Aktualisiert 7. Oktober 2020 von Thomas

Die Währung in Polen ist der Zloty (PLN).

Für eine Reise ist das Geld wechseln notwendig. Auch in Warschau, Krakau und nahe der Grenze akzeptieren wenige Läden Euro.

Im internationalen Vergleich gibt es in Polen leider viele Touristenfallen im Zusammenhang mit dem Geld wechseln.

Damit das Geld wechseln einfach, schnell und ohne Touristenfallen funktioniert, habe ich hier die wichtigsten Tipps dazu gesammelt.

Der Eingang einer Wechselstube (Kantor) in Warschau in Polen
Polnische Wechselstuben sind abgesehen von den Flughäfen günstiger als das Geld wechseln in Deutschland.

1. Kann ich in Deutschland Euro in Polnische Zloty wechseln?

Banken und Wechselstuben haben Zloty manchmal auf Lager. Ihr Kurs ist schlechter als in den polnischen Wechselstuben (Kantor). Die internationale Grundregel: „Tausche Euro immer in Reiseland“ gilt auch in Polen.

Deutsche Banken müssen Zloty erst importieren, in den Banken verteilen und auf Lager halten. Das kostet Geld. Die Kosten dafür zahlst du zum Schluss.

Die Ausnahme von der Regel sind die Wechselstuben in den polnischen Wechselstuben, in Bahnhöfen und nahe manchen Sehenswürdigkeiten. Dazu komme ich noch im Detail.

Wechsle Euro in Polen in Zloty! Polnische Wechselstuben sind teuer. Trotzdem ist das Geld wechseln in Polen günstiger als zu Hause in Deutschland.

Eine Tafel mit Wechselkursen in einer Polnischen Wechselstube (Kantor)
Vergleiche immer den Wechselkurs!

2. Vergleiche unbedingt den Kurs der Wechselstuben (Kantor)!

Die Wechselstube im Flughafen Warschau Chopin hat einen im Vergleich zum Tageskurs um 20% schlechteren Kurs. Guides zum Geld wechseln habe ich inzwischen für dutzende Länder geschrieben. Das ist ein internationaler Rekordwert.

Die Wechselstuben in den anderen polnischen Flughäfen haben auch keine guten Wechselstuben. Meide sie.

Die Touristeninformation in Warschau rät von den Wechselstuben in der Altstadt ab. Dasselbe gilt für Krakau. Suche nach einem Kantor (poln. für Wechselstube) abseits der touristischen Orte. Das ist günstiger. Der Kurs schwankt zwischen der Altstadt und den besten Angeboten um rund 10%, teils auch in der gleichen Straße. Vergleiche immer den Kurs der Wechselstuben und prüfe vorher ihre Google Bewertung. Eine Kommission verlangen wenige Wechselstuben. Frage zur Sicherheit immer noch einmal nach. Das gilt auch, falls groß „No Comission“ am Eingang steht.

Meide alle Wechselstuben, die keinen aktuellen Tageskurs angeschrieben haben. Die Wahrscheinlichkeit, dass etwas nicht passt, ist mit ihnen höher.

Zahle im Idealfall gleich mit der Karte. Das ist fast immer die günstigste Option. Das vermeidet fast alle möglichen Touristenfallen.

Vergleichen, Prüfen, Fragen: Meide die Wechselstuben im Flughafen, meide die Wechselstuben in der Altstadt von Warschau und Krakau, achte auf den Einkaufs- und Verkaufspreis und frage nach, ob tatsächlich keine Kommission anfällt.

Mindestabhebungssumme von einem Geldautomaten in Polen, zwischen 1.000 und 3.000 Polnischen Zloty.
Extreme voreingestellte Mindestabhebungssumme (das wären rund 230 bis 750€)

3. Häufige Touristenfallen beim Geld wechseln in Polen

Die Wechselstuben in der Altstadt von Warschau haben oft nur den Verkaufspreis von Euro angeschrieben. Das ist der Preis mit dem du Polnische Zloty in Euro tauschst. Der Kurs ist viel höher als der Einkaufspreis für den Zloty, den du brauchst. Viele verwechseln das und fragen in der Wechselstube nicht nach dem richtigen Kurs. Das gibt den Wechselstuben freie Hand. Aus dem Schnäppchen wird schnell eine Touristenfalle. Achte deswegen genau darauf, welcher Kurs angeschrieben ist.

