Aktualisiert 5. November 2022 von Daria

Ein Bild von Pasta als Symbol für Spezialitäten aus der Küche von Italien

Das ist mein Guide zum Essen aus Italien.  

Dafür habe ich mich in den letzten Jahren durch die Küchen von Restaurants, kleinen Cafes und Lokalen in Italien gegessen.  

Hier sind die typischen Gerichte, die ich dabei gefunden habe.  

Dazu gehören traditionelle Rezepte, regionale Spezialitäten und meine italienischen Lieblingsgerichte. 

Viel Spaß beim Ausprobieren!

1. Spaghetti Vongole

Spaghetti Vongole aus Italien

Spaghetti Vongole sind das italienische Nationalgericht.

Nein, nicht Spaghetti Carbonara sind das Nudelgericht aus Italien, sondern Spaghetti Vongole.

Spaghetti alle Vongole sind das Nationalgericht von Italien.

Gemeint sind damit "Spaghetti mit Venusmuscheln".

Die frischen Muscheln werden gereinigt und mit Weißwein, Olivenöl, Knoblauch, Petersilie und Tomaten gekocht, bis sich die Schalen geöffnet haben.  Zu den fertigen Muscheln werden "al dente" gekochte Spaghetti gegeben.

Die Variante ohne Tomaten wird Spaghetti alle vongole in bianco genannt.

Wer auf Meeresfrüchte und Muscheln steht, sollte auf jeden Fall Spaghetti Vongole in Italien probieren.

2. Lasagne

Ein Stück Lasagne in einem Restaurant in Italien

Lasagne ist eine der berühmten Spezialitäten der italienischen Küche.

Schon die alten Römer haben aus großen Teigfladen ähnliche Gerichte gekocht. Rezepte dafür gibt es im Kochbuch des berühmten römischen Feinschmeckers Apicius aus dem 4. Jahrhundert.

Lasagne war ursprünglich der Name für extra breiten Bandnudeln. Im Laufe der Zeit ist Lasagne der Eigenname für den berühmten Nudelauflauf geworden.

Eine echte Lasagne aus der italienischen Küche besteht aus abwechselnden Schichten mit Nudelplatten, Ragù alla bolognese, Béchamelsauce und geriebenem Parmesan. Sie wird im Ofen gebacken. 

3. Pasta

Teller mit Pasta aus Italien

Italien ist das Land der Pasta, von Spaghetti bis Orecchiette, es gibt sie in allen Formen.

Rigatoni, Penne, Linguine, Tagliolini, Spaghetti und Tortellini gehören zu den italienischen Spezialitäten, die du überall in der Welt findest.

Schon in etruskischen Gräbern, vor der Zeit der Römer, gibt es Bilder von Geräten zur Nudelherstellung.

Heute ist Pasta, laut einem italienischen Gesetz aus dem Jahr 1967, eine Teigware aus Hartweizengrieß oder Hartweizendunst, für deren Herstellung ausschließlich Wasser ohne weitere Zutaten verwendet wurde.

Entgegen dem ersten Eindruck hat maschinell getrocknete Pasta eine höhere Qualität.

Ja. Es ist ein Streitpunkt und viele werden mich kritisieren. Aber sogar Italiens Starköche kaufen ihre Pasta von Experten. Es geht um Details, den richtigen Druck, die Form und die Oberfläche der Pasta.

Zum Beispiel nimmt getrocknete Pasta, die aus einer Kupferform (al bronzo) mit hohem Druck gepresst wurde, durch ihre rauere Oberfläche mehr Soße auf. Willst du Spaghetti Carbonara machen? So eine Pasta ist ideal dafür.

4. Tiramisù

Tiramisu als eine Nachspeise aus Italien

Saftig, süß und leicht bitter durch das Kakaopulver: Tiramisu ist das bekannteste Dessert aus Italien.

Tiramisù ist das italienische Dessert.

Die Nachspeise hat die Welt erobert. Du bekommst Tiramisù in allen italienischen Restaurants im Ausland, fertig im Supermarkt oder kannst es zu Hause einfach nachmachen.

Ursprünglich kommt Tiramisù aus Venetien, also der Region rund um Venedig.

Für alle, die Kaffee, Biskuits und Creme mögen, ist die Nachspeise ein Traum.

Die Zubereitung ist schnell. Doch danach kommt das Warten.

Zuerst tunkst du Savoiardi (Löffelbiskuits) in kalten Espresso mit Amaretto. Danach schichtest du abwechselnd Savoiardi mit cremigen Mascarpone auf.

Eine Besonderheit ist, dass Tiramisu nicht gebacken wird. Stattdessen kühlst du Tiramisu über mehrere Stunden. Dadurch wird es fest.

Vor dem Servieren kommt noch Kakaopulver über das Tiramisu. Fertig.

5. Pizza

Teller mit Pizza Margarita aus Italien

Sag mit den Namen von einem anderen Gericht, dass sich so weit in der Welt verbreitet hat wie Pizza.

Die Geschichte der Pizza fängt in Italien später an, als viele denken würden.

Eine mit Olivenöl beträufelte, mit Tomatenscheiben und Oregano oder Basilikum belegte Pizza gibt es in Italien erst seit dem 18. Jahrhundert. Die aus Mexiko importierte Tomate ist damals im Süden von Italien populär geworden.

Der Name Pizza ist vermutlich älter. Aber kommen wir zu den klassischen Pizzen aus Italien.

Pizza Margherita besteht nur aus drei ganz einfachen Zutaten, die übrigens auch die italienische Flagge darstellen: rote Tomatensoße, weißer Mozzarella und grüner Basilikum.

Daneben gibt es so viele leckere Pizza Varianten in Italien, die ganze Kochbücher füllen. Ein Upgrade der Pizza Margherita ist zum Beispiel eine Pizza Bufalina mit frischen Büffelmozzarella. Einfach, aber sehr lecker.

Italienische Auswanderer haben die Pizza in die ganze Welt gebracht. Chicago-deep-Dish-Pizza gehört zum Beispiel zu den Nationalgerichten der USA.

Die italienische Reaktion auf Tiefkühlpizzen ist die 1984 in Neapel gegründete Associazione Verace Pizza Napoletana (AVPN). Ihre Mitglieder, Pizzerien auf der ganzen Welt, dürfen ihre Pizza als Verace Pizza Napoletana (echte neapolitanische Pizza) nennen.

Kennst du in deiner Nähe eine Pizzeria mit dem Qualitätssiegel? Für uns gehört der Besuch in einer echten Pizzeria zu den Sehenswürdigkeiten in Italien, die du auf keinen Fall auslassen solltest.

6. Ravioli

Teller mit Ravioli aus Italien

Rezepte für Ravioli gibt es von einfach bis aufwändig.

Ravioli sind italienische Teigtaschen aus Eierteig, gefüllt mit Ricotta, Fleisch, Prosciutto, Käse oder Gemüse.

Die Rezepte der Füllung können einfach sein, bis hin zu sehr aufwändig. Ein klassisches Beispiel sind Ravioli alla genovese (nach Genueser Art), mit Kalbfleisch, Schweinsbrust, Ei, Brotkrumen, Parmesan, Mangold, Kräutern und Gewürzen.

Einfacher sind Fischravioli mit gekochtem Seefisch, Ei, Parmesan und Muskatnuss. Ein klassisches vegetarisches Rezept sind Spinatravioli mit Spinat, Ricotta, Ei, Parmesan und Muskatnuss.

Nach dem Kochen in Wasser werden die fertigen Ravioli Teigtaschen in einer Tomatensoße, mit Butter oder einer Sahnesoße serviert. Dazu kommt noch geriebener Parmesan.

Klingt einfach, schmeckt aber sehr gut.

7. Parmigiana

Ein Teller mit dem Gericht Parmigiana Italien

Parmigiana ist ein super einfaches Gericht aus der italienischen Küche.

Parmigiana ist ein Gemüseauflauf mit Auberginen, Tomatensoße, Basilikum, Mozzarella und Parmesankäse.

Die dünnen frittierten Auberginen Streifen werden mit Tomatensoße und Käse geschichtet und im Ofen gebacken.

Das geht schnell, einfach und schmeckt lecker. Deswegen ist Parmigiana auch eines meiner Lieblingsgerichte aus Italien, dass ich schon sehr früh nach dem Ausziehen von zu Hause gerne gemacht habe. Das Rezept erinnert mich deswegen immer an meine frühe Zeit in der Uni.

8. Kaffee: Cappuccino bis Espresso

Tasse mit Espresso am Tresen von einem Café in Italien

Espresso kommt aus Mailand, Cappuccino aus Venedig.

"Cappuccino trinken Italiener nur zum Frühstück", erinnert mich meine italienische Freundin Alessandra.

Am Nachmittag wird Espresso getrunken, vom Tresen.

Cappuccino kommt ursprünglich aus Venedig. Gemeint ist damit ein Espresso mit Milchschaum. Der Name kommt von Kapuziner Mönchen, welche die Art der Kaffeezubereitung aus Wien nach Venedig gebracht haben.

Espresso ist eine Art der Kaffeezubereitung aus Mailand, bei der heißes Wasser mit hohem Druck durch fein gemahlenes Kaffeemehl aus gerösteten Kaffeebohnen gepresst wird. 

Der konzentrierte Kaffee, mit der haselnussbraunen Schaumschicht Crema, hat mehr Geschmack, durch die starke Röstung aber weniger Koffein als eine gleiche Menge Filterkaffee.

9. Bruschetta

Bruschetta Brote aus Italien

Bruschetta ist ein perfektes Essen für eine Party, den Besuch von Freunden oder zwischendurch.

Bruschetta ist eine italienische Vorspeise aus Mittel- und Süditalien.

Das Rezept ist einfach. Du kannst es mit wenigen Zutaten zu Hause nachmachen.

Für Bruschetta wird frisch geröstetes Brot mit einer Knoblauchzehe eingerieben und mit Olivenöl beträufelt.

Je nach Region wird Bruschetta unterschiedlich belegt. 

Die bekannteste Bruschetta Variation wird mit gehackten Tomaten und Basilikum belegt. Es gibt aber auch Varianten mit Gemüse, Wurst oder Käse.

Bruschetta ist ein großartiges Rezept aus Italien, falls du Kleinigkeiten zum Essen vorbereiten möchtest, zum Beispiel wenn Freunde zu Besuch kommen, für eine Party oder einen Film zu Zweit.

10. Arancini

Arancini aus Sizilien in Italien

Die frittierten Reisbällchen gehören zu meinen Lieblings-Snacks aus Italien.

Arancini ist der Streetfood Snack aus dem Süden von Italien.

Die frittierten Reisekugeln mit Füllung sind das Nationalgericht der Regionen rund um Trapani, Palermo und Syrakus auf der Insel Sizilien.

Die kleinen gefüllten Bällchen können eine Ragout-Sauce, Mozzarella und Erbsen als Füllung haben.

Aber es gibt daneben noch viele andere Füllungen, die vom Rezept der eigenen Mama, der Region und allem, was gerade zu Hause ist, abhängen kann. Arancini gibt es deswegen genauso mit Füllungen aus Fleisch, Pancetta oder Gemüse.

11. Zutaten der italienischen Küche

Platte mit Käse, Wurst und Kase aus Italien

Burrata, Prosciutto, Käse, Brote, ...

Parmesan, Prosciutto, Mozzarella, ...

Zutaten aus der italienischen Küche brauchen einen eigenen Platz in meinem Guide, weil sie so berühmt sind.

Was wäre Pasta ohne darüber geriebenen Parmesan? Oder Spaghetti Carbonara ohne den Käse Pecorino? Oder was wäre eine Platte mit Wurst, Käse und Schinken ohne Prosciutto?

Zusätzliche typische Zutaten von italienischen Gerichten sind Oregano, Basilikum, Thymian, Rosmarin, Knoblauch, Risottoreis, Tomaten und Olivenöl. Die Zutaten der Küche auch zu den besten Souvenirs aus Italien.

Wir bestellen und gerne Charcuterie Platten mit typischen Essen aus Italien, am besten mit einem Glas Wein, Blick auf eine lebendige Gasse in einer italienischen Stadt und Musik.

12. Focaccia

Focaccia Barese aus einem Laden in Bari in Italien

Focaccia Barese aus einem Laden in Bari in Italien.

Haaaach, Focaccia!

Belegte Fladenbrote sind eine der Spezialitäten aus Italien.

Ihre Ursprünge gehen auf die alten Römer und das Seefahrervolk der Phönizier zurück. Heute ist Ligurien, rund um die Stadt Genua, die Foccacia Hauptstadt von Italien.

Gemeint ist mit einer Focaccia ein Fladenbrot aus Hefeteig, das vor dem Backen mit Olivenöl, Salz, eventuell Kräutern und weiteren Zutaten belegt wird.

Man kann eine Focaccia einfach so essen, mit Schinken oder mit Käse belegen. In Italien findest du sogar eigene Focaccerias, die verschiedene Varianten verkaufen.

Jede italienische Region hat ihre eigene Version. Du kannst deine Reiseziele in Italien fast danach planen.

In Bari in Apulien kommen Tomaten, Knoblauch und Öl in den Teig einer Focaccia, in der Lombardei wird der Focaccia Hefeteig leicht gesüßt und in der Emilia-Romagna wird der Teig mit Tomaten belegt.

13. Carpaccio

Ein Teller mit der Speise Carpaccio aus Italien

Carpaccio ist ein leichtes Gericht für Zwischendurch oder eine gute Vorspeise.

Carpaccio ist eine italienische Vorspeise, die ich sehr gerne mag.

Sie wurde erste in 1950 in Venedig erfunden.

Carpaccio wird in der klassischen Variante aus rohen Rindfleisch zubereitet.

Dazu gibt es Rucolablätter, fein gehobelten Parmesan, Olivenöl oder Zitrone und alles verfügbar, frische Trüffel.

Schmeckt sehr lecker, kann ich nur empfehlen.

14. Saltimbocca

Saltimbocca alla Romana in einem Restaurant in Italien

Saltimbocca alla Romana ist eine Spezialität der Region rund um Rom.

Saltimbocca ist eine Hauptspeise aus der Region Latinum, deren Zentrum die Hauptstadt Rom ist. Daher kommt auch der Name "Saltimbocca alla romana".

Mit Saltimbocca alla romana ist ein gebratenes Kalbsschnitzel mit Schinken und Salbei gemeint.

Die kleinen, ca. 0,5 Zentimeter dünne Schnitzel werden geklopft und mit einer Scheibe luftgetrocknetem Schinken (zum Beispiel Parmaschinken) und einem Salbeiblatt belegt.

Anschließend werden die Schnitzel in Mehl gerieben, mit Butter kurz gebraten und mit Wein abgelöscht.

Saltimbocca Schnitzel können auch gerollt werden und heißen dann Involtini.

15. Panna Cotta

Panna Cotta Dessert in einem Restaurant in Italien

Panna Cotta mit Limone als Dessert.

Panna Cotta gehört zu unseren Lieblingsnachspeisen.

Sahnig, cremig, leicht, mit einer leichten Note Vanille, so schmeckt Panna Cotta.

Der Name erklärt das Rezept. Beim klassischen Rezept wird Sahne aufgekocht und reduziert, daher der Name Panna Cotta – gekochte Sahne.

Heute gibt es ausgefeilte Rezepte, aus Rahm oder Schlagsahne, Zucker, mit Vanille oder Gelatine.

Dazu kommen Soßen, zum Beispiel Vanille, Beeren oder andere Früchte.

Das Rezept für die Süßspeise soll von einer Dame ungarischer Herkunft im 10. Jahrhundert in Piemont entwickelt worden sein. Bist du in Turin, probiere das Dessert auf jeden Fall aus.

