​Aktualisiert 7. Juni 2020 von Daria​​

Ich komme aus Russland

Zusammen mit meiner russischen Familie habe ich ​eine Liste mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Moskau geschrieben. 

Ich hoffe, dass ​sie eine gute Inspiration und Ratgeber für eine Städtereise nach Moskau ist. 

1. Roter Platz

Sehenswürdigkeiten am Roten Platz in Moskau, Russland

Der Rote Platz entstand zwischen dem 15. und 16. Jahrhundert, also mehrere hundert Jahre ​nach der Gründung von Moskau. Er ist heute das Herz von Moskau und von Russland. ​​​Einige der bedeutendsten ​Sehenswürdigkeiten ​von Russland stehen in seiner Nähe. 

Dazu gehören die Basilius Kathedrale, das Lenin Mausoleum, der Kreml und das Kaufhaus GUM. Zusätzlich finden am Roten Platz Festivals, verschiedene Märkte und Events ​statt. Das macht ihn zum besten Ausgangspunkt ​einer Reise in die russische Hauptstadt. ​​

2. Basilius Kathedrale

Basilius-Kathedrale am Roten Platz in Moskau, Russland

Die Basilius-Kathedrale ist das Wahrzeichen von Moskau.

​Die Basilius Kathedrale wurde Mitte des 16. Jahrhunderts im Auftrag des russischen Zaren Iwan dem Schrecklichen errichtet. Sie war ursprünglich als die Kathedrale der Dreifaltigkeit bekannt. ​

In den Jahren der Sowjets drohte der Kathedrale der Abriss, die Glocken wurden entfernt und die Gottesdienste eingestellt. Heutzutage ist die Basilius Kathedrale mit ihrer bunten Kuppel eine der bekanntesten russisch-orthodoxe Kirchen der Welt und das Wahrzeichen von Russland.

Öffnungszeit & Preis:

  • Montag bis Sonntag 10.00-18.00 Uhr (Juni bis August) / 11.00-18.00 Uhr (September bis 07. November sowie im ganzen Mai) / 11.00-17.00 Uhr (08. November bis April)
  • Eintrittspreis: ca. 13,50 EUR. Kinder bis 16 kostenlos.

3. Moskauer Kreml und Museen

Sehenswürdigkeiten im Kreml in Moskau in Russland

​Der Moskauer Kreml ist das historisch, kulturelle und religiös bedeutendste Bauwerk in Moskau. Er gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

In der alten Festung befinden sich Denkmäler, Museen und die offizielle Residenz des russischen Präsidenten. Hinter der Kremlmauern siehst du ​die Rüstkammer, den Kremlpalast, die Verkündungs-Kathedrale und die sechs Meter hohe Zarenglocke. ​Der Kreml ist die Sehenswürdigkeit die alle Reisenden in Moskau besuchen. Deswegen ist dort immer sehr viel los. Ein Ticket ohne Anstehen zahlt sich deswegen in der Hauptsaison zwischen April und Oktober auf jeden Fall aus. 

Öffnungszeit & Preis:

  • 15. Mai bis September: Freitag-Mittwoch 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr
  • Oktober bis 14. Mai: Freitag-Mittwoch 10.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  • Preis ca. 10 EUR

4. Das Lenin Mausoleum

Lenin Mausoleum in Moskau, Russland

Das Mausoleum mit dem einbalsamierten Körper von Lenin steht vor dem Kreml. Die Warteschlange ist nach der Öffnung lange. Nach wie vor besuchen täglich Kommunisten mit roten Flaggen das Grab des ersten russischen Diktators.

​Das Lenin-Mausoleum ist ein Denkmal, ein Museum und eine Grabstätte im Zentrum des Roten Platz.

​Es wurde in Form einer Stufenpyramide im Januar 1924 auf dem Roten Platz ​zur Erhaltung des Körpers ​des ersten russischen Diktators errichtet. ​Die Form einer Stufenpyramide sollte die Ewigkeit symbolisieren.

Das Gebäude wurde ursprünglich aus Holz gefertigt, weil damals noch nicht klar war, ob Lenins einbalsamierter Körper für lange halten wird. ​Das Holzmausoleum ist er später ​durch ein​e Pyramide aus Stein ersetzt worden. ​

Öffnungszeit & Preis:

  • Dienstag bis Sonntag 10.00 Uhr -13.00 Uhr
  • Gratis Eintritt
  • Das Fotografieren ist im Mausoleum streng verboten!

​5. Das Staatliche Historische Museum

Historisches Museum Russland Moskau, Russland

Das ​Staatliche Historische Museum von Russland steht am Roten Platz. Es ist eines der am öftesten besuchten Museen in der Hauptstadt. ​In den Ausstellungssälen werden alle Epochen der russischen Geschichte von der Antike bis zum 20. Jahrhundert abgedeckt.

