​Aktualisiert 14. Februar 2020 von Thomas​​

Die Währung in Indonesien ist der Indonesische Rupiah (IDR).

Für eine Reise nach Indonesien ist das Geld wechseln notwendig, weil auch in viel besuchten Reisezielen wenige Läden Euro annehmen. Dazu gehört auch Bali, Lombok und die Gili.

Falls indonesische Läden Euro annehmen, ist der Wechselkurs schlechter als in einer Wechselstube.

Hier habe ich alle anderen wichtigen Tipps zum Geld in Indonesien gesammelt.

Dazu gehört das Aussehen der Geldscheine und Münzen, wie du einfach Euro in Indonesische Rupiah wechselt, möglichst gebührenfrei Geld abhebst, Euro nach Indonesien überweist und welche EC-Karten und Kreditkarten in Indonesien funktionieren.

Ich fange mit dem Bargeld in Indonesien an.

Bargeld ist in Indonesien notwendig.
Bargeld ist in Indonesien notwendig.

1. Geldscheine und Münzen in Indonesien

Ein Indonesischer Rupiah ist in 100 Sen unterteilt.

  • Geldscheine: indonesische Banknoten haben in Wert von 100, 500, 1000, 2000, 5000, 10.000, 20.000, 50.000 und 100.000 Rupiah.
  • Münzen: indonesische Münzen haben einen Wert von 1, 25, 50, 100, 200, 500 und 1000 Rupiah.

Der Wechselkurs vom Euro zum Indonesischen Rupiah schwankt immer rund um 1 Euro für 15.000 Rupiah. Geldscheine mit einem Wert von 100 und 500 Rupiah sind aus dem täglichen Leben verschwunden. Preise sind in touristischen Orten in 1.000er Schritten angeschrieben. Die kleinen Rupiah Münzen haben kaum noch eine Bedeutung.

Die Geldscheine zeigen auf beiden Seiten historische Personen aus Indonesien. Indonesische Münzen zeigen auf einer Seite den Wert, oft zusammen mit dem Staatswappen und auf der anderen Seite wichtige Symbole aus dem Land.

Aufschrift mit We Accept Mastercard and Visa in einem Laden in Bali, Indonesien
Immer mehr Läden nehmen Karten an.

2. Zahlen in Restaurants, Geschäften und anderen Orten in Indonesien

Bargeld ist für eine Reise nach Indonesien auf jeden Fall notwendig. Das gilt speziell für günstige einheimische Restaurants, Märkte und den öffentlichen Verkehr. Auch in Bali nehmen geschätzt nur 50% aller Restaurants Kreditkarten an.

Umso touristischer ein Laden ausschaut, umso eher nimmt er Karten an.

Visa und Mastercard ist am weitesten verbreitet. Packe zur Sicherheit trotzdem immer Bargeld ein.

Ein Trinkgeld ist unter den Einheimischen in Indonesien nicht normal. Du kannst immer zusätzlich ein Trinkgeld geben. Rechne damit, dass es oft abgelehnt wird.

Am Ende einer Speisekarte steht oft eine Service-Fee von 10%. Sie kommt zum Wert der Bestellung dazu.

Werbung einer Wechselstube in Indonesien in Bali
Sei in Wechselstuben vorsichtig und rechne immer alles mehrmals nach!

3. Geld wechseln in Wechselstuben

Wechselstuben sind in Bali, Lombok, den Gili-Islands, Komodo-Islands und anderen viel besuchten Sehenswürdigkeiten von Indonesien häufig. Oft besteht eine Wechselstube nur aus einer kleinen Hütte mit geschätzt 1m².

Leider verlangen viele Wechselstuben in Indonesien eine zusätzliche Kommission für das Geld wechseln. Das haben nicht alle in ihrer Auslage angeschrieben. Frage deswegen vor dem Geld wechseln immer nach, ob das der Fall ist. Im Fall des Falles ist die nächste Wechselstube selten weiter als 100m entfernt.

Der Kurs zwischen zwei Wechselstuben in einer Straße kann leicht um 5 bis 10% schwanken, dazu kommt noch eine mögliche Kommission. Vergleiche deswegen immer den Kurs und die Gebühren.

Die Wechselstuben in den indonesischen Flughäfen haben den mit Abstand schlechtesten Kurs. Er ist meistens 10 bis 20% schlechter als in der Stadt. Wechsle deswegen so wenig Geld wie möglich im Flughafen.

Lass dir von den Wechselstuben vorher immer vorrechnen, wie viel Geld du erhalten wirst. Gib erst danach dein Geld durch den Sicherheitsschlitz hinein. Als Fazit: die Wechselstuben in Indonesien sind nicht gut, sondern gehören weltweit gesehen zum unteren Drittel.

