Aktualisiert 4. Januar 2022 von Thomas

Island Guide: 10 wichtigsten Reisetipps

Das ist unser kompletter Guide für eine Reise nach Island.

Dafür haben wir die Top-Sehenswürdigkeiten, wichtigsten Reisetipps und Hinweise für eine schöne Reise gesammelt.

Es geht außerdem um gute Flüge, die beste Reisezeit, die Suche nach Hotels, das Essen und häufige Fragen zu Island. 

Ich fange mit einer kurzen Einleitung an ...

Seljalandsfoss: Island ist das Land von Feuer und Eis, Vulkanen, Wasserfällen, Thermalquellen und Gletschern.

1. Einführung zu Island

Hauptstadt:

Reykjavík

Flugzeit:

3 bis 4 Stunden

Sprache:

Isländisch

Zeitzone:

MEZ -1 (Sommerzeit -2)

In Island kommst du den Naturkräften so nahe wie an wenigen anderen Orten.

Die raue Natur auf der größten Vulkaninsel der Welt im Polarkreis ist die Attraktion zusammen mit Geschichten aus der alten nordischen Mythologie und den Nordlichtern (Aurora).

Das macht Island zu einem magischen Reiseziel, mit Vulkanen, Gletschern, heißen Thermalquellen, Walen, Wasserfällen und Sagen zwischen Feuer und Eis.

Du erlebst auf der Insel die Einsamkeit der Natur im Sommer mit 24 Stunden Sonne und der Dunkelheit in den Polarnächten mit den Nordlichtern am Himmel im Winter.

Die Sehenswürdigkeiten der isländischen Natur kannst du mit Ausflügen aus der Hauptstadt Reykjavík, einer Rundreise mit einer Gruppe entlang dem Golden Circle oder einem eigenen Mietwagen entlang der Ring Road erkunden.

Island ist auch eines der Länder mit dem höchsten Lebensstandard. Auf dem Index der menschlichen Entwicklung steht Island seit Jahren in den Top 5, zusammen mit anderen skandinavischen Ländern wie Norwegen.

Deswegen ist ein gutes Budget für eine Reise nach Island notwendig. Flüge nach Island sind günstig. Dafür kosten kleine tägliche Dinge doppelt so viel wie zu Hause in Deutschland.

Für ein kleines Budget ist die frühe Buchung von Flügen, Mietwägen und Hotels besonders wichtig.

Ich gehe auf alles noch im Detail ein.

Die Blaue Lagune ist eines der Wahrzeichen von Island.

2. Top 10 Sehenswürdigkeiten in Island

Die Hauptstadt Reykjavík ist zusammen mit der Blauen Lagune, den Vulkanen und Gletschern das beliebteste Reiseziel in Island.

Dazu kommen die Polarlichter im Winter, Wanderwege und hügelige Täler mit Wasserfällen.

Hier haben wir die besten Sehenswürdigkeiten mit einer kurzen Beschreibung gesammelt:

  • Blaue Lagune: Die Bláa Lónið ist ein das ganze Jahr geöffneter See mit Thermalwasser und einem Spa. Ein Abend im Winter im Licht der Aurora ist ein besonderes Erlebnis.
  • Reykjavík: 60 % der Einwohner von Island wohnen rund um die Hauptstadt mit der Hallgrimskirche, Schwimmbädern, isländischen Restaurants, dem Phallologischen Museum, Kunst und dem Alten Hafen.
  • Vulkane: Es gibt alle fünf Jahre einen richtig aktiven Vulkan auf Island. Dazwischen kannst du von Vulkanen geformte Höhlen, Krater, Inseln, Gysire und heiße Quellen besuchen.
  • Wale: Schiffe zur Beobachtung von Walen fahren regelmäßig aus dem Hafen von Reykjavík ab.
  • Golden Circle: Der klassische Ausflug mit dem Grabenbruch zwischen Europa und Amerika, dem Großen Geysir, Kerid Krater und dem Wasserfall Golfoss.
  • Wandern: Island ist ein Paradies für Wanderer durch erstarrte Lavafelder, zu Nistplätzen der Puffin Vögel und entlang von einsamen Wasserfällen.
  • Nordlichter (Aurora): Die magischen Nordlichter siehst du in der Polarnacht zwischen November und Februar am besten.
  • Jökulsárlón: Die Gletscherflusslagune am Vatnajökull hast du in Filmen wie James Bond – Stirb an einem anderen Tag, Tomb Raider, Beowulf und Batman Begins gesehen. Du kannst auf dem Gletschersee Bootsfahrten machen und den nahen schwarzen Diamond Beach mit Eiskristallen sehen.
  • Ring Road: Ein Roadtrip entlang der Straße rund um Island verbindet alle Top-Sehenswürdigkeiten von Island miteinander und ist ein einzigartiges Erlebnis. 
  • Wasserfälle: Der Skógafoss, Kirkjufellsfoss, Seljalandsfoss, Detifoss und Golfoss sind nur fünf Beispiele für die mehr als 10.000 außergewöhnlichen Wasserfälle in Island.
Nordlichter in Island