Das Museum wurde 1872 gegründet. Seit 1990 zählt das Gebäude zusammen mit dem Roten Platz zum UNESCO-Weltkulturerbe​.

Öffnungszeit & Preis:

  • Juli-August: Montag bis Sonntag 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr
  • September bis Mai: Montag bis Sonntag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  • Eintrittspreis ca. 10 EUR, Kinder bis 16 Jahre gratis

6. Das Kaufhaus GUM

GUM Shopping Centerin Moskau, Russland

GUM ist das exklusivste Kaufhaus am Roten Platz.

Das berühmte Kaufhaus GUM steht direkt am Roten Platz, ​auf der anderen Seite der Kreml-Mauern. Die Geschichte des Gebäudes begann im 19. Jahrhundert mit der Eröffnung von Einkaufspassagen. Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurde GUM nach und nach zum wichtigsten und begehrtesten Laden in Russland - alle Reisenden wurden dorthin geschickt, um Mangelware während der Sowjetunion zu kaufen. Heute gibt es anstatt Toilettenpapier im GUM Luxusmarken wie Louis Vuitton, Chanel und Gucci.

Für durchschnittliche Touristen ist das GUM vor allem wegen der pompösen Architektur des Gebäudes mit ​dem Glasdach interessant. ​Im obersten Stockwerk gibt es noch ein Restaurant im Sowjetstil. Richtig gut Shoppen kannst du im GUM nur mit einem großen Budget.

Öffnungszeit: täglich 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr

7. Bolschoi Theater

Das Bolschoi Theater in Moskau, Russland

Das Staatliche Akademische Bolschoi Theater ist das berühmteste Theater in Russlands und eine der bedeutendsten Bühnen der Welt. Es wurde schon am 28. März 1776 gegründet. Das Gebäude am Theaterplatz stammt aus dem Jahr 1856.

​Es zeigt jede Woche Meisterwerke der Oper und des Balletts, Konzerte und Kammeraufführungen. Das Programm ist oft mehrere Monate im Voraus ausgebucht. Falls du eine Vorstellung besuchen möchtest, empfehle ich dringend eine frühe Reservierung über die offizielle Verkaufsseite.

Falls du keine Karten bekommst oder keine Vorstellung sehen möchtest, kannst du an einer ​Führung durch das Bolschoi Theater teilnehmen.

Englischsprachige Führungen durch das Bolschoi Theater sind am Montag, Mittwoch und Freitag um 11.15 möglich. Die Teilnahme kostet ca. 20 EUR​. Die Führungen sind auf 20 Besucher limitiert.

8. Christ-Erlöser Kathedrale

Christ-Erlößer Kathedrale in Moskau, Russland

Die orthodoxe Kathedrale wurde als ​Gedenkort an den Sieg gegen ​Napoleon im Jahr 1812 ​gebaut. Bis zur Fertigstellung sind schlussendlich mehr als 60 Jahre vergangen. Sie war nach ihrer Fertigstellung das Zentrum des Russisch-Orthodoxen Lebens im Russischen Zarenreich.

1931 wurde die ursprüngliche Kathedrale unter der Diktatur von Stalin gesprengt. Auf dem Platz sollte damals der 415 m Palast der Sowjets entstehen. Das Bauwerk wurde aber nie errichtet, weil der Boden zu weich war.

Zwischen 1994 und 1997 ist die Kathedrale vollständig rekonstruiert worden. Sie ist heute der Sitz des Patriarchen der Russisch-Orthodoxen Kirche und eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt.

​9. Puschkin Museum

Puschkin Museum in Moskau, Russland

Das Puschkin Museum wurde 1913 eröffnet. Die Grundlage der Sammlung sind Exponate aus der Sammlung der Moskauer Universität. Später kamen Ausstellungsstücke aus dem alten Ägypten dazu.

Im Laufe des 20. Jahrhunderts erweiterte sich das Museum ständig. Inzwischen gehören bedeutende Werke von Rembrandt, Vincent Van Gogh und Paul Cézanne zur Sammlung.

Das Puschkin Museum ist am einfachsten mit der roten Metrolinie erreichbar (Kropotkinskaja). Um alles zu sehen, solltest du ca. mit 3 bis 4 Stunden im Puschkin Museum einplanen.