Die meiner Meinung nach häufigste Touristenfalle der Welt ist die Dynamic Currency Conversion. Du hast im Ausland sicher schon einmal die Frage: „In Euro oder in der Landeswährung (Polnische Zloty) abrechnen gesehen?“ Rechnest du außerhalb der Euro-Zone in Euro ab, darf der Geldautomat oder das Kartenlesegerät den Wechselkurs zwischen dem Euro und der Landeswährung festlegen.

Das ist kein Service, sondern im Vergleich zum Tageskurs von Visa und Mastercard schnell 10% teurer. Ein Anteil davon geht als Provision an die Betreiber der Geräte.

Eine andere Version der Frage ist: „Mit einem garantiert festgelegten Wechselkurs zwischen dem Euro und dem Polnischen Zloty abrechnen?“ Klicke wiederum auf nein.

Ich habe noch nie gesehen, dass der DCC Kurs günstiger ist als der aktuelle Kurs der gängigen Kreditkarten.

Rechne in Polen immer alle Transaktionen in Polnischen Zloty ab! Sonst fallen hohe zusätzliche Gebühren an. Polnische Wechselstuben schreiben oft den Einkaufspreis für Euro an. Du brauchst den Einkaufspreis für den Zloty. Dazwischen gibt es einen großen Unterschied. Passe darauf in den Altstädten auf!

Gebühren von einem Geldautomaten in Polen
Die größte polnische Bank verlangt leider eine eigene Gebühr für das Geld abheben mit deutschen Karten.

4. Vermeide Gebühren von Geldautomaten und zahle gleich mit der Karte

Leider verlangen sehr viele polnische Geldautomaten eine eigene Gebühr für das Geld abheben. Meistens sind es um die 15 Zloty. Das sind rund 4 bis 5€.

Dazu kann eine Fremdautomatengebühr zwischen 4 bis 10€ und eine Fremdwährungsgebühr zwischen 1 und 3% von deiner eigenen Bank in Deutschland kommen. Manche Banken verlangen gar nichts. Vergleiche deswegen immer die Konditionen von deiner Bank.

Ich habe leider keine Empfehlung von Banken, die immer okay sind. Ich kann dir nur sagen, dass du die Euronet Geldautomaten meiden solltest. Die Automaten zeigen mit ausländischen Karten verrückte Mindestbeträge an. Die vorgeschlagene Summe fängt ab 1.000 Polnische Zloty (rund 230€) an und geht bis 3.000 Polnische Zloty (rund 750€). Falls du den Kurs nicht kennst oder nicht aufpasst, hast du auf einmal viel zu viel polnisches Bargeld in der Hand.

Dazu kommt, dass sie die Euronet Automaten oft eine eigene Gebühr für das Geld abheben verlangen und nervige Dynamic Currency Conversion Abfragen haben. Dadurch ist schnell ein zweistelliger Euro-Betrag weg.

Meine Empfehlung ist deswegen noch einmal: zahle gleich mit der Karte. Das spart fast allen möglichen Ärger. Es ist einfacher, schneller und sicherer. In Polen nehmen fast alle Läden Kreditkarten von Visa, Mastercard und Maestro EC-Karten an.

Zahle gleich mit der Karte! Viele Geldautomaten haben eine eigene Gebühr für das Geld abheben. Zahle gleich mit einer Karte. Das ist in Polen die mit Abstand sicherste, einfachste und günstigste Lösung.

Akzeptierte Karten in einem Laden in Polen
Du darfst in Polen fast überall mit deiner Karte zahlen.

5. Fremdautomatengebühr und Fremdwährungsgebühr in Polen vermeiden

Die Fremdautomaten- und Fremdwährungsgebühr kommt von deiner eigenen Bank, nicht von Visa und Mastercard.

Die deutschen Hausbanken haben die höchsten Gebühren. Online-Banken haben oft einen kleinen monatlichen Freibetrag. Mit einer Fremdwährungsgebühr ist die Kartenzahlung trotzdem günstiger als das Wechseln von Euro in Polnische Zloty.

