15 Millionen Einwohner, 50km Stadtgebiet in jede Richtung des Bosporus und Sehenswürdigkeiten aus 2.600 Jahren Geschichte.

Istanbul ist eine wahre Mega-City.

Hier habe ich meine Reisetipps zu den Sehenswürdigkeiten in Istanbul gesammelt und wie du sie am einfachsten während einer Städtereise siehst.

Du kannst richtige Insider-Tipps erwarten, da ich auch im TürkeiReiseblog.de schreibe.

Okay. Dann geht es los!

Tag 1: Ankunft in Istanbul und Sehenswürdigkeiten in der Altstadt

Fliege nach Istanbul für eine Städtereise möglichst nach Istanbul Atatürk oder zum neuen Flughafen in Istanbul. Beide stehen auf der europäischen Seite.

Deswegen erreichst du von ihnen aus die Altstadt mit Istanbul Sehenswürdigkeiten und Hotels in guter Lage mit der Metro.

Nimm ab Istanbul Atatürk die Metro M1 bis Zeytinburnu und wechsle dort in die T1 Straßenbahn. Sie bringt dich innerhalb von 45 Minuten direkt zur Blauen Moschee.

Ich empfehle dir ein Hotel entlang der T1 Straßenbahn zu nehmen. Sie verbindet praktisch alle Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Istanbul. Gute Hotels habe ich am Ende meines Guides ausgewählt. Mehr dazu findest du noch im TürkeiReiseblog.de.

1. Blaue Moschee

Blaue Moschee mit dem Bosporus im Hintergrund
Blaue Moschee mit dem Bosporus im Hintergrund

Die erste Sehenswürdigkeit in Istanbul sollte meiner Meinung nach immer die Blaue Moschee sein. Sie steht am Sultan-Ahmet-Platz direkt im Zentrum der Altstadt.

Der Eintritt in die Moschee ist kostenlos und du erreichst von dort aus die Hagia Sophia, den Großen Basar, Topkapi Palast, Galatabrücke und den Versunkenen Palast zu Fuß.

Es besuchen viele geführte Touren durch Istanbul auch die Moschee. Denke daran, dass der Eintritt immer kostenlos ist. Du darfst sie außerhalb der Gebetzeiten zu jeder Zeit betreten. Du musst dafür als Mann und Frau deine Beine und Schultern bedecken. Als Frau musst du zusätzlich ein Tuch über deine Haare geben.

2. Hagia Sophia

Hagia Sophia und die Altstadt von Istanbul
Römische Kathedrale, Moschee und heute ein Museum

Die 1.500 Jahre alte Kathedrale des Oströmischen- und später Byzantinischen Reichs ist eines der Wahrzeichen von Istanbul. Sie steht gleich gegenüber der Blauen Moschee.

Für eine Besichtigung solltest du dir entweder den Istanbul Museum Pass zulegen oder ein Ticket ohne Anstehen. Der Museum Pass ist eine Eintrittskarte zu fast allen staatlichen Museen in Istanbul. Du erhältst ihn am Eingang der mitmachenden Sehenswürdigkeiten. Mein Tipp ist den Pass beim Museum für Türkische und Islamische Kunst zu kaufen. Dort gibt es meist keine Warteschlange.

Das schaut vor der Hagia Sophia ganz anders aus. Du stehst manchmal länger als eine Stunde vor der Kathedrale an. Bei den geführten Touren durch Istanbuls Altstadt ist die Eintrittskarte dabei. Das erspart dir einige Zeit am Eingang.

Ideal für eine kleine Pause nach der Hagia Sophia ist die Seven Hills Dachterrasse mit dem besten Ausblick auf die Altstadt. Sie ist außerdem einer der Instagram-Spots in Istanbul.

Plane für die Hagia Sophia und die Blaue Moschee insgesamt 2-3 Stunden ein.

3. Cisterna Basilika „Der Versunkene Palast“

Säulen in der Cisterna Basilika in Istanbul
„Versunkene Palast“ – Zisterne nahe der Hagia Sophia

Die unterirdische Säulenhalle 100m gegenüber der Hagia Sophia erinnert an einen kleinen Prunksaal unter der Erde – daher der Name „Verunkener Palast“

Eigentlich ist die Cisterna Basilika die größte erhaltene Wasserzisterne aus dem alten Konstantinopel. Die perfekt angeordneten Säulen mit der Wasserspiegelung haben sie heute zu einer der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in der Stadt gemacht.

Spaziere einmal durch die Zisterne, suche den Kopf von Medusa und nimm dir Zeit für einen türkischen Mokka im unterirdischen Cafe.

Das Programm für den ersten Tag ist ideal für 4 bis 5 Stunden am Nachmittag oder Abend. Falls du noch mehr machen möchtest, dann spaziere hinunter zur Galatabrücke und iss in einem der Restaurants im Untergeschoss der Zugbrücke.

Tag 2: Harem, Sultanspaläste und Nightlife

Der zweite Tag in Istanbul zeigt dir das Highlight aus der Geschichte des Osmanischen Reichs – den Topkapi Palast. Darin lebten die osmanischen Sultane zusammen mit ihrer Familie und dem Harem Jahrhundertelange.

4. Topkapi Palast und Harem

Eingangstor in den Topkapi Palast in Istanbul
Tor in den Topkapi Palast

Heute ist der Palast mit mehr als 1.000 Räumen an der Einfahrt des Bosporus ein Museum. Das Tor zum Palast ist gleich hinter der Hagia Sophia. Für einen Rundgang durch den Palast, die Museen und Sehenswürdigkeiten solltest du einen ganzen Nachmittag einplanen. 

Ich empfehle dir dringend den Istanbul Museum Pass in Istanbul oder ein Ticket ohne Anstehen für den Palast. Er gehört zu den zwei Sehenswürdigkeiten in Istanbul mit der längsten Warteschlange. Bei allen anderen Sehenswürdigkeiten in der Stadt hast du das Problem nicht.

Im Palast siehst du den Harem, Thronsaal und die Schatzkammer des Sultans. Dazu kommen Reliquien von Mohammed und seinen Mitkämpfern die im Palast ausgestellt sind.

Iss außerdem unbedingt im Konyali Restaurant im Palast. Es hat sich auf Gerichte aus der Osmanischen Palastküche spezialisiert. Es haben einmal mehr als 1.000 Köche im Palast gearbeitet um die 5.000 Einwohner zu versorgen. Dabei entstanden einzigartige Gerichte.

5. Galatabrücke und das Goldene Horn

Galatabrücke über die Meeresbucht Goldenes Horn zwischen der Altstadt von Istanbul und Beyoglu
Galatabrücke: verbindet Istanbuls Altstadt über das Goldene Horn mit Beyoglu

Spaziere vom Palast aus 10 Minuten hinunter zum Goldenen Horn über das die Galatabrücke führt. Sie ist das lebendige Kernstück von Istanbul. Täglich überqueren sie 500.000 Menschen.

Entlang der Brücke legen die Bosporusfähren in Eminönü an. Die Street Food Läden westlich der Brücke haben sich schon längst einen eigenen Eintrag in allen Reiseführern verdient.

Direkt nördlich der Galatabrücke fängt der Ägyptische Basar an, manche nennen ihn auch Gewürzbasar. Spaziere einmal durch uns suche dir türkische Spezialitäten aus. Baklava, Lokum und Lokma sind leckere Süßigkeiten.

Pastirma, Kumpir und türkischer Käse gehören zu anderen Spezialitäten, die du dort probieren musst. Die Verkäufer sind im Markt leider manchmal aufdringlich. Es ist vollkommen okay weiterzugehen ohne etwas zu sagen.

6. Zum Galataturm gehen

Ausblick auf den Bosporus, die Altstadt und das Goldene Horn
Ausblick auf den Bosporus, die Altstadt und das Goldene Horn

Spaziere von der südlichen Seite der Galatbrücke in Eminönü zur nördlichen Seite in Karaköy.

Beobachte dabei auf jeden Fall die Fischer auf der Brücke. Sie stehen das ganze Jahr da um aus dem Schwarzen Meer kommende Fische zu fangen. Gleich westlich der Galatabrücke fährt die Karaköy Standseilbahn hinauf nach Beyoglu. Das war einmal das Viertel der Genueser in Istanul und ist noch immer das multikulturelle und Hippe Herz der Stadt.

Oben angekommen geht es zum Galataturm, dem meiner Meinung nach schönsten Aussichtspunkt auf die Stadt. Du siehst von der Aussichtsterrasse alle spannenden Stadtteile: südlich das Goldene Horn mit der Altstadt die einmal Konstantinopel war, nördlich Beyoglu und östlich reicht der Blick über den Bosporus bis auf die asiatische Seite von Istanbul.

7. Shopping, Nightlife und Restaurants in Beyoglu

Bar in einer Seitenstraße der Istiklal Caddesi in Beyoglu mit einem Dach aus Regenschirmen
Bar in einer Seitenstraße der Istiklal Caddesi in Beyoglu

Gleich nach dem Galataturm geht es zu Istanbuls größer Shopping-Meile mit Bars und Restaurants.

Die Istiklal Caddesi führt quer durch Beyoglu – nördlich vom Galataturm bis zum Taksim Paltz. Entlang der Straße stehen internationale Marken, türkische Marken und in den Seitenstraßen findest du kleinen Boutiquen.

Die Istiklal Caddesi ist auch das Zentrum des Nightlife und zeigt dir die Vielfalt der türkischen Küche. Meine Empfehlung ist entweder das Hayvore oder Hatay Medeniyetler Sofrasi Restaurants. Das Hayvore hat sich auf die Schwarzmeerküche mit viel Fisch, Brot und Süßigkeiten spezialisiert.

Im Hatay Medeniyetler Sofrasi Restaurant isst du die türkische Küche aus Hatay an der Syrischen Grenze mit Kebabs, Hummus und Baklava.

Direkt nach dem Essen geht es in die 360° Bar auf einer Dachterrasse über Beyoglu. Sie ist der ideale Treffpunkt fürs Nightlife in der Stadt.

Tag 3: Kadiköy, einmal nach Asien bitte!

Die Fähren aus Karaköy und Eminönü bringen dich alle 15 Minuten auf die asiatische Seite von Istanbul. Du darfst sie mit der wiederaufladbaren IstanbulKart der öffentlichen Verkehrsmittel zahlen. Mit der Karte gibt es sogar einen Rabatt von 50% auf die Metro, Straßenbahn und Fähren in der gesamten Stadt.

8. Bosporusfähre nach Asien

Bosporusfähre mit dem asiatischen Teil von Istanbul im Hintergrund
Bosporusfähre mit dem asiatischen Teil von Istanbul im Hintergrund

Das Ziel ist heute Kadiköy an südlichen Ende des Bosporus auf der asiatischen Seite von Istanbul. Bei der Gelegenheit solltest du an Bord der Fähre dringend einen türkischen Tee „Cay“ und einem Smit kaufen.

In Kadiköy angekommen geht es zuerst einmal um Restaurants, Märkte und Cafes. Kadiköy ist das Food-Paradies von Istanbul! Bei Kebapci Iskender gibt es den besten Iskender Kebab in der Stadt, Halil macht den besten Lahmacun der Türkei und der Moda Park ist mein Lieblingsort für einen türkischen Tee.

Kadiköy ist ideal zum Entspannen nach den Nightlife in Beyoglu. Iss dich einmal durch den Markt und mache dich danach auf den Weg zurück zur europäischen Seite von Istanbul. Nimm dieses mal aber die Fähre nach Kabatas.

Kabatas ist die Fähr-Anlegestation nahe dem Dolmabahce Palast, Besiktas und der Ortaköy Moschee.

9. Dolmabahce Palast

Park vor dem Dolmabahce Palast am Bosporusufer mit einer Palme und der türkischen Flagge
Park des Palasts am Bosporusufer

In Kabatas angekommen geht es die paar Meter zu Fuß zum Dolmabahce Palast weiter.

Die Osmanischen Sultane fanden im 19. Jahrhundert den Topkapi Palast nicht mehr so gut. Deswegen haben sie sich einen modernen Palast direkt ans Bosporusufer gebaut – nach dem Vorbild von Versailles in Paris und Schönbrunn in Wien.

Meine Freundin Daria sagt immer, dass sie den Dolmabahce Palast tausendmal schöner findet als den Topkapi Palast. Warum? Nun. Im Topkapi Palast lebte der Hofstaat noch nach den alten türkischen Traditionen: selbst der Sultan rollte seinen Teppich aus und schlief darauf.

Im Dolmabahce Palast gab es eine Zentralheizung, Betten und den barocken Prunk der großen europäischen Herrscherhäuser. 14 Tonnen Blattgold sind im Palast verbaut.

10. Ortaköy und die Bosporusbrück

Tauben füttern, Ortaköy Moschee und Bosporus-Brücke anschauen…

Gleich außerhalb das Haupttor im Süden des Palastes fährt die Buslinie 22 ab. Steige bei der Station Kabataş Erkek Lise aus und spaziere von dort aus hinunter zur Ortaköy Moschee. Sie ist der schönste Aussichtspunkt auf die Bosporusbrücke.

Die Marktstände rund um die Ortaköy-Moschee sind berühmt für die gefüllten Kartoffeln Kumpir und Waffeln. Bestelle dir eines davon und setzte dich auf eine Bank beim Bosporus.

Die Bank südlich der Moschee am Bosporusufer ist besonders beliebt. Studenten der neben der Moschee gelegenen Universität machen dort gerne Bilder.

Magst du Meeresfrüchte? Dann habe ich einen Geheimtipp für dich! Spaziere aus Ortaköy eine Busstation Richtung Altstadt zu Midyeci Ahmet. Er macht die besten Midiye Dolma „Gefüllten Muscheln“ in Istanbul als Take-Away. Lecker!

Gleich nach Ortaköy kannst du den Bus zurück nach Kabats nehmen. Von dort aus bringt dich die T1 Straßenbahn ins Hotel oder die Kabatas Standseilbahn zum Taksim Platz und damit zurück ins Nachtleben von Istanbul.

Die Fähre zum Mädchenturm ist ab Kabatas sonst eine gute Alternative. Sie fährt zwischen 10.00 und 18.00 jeweils zur vollen Stunde ab und bringt dich direkt zum Mädchenturm.

Tag 4: Sehenswürdigkeiten am Goldenen Horn

11. Balat und Fener

Bunte Häuser, Restaurants und Cafes in Balat
Bunte Häuser, Restaurants und Cafes in Balat

Jüdische Synagogen, armenische Kirchen, Moscheen und das Orthodoxe Patriarchat innerhalb von 500m: Balat ist das bunte Viertel am Goldenen Horn.

Noch vor einigen Jahren kannte noch niemand die schönen bunten Häuser. Heute sind sie einer der bestbekannten Geheimtipps in Istanbul. Spaziere durch die Straßen, besuche die Läden lokaler Künstler, trinke einen Kaffee und besuche das Orthodoxe Patriarchat von Konstantinopel. Der Eintritt ist frei und du siehst Patriarch Bartholomeos I. manchmal vor der Kirche stehen. Er ist für die 300 Millionen Orthodoxen Christen in etwas das, was Papst Franziskus für die Katholiken ist.

Für Fotos solltest du einen Zwischenstopp in der Merdivenli Straße machen. Plane außerdem unbedingt einen Kaffee in einem der süßen Cafes in Balat ein.

12. Konstantinopels Stadtmauern und Pierre Loti Hügel

Seibahn auf den Pierre Loti Hügel über dem Goldenen Horn
Seibahn auf den Pierre Loti Hügel über dem Goldenen Horn

Du hast ab Balat zwei gute Optionen: spaziere entlang den Stadtmauern von Konstantinopel bis zur Chora Kirche oder nimm einen Bus zur Pierre Loti Seilbahn in Eyüp.

In beiden Fällen kommst du an den äußeren Stadtmauern vorbei, die Konstantinopel 1.000 Jahre lange geschützt haben. Beim Bus zur Seilbahn siehst du sie nur aus dem Fenster.

Du magst Geschichte? Dann plane die Stadtmauern zusammen mit dem 1453 Museum ein. Dort stehen die am besten erhaltenen Teile der Mauern, zusammen mit dem Museum zur Eroberung von Konstantinopel.

Der Pierre Loti Hügel trägt seinen Namen nach einem französischen Schriftsteller, der sich im 19. Jahrhundert in Istanbul verliebt hat. Oder besser in eine verheiratete Frau, die täglich an einem Cafe am Hügel vorbeigekommen ist. Täglich soll er das heutige Pierre Loti Cafe besucht haben um sie zu treffen. Darüber soll er in seinem Buch Aziyade geschrieben haben.

Die Seilbahn fährt von der Busstation Teleferik Pierre Loti auf den Hügel. Der 36C und 44B Bus fährt von der Galatabrücke zur Seilbahn. Setze dich oben in einen der Teegärten, wandere durch den Friedhof und besuche danach die Eyüp-Sultan Moschee. Darin soll Eyüp, einer der Bannerträger von Mohamed begraben liegen. Er starb während der ersten Belagerung von Konstantinopel im 7. Jahrhundert.

Zusammen mit der Reliquien im Topkapi Palast ist die Moschee das wichtigste islamische Pilgerziel in Istanbul.

13. Bosporusrundfahrt

Typische Bosporus-Fähre mit dem Stadtteil Beyoglu und Besiktas im Hintergrund
Typische Bosporus-Fähre mit dem Stadtteil Beyoglu und Besiktas im Hintergrund

Bei Straßenbahnhaltestelle Eminönü neben der Galatabrücke fahren mehrmals pro Fähren zu einer Bosporusrundfahrt ab. Du kannst den Einstieg kaum verfehlen, es steht immer ein Verkäufer davor der laut Werbung dafür macht.

Die Fahrt mit der Fähre kostet 14 Türkische Lira. Das ist die günstigsten und meiner Meinung nach auch beste Möglichkeit um einmal alle Sehenswürdigkeiten entlang dem Bosporus zu sehen. Die anderen Rundfahrten am Bosporus findest du online. Bei ihnen ist die Abholung aus dem Hotel dabei und meistens etwas zum Essen.

Die Fähren in Eminönü haben auch ein kleines Cafe an Bord mit Simit und Türkischen Tee. Die Boote fahren bis zur zweiten Bosporusbrücke hoch, vorbei am Dolmabahce Palast, dem Mädchenturm, unter der ersten Bosporusbrücke durch, …

Die Rundfahrt dauert rund 3 Stunden inklusive der Wartezeit bis die Fähre ablegt. Danach sollte es schon Abend sein. Wie wäre es mit einem Essen im Hamdi Restaurant gleich gegenüber der Fähranlegestelle? Mit hervorragendem Essen, türkischer Wein und ein wunderbarer Ausblick? Denke daran, dass du vorher einen Tisch reservieren musst.

Tag 5: Großer Basar, Souvenirs, „The Secret“ Spot und Süleymaniye Moschee

14. Großer Basar

Einer der Gänge im Großen Basar von Istanbul mit Läden für Lampen und Souvenirs.
4.000 Läden, 30.000 Arbeiter und 500.000 tägliche Besucher: der Große Basar in Istanbul

Heute geht es zum ältesten überdachten Shopping-Center der Welt – in den Großen Basar von Istanbul.

4.000 Läden, 30.000 Arbeiter und 500.000 tägliche Besucher machen das UNESCO Welterbe aus dem 15. Jahrhundert zu einem idealen Ort um nach einem Andenken aus Istanbul zu suchen.

Süßigkeiten? Lederwaren? Typisch türkisches Essen? Türkische Teppiche? Im Basar findest du alles. Denke nur daran keine Antiquitäten zu kaufen, da du sie leider ohne Genehmigung nicht aus der Türkei mitnehmen darfst.

Du gelangst zum Großen Basar am einfachsten mit der T1 Straßenbahn. Der Eingang ist direkt gegenüber der Station Beyazit.

15. Süleymaniye Moschee und „The Secret Spot“

Ausblick von der Galatabrücke auf die Süleymaniye Moschee
Ausblick von der Galatabrücke auf die Süleymaniye Moschee

Speichere dir die Offlinkekarte von Google Maps am Handy ab, damit hast du immer eine Karte dabei. Dann suche nach dem Büyük Valide Han. Gehe im Han auf der dem Bosporus zugewandten Seite die verlassen ausschauende Treppe hinauf.

Oben angekommen fragst du nach Herrn Mehdi. Er hat den Schlüssel zum Dach. Oben angekommen hast du den schönsten Ausblick auf Istanbul. Praktisch alle Auswanderer, Austauschstudenten und Istanbuls-Instagram-Sternachen haben dort oben ihr Profilbild gemacht.

Da das Büyük Valide Han gerade renoviert wird, ist das Sagir Han eine Alternative. Du findest es bei Google Maps unter Sagir Han No38. Beide Aussichtspunkte liegen direkt am Weg vom Großen Basar zur Süleymaniye Moschee.

Der bedeutendste Osmanischen Sultan, Süleyman der Große, gab die Moschee auf einem der sieben Hügel von Konstantinopel in Auftrag. Es zahlt sich definitiv aus den Komplex der Moschee zu sehen, er gehört zum UNESCO Welterbe. Ich kann mich noch immer nicht entscheiden ob mir die Süleymaniye Moschee oder die Blaue Moschee besser gefällt.

Ein Tipp nahe der Moschee ist das Seyr-i Istanbul Cafe Halic. Probiere einen türkischen Kaffee und genieße von der Dachterrasse den Ausblick auf das Goldene Horn!

Spaziere danach einfach den Hügel zur Galatabrücke hinunter.

3 besten Istanbul Reisetipps fürs Sightseeing

Jetzt geht es noch einmal schnell um die wichtigsten Istanbul Reisetipps: Wo schlafen? Welche Ausflüge zahlen sich aus? Mehr interessante Sehenswürdigkeiten? Was Essen? Was muss ich sonst noch wissen

Wo soll ich schlafen?

Ausblick vom Four Seasons Hotel at Sultanahmet auf den Bosporus
Four Seasons Hotel Sultanahmet: perfekte Lage neben der Hagia Sophia

Meine Empfehlung ist der Stadtteil Sultanahmet zwischen der Hagia Sophia und der Galatabrücke. Du erreichst von dort aus fast alle interessanten Orte in Istanbuls Altstadt zu Fuß.

Gute Hotels sind:

  • Four Seasons at Sultanahmet: eines der exklusivste und besten Hotels der Türkei, gleich gegenüber der Hagia Sophia.
  • Romance Hotel: ein Traum für Paare zwischen der Galatabrücke und dem Sultanahmet-Platz.
  • Hotel Sultanahmet Palace: gutes 4 Sterne Hotel in der Altstadt von Istanbul.