Öffnungszeit & Preis:

  • Dienstag bis Sonntag von 11.00 Uhr bis 20.00 Uhr
  • Preis: ca. 9 EUR, Kinder bis 16 Jahre gratis

​10. Tretjakow Galerie

Tretjakow Galerie in Moskau, Russland

Das Museum wurde 1856 von Pavel Tretjakow gebaut. Ihm gehörte damals die weltweit größte Kunstsammlung. Die Museumssammlung umfasst heute Ausstellungsstücke aus dem 10 bis 20. Jahrhundert. Um die von Jahr zu Jahr ansteigende Zahl ​an ​Sammlerstücken unterbringen zu können, wurde die Tretjakow Galerie mit Vasnetsov Fassade erweitert.

Die ​Galerie besuchen ​Einwohner von Moskau auch sehr gerne. ​

Öffnungszeit & Preis:

  • Montags geschlossen
  • Dienstag, Mittwoch, Sonntag 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  • Donnerstag, Freitag, Samstag 10.00 Uhr bis 21.00 Uhr
  • Preis: ca. 7 EUR, Kinder bis 18 Jahre gratis

11. Arbat

Arbat Strasse in Moskau, Russland

​​Die Arbat ist eine der ältesten Straßen in Moskau. Sie geht bis auf das 15. Jahrhundert zurück. ​Seit langem sie deswegen eine der beliebtesten Touristen-Straßen in Moskau. ​

Heute findest du auf der Arbat viele Straßenmusiker, kleine Souvenirläden, Restaurants und Cafes. Sie ist deswegen ein guter Ort zum Essen am Abend oder einen Kuchen am Nachmittag. Meine Empfehlung ist eine Napoleon Torte mit einem russischen Tee aus dem Samowar.

​12. Bunker, Boote und Führungen in Moskau

Schiffsrundfahrt auf dem Fluss Moskau im Winter mit Eis
  • Bootsrundfahrt: Während einer Bootstour kannst du viele Sehenswürdigkeiten in Moskau ​bequem vom Wasser aus sehen. Alle Schiffe wurden zwischen 2009 und 2013 gebaut und haben einen ausreichend großen Innenraum. Du musst dir deswegen keine Sorgen um das Wetter in Moskau machen. Falls es draußen nicht so schön ist, kannst du problemlos drinnen sitzen. Es gibt mehrere Anbieter. Sie verlangen pro Person 10 bis 15€. Beliebt sind außerdem die Bootsfahrten mit Essen in Moskau.
    Du solltest dich für die Route durch das Zentrum von Moskau entscheiden. Nach der Tour kannst du dir überlegen, welche Plätze du dir genauer anschauen möchtest.
  • Bunker Führung: In Moskau gibt es 2 Bunker aus der Zeit des Kalten Krieges, die man heute besuchen kann. Der Bunker GO-42 ist der bekannteste Bunker in Moskau. Es ist eine ehemalige militärische Anlage. Der Bunker liegt unterirdisch bei der Station Taganskaja der Moskauer U-Bahn. Seit 2006 ist die Bunkeranlage als Museum des Kalten Krieges öffentlich zugänglich. Seit 2018 kann man auch den Bunker-703 in Moskau besichtigen. Der Bunker ist kleiner, aber dafür weniger touristisch.
  • Stadtführungen: die Führungen am Roten Platz sind ein Klassiker in Moskau. Das erspart auch die Warteschlange am Eingang des Kreml mit einem Ticket ohne Anstehen. Beliebt sind auch Führungen durch die Metro. Das habe ich schon erwähnt. Selbst haben wir einmal eine Food Tour gemacht, die wir empfehlen können. 

13. Izmailovo Kreml

Izmailovo Kreml in Moskau, Russland

Der Kreml in Izmailovo ist ein Freizeit- und Kulturpark im Nordosten von Moskau. Er wurde ​von 1998 bis 2007 im Stil der russischen Architektur des frühen 17. Jahrhundert gebaut und hat somit keinen wirklichen historischen Wert. Der Kreml ​zeigt aber trotzdem gut die russische Architektur aus dem 17. Jahrhundert.

Im Kreml findest du viele verschiedene Souvenirläden, dutzende kleine Museen, Restaurants mit russischer Küche, einen Flohmarkt und die Sankt Nicholas Kirche. 

Die hölzerne Sankt Nicholas Kirche ist ein gutes Beispiel der russischen Architektur des 17. Jahrhunderts. Genauso wie der Izmailovo Kreml ist die Kirche nur ein Nachbau aus dem Jahr 2000. Sie ist die größte Holzkirche in Moskau und beherbergt die Reliquien von Petrus und Fevronia, den Schutzheiligen der Liebenden.

14. Nowodewitschi Kloster

Nowodewitschi Kloster in Moskau, Russland

Das Nowodewitschi Bogoroditse-Smolensky Kloster ist ein orthodoxes Neujungfrauenkloster in Moskau. Es ist im typischen Stil des Moskauer Barocks gebaut und steht seit 2004 auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Es zählt zu den schönsten und wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Moskau.

