpark: Nahe Agadir findest du Dünen, unendliche Wüstenlandschaften und Oasen.

Ein Abenteuer in der Wüste gehört zu einer Reise nach Agadir dazu. Wüsten sind eine der Sehenswürdigkeiten von Marokko. Du kannst mit einer Tagestour in den Süden zum Youssef Ibn Tachfine-Staudamm fahren, den Massa-Fluss zu besichtigen und danach einen Kamelritt in den Wüstendünen von Rsmouka machen. Das Mittagessen gibt es in einem typischen Berberhaus mit Tajine auf der Speisekarte.

Am Nachmittag geht es weiter zur ummauerten Stadt Tiznit. Sie ist berühmt für die Arbeiten von jüdischen Silberschmieden aus dem 19. Jahrhundert. Der Abschluss ist das Massa-Tal im Souss-Massa-Nationalpark. Das Feuchtgebiet ist ein Brutplatz für Ibisse.

Falls du die klassische Wüstentour suchst, gibt es auch Fahrten mit einem Quad durch die Dünen. Suchst du nach einem romantischen Geschenk? Dann schaue dir die Ballonfahrt zum Sonnenaufgang in der Wüste an.

9. Essen in Agadir

Gegrillte Sardinen aus Marokko

Gegrillte Sardinen gehören zur Küche von Agadir an der marokkanischen Küste.

Agadir ist einer der größten Sardinenhäfen der Welt. Jeden Tag kommen Fischer mit frisch gefangenen Sardinen in den Hafen zurück. Jeden Tag treffen die Fischer aufs Neue mit Sardinen ein. Zusätzlich fangen sie Merlane, Wolfsbarsche, Thunfisch und Hummer. 

Gehst du in Agadir essen, sind deswegen Fisch- und Meeresfrüchterestaurants meine Empfehlung. Ein Beispiel dafür sind frisch gegrillte Sardinen mit Arganöl und ein wenig Zitrone.

Natürlich bekommst du in Agadir auch alle anderen typischen Gerichte aus der Küche von Marokko. Einige Gerichte haben dabei ihren lokalen Charakter. Im Rest von Marokko gibt es eine süße Tajine mit Rindfleisch und eine saure Tajine mit Hähnchenfleisch. Agadir hat eine Fisch-Tajine mit Arganöl.

10. Agadir Stadtzentrum

Stadtzentrum von Agadir in Marokko

Ein Erdbeben hat das alte Stadtzentrum von Agadir komplett zerstört. Was du heute siehst ist neu.

Agadir hat kein historisches Stadtzentrum mit historischen Häusern. Die Stadt wurde während dem katastrophalen Erdbeben von 1960 weitgehend zerstört. Was du heute siehst, ist in den vergangenen Jahrzehnten entstanden.

Das ist wichtig zu wissen, weil sich viele Reisende Sehenswürdigkeiten wie in Marrakesch von Agadir erwarten. Souks mit verwinkelten Gassen gibt es in Agadir nicht.

Aber es gibt trotzdem ein paar interessante Bauwerke im Zentrum von Agadir. Das Amazigh-Museum (Passage Ait Souss) ist eine ethnografischen Sammlung. Das Museum ist auch eine gute Einführung in die Kultur der Amazigh (Berber). Das Agadir Memorial Museum (Avenue President Kennedy) ist eine Gedenkstätte für das Erdbeben von 1960 errichtet, bei dem die Stadt zerstört wurde. Darin siehst du eine Sammlung mit Schwarz-Weiß-Fotografien aus dem alten Agadir.

Suchst du nach einem Gebäude, dass am ehesten an die Sehenswürdigkeiten in anderen Teilen von Marokko erinnert, komme zur Mohamed V Moschee.

Tipp: In Marokko dürfen nur Muslime das Innere von Moscheen betreten. Es gibt nur wenige Ausnahmen, zum Beispiel in der berühmten Moschee in Casablanca.

11. Essaouira Tour

Essaouira in Marokko

Essaouira ist die schönste Küstenstadt in Marokko.

Fragst du dich, wie eine gut erhaltene marokkanische Küstenstadt ausschaut? Die Antwort darauf ist Essaouira. Plane für den Ausflug aus Agadir nach Essaouira einen Tag Zeit.

Essaouira ist Marokkos blau-weiße UNESCO-Welterbe-Hafenstadt mit Hippie-Vibes. Die Küstenstadt ist lange in Vergessenheit geraten. Erst Hippies haben die Stadt in den 1970ern zu einer der schönsten Sehenswürdigkeiten in Marokko gemacht. Heute ist Essaouira eine farbenfrohe Künstlerstadt mit historischem Kern.

Die gut erhaltene Festung von Essaouira stammt aus dem 18. Jahrhundert. In der Medina gibt es schmale Gassen mit marokkanischen Häusern, kleine Kunstgalerien und Souks mit Kunsthandwerk. Berühmt sind auch die Fischerboote im kleinen Hafen von Essaouira. Den besten Blick auf den Hafen hast du vom Turm Skala du Port. Er steht am Südende der Westmauer der Medina.

Eine Sehenswürdigkeit, die du auch nicht auslassen solltest, ist das Sidi Mohamed ben Abdullah Museum. Es war die Residenz von einem Pascha. Heute zeigt es regionale Kunst, eine ethnografische Sammlung und Sammlung zur Geschichte der Musik in Marokko.

12. Golf

Golf in Agadir in Marokko

Agadir ist das Reiseziel für Golfer in Marokko.

Agadir ist die Golfdestination in Marokko. Sobald in Europa die Golfclubs im Herbst schließen oder noch nicht geöffnet haben, läuft die Saison in Agadir so richtig. Den mit Bäumen bepflanzten Royal Golf d’Agadir mit neun Löchern gibt es schon seit den 50er-Jahren. Der von Belt Collins gestaltete Golf de l’Océan mit drei Neun-Loch-Plätzen ist deutlich jünger.

Cabell B. Robinson hat Golf des Dunes mit drei Neun-Loch-Plätzen gestaltet. Golf du Soleil nahe dem Atlantik hat einen Blick auf das Atlas-Gebirge mit drei Plätzen mit zweimal neun Löchern und einmal 18 Löchern.

Zusätzlich gibt es noch die Golfanlage Tazegzout mit 18 Löchern. Wer zum Golfen kommen möchte, sollte damit ausreichend Abwechslung haben. Willst du erst einmal ein wenig üben, gibt es das Golf Training Center nahe dem Golf Club les Dunes. Die Driving Range hat 51 Teppichbahnen, Grüns zum Putten, Chippen und Pitchen.

13. Taroudant Tour

Taroudant Stadtmauern in Marokko

Taroudant ist eine Wüstenstadt, wie du sie dir vorstellst.

Taroudant ist das, was du dir von einer marokkanischen Stadt vorstellst. Sie war einer der wichtigsten Handelsposten am Weg von Agadir nach Marrakesch im 16. Jahrhundert. Die sieben Kilometer langen Stadtmauern erinnern an die Zeit.

In den Souks von Taroudant gibt es Andenken von deiner Reise nach Marokko. Es sind die Klassiker, von Pantoffeln, Teppichen bis zu Gewürzen und Arganöl. Spaziere auch durch das Kasbah-Viertel von Taroudant. Aber stelle dich darauf ein, dass du dich in den schmalen Gassen verläufst.

Aus Agadir erreichst du Taroudant nach rund 90 km mit dem Auto in Richtung Marrakesch. Hast du keinen Mietwagen, kannst du auch mit einer Tagestour aus Agadir nach Taroudant fahren. Denke aber daran, dass die Touren nicht so viel Zeit in Taroudant verbringen. Du hältst vorher für einige Zeit in einer Oase. Ich empfehle dir deswegen die Fahrt mit einem Mietwagen nach Taroudant, falls dich die Sehenswürdigkeiten der Stadt wirklich interessieren.

14. Crocopark Agadir

Nil Krokodil Crocopark in Agadir in Marokko

Was machen Nil Krokodile in Agadir?

Was macht ein Krokodilpark in Agadir? Das ist eine berechtigte Frage. Die Antwort ist, dass der Park ursprünglich als Schutzprojekt für Krokodile aus dem Nil gebaut worden ist. Sie verbringen hier nicht ihr ganzes Leben. Die Krokodile werden auf die Auswilderung vorbereitet. 

Zusammen mit den großen Mäulern von 300 Nil-Krokodilen gibt es im Park Spielplätze und Cafés. Das macht den Crocopark zu einer der besten Sehenswürdigkeiten für Kinder in Agadir.

Zusätzlich zu den Krokodilen gibt es botanische Gärten im Park. Im blauen Garten wachsen seltene blaue Sukkulenten. Dazu kommen der tropische Garten, Wassergarten und der Kaktusgarten. Informationen zum Eintritt und zur Öffnungszeit stehen auf der offiziellen Webseite von Crocopark Agadir.

Karte der Sehenswürdigkeiten in Agadir

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Agadir Sightseeing Tipps

Souk el Had in Agadir in Marokko

Eingang zum Souk el-Had: Was alt ausschaut, entstand erst in den vergangenen Jahrzehnten.

  • Beste Reisezeit: Rechne mit einer Winter-Temperatur von 20° und im Hochsommer mit höchstens 35°. Der Atlantik sorgt dafür, dass Agadir nicht so heiß ist wie andere Orte. Die Sonne scheint 300 Tage im Jahr. Die beste Zeit für einen Strandurlaub ist zwischen Juni und September. In den Monaten ist das Meer am wärmsten.
  • Reisedauer: Agadir ist ein typisches Ziel für einen Strandurlaub. Du kommst nicht zum Sightseeing. Bleibe so lange am Meer wie du möchtest.
  • Einfache Anreise: Billigairlines fliegen aus den wichtigsten deutschen Städten direkt nach Agadir. Damit sind vorwiegend Ryanair Air und Wizz Air gemeint. 
  • Gute Lage: Die besten Hotels direkt in Agadir befinden sich im südlichen Teil der Strandpromenade Corniche. Die beste Seite zur Buchung von einem einzelnen Hotel in Agadir ist Booking.com. Suche mit HolidayCheck.de nach einem Pauschalurlaub.
  • Geld und Währung: Du brauchst marokkanischen Bargeld. Mehr dazu steht in meinem Guide zum Geld wechseln in Marokko.
  • Sprache: Französisch sprechen in Marokko mehr Menschen als Englisch. Du kommst aber trotzdem an den touristischen Orten mit Englisch durch. Rechne aber nicht damit, dass du jemanden auf der Straße so einfach nach dem Weg in Englisch fragen kannst.

Unser Fazit

Strand in Agadir in Marokko

Agadir ist ein Ziel für einen Strandurlaub.

Ich hoffe, unser Guide ist eine gute Hilfe bei der Planung deiner Reise nach Agadir.

Es gibt im Vergleich zu anderen Destinationen noch wenige Cafés, Restaurants und Clubs für Reisende. Das ist wichtig ist für alle, die gerne gut außerhalb der Hotels essen. Auch die Suche nach Restaurants mit marokkanischer Küche könnte einfacher sein. Das ist für uns der größte Kritikpunkt am Zentrum von Agadir.

Agadir ist keine Stadt, in der er so viele alte Sehenswürdigkeiten gibt wie in Marrakesch. Seit dem Erdbeben gibt es in Agadir keine Paläste, keine jahrhundertealte Medina und keine verschlungenen Souks mehr.

Agadir ist der modernste Badeort in Marokko, mit einer großen Auswahl an Hotels in allen Klassen. Hierher kommst du, wenn du entspannte Tage am Meer verbringen möchtest, Surfen lernen möchtest, Golf spielen willst oder einen Kurzurlaub mit sommerlichen Temperaturen planst.

Zum Schluss bist du an der Reihe:

Falls du noch eine Frage, eigene Tipps oder Erfahrungen mit Agadir hast, schreibe uns gerne unten in den Kommentaren.

Ich wünsche dir noch eine schöne Reise nach Agadir.

FAQ (Häufige Fragen)

Für was ist Agadir bekannt?

Agadir ist ein Reiseziel für einen Strandurlaub. Bekannt ist vor allem die lange Strandpromenade The Corniche im Zentrum von Agadir. Die Kasbah von Agadir, die umliegenden Wüstenlandschaften und Küsten zum Surfen sind in Agadir bekannte Ausflugsziele.


Ist Agadir schön?

Das heutige Agadir ist nach dem katastrophalen Erdbeben von 1960 entstanden. Agadir ist deswegen keine der alten schönen marokkanischen Städte wie Marrakesch. Die Stadt besteht aus in weiß gehaltenen Neubauten, die in den vergangenen Jahrzehnten entstanden sind. Die Schönheit von Agadir ist heute das Meer in Kombination mit Ausflügen zu Attraktionen in der Wüste nahe der Stadt.

Was ist das Wahrzeichen von Agadir?

Das Wahrzeichen von Agadir ist der Ausblick von der Kasbah auf dem Hügel auf den langen sichelförmigen Sandstrand an der Promenade Corniche im Stadtzentrum.

Was muss man in Agadir unbedingt gesehen haben?

In Agadir muss man unbedingt den Strand an der Bucht Corniche, die Kasbah auf dem Hügel Oufella und den Markt Souk El Had gesehen haben. Ausflugsziele rund um Agadir, die man gesehen haben sollte, sind das Paradise Valley, das kleine Küstendorf Taghazout und die Wüstenlandschaften von Marokko.

Thomas Mooslechner


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Erfahrungen mit Reisen, Tipps zu Travel Hacking mit Kreditkarten und buche für dich mit einer individuellen Beratung deine nächste Reise.

Empfohlen

Kaufst du etwas über einen der Links, erhalten wir dafür eine Vergütung. Du bezahlst nicht mehr, unterstützt aber unsere Arbeit.

Verwandte Beiträge

Deine Meinung zählt

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>