Du siehst die Nordlichter (Aurora) zwischen November und März in Island, möglichst an einem Tag ohne Vollmond und gutem Wetter.

3. Top 10 Island Reisetipps

Hier geht es um die häufigsten Fragen zu einer Reise nach Island.

Dazu gehören die wichtigsten Reisetipps, Tricks und wichtige Hinweise zur Reiseplanung

Ich fange mit den wichtigsten Tipps an: 

  • Einreise: Island ist ein assoziiertes Schengen-Mitglied. Dadurch ist die Einreise für Staatsbürger von Deutschland, Österreich und der Schweiz ohne Visum mit einem Reisepass oder Personalausweis möglich. Mehr dazu schreibt das Auswärtige Amt.
  • Geld wechseln: Du darfst maximal 8.000 Isländische Kronen Ein- oder Ausführen. Das sind umgerechnet 60 €. Du brauchst wenig Bargeld, weil Isländer fast alles mit der Karte bezahlen. Dafür solltest du eine gute Reisekreditkarte dabei haben. Mehr steht in meinem Guide zum Geld wechseln in Island.
  • Sonne: Zwischen Mai und Juli scheint die Sonne 24 Stunden, dafür dauert die Polarnacht mit Dunkelheit, den Polarlichtern und weniger als 5 Stunden Sonne von November bis Februar.
  • Kleidung: Packe für alle Arten von Wetter ein. Zu den Sehenswürdigkeiten im Sommer gehören auch die Gletscher. Du brauchst eine gute Regenjacke, ordentliche wasserfeste Schuhe und warme Pullover zu allen Jahreszeiten.
  • Internet und Telefon: Island hat die EU-Roaming-Richtlinie übernommen. Dadurch kannst du während einer Reise deine Freiminuten von zu Hause in Island aufbrauchen. Eine isländische SIM-Karte ist deswegen nur selten notwendig.
  • Campen: Wildcampen ist eigentlich verboten. Mit einem Camper musst du immer zu einem Campingplatz fahren oder um Erlaubnis fragen. 
  • Auto mieten: Die Anmietung von Autos ist teuer. Reserviere sie so früh wie möglich. Für die Kaution ist eine echte Kreditkarte mit einem Verfügungsrahmen notwendig!
  • Autofahren: Du fährst zwischen Schotterstraßen, Furten über Flüßen und asphaltierten Straßen. Du darfst auf vielen Straßen nur mit einem 4x4 Allrad Auto fahren. Informiere dich speziell im Winter immer zu den Sicherheitshinweisen. Autos im Graben neben der Ring Road gehören zum täglichen Bild an Tagen mit Schlechtwetter im Winter.
  • Krankenversicherung: Island gehört nicht zur EU. Die Kosten für Behandlungen von einem Arzt oder in einem Krankenhaus überschreiten in der Regel den deutschen Kassentarif. Die Kosten darüber hinaus musst du im Ausland selbst tragen. Deswegen empfiehlt das Auswärtige Amt eine Reiseversicherung in Island. Das gibt es ab 10 € pro Person und Jahr. 
  • Reisekosten: Island gehört zu den teuersten Reisezielen der Welt. Ein Sandwich mit einem Saft kostet schnell mehr als 20 €. Ein günstiges Zimmer ohne eigenes Bad schnell mehr als 80 €. Plane ein Budget von mindestens 200 € pro Tag ein, 300 € sind besser.