Der Komplex des Nowodewitschi Klosters besteht aus acht Kirchen und sechs gut erhaltenen Wohn- und Wirtschaftsgebäuden.

Nahe dem Kloster steht das Olympiastadion Luschniki, eine Spielstätte der WM 2018 in Russland.

Öffnungszeit & Preis:

  • Mittwoch bis Montag von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  • Museen: Mittwoch bis Montag von 10.00 Uhr bis 16.30 Uhr
  • Eintritt ca. 5 EUR

15. ​Russisches Essen in Moskau

Kaviar Dosen in einem Laden in Moskau

Die Küche ist aufgrund ​der Größe, Einwohner und Klimazonen von Russland sehr vielfältig. Zu den festen Bestandteilen der russischen Esskultur gehör​t eingelegtes Gemüse, Suppen, Eintöpfe und Teigwaren.

Viele Gerichte werden mit Kohl, Buchweizen, Sauerrahm und Mayonnaise zubereitet. Meistens wird mit Fleisch gekocht, aber es gibt auch genug vegetarische Gerichte.

Hier sind ein paar russische Gerichte, die du während deiner Reise nach Moskau probieren solltest:

  • Blini (Russische Pfannkuchen): In Russland isst man Pfannkuchen gerne gefüllt. Es gibt deftige Varianten mit Fleisch und süße mit Quark und Früchten. 
  • Syrniki: Pfannkuchen aus russischen Quark (Tworog). Serviert werden Syrniki mit Sauerrahm.
  • Wareniki: Teigtaschen mit unterschiedlichsten Füllungen, zum Beispiel mit Kartoffeln, Quark (Topfen), Kirschen, Äpfeln und vielen anderen süßen oder deftigen Varianten.
  • Borschtsch: Ursprünglich stammt die berühmte Suppe aus der Ukraine, sie wird aber seit Jahrhunderten auch gerne in Russland gegessen. ​Jede Familie hat ein eigenes Rezept für die Suppe. Die Grundzutaten bleiben aber immer gleich. In eine Borschtsch gehören auf jeden Fall ​Rindfleisch, Weißkohl und Rote Bete​.
  • Okroschka: eine kalte Suppe aus rohem Gemüse (Gurken und Lauchzwiebeln), gekochten Kartoffeln, Eiern, gekochtem Fleisch, Würstchen oder Schinken und Kwas.
  • Pelmeni: die kleinen Teigtaschen gefüllt mit Hackfleisch. Manche nennen Pelmeni auch die russischen Tortellini.
  • Hähnchen Kiew: das panierte Hähnchenschnitzel mit einem Kern aus Butter.

Wir haben einen eigenen Beitrag zu russischen Küche geschrieben, dort findest du mehr interessante Gerichte, die du in Moskau probieren kannst.

16. Worobjowi Gory

Worobjowi Gory Seilbahn in Moskau, Russland

Worobjowi Gory ist einer Hügellandschaft ​am Ufer des Moskva Fluss am Rand von Moskau. ​Von den Hügeln hast du einen wunderschönen Ausblick auf die komplette Stadt. Zum Naturpark gehört auch ein Wald. Falls du saubere Luft, Natur und Ruhe nahe Moskau suchst, dann ist das der richtige Ort für dich.

Im Sommer gibt es außerdem eine Seilbahn und im Winter finden Ski-Wettbewerbe statt.

17. MSU

Gebäude der MSU Universität Moskau in Russland

Die MSU ist die älteste und größte Universität Russlands.

​Sie nahm ihre Arbeit mit der Unterstützung des in Russland berühmten​ Wissenschaftlers Mikhail Lomonossow im Jahr 1755 auf. Die Universität trägt heute seinen Namen. Derzeit führt die Moscow State University in der Rangliste der russischen Universitäten. 

​Eigene Führungen erzählen die Geschichte, Legenden und Geheimnisse der Universität.

18. Gorky Park

Gorky Park in Moskau am Abend, Russland

Der Gorky Park für Kultur und Erholung ist ein Ort, an dem zu jeder Jahreszeit Events stattfinden. Die Besucherzahl im Park ist immer sehr hoch. ​Unter der Woche besuchen den Gorky Park 20.000 Menschen. Zum Wochenende sind mehr als 100.000 ​Parkbesucher normal.

​Zum Areal gehören Sportplätze, Attraktionen für Kinder und ​Naturflächen zur Erholung. 

19. Nowospasski Kloster

Nowospasski Kloster in Moskau, Russland

Das Nowospasski Kloster wurde 1462 unter Fürst Ivan III gegründet. In der Kathedrale des Klosters befindet sich eine Krypta, in der die Körper der Familienmitglieder der Romanov-Dynastie aufbewahrt werden. ​Im Kloster sind außerdem noch andere berühmte Personen aus der Geschichte von Russland begraben.

Während der Sowjetunion war das Kloster ein Gefängnis. 1991 gab der Staat das Kloster an die Russisch-Orthodoxe Kirchen zurück. Heute ​ist es eines der berühmtesten Klöster in Moskau. 

20. Zarizyno

Tsaritsyno (Katharinen Palast) in Moskau

Das Schloss und die Parkanlage mit einer Gesamtfläche von mehr als 100 Hektar steht im Süden von Moskau. Die Schlossanlage wurden im 18. Jahrhundert im Stil der "Pseudo-Gotik" (Russischen Gotik) als königliche Residenz gebaut. 

​Heute gibt es im Zarizyno Ausstellungen, Museen, Konzertsäle und Gewächshäuser. Dank der wunderschönen Landschaft ist das Schloss ein beliebter Ort für Fotos.

Öffnungszeit & Preis:

  • Parkanlage: täglich von 06.00 Uhr bis 24.00 Uhr
  • Das Großer Schloss, Brothaus und Opernhaus: Dienstag-Freitag von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Samstag-Sonntag von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Eintritt: Kombiticket für alle Museen und Gewächshäuser ca. 10 EUR für Erwachsene und 5 EUR für Kinder. Eintritt in die Parkanlage ist gratis.
  • U-Bahn-Station: "Zarizyno" oder "Orehovo"

21. Kolomenskoje

Kolomenskoje Schloss in Russland

Das Schloss war eine Jagdresidenz der Zaren.

Das Schloss des Zaren Alexei Michailowitsch in Kolomenskoje wurde von Grund auf komplett restauriert. Das ursprüngliche Kolomna Schloss, das im 17. Jahrhundert als Jagdresidenz des Zaren Alexei Michailowitsch erbaut wurde, verfiel in weniger als einem Jahrhundert. Die Treppen und Dächer stürzten ein und die Ruine wurde bald vollständig demontiert. Der Grund dafür waren damals finanzielle Engpässe.

Das ursprüngliche Gebäude war für damalige Verhältnisse außergewöhnlich. ​Das Holzschloss wurde mit einer luxuriösen ​Verzierung mit vergoldeten Türen, bemalten Dächern, Löwen Skulpturen am Thron und allen ​anderen möglichen ​prächtigen Dekorationen gebaut. 

Nach dem Ende der Sowjetunion wurde der Wiederaufbau des Schlosses geplant. Er dauerte mehr als 15 Jahre. 2010 wurde das Schloss offiziell für Besucher geöffnet. Das historische Interieur des 17. Jahrhunderts ist sorgfältig rekonstruiert worden. Heute sind darin 24 Säle ​für die Öffentlichkeit freigegeben.

Öffnungszeit & Preis:

  • Dienstag bis Freitag, Sonntag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr, Samstag von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr.
  • Kombiticket ca. 6 EUR
  • U-Bahn-Station: "Kolomenskoje"

22. Kuskovo

Moskau Kuskovo Palast und angrenzende Sehenswurdigkeiten, Russland

Das Schloss aus dem 18. Jahrhundert gehörte dem Grafen von Sheremetievs. ​Die prächtige Schlossparkanlage ​erinnert an den unteren Park des Zarenpalasts Peterhof in St. Petersburg.

Im Museum der Schlossanlage wird heute eine der größten Keramiksammlungen der Welt gezeigt. Im Schloss Kuskovo finden zusätzlich Ausstellungen, Konzerte und Festivals in der alten russischen Tradition statt.

Öffnungszeit & Preis:

  • Parkanlage: Mittwoch bis Sonntag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  • Schloss: Mittwoch bis Sonntag von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr
  • Preise: Parkanlage ca 1 EUR, Schloss ca 4 EUR

23. VDNH

Springbrunnen im VDNH Park in Moskau, Russland

​Das VDNH ist eine große Parkanlage im Nordosten von Moskau mit zahlreichen Messehallen, Alleen, Springbrunnen, Cafés und Konzertsälen. ​Das Areal ist eines der beliebtesten Ziele der Moskauer an Wochenenden. Du kannst das Aquarium, den historischen Pavillon, innovative Ausstellungen, Bauernmärkte, ein Theater und sogar einen „Hafen“ mit Pool und Strand besuchen.

​Eine Metro fährt direkt zum VDNH. ​Gleich gegenüber vom Metro Ausgang ​steht das Kosmos-Hotel, das seit Sowjetzeiten bekannt ist.

