Thomas Mooslechner, aktualisiert am 3. April 2023

Ist Trinkgeld in Israel üblich und wie viel?

Trinkgeld ist in Israel üblich.

Das gilt für Restaurants, Reiseleiter und fast alle anderen touristischen Dienstleistungen in Israel. 

Hier ist eine schnelle Einführung zu allen Bereichen während Reisen. 

1. Trinkgeld in Restaurants, Cafés und Lokalen

Shakshuka auf einem Teller in einem Restaurant in Tel Aviv in Israel

In einem Restaurant ist Trinkgeld üblich.

Das Grundgehalt ist in israelischen Restaurants normalerweise gering.

Deswegen ist ein Trinkgeld ab 10 % in israelischen Restaurants und Cafes normal. Es können im Fall von Zufriedenheit auch einmal 15 oder 20 % sein.

Das Personal rechnet zumindest mit einer Kleinigkeit im Fall von geringen Rechnungen. Das kann das Aufrunden von 2,70 auf 3,00 Israelische Schekel sein.

Bei der Zahlung mit Kreditkarte ist ein Trinkgeld in bar in Israel eine Empfehlung, weil sonst nicht sicher ist, dass das Personal das Geld auch wirklich erhält.

Hinweis: Israelische Wechselstuben tauschen Euro Münzen mit einem sehr schlechten Kurs oder gar nicht. Schekel oder 1 US-Dollar Geldscheine sind deswegen als Trinkgeld in Israel üblich. So wechselst du günstig Euro in Israelische Schekel.

2. Bars, Clubs und Nightlife in Israel

Mezze Essen Israel

Ob Mezze oder Bar, Trinkgeld kommt überall vor.

Eine Tip-Box steht oft an den Tresen von Cafes und Bars für das im Hintergrund stehende Personal, wie die Reinigung, Köche und Tellerwäscher.

Bei der Bestellung an der Theke rechnet das Personal nicht verpflichtend mit einem Trinkgeld. Es beschleunigt aber wie in allen anderen Ländern der Welt oft die nächste Bestellung und kann das Glas voller machen.

3. Trinkgeld mit der Karte bezahlen

Markttor in Jerusalem in Israel

Das Bezahlen mit Karte wird immer üblicher.

Immer mehr Reisende bezahlen in Israel mit der Karte, weil es günstiger ist. Du musst nur auf die Fremdwährungsgebühr von meist 2 % von deiner eigenen Bank und die Währung achten.

Rechne in Israel alle Transaktionen in Schekel ab. Rechnest du in Euro ab, darf der Inhaber der Kartenlesegeräte oder vom Geldautomaten den Wechselkurs festlegen. Das System hat den Namen Dynamic Currency Conversion. Der Tageskurs von Visa und Mastercard ist bis zu 14 % günstiger als der DCC Kurs.

Sag sonst beim Bezahlen mit einer Karte einfach, wie viel Trinkgeld du dazugeben möchtest. Meistens rundest du auf den nächsten vollen Betrag auf. Einige Restaurants, Cafés und Bars haben Kartenlesegeräte nach amerikanischen Vorbild, die nach einem Trinkgeld von 10 %, 15 % oder 20 % fragen.

Budget Tipp: Du reist in ein Land mit einer Fremdwährung. Bezahle mit einer gebührenfreien Karte in der lokalen Währung. Das ist am günstigsten. Reisekarten haben uns schon hunderte Euro gespart. Wir empfehlen C24 Smart.

4. Transferbus und Privat-Transfer

Flugzeug am Weg nach Israel

Fahrer erwarten kein Trinkgeld, freuen sich aber darüber.

Die Fahrer von Shuttlebussen haben oft eine Tip Box am Ausgang von ihrem Bus stehen. Sie freuen sich immer über ein paar Münzen als Trinkgeld, natürlich in Israelischen Schekel.

Das macht aber nur ein kleiner Anteil der Reisenden in Israel.

Die Fahrer von Privat-Transfer freuen sich am Ende der Fahrt auch über ein kleines Trinkgeld. Das gilt speziell im Fall von Verspätungen, schweren Gepäck oder der Begleitung mit dem Regenschirm.

5. Handeln in einem Basar in Israel

Bunte Gasse im Basar von Jerusalem in Israel

Im Basar von Jerusalem gelten andere Regeln. Es wird gehandelt. 

Für die Bedienung von normalen Lebensmittelständen am Carmel Market in Tel Aviv gelten dieselben Regeln wie für Kellner in Restaurants.

Einen Unterschied gibt es erst an Orten wie dem Basar in Jerusalem und den Antiquitätenmarkt in Tel Aviv.

Dort wird oft um den Preis gehandelt. Siehe den nicht heruntergehandelten Preis als das Trinkgeld an. Meistens fangen die Händler mit dem doppelten, teilweise dem dreifachen Preis an.

Hinweis: Marktstände nehmen in Israel großteils Kreditkarten an. Das gilt für den Carmel Market in Tel Aviv, den Basar in Jerusalem und sogar für Flohmärkte. Hier sind Tipps zum Geld abheben in Israel, falls du Bargeld benötigst.

6. Zimmerservice im Hotel

Skyline von Tel Aviv in Israel

Das Zimmerservice freut sich über ein Trinkgeld.

Ein generelles Trinkgeld für das Reinigungspersonal ist in israelischen Hotels keine Sitte. Das Personal rechnet nur manchmal in touristischen Hotels mit einem hohen Anteil deutscher Gäste damit. 

Wer mag, kann aber trotzdem am Abreisetag einen Gegenwert von 5 bis 10 Schekel  pro Tag im Zimmer mit einer Dankeschön-Nachricht für das Zimmerpersonal hinterlassen.

Für die Bestellung mit dem Roomservice ist in Israel ein Trinkgeld von 5 bis 10 % der Rechnungssumme oder zumindest ein Gegenwert von 5 Schekel normal.

Gepäckträger rechnen in israelischen Hotels mit einem Trinkgeld von 5 bis 10 Schekel pro Koffer.

7. Taxi und Taxi Apps

Auto und Taxi auf einer Straße in Tel Aviv in Israel

Taxis sind in Israel okay. Ich fahre trotzdem lieber mit Taxi-Apps.

Einheimische geben Taxifahrern in Israel selten ein Trinkgeld.

Die Fahrer nehmen trotzdem gerne einen aufgerundeten Betrag oder das Münzrestgeld an. Ansonsten besteht zumindest gegenüber Einheimischen keine große Erwartung. 

Für die Hilfe beim Einladen von schweren Koffern oder das Tragen der Koffer zum Hoteleingang ist ein Trinkgeld von 5 bis 10 Schekel okay.

Mehr lesen: Die komplette Check- und Packliste für Reisen nach Israel.

8. Reiseleiter und Busfahrer

Ruinen von Mesada in Israel

Dein Reiseführer in den Ruinen von Mesada freut sich über ein Trinkgeld.

Die Reiseleiter kümmern sich in Israel in der Regel um das Trinkgeld für das mitfahrende Personal. Dazu zählen die Busfahrer oder das Servicepersonal an Haltestellen von Rundreisen.

Um das Trinkgeld für Reiseleiter kümmert sich wie in Deutschland die Reisegruppe selbst. Zur Sammlung wird am Ende der Fahrt oft ein Umschlag durch den Bus durchgereicht. 

Ein Betrag von 3 bis 5 € ist pro Tag ein typisches Trinkgeld für Reiseleiter. Im Fall von privaten Touren zu den Sehenswürdigkeiten in Israel oder Kleingruppen-Führungen kann das Trinkgeld auch einmal höher sein. 

9. Sonderfall All-Inclusive

Hotel in Eilat am Roten Meer in Israel

In Eilat verbindest du einen Strandurlaub am Roten Meer mit Jerusalem, Tel Aviv und Petra in Joranien

Die wenigen israelischen All-Inclusive-Hotels in Eilat haben manchmal eine Tip Box für ihr Personal im Buffet-Restaurant stehen. Ob, wie und welcher Anteil von dem Geld beim Personal ankommt, ist eine Frage, die ich auch in Israel stellen würde.

Die Grundidee dem Personal ohne Kundenkontakt Trinkgeld geben zu können ist gut, in der Praxis schaut das aber leider immer ein wenig problematisch aus. Kommt das Geld tatsächlich an?

Falls du willst, gib deinem Lieblingskellner im Restaurant oder dem Reinigungspersonal deswegen direkt ein Trinkgeld nach der Ankunft im Hotel und noch einmal am Abreisetag.

10. Segeln in Israel

Tel Aviv Beach in Israel

Tel Aviv Beach: Bezahle von Eilat bis Jerusalem mit Israelischen Schekel.

Die Besatzungsmitglieder von Segelschiffen teilen sich oft während langen Reisen Kojen. Sie sind 24 Stunden lange für ihre Gäste zuständig und können während der Zeit kein anderes Geld verdienen.

Ein entsprechendes Trinkgeld pro Tag ist im Fall von kleinen Segelreisen in Israel deswegen wie in allen anderen Ländern auch üblich. Das gilt teilweise auch für Tagesausflüge mit Segelschiffen am Roten Meer, auf Seen und am Mittelmeer.

11. Normale Läden und Dienstleistungen

Meer vor der Küste von Tel Aviv in Israel

Die Trinkgeldkultur in Israel ist abgesehen von Restaurants und Märkten ziemlich gleich.

In Supermärkten, im Einzelhandel und ähnlichen Bereichen rechnet das Personal mit keinem Trinkgeld. 

Masseure, Friseure und ähnliche Dienstleister freuen sich im Fall von Zufriedenheit auch über ein kleines Trinkgeld. 

Für Dienstleistungen, die so nicht zum Standard gehören, kann auch ein Trinkgeld erwartet werden. Das ist zum Beispiel ein Schneider, der alles stehen und liegen lässt und sofort die abgefallenen Knöpfe repariert, weil du weiter zum Flughafen Ben Gurion in Tel Aviv musst.

Mehr lesen: Der komplette Guide zur israelischen Währung Schekel für Touristen. 

Ein paar Worte ...

Der größte Unterschied im Vergleich zu Deutschland ist das normalerweise höhere Trinkgeld in Restaurants, Cafés und Lokalen in Israel.

In den touristischen Märkten von Israel wird noch gehandelt. 

Kleine Dienstleistungen in Hotels werden in Israel seltener mit einem zusätzlichen Trinkgeld bezahlt. Das gilt speziell für das Zimmerservice.

Wer mag, kann das natürlich trotzdem machen. Ein zusätzliches Trinkgeld wird auch in Israel gerne gesehen.

Falls du noch eine Frage dazu hast, eigene Erfahrungen oder Tipps teilen möchtest, dann schreibe mir gerne unten in den Kommentaren.

Gibst du Trinkgeld in Israel und wie viel?

Was ist deine Meinung?

Thomas Mooslechner


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Erfahrungen mit Reisen, Tipps zu Travel Hacking mit Kreditkarten und buche für dich mit einer individuellen Beratung deine nächste Reise.

Empfohlen

Kaufst du etwas über einen der Links, erhalten wir dafür eine Vergütung. Du bezahlst nicht mehr, unterstützt aber unsere Arbeit.

Verwandte Beiträge

Deine Meinung zählt

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>