Das Geld abheben ist in Indonesien günstiger, obwohl Geldautomaten zusätzlich zu deiner eigenen Bank oft eine Gebühr verlangen.

Geldautomat in Indonesien mit einer Gebühr für das Geld abheben
Geldautomaten verlangen in Indonesien oft eine eigene Gebühr.

4. Bankomat (ATM) und Geld abheben

Maestro EC-Karten sperren die meisten Banken für den Einsatz außerhalb der EU. Deswegen ist vor der Abreise oft eine Freischaltung in der Filiale, mit der Support-Hotline, im Online-Banking oder mit deiner Banking-App notwendig. Prüfe das. V Pay EC-Karten funktionieren nur in der EU und einigen Nachbarländern.

Kreditkarten von Visa und Mastercard haben die höchste Akzeptanzrate in Indonesien, sie funktionieren problemlos und sie haben den besten Wechselkurs.

Deine eigene Bank kann eine Fremdautomatengebühr (4 bis 10€) für das Geld abheben und eine Fremdwährungsgebühr zwischen 1 und 3% im Ausland verlangen. Das hängt von den Konditionen deiner Bank ab. Vergleiche deswegen deine Karten. Es gibt viele Kreditkarten ohne Auslandseinsatzgebühren.

Zusätzlich verlangen Geldautomaten oft eine Gebühr von 15.000 Indonesischen Rupiah pro Bargeldabhebung. Das ist rund ein 1€.

Deswegen ist die Kartenzahlung in Indonesien noch günstiger als das Geld abheben.

Kartenlesegeräte in einem Restaurant in Indonesien
Das Zahlen mit der Karte ist am einfachsten, günstigsten und am sichersten.

5. Mit EC-Karten und Kreditkarten in Indonesien zahlen

Immer mehr Läden in Indonesien akzeptieren Karten. Sie haben am Eingang meistens einen Aufkleber mit Kreditkarten, die sie annehmen. Frage vor einer Bestellung trotzdem immer nach, ob du mit einer Karte zahlen darfst. Läden haben manchmal eine Mindestbestellmenge für die Kartenzahlung.

Kreditkarten von Visa und Mastercard haben die höchste Akzeptanzrate in Indonesien. Danach kommt das chinesische Unionpay System. American Express und Diners Card ist extrem selten (und sie haben einen schlechten Wechselkurs).

Go Jek ist eine Bezahl-und Multifunktionsapp aus Indonesien. Google hat darin investiert. Immer mehr Läden nehmen Go Jek als Zahlungsmittel an, genauso wie Apple Pay und Google Pay.

Wichtig: rechne in Indonesien alle Transaktionen mit Geldautomaten und Kartenlesegeräten in Indonesischen Rupiah ab. Rechnest du in Euro ab, darf der Besitzer des Geldautomaten oder Kartenlesegeräts den Wechselkurs zwischen dem Euro und dem Rupiah festlegen. Das System mit dem Namen Dynamic Currency Conversion ist kein Service. Der Kurs ist meistens um 10% schlechter als mit den gängigen Kreditkarten. Zusätzlich darf verlangt deine eigene Bank trotzdem eine Fremdwährungsgebühr, weil die Transaktion im Ausland war.

Tagellang Tarrassen in Bali
Bali ist schön und leider auch eine gewaltige Touristenfalle.

6. Touristenfallen beim Geldwechseln in Indonesien

Indonesien gehört zu den Ländern der Welt, in denen du aufmerksam sein musst.

Es gibt eine Menge Touristenfallen in Indonesien. Das betrifft vor allem Bali, Lombok und Gili. Das Auswärtige Amt hat eine lange Liste mit Warnungen.

  • Wechselstuben: frage vor dem Geld wechseln immer, ob eine Kommission anfällt. Lasse dir vorrechnen, wie viel Geld du bekommst. Unterschreibe nichts in Indonesisch. Falls du unterschreibst, prüfe noch einmal den Wechselkurs. Gib erst danach das Geld durch den Sicherheitsschlitz in die Wechselstube hinein und rechne danach noch einmal nach, wie viele Indonesische Rupiah du erhalten hast.
  • Geldscheine verwechseln: 1.000, 10.000 oder 100.000 Rupiah? Die Farbe der Geldscheine ist unterschiedlich. Auf den ersten Blick verwechselst du die Geldscheine trotzdem schnell. Passe darauf immer auf.
  • Falscher Betrag im Kartenlesegerät: 100.000 Rupiah für ein Mittagessen oder 1.000.000 Rupiah für ein Mittagessen? Zähle immer die Nullen nach!
  • Dynamic Currency Conversion: kommt leider in Indonesien häufig vor. Rechne immer alle Transaktionen mit Geldautomaten und Kartenlesegeräten in Indonesischen Rupiah in Indonesien ab. Meiner Meinung nach ist die DCC die häufigste Touristenfalle der Welt.
  • Diebstahl und Raub: das Auswärtige Amt warnt vor Diebstahl, Raub und erzwungenen Geldabhebungen speziell in Bali und Lombok. Hebe in keiner dunklen Seitengasse um 2.00 in der Früh Geld ab.
Hochhäuser in Jakarta in Indonesien in der Nacht
Jakarta: Indonesien gehört zu den Top 10 Emerging Markets. Überweisungen sind trotzdem teuer.