Du kannst ein paar Stunden für einen Spaziergang in VDNH einplanen und danach Richtung Ostankino Turm fahren. Den Turm erreichst du ganz einfach mit einer Monorail-Bahn. Die Fahrt mit der Bahn ist an sich schon eine Attraktion und du kannst dafür ein Metroticket verwenden. Während der Fahrt hast du einen ​guten Ausblick auf den VDNH, das Astronautenmuseum und das Ysadba Ostankino.

24. Fernsehturm Ostankino

Ostaniko Fernsehturm in Moskau, Russland

Der 540 m hohe Fernsehturm Ostankino ist ein weiteres wichtiges Symbol der russischen Hauptstadt. Er wurde in der Zeit von 1963 bis 1967 erbaut und galt damals als das höchste Gebäude Europas. Heute befinden sich im Turm die wichtigsten Fernsehstudios und Hauptbüros der russischen Sender.

Für Besucher gibt es spezielle Führungen zum Turm mit einem Besuch der Aussichtsplattform. Ein Besuch zahlt sich vor allem beim guten Wetter aus. Bei Nebel könnt ihr ruhig darauf verzichten.

Öffnungszeiten & Preise

  • Montag bis Sonntag von 10.00 Uhr bis 23.00 Uhr
  • Preis während der Woche: ca. 15 EUR
  • Preis an Wochenenden & Feiertagen: ca. 18 EUR
  • Ihr braucht unbedingt einen Ausweis ​für den Eintritt in den Turm!
  • ​Tickets könnt ihr auf der offiziellen Seite buchen.

2​5. Moskauer Metro

Metro Station in Moskau, Russland

Die Moskauer U-Bahn ist eine Sehenswürdigkeit für sich. Die alten Stationen der U-Bahn wurden alle mit einer eigenen Architektur gebaut. Deswegen haben die Stationen auch den Namen "Unterirdischen Paläste". Die Führungen zu den schönsten Stationen gehören zu den am häufigsten gebuchten ​Führungen in Moskau.

Hier ist eine Liste mit interessanten Haltestellen:

  • Station Komsomolskaja (braune Ringlinie), gilt als die schönste Haltestelle Moskaus
  • Station Majakowskaja (grüne Linie)
  • Station Kiewskaja (braune Ringlinie)
  • Station Nowoslobodskaja (braune Ringlinie)
  • Station Kijewskaja (blaue Linie)
  • Station Dostojewskaja (hellgrüne Linie), gehört zu den neusten Stationen der Liste
  • Station Park Pobedy (blaue Linie), besitzt die weltweit längste Rolltreppe

2​6. Moskauer Zoo

Tier im Zoo von Moskau in Russland

Der Moskauer Zoo war der erste Zoo in Russland. Die Zaristische Russische Gesellschaft zur Akklimatisierung von Tieren und Pflanzen gründete ​ihn im Jahr 1864.

​Die ​Gehege im Moskauer Zoos sind ​nach Region, Familie, Art usw. ​eingeteilt. Heute leben darin ungefähr 8.000 Tiere, die zu 1.100 Tierarten gehören.

Öffnungszeit & Preis:

  • Winter: täglich von 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr
  • März-April: täglich von 09.00 Uhr bis 18.00 Uhr
  • Mai-August: täglich von 7.30 Uhr bis 20.00 Uhr
  • September- November: täglich von 09.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Preise: Erwachsene ca 7 EUR, Kinder bis 17 Jahre gratis

2​7. Moskauer Nikulin Zirkus

Statue von Nikulin in Moskau, Russland

Der Moskauer Zirkus wurde 1880 gegründet und ist damit einer der ältesten seiner Art in Russland. Er hat Platz für bis zu 2000 Besucher​. Seit 1996 heißt ​er Moskauer Nikulin Zirkus zu Ehren des Künstlers Yurii Nikulin.

Die Zirkusverwaltung versuchte von Anfang an, nur die besten Teams einzuladen um mehr Besucher zu den Vorstellungen zu locken. Bis heute gehört die Truppe des Zirkus zu den besten in Russland. ​​

Ein Besuch einer Aufführung im berühmten Moskauer Zirkus zahlt sich nicht nur mit Kindern aus. Der Zirkus gehört zu den besten der Welt. 

2​8. Kosmonauten-Museum

Ein Bild vom Weltraum als Symbolbild für das Kosmonauten Museum in Moskau, Russland

Das Kosmonauten-Museum ist eines der größten wissenschaftlichen und technischen Museen der Welt. ​​Die Sammlung des Museums ist außergewöhnlich. Seit 1981 ​sind darin die ersten Erfolge der russischen Raumfahrt ausgestellt. Dazu gehört zum Beispiel der Satellit Sputnik​.

