Aktualisiert 4. Januar 2022 von Thomas

Geld in Island: Guide zur Währung Krone für Touristen

Das ist unser kompletter Guide zum Geld in Island.

Es geht um die Währung Isländische Krone (ISK), die Begrenzung der Ein- und Ausfuhr von Bargeld in ISK und alle anderen wichtigen Fragen zum Geld in Island.

Dazu gehören Tipps zum Geld wechseln, Geld abheben und möglichen Touristenfallen in Island.

Ich fange mit den Grundlagen zur Währung ISK an.

1. Geldscheine und Münzen

Es gibt Isländische Kronen Geldscheine und Münzen. Aurar Münzen gibt es nicht mehr.

Die Währung von Island ist die Isländische Krone (ISK).

Der Kurs vom Euro zur Isländischen Krone schwankt seit Jahren zwischen 1 € für 130 bis 170 ISK.

Es gibt Isländische Kronen Geldscheine und Kronen Münzen. Die Unterenheit Aurar (1 Krone = 100 Aurar) ist seit 2003 in der Praxis abgeschafft.

Deswegen gibt es keine Aurar Münzen.

  • Geldscheine: 500, 1.000, 2.000, 5.000 und 10.000 Isländische Kronen.
  • Kronen Münzen: 1, 5, 10, 50, 100 Isländische Kronen.
  • Aurar Münzen: Gibt es nicht mehr.

2. Brauche ich Bargeld in Island?

Isländer bezahlen mit einer Kreditkarte.

Isländer zahlen mit Kreditkarte - sogar die 150 ISK (rund 1 €) in öffentlichen Toiletten in Reykjavik.

Euro nehmen touristische Läden in der Hauptstadt Rejkyavik mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit an. 

Spätestens den Eintritt zu Sehenswürdigkeiten kannst du nur noch mit ISK oder eine Karte bezahlen.

Wichtiger als Bargeld ist in Island eine echte Kreditkarte von Visa oder Mastercard.

Hotels, Pensionen und Mietwagenfirmen buchen ihre Kaution auf den Rahmen der Kreditkarte. Ohne Karte gibt es kein Auto.

Tankstellen haben außerhalb von Reykjavik oft nur einen Automaten, der mit einer Kreditkarte funktioniert.

Nur für Reisen ins isländische Hochland solltest du zur Sicherheit Bargeld mitnehmen. Mit Pech funktioniert das Kartenlesegerät nicht oder der Strom ist wieder einmal ausgefallen.

Wichtig: Die Ein- und Ausfuhr von Isländische Kronen ist auf 8.000 ISK (rund 60 €) begrenzt. Du kannst deswegen erst in Island Geld wechseln. Du darfst Euro unbegrenzt Ein- und Ausführen, musst aber mehr als 10.000 € dem deutschen und isländischen Zoll melden.

3. Geld wechseln in Island

Currency Exchange FX Reykjavik: Du kannst erst in Island ausreichend Bargeld tauschen.

Die Einfuhr von mehr als 8.000 Isländischen Kronen, umgerechnet rund 60 €, ist verboten.

Du kannst deswegen erst in Island Geld wechseln.

Deutsche Banken tauschen Euro sowieso nur mit hohen Mehrkosten in Isländische Kronen, weil sie keine ISK auf Lager haben.

Das Zahlen mit Bargeld ist in Island sowieso unüblich. 

Du solltest deswegen nur einen kleinen Betrag in Euro in Isländische Kronen wechseln. 

Es gibt außerhalb vom Flughafen Kevlavik und dem Zentrum von Reykjavik wenige Wechselstuben und Banken.

Wechselstuben sind bis zum späten Abend geöffnet. Banken haben meistens zwischen 9:00 und 16:00 offen.

Die Wechselstuben im Flughafen Kevlavik haben während den Flugzeiten offen. Du solltest im Flughafen wenig Geld tauschen, weil der Kurs schlechter ist als in der Stadt.

Denke daran, dass die Ausfuhr von mehr als 8.000 ISK auch verboten ist. 

Mehr lesen: Geld wechseln in Island: So tauschst Du günstig Euro in Isländische Kronen.

4. Geld abheben in Island

Die Gebühren von Geldautomaten hängen Großteils von deiner eigenen Bank ab.

Geldautomaten findest du nahe den wichtigsten Sehenswürdigkeiten, Raststationen, größeren Dörfern (ab 200 Einwohnern) und einigen Tankstellen.

Banken stehen in größeren Dörfern, wovon es außerhalb vom Großraum Reykjavik wenige gibt. Sie haben nur von 9:00 bis 16:00 geöffnet (Islandsbanki, Arion Bank und Landsbanki).

Geldautomaten haben in Island oft eine eigene Gebühr, die zur Fremdautomatengebühr von deiner eigenen Bank dazukommt.

Eine Gebühr von 150 Isländischen Kronen (rund 1 €) pro Transaktion ist in Island normal.

Dazu kommt die Fremdautomatengebühr von deiner eigenen Bank zwischen 0 € und 10 € pro Transaktion.

Du kannst auch in den Banken mit einer Kreditkarte Bargeld auszahlen lassen. Das ist aber teurer als das Geld abheben.

Geldautomaten im Flughafen Kevlavik haben eine eigene Gebühr. Ich habe nicht alle getestet, die ersten drei haben mir gereicht.

Isländische Geldautomaten zeigen ihre eigene Gebühr vor dem Ende der Transaktion an. Dadurch kannst du das leicht prüfen. 

Falls du einen gebührenfreien Automaten im Flughafen findest, schreibe mir gerne unten in den Kommentaren.

Mehr lesen: Geld abheben in Island: So vermeidest Du hohe Gebühren.

5. Fremdwährungs- und Geldautomatengebühr

Die meisten Gebühren kommen von deiner eigenen Bank. Gute Karten haben keine Auslandsgebühren.

Deutsche Banken verlangen eine Fremdwährungs- oder Auslandseinsatzgebühr zwischen 0 % und 4 % pro Transaktion.

Die Höhe hängt von deiner eigenen Bank ab, nicht von Visa, Mastercard oder isländischen Banken.

Dasselbe gibt für die Fremdautomatengebühr zwischen 0 € und 10 € pro Transaktion.

Nur deutsche Kreditkarte von American Express und Diners Card immer Fremdwährungs- und Geldautomatengebühren.

Vergleiche deswegen vor einer Reise die Gebühren von deinen Karten.

Ist eine gebührenfreie Karte dabei?

Falls nicht, kannst du das lösen.

Es gibt dauerhaft gebührenfreie Kreditkarten, die du mit deinem bestehenden Konto verbindest.

Eine gute Kreditkarte für Reisen sollte dauerhaft keine Jahresgebühr, keine Fremdwährungsgebühr, keine Auslandseinsatzgebühr und keine Geldautomatengebühr haben.

Zusätzlich sollte die Karte einen Rahmen haben für die Kaution von Autos, Hotels und Pensionen in Island.

Die Abrechnung der Karte sollte automatisch mit einem bestehenden Konto funktionieren.

Die Konditionen erfüllt die Genial Visa Card von der Hanseatic Bank am besten.

Das kann die Karte:

  • Gebührenfrei: Dauerhaft ohne Mindestumsatz keine Jahresgebühr.
  • Keine Auslandseinsatzgebühr: Zahle weltweit in Fremdwährungen ohne Fremdwährungs- und Auslandseinsatzgebühr, natürlich auch in Isländischen Kronen in Island.
  • Keine Geldautomatengebühr: Keine Gebühren für das Geld abheben in Deutschland, Island und dem Rest der Welt von der Hanseatic.
  • 100 % automatische Abrechnung: Per Einstellung in der App automatischer Ausgleich mit Lastschrift oder einer monatlichen Teilzahlung ohne Kontowechsel zur Hanseatic. 
  • Echte Kreditkarte: Mit einem Rahmen von 2.500 €.
  • Online-Shopping ohne Fremdwährungs- und Auslandseinsatzgebühr. 
  • Kostenlose Zusatzkarte. 
  • 5 % Rabatt im Reiseportal der Hanseatic.

Den Antrag der Genial Card machst du von zu Hause aus.

Das geht mit einem Online-Sofortantrag mit Video-Ident.

Dafür reicht dein Smartphone aus.

Mit dem Sofortantrag ist gleich klar, ob du die Karte bekommst und wie hoch der erste Rahmen ist.

Die Karte kommt nach dem Antrag in einigen Werktagen mit der Post nach Hause.

Dadurch kannst du sie vor deiner Reise nach Island gleich ausprobieren.

Der Grund weshalb die Genial Card die meiner Meinung nach beste Reisekreditkarte ist, ist der automatische Ausgleich der monatlichen Rechnung und die Verbindung mit allen normalen Konten in Deutschland.

Dadurch musst du dein Konto nicht wechseln und es gibt keine Zinsen bis zum automatischen Ausgleich von deiner Kreditkarte. Damit gibt es tatsächlich keine zusätzlichen Kosten.

Du kannst alternativ in der App der Hanseatic auf eine Teilzahlung ab 20 € pro Monat wechseln, falls du gerade Geld brauchst.

Gebührenfreie Reisekreditkarten haben uns in den letzten Jahren hunderte Euro gespart.

Deswegen empfehlen wir allen Reisenden zumindest eine dauerhaft gebührenfreie Kreditkarte.

In Island brauchst du sie sowieso für die Kaution von Autos, den meisten Hotels und Pensionen.

Zum Antrag: Hier ist der Link zum Online-Sofortantrag mit Video-Ident der Genial Card.

6. Touristenfallen in Island (DCC)

Geldautomat ATM in Reykjavik: Rechne alle Transaktionen in Isländischen Kronen ab.

Die häufigste Touristenfalle in Island ist die Dynamic Currency Conversion.

Eine von fünf Transaktionen in Fremdwährungen wird mit dem als Service getarnten System durchgeführt.

Dahinter stecken einfache Fragen: "In Euro oder in der Landewährung (ISK) abrechnen" oder "Mit einem garantiert festgelegten Wechselkurs abrechnen?"

Rechnest du außerhalb der Euro-Zone in Euro ab, dürfen Betreiber von Geldautomaten, Kartenlesegeräten und Online-Shops den Kurs zwischen dem Euro und der Landeswährung (ISK) selbst festlegen.

In der Realität ist der Tageskurs von Visa und Mastercard ist 4 % bis 13 % günstiger als der DCC-Kurs. Den Aufschlag auf den aktuellen Kurs der EZB müssen Geldautomaten übrigens anzeigen.

Die Betreiber der Geldautomaten, Kartenlesegeräte und Online-Shops erhalten für die Abzocke sogar eine Provision!

Rechne deswegen außerhalb der Euro-Zone alle Transaktionen immer in der Landeswährung ab - natürlich in Island in Isländischen Kronen.

Wichtig: Rechne alle Transaktionen mit einer Karte in Island in Isländischen Kronen (ISK) ab. Sonst können hohe zusätzliche Gebühren anfallen.

7. Geld überweisen nach Island

Landsbankinn in Reykjavík: Sende möglichst Euro mit SEPA nach Island. Das ist am günstigsten.

Für die Anmietung von Wohnmobilen, Autos und Ferienwohnungen kann eine Überweisung nach Island notwendig sein.

Ich rate davon eher ab und empfehle die Zahlung mit einer Kreditkarte. Das ist sicherer. Island hat eine geringe Kriminalitätsrate. Es gibt aber trotzdem dubiose Unternehmen.

Weiter zu Überweisungen:

Island gehört zum EWR (Europäischer Wirtschaftsraum).

Dadurch gibt es eine gesetzliche Begrenzung von maximal 1 Werktag für die Dauer von einer Auslandsüberweisung nach Island mit SEPA in Euro aus dem Online-Banking.

Für das Senden von ISK nach Island mit dem Online-Banking aus Deutschland gilt eine maximale Dauer von 4 Werktagen.

Isländische Unternehmen haben in der Regel Konten in Euro und US-Dollar. Frage immer nach dem Konto vor einer Überweisung nach Island.

Das Senden von Isländischen Kronen aus Deutschland ist mit erheblichen Mehrkosten verbunden.

Kleine deutsche Banken können keine Isländischen Kronen tauschen und brauchen dafür eine Zwischenbank (Intermediärbank). Jede beteiligte Zwischenbank verlangt 15 bis 25 €.

Dazu kommt der Wechselkurs zwischen dem Euro und der Isländischen Krone, der meist mehr als 2 % von der Realität abweicht.

Eigentlich sollten Banken keine Gebühren für Auslandsüberweisungen mit dem SEPA-System verlangen, weil Island zum EWR gehört. Einige Banken berechnen trotzdem eine Grundgebühr ab 10 € pro Transaktion plus 2 % der Transaktionssumme darüber hinaus. 

Dadurch kommen schnell Kosten von mehr als 50 € für das Senden von nur 250 € nach Island zusammen.

Mein Tipp ist deswegen noch einmal:

Sende möglichst immer Euro mit einer SEPA-Überweisung nach Island. Günstiger geht es nicht.

Im Idealfall ist so eine SEPA-Überweisung nach Island komplett gebührenfrei.

Mehr lesen: Kosten von Auslandsüberweisungen: So vermeidest Du hohe Gebühren!

8. Ein- und Ausfuhr von Bargeld, Waren und Tax Free Shopping

Du kannst ab einer Rechnungssumme von 6.000 ISK eine Rechnung ausstellen lassen, mit der du die 15 % Mehrwertsteuer im Flughafen zurückholen kannst.

Die Ein- und Ausfuhr von mehr als 8.000 Isländischen Kronen ist verboten. Das sind umgerechnet rund 60 €.

Du darfst andere Währungen, zum Beispiel Euro, unbegrenzt nach Island mitnehmen. 

Einen Gegenwert von mehr als 10.000 € musst du aber dem deutschen Zoll (oder einem anderen EU-Land) bei der Ausreise und Rückreise nach Deutschland melden.

Dasselbe gilt für die Einreise und Ausreise nach Island. 

Mehr dazu steht in der Liste von Skatturinn.is (Isländischer Zoll) mit den Einfuhrgrenzen von Alkohol, Zigaretten, Lebensmitteln, Autos und Bargeld.

Die Ausnutzung der Freimenge ist aufgrund der hohen Kosten in Island ein Tipp.

Tax Free Shopping ist ab einer Rechnungssumme von 6.000 ISK möglich. Mehr schreibt dazu der isländische Zoll.

Tipp: Du kannst ab einer Summe von 6.000 ISK eine Rechnung ausstellen lassen, um die 15 % Mehrwertsteuer im Flughafen zurückzuholen.

9. Trinkgeld in Island

Trinkgeld wird in Island immer üblicher. Es ist aber keine Verpflichtung.

Trinkgeld ist keine feste Sitte der Einheimischen in Island.

In der Rechnung ist wie zu Hause in Deutschland, schon das Gehalt des Personals enthalten.

Das Personal in Restaurants, Cafes und anderen Orten rechnet deswegen weniger mit einem Trinkgeld. Das gilt auch für Reiseführer, die am Ende von Fahrten selten direkt darauf aufmerksam machen.

Durch den zunehmenden Tourismus, speziell aus den USA, wird Trinkgeld in Island aber immer üblicher. Du kannst gerne ein Trinkgeld von 5 % bis 10 % der Rechnungssumme in einem Restaurant geben.

Es ist dir aber niemand böse, falls du es nicht machst.

10. Preise (Kosten) in Island

Kerid Krater. Der Eintritt von  400 ISK ist günstig. Island ist abgesehen davon ein teures Reiseziel.

Island ist zusammen mit Norwegen, der Schweiz und Monaco eines der teuersten Reiseziele in Europa. 

Du musst mit 30 € für ein normales Mittagessen rechnen. Ein Sandwich mit einem Kaffee in einer Reststation kostet schnell mehr als 20 €. 

Ein Zimmer in einem durchschnittlichen 3 Sterne Hotel im Zentrum von Reykjavik kostet mehr als 100 € pro Nacht.

Last Minute gebuchte Autos in der Hauptsaison können mehr als 200 € pro Tag kosten.

Der Preis von Lebensmitteln und anderen täglichen Waren, zum Beispiel einer Zahnpasta, ist doppelt bis dreimal so hoch wie in Deutschland.

Du solltest deswegen für eine Reise nach Island ein ausreichendes Budget einplanen.

Das meiste Geld sparst du mit einer frühen Buchung von Hotels, dem Flug und deinem Auto.

Vor Ort in Island kannst du in günstigen Fast Food Läden essen gehen oder selbst kochen.

Budget: Eine Low-Budget Reise ist mit dem Hotel, Essen und Ausflügen ab 150 € pro Tag und Person möglich. Weniger geht nur als Backpacker oder mit einem Zelt auf einem der vielen Campingplätze.

Fazit zum Geld

Ausreichend Geld kannst du erst in Island tauschen. Vor Ort ist eine Kreditkarte wichtiger als Bargeld.

Für eine Reise nach Island ist eine Kreditkarte von Visa oder Mastercard notwendig.

Du brauchst sie, weil in Island Kautionen von Hotels und Mietwägen darauf gebucht werden.

Tankstellen haben oft nur Automaten zum Bezahlen und kein Personal.

Zusätzlich zahlen Isländer deutlich häufiger mit einer Karte.

Der nächste Geldautomat ist in Island außerhalb von Reykjavik meist weit entfernt. Die nächste Bank oder sogar eine Wechselstube ist noch weiter weg.

Ein wenig Bargeld brauchst du für Reisen ins isländische Hochladen, falls das Kartenlesegerät nicht geht oder der Strom ausfällt.

Denke daran, dass du alle Transaktionen mit einer Karte in Island in Isländischen Kronen abrechnen solltest.

Sonst fallen hohe zusätzliche Gebühren an.

Der Kurs zwischen dem Euro und der Isländischen Krone von Visa und Mastercard ist günstiger.

Falls du Bargeld brauchst, tausche so wenig Geld wie möglich im Flughafen. Die Banken und Wechselstuben in Reykjavik sind günstiger.

Mit den paar einfachen Tipps sparst du eine Menge Geld in Island.

Zum Schluss bist du an der Reihe:

Falls du noch eine Frage zum Geld in Island hast, zur Genial Visa Card oder eigene Tipps teilen möchtest, schreibe uns gerne unten in den Kommentaren.

Welche Erfahrungen hast du mit dem Geld in Island gemacht?

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi. Hier teile ich meine Tipps, Erfahrungen und Erlebnisse aus der ganzen Welt. Besonders wichtig sind mir nützliche Reisetipps für müheloses Reisen.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>