7. Geld nach Indonesien überweisen

Überweisungen nach Indonesien sind teuer. Rechne mit mindestens 50€ Gebühren für die Überweisung von 1.000€ mit einer deutschen Bank.

Dafür gibt es viele Gründe. Zuallererst kommt der schlechte Wechselkurs deutscher Banken. Das gilt speziell für die kleine Hausbank um die Ecke. Dazu kommt, dass deine Bank in Deutschland schon Euro in Indonesische Rupiah wechseln soll. Sonst darf das die gegenüberliegende Bank in Indonesien machen. In dem Fall kennst du den Wechselkurs und mögliche zusätzliche Gebühren nicht. Dadurch kommt mit Sicherheit der falsche Betrag an.

Überweisungen dauern außerdem lange. Und rechne damit, dass die Compliance Abteilung deiner Bank eine Menge Rückfragen hat oder die Überweisung direkt sperrt. Die Kosten dafür zahlst am Ende du als Kunde.

Im Online-Banking ermöglichen kleine Banken oft keine Überweisungen nach Indonesien. Ein Besuch in der Filiale ist dann notwendig. Das nervt und kostet Geld.

Eine Lösung sind internationale Zahlungsdienstleister als Zwischenstelle zwischen deiner Bank und der Indonesischen Bank. Meine Empfehlung dafür ist Transferwise.

Hinter dem Startup steht Peter Thiel, einer der Gründer von Payl Pal, als erster Investor.

Transferwise wechsel Euro in Indonesische Rupiah mit dem mittleren Marktkurs (Devisenmittelkurs bzw. Interbanken-Wechselkurs). Das ist der fairste Kurs, mit dem zwei Handelspartner zwei Währungen tauschen können.

Die erste Überweisung ist mit Transferwise immer kostenlos. Danach fallen rund 10€ Gebühren pro 1.000€ an. Das Geld ist in der Regel am nächsten Werktag auf dem anderen Konto.

Die Gebühren von Transferwise siehst du ohne einen Account direkt auf der Startseite. Gibt dafür einfach ein, wie viel Geld du überweist oder wie viel Geld ankommen sollte.

Pay Pal ist übrigens keine gute Alternative. Im Kleingedruckten verstecken sich Gebühren und sie arbeiten mit einem selbst festgelegten Wechselkurs. Das gilt für private- und geschäftliche Überweisungen.

Western Union funktioniert in Indonesien. Das Versenden von Bargeld ist aber wie immer die teuerste Option.

Park in einem Tempel in Indonesien
Passe auf die harten Bestimmungen für die Ein- und Ausfuhr von Bargeld und Waren auf!

8. Ein- und Ausfuhr von Bargeld nach Indonesien

Indonesien kontrolliert die Ein- und Ausfuhr von Bargeld sehr streng.

Die Einfuhr von mehr als 100.000.000 Indonesischen Rupiah oder einer anderen Wänrung mit dem gleichen Wert (rund 6.300€) ist meldepflichtig. Falsche oder „vergessene“ Meldungen kosten bis zu 300.000.000 Rupiah (rund 19.000€) Strafe.

Die Ausfuhrt von mehr als 100.000.000 Indonesischen Rupiah oder einer anderen Währung mit dem gleichen Wert (rund 6.300€) ist nur mit einer Genehmigung der Indonesischen Zentralbank möglich.

Mehr schreibt dazu das Auswärtige Amt. Rechtsverbindliche Informationen kann nur die Indonesische Botschaft in Berlin oder der Zoll von Indonesien abgeben.

Die Webseite des Indonesischen Zoll ist leider nicht zu 100% in Englisch verfügbar. Ein Anruf bei der Botschaft ist deswegen im Zweifelsfall die sicherste Lösung.

Sonnenaufgang in einem Tempel in Indonesien
Indonesien war bis zum Zweiten Weltkrieg eine niederländische Kolonie.

9. Geschichte des Indonesischen Rupiah

Bis 1945 war Indonesien eine niederländische Kolonie. Bis dahin war der Niederländische-Indien-Gulden die Währung.

Die erste Version des Indonesischen Rupiah stammt aus dem Jahr 1946.

Bis 1965 war der Wechselkurs zwischen dem Indonesischen Rupiah und dem US-Dollar auf 3,8 Rupiah für 1 US-Dollar festgelegt.

Nach der Entkoppelung folgte eine extreme Abwertung des Rupiah auf 1 Dollar für 415 Rupiah. Die Folge war eine neuerliche Bindung an den Dollar von 1971 bis 1978.

Von 1978 bis 1997 war der Rupiah nur lose an den US-Dollar gebunden. Die asiatische Finanzkrise in ab 1997 hat dem Wechselkurs den Indonesischen Rupiah noch einmal zugesetzt.

Hochäuser in der indonesischen Hauptstadt Jakarta
Jakarte ist eine Metropole mit 35 Millionen Einwohnern.

10. Inflation und Geldabwertung

Der Wechselkurs des Indonesischen Rupiah zum Euro und dem US-Dollar ist seit 2001 im Vergleich zu den Jahren davor relativ stabil.

Ein Euro war 2003 rund 10.000 Indonesische Rupiah wert. 2020 ist 1€ rund 15.000 Rupiah wert, mit einem Höchststand von 17.000 Rupiah im Jahr 2018.

Der Kurs bleibt vermutlich auch in den nächsten Jahren in dem Preisbereich. Ob eine Wirtschaftskrise dem Rupiah noch einmal zusetzt, ist unklar. Während der letzten Finanzkrise hat sich der Indonesische Rupiah positiv entwickelt.

Mit mehr als 265.000.000 Einwohner ist Indonesien eines der bevölkerungsreichsten Länder der Welt. Das Land gehört zu den Top 10 Emerging Markets Economies. Trotzdem ist unklar, wie sich die Wirtschaft in den nächsten Jahren entwickeln wird.

Eine Tasse mit Kopi Luwak in Bali
Halte dich an die paar grundlegenden Tipps zum Geld in Indonesien. Damit vermeidest du die meisten Touristenfallen.

Fazit zum Geld in Indonesien

Bali ist der Grund, weshalb Indonesien inzwischen zu den meistbesuchten Reisezielen in Asien gehört.

Für eine Reise nach Indonesien ist trotzdem das Wechseln von Euro in Indonesische Rupiah notwendig. Falls ein Laden Euro akzeptiert, ist der Kurs noch schlechter als in einer Wechselstube. Sei beim Geld wechseln in Indonesien immer aufmerksam und rechne alles zur Sicherheit noch einmal nach. Vergleiche immer den Kurs der Wechselstuben und prüfe, ob sie eine Kommission verlangen.

Das Geld abheben ist in Indonesien günstiger. Noch günstiger ist das Zahlen mit der Karte. Vergleiche dafür die Konditionen deiner Karten. Denke daran, dass eine Freischalung von EC-Karten außerhalb der EU meistens notwendig ist.

Visa und Mastercard funktioniert problemlos. Sie haben den besten Wechselkurs.

Rechne immer in Indonesien in Indonesischen Rupiah ab. Sonst fallen zusätzliche Gebühren an.

Halte dich an die paar einfachen Tipps. Damit sparst du mit Sicherheit ein paar Prozente von deinem Reisebudget.

Ich wünsche dir abschließend noch eine schöne Reise.

Falls du noch eine Frage zum Indonesischen Rupiah hast, dann schreibe mir gerne unten in den Kommentaren. Ich freue mich auch über deine eigenen Erfahrungen mit dem Geld in Indonesien.

Hat alles geklappt oder hat es Probleme gegeben?

Merken mit Pinterest

Indonesische Rupiah [Währung] Geld auf einem Blick für Touristen

[vc_text_separator title=“Verwandte Beiträge“][vc_row][vc_column][loop-grid-3 type=“loop-grid-3″ show_excerpt=““ show_footer=““ grid_style=““ pagination=“1″ pagination_type=“load-more“ posts=“9″ sort_by=“modified“ sort_order=“desc“ heading=““ heading_type=“none“ css_heading_color=““ view_all=““ link=““ offset=““ cat=““ terms=““ tags=“Indonesische-Rupiah“ post_format=““ post_type=“post,page“ css=““ excerpt_length=““][/vc_column][/vc_row]

Thomas


Hi. Hier teile ich meine Tipps, Erfahrungen und Erlebnisse aus der ganzen Welt. Besonders wichtig sind mir nützliche Reisetipps für müheloses Reisen.

Verwandte Beiträge

​Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}