Flüge nach Island sind günstig. Ein Mietwagen kostet am Tag oft mehr als der Flug.

4. Einfache Anreise nach Island

Island erreichst du aus Deutschland am einfachsten mit dem Flughafen Keflavík (Keflavík Airport) 50 km südwestlich der Hauptstadt Reykjavík.

Es gibt alternativ eine Autofähre aus Hirtshals in Dänemark mit einem Zwischenstopp auf den Faröer Inseln.

  • Flüge: Flüge nach Island findest du mit Billigairlines ab 50 € mit kleinem Handgepäck. Rechne zumindest noch einmal 50 € für das Gepäck dazu. Es fällt durch die Jacken, Schuhe und dickere Kleidung in Island immer größer aus. Solche Flüge findest du mit der "Ganzer Monat" Funktion von Skyscanner. Linienflüge nach Island kosten mehr als 200 €.
  • Fähre: Es gibt aus Hirtshals in Dänemark eine Fähre mit einem Zwischenstopp in Tórshavn auf den Faröer Inseln nach Seydisfjördur in Island. Du kannst dein Auto auf der Fähre mitnehmen. Tickets findest du am einfachsten mit der Suche von Ferryhopper.com.
  • Öffentlicher Verkehr: Es gibt öffentliche Busse im Zentrum der Hauptstadt Reykjavík und in den größeren Siedlungen von Island.
  • Fernbus: Die wenigen öffentlichen Busse zwischen den isländischen Siedlungen findest du mit Rome2Rio.com.
  • Auto und Mietwagen: Ein Mietwagen oder Camper ist für die Erkundung von Island eine Empfehlung. Die Autos kosten leider sehr viel in Island. Plane zumindest 700 € für eine Woche ein, in der Saison teils mehr. Es sollte möglichst ein Auto mit Allrad sein, weil du oft auf Schotterstraßen fährst. Mehr dazu schreibt der ADAC.
  • Taxi: Du kannst mit einem Taxi in der Hauptstadt Reykjavík und vom Flughafen Keflavík nach Reykjavík fahren.

Wichtige Gesetze: Die Bußgelder in Island sind hoch. Die Promillegrenze ist 0,5, es gilt eine Gurtpflicht, Telefonieren ist nur mit einer Freisprechanlage erlaubt und auf Straßen mit dem Schild 4x4 darfst du nur mit einem Allrad-Antrieb fahren.

Die Hauptstadt Reykjavik ist der beliebteste Ausgangspunkt für Ausflüge zu den Sehenswürdigkeiten.

5. Hotel, Wohnung & Airbnb

Isländische Hotels sind teuer.

Ein Zimmer ohne eigenes Badezimmer im Zentrum von Reykjavík kostet schnell mehr als 80 € pro Nacht. Sogar ein Bett in einem Hostel in einem Schlafraum kostet mehr als 30 € pro Nacht.

Für ein gutes Hotel mit zumindest 4 Sternen, guten Bewertungen und einer zentralen Lage musst du in Island mehr als 150 € pro Nacht einplanen.

Unterkünfte entlang der Ringstraße kosten ebenfalls mehr als 80 € pro Nacht.

Deswegen buchen viele Reisende in Island einen Camper oder schlafen in einem Zelt in einem Campingplatz. Die Iceland Camping Card ist eine Empfehlung. Die Plätze sind von Juni bis Ende August und in warmen Jahren bis Mitte September geöffnet.

Denke daran, dass Wildcampen in Island eigentlich verboten ist.

Günstige Hotelzimmer findest du mit einer möglichst frühen Reservierung.

Eine Alternative dazu ist die Buchung von einer Rundreise mit Hotels. Das geht als Gruppenreise oder alleine mit einem eigenen Mietwagen. Durch die gemeinsame Buchung ist der Gesamtpreis oft niedriger.

Wo buchen? Booking.com hat die meisten Hotels, Pensionen und Ferienwohnungen in Island gelistet. Du findest mit Booking meistens auch den besten Preis. Airbnb funktioniert in Reykjavík gut. Der beste Preisvergleich für Autos ist in Island Check24.net.

Geldingadalir Vulkan: Die Natur ist die größte Gefahr in Island.

6. Sicherheit und Touristenfallen

Hier habe ich die allgemeinen Hinweise vom Auswärtigen Amt zur Reisesicherheit in Island zusammengefasst.

Dazu kommen allgemeine Hinweise von mir zu den häufigsten Touristenfallen in Island.

Island ist ein grundsätzlich sehr sicheres Reiseziel. Die größte Gefahr ist die Natur zusammen mit der Dummheit von einigen Reisenden. Das muss ich so direkt schreiben.

Es gibt eigene Facebookgruppen, in denen Einheimische nicht glauben können, dass ahnungslose Touristen auf oberflächlich frisch erstarrter Lava spazieren gehen ...

  • Natur: Gehe nicht alleine in die Wildnis, gehe nicht auf Lavafelder, fahre nicht ohne Navigation durch Schotterstraßen im Zentrum, fahre nicht durch reißende Bäche, beachte Verbotsschilder, fahre allgemein vorausschauend und achte auf die Natur in Island.
  • Autofahren: Falls du noch nie im Winter im Schnee auf spiegelglatten Straßen gefahren bist, miete keinen Mietwagen. Autos im Straßengraben gehören an Tagen mit Schlechtwetter im Winter zum täglichen Bild in Island.
  • Vulkane: Gehe ohne erfahrene Führer nicht zu nahe heran. Oberflächlich erstarrte Lava kann brechen, es können giftige Gase austreten und es kann zu plötzlichen Ausbrüchen kommen.
  • Kleidung: Packe ausreichend warme Kleidung und passende Schuhe für das subarktische Meeresklima in Island ein.
  • Dynamic Currency Conversion: Rechne alle Zahlungen in Island mit einer Karte in Isländischen Kronen ab. Lässt du Kartenterminals, Online-Shops und Geldautomaten die Umrechnung erledigen, sind Mehrkosten von bis zu 13 % im Vergleich zum guten Tageskurs von Visa und Mastercard möglich. Mehr dazu steht in meinem Guide zum Geld abheben in Island.
  • Mietwagen: Prüfe das Kleingedruckte, achte auf eine ausreichende Versicherung und die Dauer der Anmietung. Lasse auch in Island keine Wertsachen im Auto liegen.
  • Kriminalität: Island ist sicherer als Deutschland. Es gibt sehr selten Taschendiebe und die Gewaltkriminalität ist sehr gering.

Wikinger, Isländische Pferde, Fischerei, Kirchen, Nordische Sagen ... Island ist Vielfältig.

7. Kultur, Sprache und Küche

  • Religion: 73 % der Einwohner von Island gehören der evangelisch-lutherischen Staatskirche an. 0,8 % sind in der Ásatrúarfélagið organisiert. Sie wollen die alte germanische Sagen- und Götterwelt zurückbringen. Sagen (Sagas) haben in Island allgemein eine größere Auswirkung auf das tägliche Leben als die Religion. Wegen vermeintlichen Wohnorten von Elfen werden sogar Straßen umgeplant.
  • Musik: Der Ursprung in der isländischen Musik sind a capella gesungene Rímur Geschichten aus der Zeit der Wikinger. Die Sängerin Björk ist die bekannteste lebende Isländerin.
  • Isländische Literatur: Die Geschichten der altnordische Sagen- und Götterwelt der Edda gehören seit Marvel wieder zu den bekanntesten Mythen der Welt mit Geschichten von Odin, Thor und Loki.

Die isländische Küche ist einfach, mit einem großen Anteil an Fisch.

Isländisches Essen

Die isländische Küche ist von ihren wenigen Ressourcen, kurzen Sommern und der Lage im Polarkreis geprägt. 

Der Import von Waren war schwierig. Ackerbau und Tierzucht sind nur eingeschränkt möglich. 

Bis auf Kartoffeln, Rüben, Karotten und Kohl wächst in Island fast nichts - auch kein Getreide.

Durch das wenige Brennholz waren Öfen fast unbekannt. Bis ins 19. Jahrhundert gab es auf Island nur einen Bäcker, der Brot als eine richtige Luxusware gebacken hat. 

Es wurden früher auch nur wenige Schafe, Kühe und Pferde gezüchtet.

Die Situation hat Island zu einem Land der Fischerei gemacht - zwischen Kabeljau und dem Walfang.

Die Küche von Island verwertet außerdem fast alles von Tieren, vom Kopf bis zu den Hoden.

Erst seit den 1950er Jahren gibt es die gleichen Lebensmittel wie im Rest von Europa. Durch geothermale Gewächshäuser versorgt sich Island inzwischen mit lokalem Obst, Früchten und Getreide. 

Hier ist eine schnelle Liste mit typischen Rezepten, Zutaten und Gerichten in Island:

  • Skyr: Ein seit der Wikingerzeit traditionelles Milchgericht, ähnlich einem Joghurt, mit einem hohen Proteingehalt.
  • Hangikjöt: Geräuchertes Lamm ist ein traditionelles Weihnachtsgericht in Island.
  • Svið: gekochte Schafsköpfe.
  • Slátur: Innereien von einem Schaf, gekocht im Schafsmagen, ähnlich dem schottischen Haggis.
  • Walfleisch: Zusammen mit Norwegen ist Island die letzte Nation in Europa, die Wale fängt. Das Fleisch ist ein Bestandteil der normalen isländischen Küche.
  • Molakaffi: Schwarzer Kaffee mit einem Würfel Zucker, den du vor dem Trinken in den Mund nimmst.
  • Hákarl: Fermentierter Hai, der frisch zubereitet giftig wäre. Sein Geschmack, der Geruch und die Konsistenz sind eine Mutprobe für Reisende.
  • Eis: Isländer lieben Eis. Die Eisdielen sind in Island bis 1:00 in den Morgen offen, auch im Winter.
  • Súrsaðir hrútspungar: In Molke eingelegte Hammelhoden.
  • Pilze: Der Bovist, Birkenpilz und Wiesenchampignon wachsen auf Island.
  • Wild: Rentier ist ein Gericht für Feiertage und besondere Anlässe.
Geysir in Island

Der Ort Geysir in Island. Es ist eines der wenigen Worte aus der isländischen Sprache, die international bekannt geworden sind.

Isländisch für Anfänger

Nur 300.000 Menschen sprechen die isländische Sprache íslenska.

Sie hat sich aus dem Altnordischen vor 1.100 Jahren nach der Besiedlung von Island entwickelt. Die Sprache hat sich seither kaum verändert. Isländer können deswegen noch immer Altnordisch lesen.

Durch die geringe Anzahl an Muttersprachlern konsumieren Isländer Medien in Englisch. Junge Isländer sprechen deswegen hervorragend Englisch, einige auch Deutsch.

Das macht die Kommunikation während einer Reise einfach. 

Isländisch gehört zur germanischen Sprachfamilie. Dadurch kannst du viele Worte lesen, aber aufgrund der Aussprache selten verstehen.

Hier habe ich einige nützliche isländische Worte gesammelt:

Hallo

Halló

Bitte

Gjörðu svo vel!

Danke

Takk

Auf Wiedersehen

Vertu blessaður

Ja

Nein

Nei

Entschuldigung

Fyrirgefðu

Toilette

Salerni / Klósett

Eingang

Inngangur

Ausgang

Útgangur

Jökulsárlón Gletscher Lagune im Dezember: Durch die Nähe zum Meer sinkt die Temperatur an der Küste nicht weit unter den Gefrierpunkt.

8. Beste Reisezeit

Monat

Temperatur

Niederschlag

Sonne

Meer

Januar

-3 bis 2°

20

1

Februar

-2 bis 3°

17

2

März

-2 bis 3°

18

3

April

0 bis 6°

17

4

Mai

4 bis 10°

16

5

Juni

7 bis 12°

15

6

Juli

9 bis 14°

15

5

11°

August

8 bis 13°

16

4

11°

September

5 bis 10°

18

4

10°

Oktober

2 bis 7°

20

3

November

-1 bis 3°

19

1

Dezember

-3 bis 2°

20

0

  • Temperatur: durchschnittliche Mindest- und Höchsttemperatur
  • Niederschlag: Tage mit Regen oder Schnee
  • Sonne: Stunden pro Tag
  • Meer: durchschnittliche Temperatur

Hauptreisezeit

Die beste Zeit für eine Rundreise in Island sind die Frühlings- und Sommermonate Mai, Juni, Juli und August. Der November, Dezember und Januar sind die besten Monate zur Beobachtung der Polarlichter in Island.

Die Sonne scheint zwischen Mai und Juli durch die nördliche Lage von Island 24 Stunden pro Tag. Dafür ist es zwischen November und Februar im Winter in der Polarnacht nur 5 Stunden pro Tag hell.

Es gibt 149 Tage mit Niederschlag pro Jahr in Island. In allen Monaten außer Juni, Juli und August ist Schneefall möglich. Du kannst das Wetter am besten mit dem April in Deutschland vergleichen. Es ist immer alles möglich.

In allen Monaten ist deswegen in Island zumindest ein Pullover und eine Jacke am Tag notwendig. Der wärmste Monat ist der Juli mit einer durchschnittlichen Temperatur von 10,5°. Durch das Meer sinkt in Island die Temperatur im Winter nur auf durchschnittlich -0,5° ab.

Eine ordentliche Winterkleidung mit Handschuhen, Haube und Winterschuhen ist trotzdem im Winter dringend notwendig.

Die Temperaturen sind auf den Gletschern im Landesinneren deutlich geringer. Im 8.000 km² großen Vatnajökull liegt das ganze Jahr Schnee. Er nimmt rund 8 % von Island ein.

9. Island Karte

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

10. Empfohlen

Nützliche Links

Notruf

Polizei

Zoll Deutschland

Auswärtiges Amt

Deutsche Botschaft Reykjavik

Isländische Botschaft Berlin

Touristen Information

Empfohlene Webseiten

  • Booking.com: Die größte Auswahl an Hotels, Pensionen, Ferienwohnungen, Hostels und B&B Zimmern in Island.
  • Ferryhopper.com: Zur Suche nach einer Fähre nach Island.
  • PublicTransport.is: Webseite der öffentlichen Verkehrsmittel in Island.
  • Airbnb: Zur Suche nach einer Ferienwohnung.
  • Hanseatic Genial Card: Die beste Reisekreditkarte ohne Fremdwährungs-, Geldautomaten- und Jahresgebühr mit einem Rahmen für die Kaution von einem Mietwagen in Island.
  • Check24.net und Billiger-Mietwagen.de:  Die besten Seiten zur Suche nach einem Mietwagen in Island mit inkludierter Versicherung.
  • GetYourGuide.de: Bewertung, Preisvergleich und Programm von Ausflügen, Touren und Tickets für Attraktionen in Island.
  • Momondo: Flüge suchen wir mit einer Kombination aus der "Ganzer Monat" Funktion von Skyscanner mit einem abschließenden Preisvergleich mit Momondo.

Kirkjufellsfoss Wasserfall: Island ist ein Naturreiseziel, egal ob im Dezember oder Juli. Du kannst immer draußen sein.

Unser Fazit ...

Du kommst den Naturkräften an wenigen Orten so nahe wie in Island.

Falls du willst, siehst du an einem Tag mit 24 Stunden Sonne im Sommer einen aktiven Vulkan mit Lava, Gletscher, Thermalquellen, schwarze Strände und rauschende Wasserfälle.

Island ist das Land von Feuer und Eis.

Die Abgeschiedenheit im Polarkreis mit der Natur, alten Sagen und den Polarlichtern im Winter machen Island zu einem der Reiseziele, die sich alle einmal anschauen sollten. 

Du solltest aber kaltes Wetter mögen, keine Angst vor Regen haben und dich in der Natur wohlfühlen.

Dafür wirst du mit einem der schönsten Orte der Welt belohnt, vielleicht im Winter zusammen mit den magischen Nordlichtern oder im Sommer mit der Mitternachtssonne. 

Für Outdoor-Fans gibt es nur wenige ähnlich schöne Reiseziele.

Zum Schluss bist du noch an der Reihe:

Was ist deine Meinung von Island?

Warst du schon einmal dort?

Was hättest du gerne vorher gewusst?

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi. Hier teile ich meine Tipps, Erfahrungen und Erlebnisse aus der ganzen Welt. Besonders wichtig sind mir nützliche Reisetipps für müheloses Reisen.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>