Aktualisiert 26. November 2020 von Daria

Ein Grund wieso wir überhaupt nach Israel geflogen sind, war meine Liebe zum israelischen Essen und Hummus.

Und wo probiert man am besten die originale Landesküche? Klarerweise, direkt im Land selbst.

Jetzt, nach dem wir die israelische Küche direkt in Israel probiert haben, habe ich für euch eine Liste mit den meiner Meinung nach 15 besten Gerichten aus der israelischen Küche geschrieben.

1. Shakshuka

Shakshuka in einem Restaurant in Tel Aviv in Israel

Shakshuka, das inoffizielle Nationalgericht von Israel, kommt eigentlich aus Nordafrika, wird aber in Israel sehr gerne zu jeder Tageszeit gegessen. Shakshuka macht man klassisch aus Eiern, Tomaten, Tomatenmark, Chilischoten und Zwiebeln. Es gibt aber auch Variationen mit Paprika, Feta, Auberginen oder Spinat. Dazu isst man ein Pita Brot.

2. Hummus

Hummus ist eine orientalische Spezialität, aus pürierten Kichererbsen und Tahini Paste. In Israel darf die klassische Hummus Variante auf keiner Mezze Platte fehlen. Es gibt aber auch Varianten mit Hühnerfleisch oder Rindfleisch, die man auch als Hauptspeise essen kann. Klassischerweise wird Hummus mit Pita Brot gegessen.

3. Falafel

Falafel sind kleine frittierten Bällchen aus Kichererbsen und einer Vielfalt an Gewürzen. Sie werden klassisch mit Salat, der Sesampaste Tahini und Hummus in einem Pitabrot serviert. Ursprünglich waren Falafelbällchen ein Arme-Leute-Essen, das nur mit etwas Sesamsauce serviert wurde. Heute ist es ein beliebtes Streetfood Essen, das du auf jeden Fall in Israel probieren solltest.

4. Sabich

Sabich in einem israelischen Restaurant aus Israel

Sabich besteht aus gebratenen oder gebackenen Auberginenscheiben, hart gekochten Eiern mit Tahini und wird in einem Fladenbrot eingewickelt. Es ist eine leckere, fleischlose Alternative zu Shawarma.

5. Shawarma

Shawarma (gefülltes Pita Brot) auf einem Teller in Israel

Shawarma ist ein israelischer Kebab mit Hummus, Auberginen, Salat, Fleisch und Soßen. Mir persönlich schmeckt die israelische Variante viel mehr als die türkische. Shawarma ist für mich ein absolutes Streetfood Must Try in Israel. Es ist überall gut, sogar in den kleinsten unscheinbaren Läden.

Tipp: 25 Sehenswürdigkeiten in Israel, die Du einmal sehen musst!

6. Baba Ganoush

Baba Ganoush in einer Schale in einem israelischen Restaurant

Baba Ganoush ist ein Püree aus gegrillte Auberginen mit Tahini, Zitronensaft, Knoblauch und Gewürzen. Es wird als Vorspeise mit frischem Brot gegessen oder als Dip zu Shawarma und Falafel serviert.

7. Tahini

Tahini Glas Essen

Tahini ist eine Paste aus feingemahlenen Sesamkörnern. Sie stammt aus der arabischen Küche und ist eine Grundzutat von Hummus. Vermischt mit Zitronensaft und Knoblauch wird Tahini auch als Beilage oder als Dip gegessen.

8. Amba

Amba Soße auf einem Teller in einem Restaurant mit Essen aus Israel

Amba ist ein süßlich-scharfer Mangodip, der in der israelischen Küche sehr beliebt ist. Er wird aus Mangos, Essig, Salz, Senf, Kurkuma, Chili und Bockshornklee gemacht. Es wird in Israel als Dressing auf Sabich und als Dip zu Falafel, Kebab, Salaten und Shawarma serviert.

9. Israelisches Frühstück

Ein israelisches Frühstück besteht aus frischen Brot, Käse, Wurst, Hummus, Salat, Aufstrichen, Eiern, Gemüse und Obst. Dazu gibt es einen Kaffee oder Tee und meist auch einen Orangensaft.

Es ist eine gute Wahl für alle, die sich in der Früh nicht wissen, was sie eigentlich essen wollen. Probiere am besten gleich alles aus. In unserem Guide zu Tel Aviv und zu Jerusalem haben wir gute Restaurants für ein israelisches Frühstück verlinkt.

10. Mezze

Um so viele Gerichte wie möglich aus der israelischen Küche zu probieren, solltest du auf jeden Fall eine Mezze Platte in einem Restaurant bestellen. Zur Platte gehören Salate, gegrillte Auberginen, Hummus, Falafel, gegrilltes Fleisch, Fisch und fast alle anderen Gerichte in meiner Liste. Es ist noch ein Gericht für alle, die nicht wissen was sie essen sollen.

Das Old Men in The Sea im Hafen von Tel Aviv Jaffa ist für seine Mezze-Auswahl mit 23 verschiedenen Gerichten berühmt. Falls du dich einmal durch einen großen Teil der israelischen Küche an einem Abend durchessen möchtest, dann ist es eine Empfehlung. Es ist gut, weil die Auswahl so groß ist.

11. Medjool Datteln

Die Medjool Dattel ist die Königin der Datteln und wird in Israel überall angebaut. Du kannst sie zum Beispiel als eine Nachspeise mit einem frischen Minztee genießen. Außerdem findest du die Datteln hin und wieder in Gerichten oder sie werden zu Dattelsirup verarbeitet und zum Süßen von Getränken verwendet.

Suche nach den Medjool Datteln im Carmel-Market in Tel Aviv. Du findest dort auch eine große Auswahl anderer Früchte, Obst und Street-Food Läden mit interessanten Gerichten.

Tipp: So wechselst Du Euro in Israelische Schekel ohne Touristenfallen!

12. Knafeh

Dessert Knafeh in Israel

Knafeh (Künefe) ist eine levantinische Süßspeise mit Käse und Kadayif. Knafeh ist im ganzen östlichen Mittelmeerraum wie Griechenland, Türkei, Palestina, Israel und Syrien oder im Libanon sehr beliebt. Du isst es im Idealfall warm, gleich nachdem es aus dem Ofen kommt. Es schmeckt gut mit einem Joghurt Eis.

13. Malabi

Muhlabi in einem Restaurant auf einem Tisch

Malabi ist ein typisches israelisches Dessert aus Reismehl oder Maisstärke und Milch. Einfach erklärt ist der leichte Milchpudding eine schlanke Variante der italienischen Panna Cotta. Die Milch wird mit Rosenwasser oder Orangenblütenwasser aromatisiert und am Ende wird Malabi mit süßen Sirups (zum Beispiel Ahornsirup) und gehackten Nüsse wie Pistazien oder Walnüssen bestreut.

Es gibt in Israel sogar eigene Straßenstände mit Malabi. Die Nachspeise ist auch in Restaurants üblich.

14. Rugelach

Rugelach in Israel

Rugelach ist ein einfaches jüdisches Gebäck. Die kleinen Hörnchen werden aus Teig mit Sahne oder Sauerrahm hergestellt und mit Schokoladen-Ganache, Nüssen, Rosinen oder mit Marmelade gefüllt.

Die kleinen Hörnchen werden in Israel an jeder Ecke verkauft. Es ist perfekt zum Kaffee oder als kleines Snack zwischendurch.

Rugelach kannst du auch ganz einfach zu Hause backen und musst dafür nicht direkt nach Israel reisen.

Tipp: Die komplette Check- und Packliste für eine Reise nach Israel!

15. Jüdisches Brot

Jerusalem Brot in Israel

Die meisten von uns kennen schon Pita, das typische, weltbekannte Brotfladen aus Israel. Du findest aber in einer jüdischen Bäckerei viel mehr als nur Pita Brot.

Hier ein paar interessante Brotsorten aus Israel:

  • Challah: ist jüdisches Hefezopf. Es wird meistens für den Sabbat und Feiertage gebacken. Das Brot ähnelt deutschen Hefezopf, ist allerdings nicht süß und passt auch gut zu herzhaften Gerichten.
  • Kubaneh: ist ein langsam gebackenes Brot der ehemaligen jüdischen Bevölkerung Jemens, das einst dort lebende Juden nach Israel mitbrachten. Während der langen Backzeit bei ganz niedrigen Temperaturen entwickelt sich ein besonderer Geschmack.
  • Matzen: ist ein dünner Brotfladen, der von religiösen und traditionsverbundenen Juden während des Pessach gegessen wird. Es wird aus Wasser und einer der fünf Getreidearten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer oder Dinkel zubereitet.

Noch ein paar Gedanken zur Israelischen Küche…

Gerichte aus Israel und der gesamten Levante gehören zu meinem Lieblingsessen.

Das Essen ist toll, abwechslungsreich mit vielen verschiedenen Geschmäckern und lässt sich leicht machen. Was gibt es besseres als ein schnelles Shakshuka mit Falafel und einem Pita zum Frühstück?

Es gibt genug Gerichte in Israel für Wochen zum Probieren. Ich freue mich schon auf die nächste Gelegenheit dafür.

Wie findest du die israelische Küche? Was ist dein Lieblingsgericht und was gehört deiner Meinung nach auf jeden Fall noch in die Liste? Schreibe uns gerne unten in den Kommentaren.

Ich plane schon meine nächste Reise 😉

Daria


Hier teile ich meine Passion für Reisen und versuche herauszufinden, wie man mit 25 Urlaubstagen pro Jahr so viel wie möglich von der Welt sieht!

Verwandte Beiträge

  • Diese so genannte israelische Küche ist fast ausnahmslos arabisch – also okkupiert. – Was die Namen der Gerichte deutlich zeigen …

    • Hallo Hans-Peter,

      sowohl Arabisch als auch Hebräisch gehört zur semitischen Sprachfamilie.

      Juden aus Tunesien, dem Libanon und vielen anderen arabischen Ländern, die jetzt in Israel leben, sprachen Arabisch als ihre Muttersprache.

      Das ist dementsprechend kein großer Zufall.

      Natürlich gab es dabei eine Vermischung der Kulturen, Küche und Sprachen.

      Die Frage ist ja nicht wer es genau erfunden hat, sondern was heute in Israel gerne gegessen wird.

      LG Thomas

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >