Aktualisiert 3. April 2022 von Thomas

17 Sehenswürdigkeiten in Dublin, die Du sehen musst!

Das ist unser kompletter Guide zu den Sehenswürdigkeiten in Dublin.

Es geht um die Wahrzeichen, Attraktionen und schönsten Erlebnisse in der Hauptstadt von Irland.

Dazu kommen die wichtigsten Sightseeing Tipps und eine Karte der Sehenswürdigkeiten am Ende.

1. Temple Bar

Temple Bar ist das Viertel mit Pubs, Restaurants und Clubs in Dublin.

Temple Bar ist das Viertel, in dem du am Abend, Nachmittag oder schon am Vormittag dein Guinness trinkst.

Im Herzen von Temple Bar steht die ikonische rote The Temple Bar. Zuerst kam übrigens das Viertel Temple Bar, dann erst die The Temple Bar.

Unter einem anderen Namen gibt es die Bar schon seit 700 Jahren im Zentrum von Dublin. Das macht sie zu einem der besten Orte für ein Glas oder mehr Guinness in Irland.

Willst du nur etwas essen, suchst noch andere Pubs oder Clubs, ist Temple Bar auch die richtige Gegend. Temple Bar gehört zu den drei Sehenswürdigkeiten in Dublin, die sich alle einmal anschauen.

2. Dublin Castle

Dublin Castle: 800 Jahre lange hat England Irland beherrscht.

Hinter den Mauern vom Dublin Castle stecken 800 Jahre irische Geschichte. 

Die Grundmauern stammen noch aus der Zeit der Gründung von Dublin durch die Wikinger. Ja. Die Wikinger haben Dublin gegründet.

Sie steht auf dem höchsten Punkt im Zentrum von Dublin. Im Inneren siehst du mit einer Führung oder mit einer Audioguide-Tour Räume, aus denen aus Irland jahrhundertelange von den Briten regiert wurde.

Zu den anderen Sehenswürdigkeiten im Dublin Castle gehören die Geräten, das Garda Museum und das Revenue Museum. 

Plane zumindest einen Spaziergang zum Innenhof und zum Dubh Lin Garten hinter dem Dublin Castle ein. Du kommst am Weg aus Temple Bar in Richtung St. Patrick´s Cathedral an der Burg vorbei.

3. Trinity College mit Book of Kells

Das College ist eine Mischung aus Ruhe, Geschichte und Sehenswürdigkeiten.

Hast du nur Zeit für wenige Sehenswürdigkeiten in Dublin, solltest du zumindest einmal durch das Trinity College spazieren.

Das älteste College von Irland ist eine eigene Welt. 

Queen Elizabeth I hat die Universität 1592 gegründet. Sie wirkt immer noch wie ein Relikt aus der Vergangenheit.

Das Innere des Campus ist ein eigener Kosmos, im Vergleich zur Innenstadt von Dublin.

Du gehst auf Pflastersteinstraßen durch alte Steintore in den ruhigen grünen Innenhof, zu dem die Einheimischen gerne für eine Pause kommen. Sie setzen sich mit ihrem Mittagessen irgendwo hin, reden und freuen sich über die Ruhe.

Im College ist der größte irische Nationalschatz ausgestellt, das Book of Kells. Die kunstvolle, 1.200 Jahre alte Handschrift hat eine eigene Dauerausstellung im College.

Bilder von der Long Room Bibliothek im College kennst du vielleicht aus Filmen? Sie war zum Beispiel eine Vorlage für den erste Harry Potter Film.

Tipp: Willst du das Trinity College nicht alleine anschauen, gibt es eine Walking-Tour mit den Highlights von Dublin. Dabei sind auch ein paar Geheimtipps, von Kultur bis Pub.

4. Grafton Street

Kreuzung Grafton-St. Anne: Die Straße ist das Herz von Dublin.

Die Grafton Street ist der Soundtrack von deiner Reise nach Dublin.

Eine kostenlose Show mit traditioneller irischer Musik bis hin zu Rock und Pop ist auf der Grafton Steet garantiert.

Sie holt den Straßenmusiker aus allen Stars heraus, von Bono bis Damien Rice und Glen Hansard. Die 12-jährige irische Straßenmusikantin Allie Sherlock ist von der Straße von Ellen DeGeneres direkt nach Hollywood als Nachfolgerin von Taylor Swift ausgeflogen worden.

Komme für die Musik, zum Einkaufen für ein Andenken, zum Beispiel einen Aran Pullover, höre dir die Musik an und bleibe bis zum Abend für das Nightlife rund um die Anne St. Street mit den Pubs, Bars und Clubs.

Tipp: Die geheime Nationalhymne von Irland ist Heyday von Mic Christoper. Damit war er 9 Jahre durchgehend auf dem ersten Platz der Irischen Charts.

5. Kilmainham Gaol

Das Gefängnis ist ein Symbol der Unabhängigkeit vom Vereinigten Königreich.

Kein Ort weckt so starke Gefühle unter den Iren wie das alte Gefängnis der Hauptstadt Dublin.

Es stammt aus der Zeit der britischen Herrschaft. Im Gefängnis wurden Führer der irischen Unabhängigkeitsbewegung exekutiert oder saßen lange Zeit ein.

Mehr als einhundert Jahre danach ist das Gefängnis eines der Nationalsymbole von Irland.

Es ist auch eines der bekanntesten Gefängnisse der Welt. Du kennst es vielleicht aus den Hollywoodfilmen "Italian Job", "In the Name of the Father" und anderen Blockbustern.

Lasse das Kilmainham Gail in Dublin nicht aus. Es gehört zu den Sehenswürdigkeiten, die dir eine andere Seite der Insel aus der Vergangenheit erzählen.

Für die Iren ist das Gaol einer der wichtigsten Orte. 

6. Guinness Storehouse

Guinness ist eine Religion in Irland.

Guinness steht im Guinness Buch der Rekorde als die bekannteste Biermarke der Welt.

Das dunkle Bier ist der Exportschlager aus Irland, genauer aus Dublin.

Sie ist eine der Attraktionen in Dublin, die kein Bierliebhaber auslässt.

Du kommst aus dem Nightlife Viertel Temple Bar zu Fuß zum Guinness Storehouse, dem 7-stöckigen Herz der Guinness-Brauerei am St. James's Gate.

Die Eintrittskarte zum Guinness Storehouse gibt es hier, mit einem kostenloses Pint am Ende der Tour.

Danach ist die Gravity Bar am Dach ein Tipp, mit einem 360° Ausblick auf Dublin, noch einem Pint Guinness und den echten Klassikern aus der irischen Küche auf der Speisekarte.

7. St. Patrick´s Cathedral

Die Kathedrale erinnert an den irischen Nationalhelden St. Patrick.

Du musst kein Experte für religiöse Architektur sein, um Irlands größte Kathedrale zu schätzen.

Der Hauptsitz der Church of Ireland ist mit Kunstwerken, einem komplizierten Fliesenboden, gewölbten Decken, großen Steintürmen und Buntglasfenstern verziert.

Gläubige können für die Messe kostenlos in die Kathedrale kommen.

Von Reisenden möchte die Kathedrale eine Spende am Eingang haben. Möchtest du sie nur von außen sehen, kommen zum St. Patrick´s Park und setzte dich ins Gras oder auf eine der Parkbänke.  

Tipp: Am St. Patrick´s Day am 17. März tragen alle grün, es gibt einen Umzug durch Dublin und danach geht es in die Pubs. 

8. Cliffs of Moher Tour

Die Cliffs of Moher sind der schönste Ort in der Natur von Irland.

Die Cliffs of Moher sind eines der Wahrzeichen von Irland.

Gemeint sind damit die atemberaubenden Klippen im Count Clare im Westen von Irland. Die 214 m hohen Klippen mit Blick auf den rauen Atlantik sind das schönste Ausflugsziel aus Dublin.

An einem Tag mit gutem Wetter siehst du von den Klippen die Aran Inseln, von denen die typischen weißen irischen Lammwollpullover und Geschichten von rauen Seeleuten kommen.

Du kennst die Klippen auch aus Filmen, zum Beispiel "Harry Potter und der Halbblutprinz".

Ich habe die "Ab Dublin: Cliffs of Moher, Kilmacduagh & Galway Tagestour" gebucht. Falls du einmal die raue atlantische Seite von Irland sehen möchtest, fahre mit. 