Vergleiche trotzdem die Konditionen deiner Bank. Die Gebühren sammeln sich mit der Zeit zusammen.

Falls deine Bank keine guten Konditonen hat, ist eine mit deinem Konto verbundene dauerhaft gebührenfreie Reisekreditkarte die einfachste Lösung.

Meine Empfehlung ist die Genial Visa Card von der Hanseatic Bank.

Mit der Karte zahlst du keine Fremdwährungsgebühr in Polen und dem Rest der Welt, zu Hause und im Ausland keine Fremdautomatengebühr und die Abrechnung ist monatlich automatisch ohne einen Kontenwechsel möglich.

Die Karte ist dauerhaft ohne einen Mindestumsatz gebührenfrei.

Das kann die Karte:

  • Dauerhaft gebührenfrei: dauerhaft ohne Mindestumsatz ohne Jahresgebühr, ohne Anmeldegebühr und ohne laufende Kosten.
  • Keine Fremdautomatengebühr: das Geld abheben ist in Deutschland, Polen und dem Rest der Welt gebührenfrei.
  • Keine Fremdwährungsgebühr: weltweit ohne zusätzliche Kosten mit der Karte zahlen. Dadurch hast du immer den bestmöglichen Kurs.
  • Kein Kontenwechsel. Die Hanseatic rechnet die Karte zu 100% automatisch mit anderen Konten ab. Du kannst dein altes Konto behalten. Eine Teilzahlung stellst du alternativ mit der Hanseatic App frei ein.
  • Bestelle online Waren ohne eine Fremdwährungsgebühr.
  • Mit einer kostenlosen Zusatzkarte für Partner (oder als Reservekarte für dich).
  • 5 % Rabatt von den Reisepartnern der Hanseatic Bank.
  • Du kannst die Karte online beantragen.

Der Antrag funktioniert von zu Hause aus mit einer Online-Sofortentscheidung und Video-Ident. Das geht auch mit dem Smartphone. Dadurch ist gleich klar, ob du die Karte bekommst und wie hoch der Verfügungsrahmen ist.

Die Karte kommt nach ein paar Werktage mit der Post nach Hause.

Die Hanseatic hat den größten Haken der anderen Reisekreditkarten vermieden und ermöglicht eine 100%ig automatische Abrechnung. Das ist auch der Grund, weshalb ich speziell die Genial Card empfehle.

Dadurch ist die Karte tatsächlich kostenlos. Jeder vergisst einmal eine Rechnung, was Zinsen auslösen würde. Eine Teilzahlung stellst du alternativ mit der Hanseatic App ein.

Ich reise sehr viel. Mit Reisekreditkarten habe ich in den vergangenen Jahren ein paar Hundert Euro gespart. Ich denke, dass jeder zumindest eine Karte ohne eine Fremdautomaten- und ohne eine Fremdwährungsgebühr dabei haben sollte. Das ist zusätzlich ein Backup für unerwartete Rechnungen.

Die Karte kostet nichts. Niemand mag Bankgebühren.

Hier ist der Link zum Antrag der Genial Visa Card von der Hanseatic Bank.

Altstadt von Warschau während dem Sonnenuntergang mit Blick auf das Finanzviertel im Hintergrund
Hinter der Altstadt von Warschau fängt das Finanzviertel mit Hochhäusern an.

Zum Geld wechseln gehören auch Überweisungen nach Polen

Polen gehört zur EU.

Polnische Konten haben einen 28stelligen IBAN und einen SWIFT Code. Trotzdem sind Überweisungen nach Polen teuer.

Der Grund ist der schlechte Wechselkurs der deutschen und polnischen Banken. Dazu kommen Gebühren für die Währungsmanipulation.

Eine Überweisung von 1.000€ auf ein polnisches Konto kostet leicht mehr als 40€. Das ist viel Geld für einen einfachen Vorgang.

Noch teurer wird es, falls deine Bank Euro anstatt Zloty nach Polen überweist. In dem Fall darf die Empfängerbank den Kurs und mögliche Gebühren festlegen. Dadurch kommt mit Sicherheit der falsche Betrag an, weil du die genauen Konditionen selten vorher kennst.

Kleine Banken schlagen besonders zu. Die großen Banken haben abgesehen von ihren VIP Kunden auch schlechte Konditionen.

Vergleiche möglichst immer die Kosten deiner Bank mit internationalen Zahlungsdienstleistern.

Meine Empfehlung ist Transferwise. Dahinter steht Peter Thiel, einer der Gründer von Pay Pal, als erster Investor.

Transferwise wechselt Euro in Polnische Zloty mit dem aktuellen mittleren Marktpreis (Devisenmittelkurs bzw. Interbanken-Wechselkurs). Das ist der Kurs, den du auch mit Google findest. Das ist der fairste Kurs, mit dem zwei Handelspartner Geld tauschen können.

Die erste Überweisung ist mit Transferwise immer kostenlos. Eine 1.000€ Überweisung nach Polen kostet danach weniger als 6€.

Die genauen Kosten siehst du ohne eine Anmeldung auf der Polen Startseite von Transferwise. Gib dafür einfach ein, wie viel Euro du nach Polen überweisen möchtest oder wie viele Polnische Zloty ankommen sollten. Das Geld ist am nächsten Werktag auf dem anderen Konto.

Pay Pay ist keine gute Alternative, weil es versteckte Gebühren für private und geschäftliche Überweisungen im Kleingedruckten gibt. Sie verwenden zusätzlich einen selbst festgelegten Wechselkurs. Dadurch gehen leicht ein paar Prozent von deinem Geld verloren.

Western Union ist wie immer teuer.

Infografik mit einer Bschreibung wie das Geld wechseln per Transaktion ins Ausland funktioniert.
Infografik: So funktioniert eine Überweisung mit Transferwise.

Mein Fazit zum Geld wechseln in Polen

Ich habe Tipps zum Geld wechseln für sehr viele Länder geschrieben. Leider gehört Polen zu den teuersten Ländern der Welt.

Der Kurs zwischen dem Euro und dem Zloty ist in den polnischen Flughäfen extrem schlecht. Die Altstadt-Wechselstuben (Kantor) haben auch keinen guten Kurs. Dazu kommt, dass Wechselstuben nahe den Sehenswürdigkeiten oft den Euro Einkaufspreis anstatt dem Zloty Einkaufspreis als Lockvogelpreis angeschrieben haben.

Die Wechselstuben abseits der touristischen Orte sind meistens okay.

Polnische Geldautomaten verlangen oft eine eigene Gebühr für das Geld abheben. Die Gebühr kommt zur Fremdautomaten- und Fremdwährungsgebühr von deiner Karte dazu. Vergleiche deswegen immer die Automaten und die Konditionen von deinen Karten. Meide die Euronet Geldautomaten.

Zahle in Polen am besten gleich mit der Karte.

Rechne alle Transaktionen in Polnischen Zloty ab. Sonst fallen zusätzliche Gebühren an.

Die Kartenzahlung ist dann mit Sicherheit die einfachste, schnellste und günstigste Lösung.

Mit den paar Tipps sparst du auf jeden Fall viel Geld in Polen.

Ich wünsche dir abschließend noch eine schöne Reise.

Falls du noch eine Frage zum Wechseln von Euro in Polnische Zloty hast, zur Genial Visa Card oder eigene Erfahrungen teilen möchtest, dann schreibe mir gerne unten in den Kommentaren.

Hat das Geld wechseln für dich gut funktioniert oder nicht?

Thomas


Hi. Hier teile ich meine Tipps, Erfahrungen und Erlebnisse aus der ganzen Welt. Besonders wichtig sind mir nützliche Reisetipps für müheloses Reisen.

Verwandte Beiträge

  • Geldautomaten (Bankomaten) der Gesellschaft Euronet unbedingt meiden. Umrechnungskurs 3,89 zloty für einen €. Wo man in einem Kantor 4.35 zloty für einen € bekommt. Dazu fallen noch irgendwelche Gebühren an. Also für 1000zloty abheben mit der Commerzbank mastercard fast 10€ Gebühren. Es ist einfach eine abzocke und Frechheit

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >