Aktualisiert 21. April 2022 von Thomas

Geld wechseln Türkei: So tauschst Du günstig Euro in Lira

Das ist mein kompletter Guide zum Geld wechseln in der Türkei

Es geht um türkische Wechselstuben, das Geld abheben und mögliche Touristenfallen.

Dazu kommen Tipps zum Zahlen mit einer Karte in der Türkei.

Ich fange mit den häufigsten Fragen an.

1. Kann ich in Deutschland Euro in Türkische Lira wechseln?

Werbung von einer Reisebank in Deutschland: Gebühren von 8,5 bis 20 %. Dazu kommt noch der Kurs. Tausche dein Geld lieber in der Türkei.

Das Wechseln von Euro in Türkische Lira ist in Deutschland sehr teuer. Der Aufschlag auf den Kurs in Wechselstuben in deutschen Flughäfen ist oft mehr als 20 %.

In der Türkei ist das Wechseln von Euro in Lira deutlich günstiger.

Deutsche Banken müssen Türkische Lira erst nach Deutschland importieren, auf Lager halten und in den Filialen verteilen.

Die Kosten geben sie an ihre Kunden weiter.

Tipp: Das Wechseln von Euro in Türkische Lira ist in der Türkei deutlich günstiger als in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.

2. Guide zu den Wechselstuben (Exchange) in der Türkei

Vergleiche immer den Kurs von Wechselstuben. Er unterscheidet sich sehr stark.

Du findest in touristischen Orten entlang der Südküste, zum Beispiel in Antalya, Side, Alanya, Bodrum und Fethiye im Zentrum der Städte mehrere Wechselstuben zur Auswahl. 

Dasselbe gilt für das Zentrum von Istanbul, Izmir und die Region Kappadokien in Zentralanatolien.

Abseits von touristischen Orten gibt es in der Türkei wenige Wechselstuben. Hier helfen meistens Banken. 

Vergleiche aber immer den Kurs der Wechselstuben.

Ihr Kurs zwischen der Türkischen Lira und dem Euro unterscheidet sich in ein und derselben Straße oft mehr als 5 % voneinander.

Meide die Wechselstuben in den türkischen Flughäfen und tausche das Geld im Zentrum. Ihr Kurs ist oft 10 % bis 20 % schlechter als in den Städten.

Die einzige Ausnahme ist der neue Flughafen IST mit einem vergleichsweise guten Kurs.

Eine Kommission verlangen sehr wenige Wechselstuben in der Türkei. Prüfe das aber trotzdem immer.

Einige Restaurants nehmen in der Türkei auch Euro an. Ihr Kurs ist aber deutlich schlechter als in einer Wechselstube. Ich habe schon einen Aufschlag von mehr als 30 % auf den echten Tageskurs gesehen.

Ein gern genannter "Geheimtipp" sind Juweliere. Sie tauschen Euro meistens mit einem deutlich günstigeren Kurs in Türkische Lira als Wechselstuben. In dem Fall gibt es leider eine "Verkaufsshow" im Laden gratis dazu.

Vergleichen: In ein und derselben Straße kann der Kurs mehr als 5 % voneinander abweichen. Vergleiche deswegen immer die Konditionen der Wechselstuben.

3. Vorsicht vor Geldautomaten für Touristen!

Türkische Geldautomaten gehören weltweit zu den teuersten. Vergleiche ihre Gebühren!

Türkische Geldautomaten haben mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit eine eigene Gebühr für das Geld abheben.

Besonders teuer sind die Automaten in den Flughäfen und im Zentrum von Touristenstädten. Die Automaten verlangen gern eine Gebühr von teils 5 % bis 10 % für das Geld abheben.

Die Kosten kommen zu den möglichen Fremdautomaten- und Währungsgebühren von deiner eigenen Bank dazu.

Das ist im internationalen Vergleich extrem teuer!

Vergleiche die Automaten und hebe in den Filialen von normalen türkischen Banken Geld ab. Meide nach Möglichkeit die frei stehenden Geldautomaten nahe Sehenswürdigkeiten, Hotels und anderen touristischen Orten.

Hebe stattdessen mit Automaten von normalen türkischen Banken Geld ab, zum Beispiel der Garanti Bank, Deniz Bank, Akbank, Halk Bank oder der Yapı Kredi Bankası-Koçbank.

Einige von ihren Automaten haben auch Gebühren, es ist aber wahrscheinlicher, dass sie keine haben, im Vergleich zu reinen Touristenautomaten.

Bezahle im Idealfall gleich mit einer Karte in der Türkei. Das ist am günstigsten.

Girokarten gesperrt: Denke daran, dass du Girokarten für den Einsatz in der Türkei freischalten lassen musst. Kreditkarten von Visa und Mastercard haben die höchste Akzeptanzrate in der Türkei.

4. Touristenfalle Dynamic Currency Conversion

Rechne in der Türkei Transaktionen mit einer Karte immer in Türkischen Lira ab!

Hinter der häufigsten Touristenfalle der Welt steht eine einfache Frage: "In Euro oder in Türkischen Lira (der Landeswährung) abrechnen?"

Rechnest du außerhalb der Euro-Zone mit einer in Euro geführten Karte ab, darf der Betreiber von Geldautomaten, Kartenlesegeräten und Online-Shops den Wechselkurs festlegen.

Das ist kein Service.

Der Dynamic Currency Conversion Kurs ist 4 % bis 13 % schlechter als der gute Tageskurs von Visa und Mastercard. Der Kurs der Karten weicht meistens nur 0,2 % bis 0,5 % vom echten Tageskurs ab.

Zusätzlich darf deine Bank trotzdem eine Auslandseinsatzgebühr verlangen, weil die Transaktion nicht in der EU war. Abhängig von deiner Bank sind das 0 % bis 4 % der Transaktionssumme.

Für die DCC-Abzocke bekommen die Betreiber der Automaten sogar eine Provision. Sie kommt leider in der Türkei viel zu oft vor.

Wichtig! Rechne alle Transaktionen in der Türkei in Türkischen Lira ab! Sonst können hohe zusätzliche Gebühren anfallen.

5. Vermeide die Währungs- und Geldautomatengebühren

Vergleiche vor einer Reise in die Türkei immer die Konditionen von deinen Karten.

Deutsche Kreditkarten haben entweder eine Fremdwährungsgebühr zwischen 0 % und 4 % oder eine Auslandseinsatzgebühr zwischen 0 % und 4 % der Transaktionssumme.

Dazu kommt eine Geldautomatengebühr zwischen 0 € und 10 € pro Transaktion mit einem Geldautomaten.

Die Gebühren hängen von deiner eigenen Bank ab, nicht von Visa, Mastercard oder türkischen Geldautomaten.

Nur American Express und Diners Card Kreditkarten haben immer eine Währungs- und Geldautomatengebühr.

Vergleiche deswegen vor einer Reise in die Türkei immer die Konditionen von deinen Karten.

Ist eine Karte ohne Gebühren dabei?

Falls nicht, kannst du dein Konto einfach fit für eine Reise machen.

Es gibt in Deutschland ausreichend viele dauerhaft gebührenfreie Reisekreditkarten mit einer automatischen Abrechnung ohne Kontowechsel.

Eine gute Karte sollte dauerhaft keine Jahresgebühr, keine Fremdwährungsgebühr, Auslandseinsatzgebühr und keine Geldautomatengebühr haben.

Die Abrechnung sollte automatisch ohne einen Kontowechsel funktionieren. Im Idealfall hat die Karte noch einen Rahmen für die Kaution von Hotels, Mietwägen und unerwartete Ausgaben.

Die Kriterien erfüllt momentan die schwarze Genial Visa Card von der Hanseatic Bank am besten. 

Das kann die Karte:

  • Gebührenfrei: Dauerhaft keine Jahresgebühr, ohne Mindestumsatz.
  • Keine Auslandseinsatzgebühr: Zahle weltweit in Fremdwährungen ohne eine Fremdwährungs- und Auslandseinsatzgebühr, natürlich auch in Türkischen Lira in der Türkei.
  • Keine Geldautomatengebühr: Keine Gebühren für das Geld abheben in Deutschland, der Türkei und dem Rest der Welt von der Hanseatic.
  • 100 % automatische Abrechnung: Per Einstellung in der App automatischer Ausgleich per Lastschrift oder eine monatliche Teilzahlung ohne Kontowechsel zur Hanseatic. 
  • Echte Kreditkarte: Mit einem Rahmen von bis zu 2.500 €.
  • Online-Shopping ohne Fremdwährungs- und Auslandseinsatzgebühr. 
  • Kostenlose Zusatzkarte. 
  • 5 % Rabatt im Reiseportal der Hanseatic.

Der Antrag der Genial Card funktioniert mit Video-Ident und einer Online-Sofortentscheidung von zu Hause.

Dafür reicht ein Smartphone aus.

Dadurch ist gleich klar, ob du die Karte bekommst und wie hoch der erste Rahmen ist.

Deine neue Karte kommt danach in ein paar Werktagen mit der Post nach Hause.

Die Hanseatic vermeidet auch den größten Haken der anderen Karten: die Abrechnung funktioniert automatisch ohne einen Kontowechsel. Dadurch kannst du jedes Konto einfach besser machen.

Mit dem automatischen vollen Ausgleich gibt es außerdem keine Zinsen und damit tatsächlich keine zusätzlichen Kosten.

Du kannst alternativ immer eine Teilzahlung in der App einstellen oder von der Karte Geld auf das hinterlegte Konto überweisen.

Im Vergleich mit normalen Karten habe ich mit meinen Reisekreditkarten leicht ein paar Hundert Euro in den letzten Jahren gespart, wenn nicht mehr.

Deswegen empfehle ich gerne allen Reisenden zumindest eine dauerhaft gebührenfreie Karte.

Es kostet nichts und vermeidet unnötige Kosten.

Niemand mag unnötige Gebühren von Banken.

Mehr dazu: Hier ist der Link zum Online-Sofortantrag der Genial Visa Card von der Hanseatic Bank.

Zum Geld wechseln gehören auch Überweisungen

Zum Geld wechseln gehört auch das Senden von Geld in die Türkei ...

Die Türkei ist kein SEPA-Land, obwohl türkische Konten eine IBAN haben. 

Deswegen sind Überweisungen in die Türkei klassische Auslandsüberweisungen mit allen damit verbundenen Gebühren.

Für Auslandsüberweisungen verlangen deutsche Banken in der Regel eine Grundgebühr ab 10 € und darüber hinaus 2 % der Transaktionssumme. Dazu legen Banken den Kurs zwischen dem Euro und der Türkischen Lira selbst fest.

Der Kundenpreis weicht meistens 2 % vom echten Marktpreis ab.

Zusätzlich können wenige deutsche oder türkische Banken direkt Geld in die Türkei oder nach Deutschland senden. Sie brauchen dafür eine Intermediärbank (Zwischenbank).

Die Rolle übernehmen Großbanken wie die Deutsche Bank. Jede an einer Transaktion beteiligte Intermediärbank verlangt noch einmal 15 € bis 25 € pro Transaktion. 

Dadurch kostet das Senden von nur 100 € schnell mehr als 30 €. 

Das muss nicht sein! Es gibt ausreichend viele Alternativen zum normalen SWIFT-System für Auslandsüberweisungen.

Vergleiche auf jeden Fall die Konditionen von Wise.com (vormals Transferwise) mit den Gebühren von deiner eigenen Bank, Western Union und PayPal. Sie sind oft mehr als 80 % günstiger.

Wise.com zeigt die genauen Konditionen im Währungsrechner auf der Startseite an. Dafür musst du dich nicht anmelden.

Sie tauschen das Geld mit dem echten Marktpreis, mit nur einem kleinen Aufschlag. Das Senden von 1.000 € mit Wise.com kostet meistens weniger als 8 €.

Das Geld kommt in einem Werktag auf dem Konto in der Türkei oder in Deutschland an.

Mehr zum Geld überweisen in die Türkei steht in einem Guide auf TürkeiReiseblog.de.

Hier habe ich noch einen eigenen Beitrag mit meinen Tipps zum Senden von Geld in die Türkei geschrieben.

Mein Fazit ...

Millionen Deutsche fliegen jedes Jahr in die Türkei.

Das Wechseln von Euro in Lira ist immer günstiger.

Tausche das Geld aber erst in der Türkei, das ist deutlich günstiger als in Deutschland. Die Wechselstuben in den türkischen Städten haben in der Regel einen deutlich besseren Kurs zwischen dem Euro und der Lira als im Flughafen.

Bezahle im Idealfall gleich mit einer Karte. Günstiger geht es nicht. 

Achte auf zusätzliche Gebühren von türkischen Geldautomaten. Sie sind leider sehr teuer. Rechne außerdem alle Transaktionen mit Karten in der Türkei in Türkischen Lira ab. Sonst können hohe, zusätzliche Gebühren anfallen.

Vergleiche außerdem die Gebühren von deinen Karten.

Mit den paar einfachen Tipps sparst du mit Sicherheit während einer Reise in die Türkei eine Menge Geld.

Falls du noch eine Frage zum Geld wechseln in der Türkei hast, zur Genial Visa Card oder eigene Erfahrungen teilen möchtest, dann schreibe mir gerne unten in den Kommentaren.

Hat das Geld wechseln für dich in der Türkei gut funktioniert oder nicht?

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Tipps, wie auch du mühelos viel von der Welt siehst.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>