Mehr dazu: Zur Tour aus Dublin zu den Cliffs of Moher schreibe ich noch einen eigenen Beitrag mit meinen Erfahrungen.

9. Irisches Essen

Irisches Essen ist sehr. Eintöpfe, Gerichte mit Kartoffeln, Karotten und Brot sind typisch.

Das Essen von einer Stadt gehört zu ihren Sehenswürdigkeiten.

Was Irland angeht, kennen die meisten Guinness und schlechte Witze über Kartoffeln.

Irländer sagen von sich, dass sie sogar erkennen, wie lange die Leitung vom Bierfass bis zum Zapfhahn ist. Ist sie zu lange und gibt es keinen guten Schaum, nein, nein, nein. This is no Guinness. Give me a Guinness!

Aber was ist typisches irisches Essen?

  • Shepherd’s Pie: Das ist eines der Nationalgerichte mit Lammfleisch und Kartoffeln.
  • Irish Stew (Stobhach Gaelach): Das ist ein Eintopf mit Hammel- oder Lammfleisch, Kartoffeln, Zwiebeln, Kümmel und Petersilie. Iren streiten sich, ob Karotten, Pastinaken, Steckrüben oder Graupen auch in ein echtes Irish Stew gehören.
  • Full Irish Breakfast: Frühstück ist in Irland deftig, mit Spiegeleiern, gebratenem Speck, gebratenen Würstchen, weißen Bohnen, Blutwurst und Leberwurst.
  • Sodabread: Das typische Brot isst du zum Frühstück, einem Glas Guinness oder mit der Sope von einem Irish Stew.
  • Cottage Pie: Die Teigtaschen gibt es von salzig bis süß. Sie sind ein Klassiker aus Irland, zum Beispiel zum Frühstück.
  • Potato Cake: Das ist der Kartoffelpfannkuchen aus dem Norden von Irland.

Tipp: Im Dublin City Pass ist eine Walking-Food-Tour oder Walking-Beer-Tour dabei, zusammen mit dem Eintritt in 35 Sehenswürdigkeiten und dem Ticket für den Hop-On-Hop-Off Bus.

10. Tag in Belfast

Belfast: Die Hauptstadt von Nordirland ist ein beliebtes Ausflugsziel aus Dublin.

Belfast ist die Hauptstadt von Nordirland, dem Teil der Insel Irland, die zum Vereinigten Königreich gehört.

Willst du Belfast zusammen mit den Sehenswürdigkeiten in Nordirland einmal sehen, geht das aus Dublin.

Belfast war während dem Bürgerkrieg einmal eine der gefährlichsten Gegenden in Europa. Das ist zusammen mit den Anschlägen, Kämpfen und Aufstände der IRA schon lange vorbei.

Heute ist Nordirland eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten in Irland, mit einem irischen und einem britischen Anteil der Bevölkerung.

Du kannst mit einer Tour die Highlights von Nordirland anschauen oder mit dem Zug in 3 Stunden für einen Tag nach Belfast fahren.

Ich habe die "Dublin: Giant's Causeway, Dark Hedges und Belfast Tour" gebucht. Dabei siehst du die Highlights von Nordirland, den Giant´s Causeway mit Blick auf Schottland, Dunluce Castle und die Dark Hedge aus Game of Thrones und natürlich Belfast. 

Zu den Sehenswürdigkeiten von Belfast gehören die alten Mauern zwischen den irischen und britischen Vierteln, das Rathaus und das Titanic Museum. Die Titanic ist in den Werften von Belfast gebaut worden. 

Mehr dazu: Zu meinen Erfahrungen mit der Nordirland Tour aus Dublin schreibe ich noch einen eigenen Beitrag.

11. Dublinia

Dublinia Museum: Wusstest du, dass Wikinger Dublin gegründet haben?

Das Dublinia Museum ist der beste Ort, für eine Tour in die Wikingerzeit in Irland.

Im Museum siehst du die Wikinger von damals von Angesicht zu Angesicht, zumindest als eine lebensechte Figur, mit ihrer Kunst, Waffen und Kultur.

Willst du einmal wissen, wie das Leben auf einem Wikingerschiff wirklich war, erzählt dir das die Ausstellung auch.

Bist du mit der Ausstellung im Dublinia fertig, steht daneben gleich die nächste Sehenswürdigkeit, die Christ Church Cathedral.

Mehr lesen: 25 schönsten Sehenswürdigkeiten in Irland, die Du einmal sehen musst!

12. Alte Jameson-Brennerei

Whisky kommt in Irland gleich nach dem Guinness.

Wer hat den Whiskey erfunden?

Die Schotten und die Iren streiten sich darum. 

The Old Bushmills Distillery im County Antrim in Nordirland ist auf jeden Fall die älteste durchgehend geöffnete Whiskey Destillerie der Welt. Du kommst leider nur mit einem Mietwagen aus Dublin einfach zur Distillery.

In Dublin ist die Alte Jameson-Brennerei aus den 1780er Jahren das Ziel für Whiskey-Fans.

Es gibt eine "Jameson Whiskey-Brennerei Tour mit Verkostung", falls dich das interessiert. Dabei geht es um die Geheimnisse der Whiskey-Brennerei, mit einer Verkostung und einem Drink oder zwei an der JJ-Bar von Jameson.

13. Christ Church Cathedral

Die Kathedrale ist eine Erinnerung an das frühe Dublin vor 1.000 Jahren.

Die Katholische Kirche ist in Irland immer noch wichtig, vor allem als Abgrenzung zu den Protestantischen Briten. Kirchen haben deswegen einen größeren Status als in Deutschland. 

Das Thema solltest du aber nicht zu laut ansprechen.

Die fotogene Christ Church Kathedrale ist auch für nicht gläubige eine schöne Reise zurück ins Dublin vor 1.000 Jahren. Sie ist ein Denkmal aus dem mittelalterlichen Herzen der Stadt, mit kunstvollen Innenräumen, einem großen Kirchenschatz und der größten Krypta in Irland.

Suche als Abwechslung in der Kathedrale nach "Tom & Jerry", eine mumifizierte Katze und eine Ratte.

Laut Überlieferungen soll die Katze die Ratte in eine Orgelpfeife gejagt haben. Dabei sind beide stecken geblieben. James Joyce erzählt von ihnen schon in seinem Roman "Finnegans Wake" aus dem Jahr 1939.

Der Eintritt ist zur Christ Church ist für Gläubige kostenlos. Das Ticket gibt es hier und hier. Außerhalb brauchst du ein Ticket. Besuche die Kathedrale am besten mit der direkt daneben gelegenen Dublinia Ausstellung, zur Zeit der Wikinger in Dublin. 

14. National Museum

National Gallery of Ireland: Sie ist ein Teil der Nationalmuseen zwischen der Kildare Street und Merrion Street.

Die Nationalmuseen von Irland stehen zusammen zwischen dem Trinity College und dem St. Stephen´s Green Park.

Von Tür zu Tür gehst du keine 200 m. Hast du einen Tag mit Regenwetter erwischst, macht das die Museen zu einem perfekten Programm.

Willst du etwas zur Kunstgeschichte, Natur und Vergangenheit von Irland erfahren, sind die Museen eine Sehenswürdigkeit, die du nicht auslassen solltest.

  • National Gallery: nationale Sammlung irischer und europäischer Kunst.
  • National Museum at Kildare Street: irische und andere Antiquitäten von der Steinzeit bis zum späten Mittelalter.
  • National Museum of Natural History: Liebevoll "Dead Zoo" genanntes Museum zur Naturgschichte.

Tipp: Falls du ein anderes Programm suchst, gehe ins National Leprechaun Museum (Nationales Kobold Museum) und suche nach einem Topf voll Gold.

15. Glendalough Tour

Geldelough ist das schöne Tal in den Wicklow Mountains mit alten Klosterruinen, Seen und Wäldern.

Suchst du Ruhe in der Natur, fahre aus Dublin zum Dorf Glendalough mit den Klosterruinen, See und Wäldern in den Wicklow Mountains.

Bei den Ruinen siehst du die Kirche St. Kevin, die Kathedrale St. Peter und Paul, das Haus der Priester und einen der ikonischen irisch-keltischen Rundtürme.

Die Tour aus Dublin nach Glendalough habe ich selbst noch nicht gemacht. Aus der Hauptstadt würde ich die "Ab Dublin: Glendalough, Wicklow Mountains und Kilkenny Tagestour" buchen. Erzähle mir von deinen Erfahrungen mit der Tour.

Bei der Tour siehst du die Irlands mittelalterliche Hauptstadt Kilkenny, Drehorte von Filmen wie "P.S. Ich liebe Dich" und "Braveheart" und Glendalough mit den Klosterruinen in den Wicklow Mountains.

16. Pub Crawl

Guinness, Party und Musik: Wie wäre es mit einem Pub Crawl?

Pubs waren in Irland der einzige Treffpunkt, Laden und der Ort um Freunde zu treffen.

So ist es teils noch am Land.

Das eine Pub verkauft Lebensmittel, das andere Pub Werkzeug, und bei der Gelegenheit gibt es ein Guinness.

Was machen wir am Wochenende? Lass uns ins Pub gehen, schon um 10:00 am Vormittag und bis Mitternacht bleiben. Das ist keine Übertreibung. Freizeit ist in Irland Pub.

Suchst du nach besonderen Pubs in Dublin, habe ich hier ein paar Vorschläge für dich:

  • The Church: Die 1964 geschlossene St. Mary's Church ist eines der außergewöhnlichsten Bars in Irland, die inzwischen eine Mischung aus einer Bar und einem Club ist.
  • Gaelic Games: Das ist kein Pub, sondern es geht um den irischen Nationalsport Hurling. Kaufe dir ein Ticket für eines der Spiele im Croke Park Stadion und fange deinen Tag mit einem Guinness im Stadtion an und gehe mit den Fans mit zu einem der nahen Pubs.
  • The Hairy Lemon Pub: Hier geht es zu deiner Irish-Trad-Session mit irischer Musik, irischem Essen und frischem Guinness aus dem Fass, mit Tanzen auf den Tischen bis in die Nacht hinein.
  • Dublin Literary Pub Crawl: Folge den Spuren von irischen Autoren wie Oscar Wilde und Bram Stoker durch Dublins Pubs, mit einem Glas Guinness in der Hand oder einem irischen Whiskey.

17. St. Stephen’s Green

Suchst du Ruhe? Komme zum St. Stephen’s Green.

Viele sagen, dass der Park keine richtige Sehenswürdigkeit ist.

Trotzdem kommen alle aus irgendeinem Grund in Dublin einmal zum St. Stephen’s Green.

Das ist Dublins größter Park im Zentrum, mit großen Teichen, Möwen, kleinen Brücken, schattenspendenden Bäumen, großen Rasenflächen zum Liegen, bunten Blumenbeeten und süßen Springbrunnen. 

Spätestens nach einer Pub-Tour durch Temple Bar schätzt du die Ruhe im Park, mit Sonnenschein auf einer Parkbank oder einer Decke, mit einem Picknick auf dem Gras. 

Komme zumindest einmal zum Spazieren gehen in den Park.

Karte der Sehenswürdigkeiten in Dublin

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Sightseeing Tipps

  • Beste Lage: Suche ein Hotel im Dreieck zwischen dem Fluss Liffey, dem Trinity College und der St. Patrick´s Cathedral. Du kommst von dort aus zu allen Sehenswürdigkeiten im Zentrum zu Fuß hin. 
  • Beste Reisezeit: Durch das milde atlantische Klima ist Dublin das ganze Jahr ein gutes Reiseziel. Egal ob du im Hochsommer oder zu Neujahr kommst, Regen kann immer fallen. Packe deswegen immer eine Regenjacke ein. Eine besondere Reisezeit ist rund um den St. Patrick´s Day am 17. März.
  • Einfache Anreise: Flüge zum Flughafen Dublin (DUB) findest du mit der "Günstigster Monat" Suche von Skyscanner um weniger als 50 €. Das sind Billigflüge mit Ryanair. Einen Linienflug nach Dublin findest du um 150 € aus den großen deutschen Städten.
  • Flughafentransfer: Ein günstiger Bus verbindet den Flughafen Dublin (DUB) mit dem Zentrum in rund 30 bis 45 Minuten. Die geplante MetroLink zum Flughafen dauert noch bis 2035. Die Fahrt mit einem Taxi (Uber) vom Flughafen ins Zentrum kostet rund 20 € bis 30 €.
  • Öffentlicher Verkehr: Bisher gibt es keine Metro in Dublin. Du fährst mit einem Bus, einer Straßenbahn oder einem Zug in Dublin. Die Tickets sind günstig. Kaufe dir eine Leap Visitor Card. Damit fährst du 72 Stunden mit einer Flate-Rate mit dem öffentlichen Verkehr. Mehr steht auf DublinPublicTransport.ie.
  • Dublin Pass: Die City Card zahlt sich aus, falls du in mehrere der 35 enthaltenen Sehenswürdigkeiten gehst (darunter das Guinness Store House, St. Patrick´s Cathedral und Dublina), mit dem Hop-On-Hop-Off Bus fahren möchtest und mit der enthaltenen Walking-Beer-Tour oder Walking-Food-Tour mitgehst.

Unsere Meinung

Dublin ist ein Reiseziel für ein Wochenende mit Bier, Party und Sightseeing.

Ich hoffe, mein Guide ist eine gute Hilfe für deine Reise nach Dublin.

Dublin ist ein großartiges Ziel für eine kurze Städtereise, falls du Bier, Pubkultur, Literatur, grüne Landschaften und Sehenswürdigkeiten aus dem Mittelalter magst.

Die irische Hauptstadt ist mehr Lebensfreude, Party und gute Laune. Du kannst das ganze Jahr kommen, egal ob Hochsommer oder tiefster Winter, es regnet sowieso einmal.

Das ist Irland. Schaue dir auf jeden Fall noch ein paar Orte außerhalb von Dublin an, Nordirland und die Cliffs of Moher sind meine zwei Empfehlungen dafür.

Falls du nur Zeit für drei Sehenswürdigkeiten in Dublin hast, dann schaue ins Viertel Temple Bar, zum Trinity College und spaziere durch die Grafton Street.

Zum Schluss bist du an der Reihe:

Hast du eigene Tipps, möchtest deine Erfahrungen teilen oder eine Frage zu Dublin?

Dann schreibe mir gerne unten in den Kommentaren.

Ich wünsche dir noch eine schöne Reise nach Dublin.

FAQ (Häufige Fragen)

Was muss man in Dublin unbedingt gesehen haben?

Die Straßenmusiker in der Grafton Street, das Trinity College mit dem Book of Kells und das Viertel Temple Bar mit einem Glas frischem Guinness Bier gehören zu den Dingen, die man in Dublin unbedingt gesehen haben muss.

Wie viele Tage braucht man für Dublin?

Für eine Reise nach Dublin braucht man zumindest zwei volle Tage für die Top 10 Sehenswürdigkeiten. Es gibt genug interessante Orte in Irlands Hauptstadt, damit es auch nach drei oder vier Tagen auf keinen Fall langweilig wird. Zusammen mit Ausflügen aufs Land, zum Beispiel zu den Cliffs of Moher, gibt es genug zu tun. Ich empfehle zumindest drei volle Tage für eine Reise nach Dublin. 

Für was ist Dublin berühmt?

Dublin ist berühmt als Stadt der Pubs mit Guinness Bier, des Dichters Oscar Wilde und Bran Stokers Geschichten von Dracula und Kobolden mit Goldtöpfen am Ende des Regenbogens, Cafes, Straßenmusikern in der Grafton Street, der St. Patrick´s Cathedral mit grünen Hütten am St. Patrick´s Day und mittelalterlichen Orten wie dem Trinity College und dem Dublin Castle. Das macht Irlands Hauptstadt zu einem der besten Ziele für eine Städtereise an einem langen Wochenende. 

Was ist das Wahrzeichen von Dublin?

Das Wahrzeichen von Dublin ist die rote "The Temple Bar" im Viertel Temple Bar im Zentrum von Dublin. Zuerst kam übrigens das Viertel, danach erst die "The Temple Bar". Ein Motiv, das aus Dublin auch überall auftaucht, ist der Blick von der Grafton Street auf die Anne St. Street mit der St. Anne Church, Schildern der Lokale und Menschen.

Wo soll ich in Dublin wohnen?

Für eine Reise sollte man in Dublin im Dreieck zwischen dem Trinity College, der St. Patrick´s Cathedral und dem Fluss Liffey wohnen. Du kommst von dort aus zu Fuß bequem zu allen Sehenswürdigkeiten im Zentrum von Dublin, einschließlich Temple Bar, dem Dublin Castle und der Grafton Street.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Tipps, wie auch du mühelos viel von der Welt siehst.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>