Welche geführten Touren zahlen sich aus?

Innere des Ägyptischen Basar
Ägyptischer Basar: perfekter Ort um türkische Spezialitäten zu probieren!

Eine geführte Tour am Nachmittag zur Hagia Sophia, der Blauen Moschee und dem Topkapi Palast finde ich von allen Ausflügen in Istanbul am interessantesten.

Du ersparst dir damit die Warteschlange am Eingang, gelangst einfach von A nach B und erfährst mehr über die Geschichte von Istanbuls Wahrzeichen.

Eine Empfehlung sind auch die Istanbul-Street-Food Touren. Gut finde ich
„The Taste of Two Continents“ von Istanbulonfood.com.

Welche Tages-Ausflüge zahlen sich aus?

Große Moschee von Bursa
Große Moschee von Bursa

Du hast noch mehr Zeit in Istanbul?

Nimm eine Fähre zur Prinzeninsel Büyükada im Marmarameer. Besuche das Orthodoxe Kloster auf der Inselspitze, probiere das Essen in den Restaurants und habe Spaß während der Fahrt mit der Fähre.

Bursa ist die erste Hauptstadt des Osmanischen Reichs. Organisierte Tagesausflüge bringen dich mit der Schnellfähre in den 70km südlich gelegene 3-Millionen-Einwohnerstadt. Besuche dort das Grab des ersten Osmanischen Sultans, fahre mit der Seilbahn zum Uludag-Skigebiet, besuche das Koza Han „Seiden-Han“, die Ulu Camii und iss einen Iskender Kebab im Restaurant der Nachfahren des Erfinders.

Du magst Geschichte? Dann besuche die Ruinen von Troja an der Dardanellen Meerenge. Geführte Touren bringen dich mehrmals pro Tag zu den sagenumwobenen Ruinen aus der griechischen Mythologie.

Gallipoli ist die Halbinsel auf der gegenüberliegenden Seite von Troja an der Dardanellen Meerenge. Hier fand im 1. Weltkrieg die bisdahin größte Marinelandung der Geschichte statt. Das Osmanische Reich, Deutschland und Österreich-Ungarn kämpften gegen die Briten und Franzosen. Heute siehst du dort noch die Denkmäler, Schützengräber und Grabmäler für die mehr als 500.000 getöteten oder verwundeten Soldaten.

Eine Liste mit 33 Sehenswürdigkeiten in Istanbul findest du im TürkeiReiseblog.de. Vielleicht sind noch ein paar andere interessante Orte für dich dabei?

Mein Fazit für eine Reise nach Istanbul

Im TürkeiReiseblog.de habe ich einen Istanbul Reiseführer mit allen wichtigen Tipps zu einer Reise in die Stadt geschrieben. Dort findest du Antworten auf fast alle Fragen, die noch zu einer Reise nach Istanbul aufkommen können.

Falls du noch einen Reiseführer kaufen möchtest, ich finde den Istanbul „MM-City: Reiseführer mit vielen praktischen Tipps“ von Michale Bussmann gut.

Hast du sonst noch Fragen zu einer Reise nach Istanbul?

Dann schreibe mir hier in den Kommentaren oder im TürkeiReiseblog.de.

Viel Spaß in Istanbul! Es ist eine meiner absoluten Lieblingsstädte!

Merke Dir 15 Sehenswürdigkeiten in 5 Tagen in Istanbul mit Pinterest!

15 Sehenswürdigkeiten in Istanbul in 5 Tagen (Ultimative Reiseführer)
15 Sehenswürdigkeiten in Istanbul in 5 Tagen (Ultimative Reiseführer)
Thomas
Autor

Hi, ich schreibe schon seit Jahren über meine Reiseerfahrungen.

Schreibe einen Kommentar