2009 wurde das Kosmonauten-Museum nach einem großen Umbau wiedereröffnet. Der Ausstellungsraum wurde vervierfacht. Heute besteht das Museum aus acht Ausstellungshallen mit mehr als 93.000 unterschiedlichsten Exponaten. 

​Du siehst darin Beispiele für Raketen- und Weltraumtechnik, echte Relikte, Dokumente, Philatelie, Numismatik, Objekte der dekorativen und angewandten Kunst, Mal- und Grafiksammlungen. ​Die gesamte Sammlung macht das Museum zu einer der ​interessantesten Sehenswürdigkeiten in Moskau.  

Öffnungszeit & Preis:

  • täglich von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr
  • Preis ca. 4 EUR für Erwachsene

​29. ​Nightlife in Moskau

Markt am Roten Platz im Winter in der Nacht, Russland

Moskau ist eine Weltstadt mit ​einem lebendigen Nightlife bis in den frühen Morgenstunden. Es gibt in der ganzen Stadt Bars, Pubs, Clubs und Discos. ​​Rund um die Uhr geöffneten Bars und Nachtrestaurants servieren bis 5:00 oder 6:00 in der Früh essen und trinken.

Es gibt auch sehr luxuriöse Plätze, die sich Moskaus Normalverdiener nicht leisten können. Eintrittspreise von mehr als 100 US-Dollar sind in den ​Moskauer High Society Locations normal. ​Klarerweise gibt es auch genug Lokale, die ​Moskaus Normalverdiener gerne besuchen. 

Die Nightlife Szene in der russischen Hauptstadt ist sehr ​wechselhaft. Die Lokale kommen und gehen ständig. Deswegen ​habe ich hier keine Lokalempfehlungen eingefügt. 

3​0. Food Tour in Moskau

Pelmeni auf einem Teller während einer Food Tour in Moskau, Russland

Eine gute Möglichkeit um die russische Küche und die Stadt Moskau kennenzulernen, ist eine Food Tour​. Während einer Tour erfährst du etwas über die Stadt Moskau, ein ​wenig über die Geschichte Russlands und probierst dich durch die Landesküche. Und ganz wichtig, du entdeckst jede Menge verschiedenen russischen Gerichte und Getränke.

Am besten machst du die Tour gleich am Anfang von deiner Reise, weil du nach der Tour gute Plätze zum Essen in Moskau kennst. Die Guides ​haben meistens gute Tipps​ zum Essen, der Besichtigung von Orten und allgemeinen anderen Fragen. Zusammen mit meinem Freund habe ich einmal die Tour gemacht. Wir können sie empfehlen. 

​31. Regierungshaus der Russischen Föderation (Weißes Haus)

Weißes Haus (Regierungshaus der russischen Föderation) in Moskau, Russland

Das Parlament der Russischen Föderation nennen manche das Weiße Haus von Russland.

Es wurde 1981 nach Plänen der Architekten Dmitri Tschetschulin und Pawel Schteller fertiggestellt. ​Es war von 1965 bis 1993 Sitz des Obersten Sowjets der Russischen Föderativen Sowjetrepublik.

Konservative Kommunisten aus dem "Staatsnotstandskomitee" versuchten das Gebäude 1991 während des Augustputschs zu stürmen. Sie versuchten die Macht vom damaligen sowjetischen Präsidenten Michail Gorbatschow zu übernehmen. Das scheiterte am verbitterten Widerstand der Moskauer Bevölkerung.

Während der Verfassungskrise im Jahre 1993 wurde das Weiße Haus beschossen und stark beschädigt. Seit der Rekonstruierung des Gebäudes im Jahr 1994 beherbergt das Weiße Haus die Regierung der Russischen Föderation.

32. Shopping in Moskau

Einkaufsstraße am Roten Platz als Symbol für Shopping in Moskau, Russland

In Moskau kann man sehr gut Geld beim Shopping ausgeben. Es gibt ​ca. 200 Einkaufszentren in der gesamten Stadt.

​Die berühmten GUM und ​TSUM Einkaufshäuser verkaufen vor allem ​Luxusmarken. Eine ​VIP Betreuung ist für ihre Kunden möglich.

​Gute Einkaufszentren zum Shoppen mit einem normalen Budget sind die EUROPEISKIY Mall, ATRIUM, Gallery Actor und Okhotny Ryad. Die Einkaufshäuser haben Läden mit internationalen und russischen Marken. 

Souvenirläden mit typischen russischen Andenken findest du in der Arbat Straße.

​33. Mehr interessante Orte in Moskau...

Kanone in Moskau in Russland
  • Schloss Ostankino: das Schloss stammt aus dem 18. Jahrhundert steht im Norden von Moskau. ​Interessant ist die Architektur, das Interieur und der Park​. Einheimische gehen dort gerne spazieren. ​
  • Kiewski Banhof: stammt noch aus dem Jahr 1914. Russische Bahnhöfe haben oft eine schöne Architektur. Der Kiewski Bahnhof gehört zu den schönsten in Moskau.
  • Olympiastadion Luschniki: ​im Stadion fanden​ die Olympischen Sommerspiele 1980, die Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2013 und das Finale der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 statt. Zum Areal mit 180 Hektar gehören noch viele anderen Stadien, Konzerthallen und Veranstaltungshallen.
  • Gulag Museum: zeigt die Geschichte des Systems der sowjetischen Zwangsarbeitslager, Straflager, Gefängnisse und Verbannungsorte von den 1930er bis in die 1950er Jahre.
  • Planetarium: das denkmalgeschützte Planetarium gehört zu den größten der Welt.​ Es stammt noch aus dem Jahr 1927. 

Karte der Sehenswürdigkeiten

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Sightseeing Tipps

Geldautomat, Automat für SIM-Karten und Automat für Tickets für den Öffentlichen Verkehr in Moskau, Russland

Geldautomat, SIM-Karten Automat und ein Automat für den öffentlichen Verkehr im Flughafen

  • Öffentlicher Verkehr: die Trojka (Тройка) ist eine wiederaufladbare Karte für die U-Bahn und alle andern öffentlichen Verkehrsmittel in Moskau. Du kannst sie direkt in einer U-Bahn-Station mit Automaten kaufen. Mit der Karte erhältst du rund 20% Rabatt auf den normalen Fahrtpreis. Du kannst eine Karte für ​mehrere Personen verwenden. Taxis findest du mit der Yandex App. Das ist das Uber von Russland. 
  • Geld wechseln: du darfst offiziell in Moskau nur mit Russischen Rubel zahlen. Inoffiziell nehmen manche Läden Euro mit einem sehr schlechten Kurs an. Hier sind unsere Tipps zum Geld wechseln in Russland und zum Geld abheben in Russland. Zahle im Idealfall gleich mit einer Kreditkarte. V-Pay Girokarten funktionieren ziemlich sicher nicht in Russland. Maestro ​Girokarten musst du freischalten lassen. Visa und Mastercard hat die höchste Akzeptanzrate.
  • Wohnen: suche nach einem Hotel innerhalb der Kolzewaja-Ringlinie (Кольцевая линия)​. Sie fährt einmal rund um die Innenstadt mit den wichtigsten Sehenswürdigkeiten herum - wie dem Roten Platz, dem Kreml und dem Bolschoi Theater. Booking.com hat auch in Moskau das größte Sortiment. Airbnb funktioniert auch. 
  • Google Maps vs. Yandex Maps: Google Maps findet viele Orte in Moskau nicht. Das ist uns schon einmal mit einem von uns gebuchten Hotel passiert. Die russische Version von Google, Yandex Maps, findet alle Orte in Moskau problemlos. Installiere die App im Idealfall noch vor einer Reise.
  • Internet: schalte unbedingt dein Datenguthaben vor dem Abflug nach Russland aus! Ich habe das letzte Mal 50€ bezahlt, obwohl ich das ​Roaming ​schon ausgeschaltet habe. Schalte deswegen das Internet ganz aus. 1 MB Internet kostet im Roaming in Russland mehr als 4€. Automaten verkaufen in den Flughäfen SIM-Karten für Touristen.

Mein Fazit

​Es gibt in Moskau mehr Sehenswürdigkeiten als den Roten Platz, den Kreml und die Basilius Kathedrale. 

​Das habe ich auch erst mit der Zeit herausgefunden. ​

Theoretisch ist meine Liste ein Plan für eine ganze Woche. Die Wahrzeichen von Moskau kannst du in rund 3 Tagen sehen. 

Dazu kommen natürlich die vielen anderen möglichen Ausflugsziele. 

Jetzt bist du noch an der Reihe.

Gehören deiner Meinung nach noch andere Sehenswürdigkeiten in die Liste?

Oder soll ich einen Ort herausnehmen?

Ich freue mich über deine Kommentare und weitere Tipps ​für eine Reise nach Moskau.

Und teile die Liste natürlich.

Hat Dir der Beitrag gefallen?

Daria


Hier teile ich meine Passion für Reisen und versuche herauszufinden, wie man mit 25 Urlaubstagen pro Jahr so viel wie möglich von der Welt sieht!

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>