16. Spaghetti Carbonara

Teller mit Spaghetti Carbonara aus der Küche von Italien

Spaghetti Carbonara sind eine der Speisen aus Italien, die fast alle mögen.

Spaghetti alla Carbonara ist das bekannteste Spaghetti-Gericht außerhalb von Italien.

Das Original kommt aus der Region Latium rund um Rom und wird mit gängigen, in jeder Küche vorhandenen Zutaten zubereitet: Ei, Hartkäse (meist Pecorino Romano), Guanciale (oder Pancetta) und viel schwarzem Pfeffer.

Spaghetti Carbonara ist eines unserer Lieblingsgerichte aus der Kindheit, das wir immer noch gerne essen. Die Zubereitung ist einfach und Spaghetti Carbonara sind noch immer ein Traum.

Wen erinnern Spaghetti Carbonara noch an die Kindheit?

17. Gelato

Becher mit Gelato Eis aus Italien

Pro Tag einen Becher Gelato ... das ist die Regel von meinem Freund in Italien.

Gelato, Gelato!

Wer erinnert sich an die italienischen Eisverkäufer, die entlang der italienischen Strände spazieren?

Italienisches Eis hat schon lange davor die Welt erobert. Von New York bis Tokio haben Eisdielen italienische Namen, zu Italien passende Geschmackssorten und eine ähnliche Einrichtung.

Aber am besten schmeckt Eis immer noch in Italien.

Es gibt unendlich viele Geschmacksrichtungen, von Sizilianischer Pistazie, Stracciatella bis hin zu Buontalenti-Creme.

Seinen Ursprung soll Gelato im Florenz der Medici haben.

Cosimo Ruggeri, Meister des Okkulten, der schwarzen Magie und der Hexerei, soll im Rahmen des Wettbewerbs: "Das ungewöhnlichste Gericht, dass Sie jemals gesehen haben", das erste Gelato am Hof der Fürstin Katharina von Medici vorgestellt haben.

Fazit zum Essen

Wer ist mit Essen aus Italien aufgewachsen? Pizza, Spaghetti, Tiramisu? Es sind die Klassiker, die alle mögen.

Später, kommen Kaffee, italienischer Käse, Parmaschinken und die vielen Zutaten aus Italien dazu.

Unser Guide ist zu kurz für alle Spezialitäten.

Dazu gibt es Bücher mit hunderten Seiten. Willst du deine persönlichen Favoriten teilen, schreibe uns deswegen gerne unten in den Kommentaren.

Zwischen Cappuccino, Spaghetti und Pizza Margherita gibt es viel zu viele gute Gerichte.

Cannelloni, Risotto, Gnocchi, Panzerotto, Minestrone, ...

Ich könnte an meinem Guide zum Essen aus Italien ewig schreiben.

Zum Schluss bist deswegen du an der Reihe, damit der Beitrag lebt:

Was ist dein Lieblingsgericht und was gehört deiner Meinung nach auf jeden Fall noch in die Liste?  

Schreibe uns gerne unten in den Kommentaren.

FAQ (Häufige Fragen)

Was ist typisch italienisches Essen?

Typisches Essen aus Italien sind Gerichte mit Pasta, zum Beispiel Spaghetti. Bekannt ist Pizza, zum Beispiel Pizza Margarita. Das bekannte Dessert aus Italien ist Tiramisu. Getrunken wird in Italien gerne Kaffee, zum Beispiel Espresso aus Mailand oder Cappuccino aus Venedig. Spaghetti Carbonara sind noch ein Gericht aus Italien, das sogar fast alle Kinder schon einmal gegessen haben.

Was ist das Nationalgericht von Italien?

Das Nationalgericht von Italien sind Spaghetti Vongole. Das sind Spaghetti mit frischen Venusmuscheln, Weißwein, Olivenöl, Knoblauch, Petersilie und Tomaten.

Welche Spezialitäten gibt es in Italien?

Spaghetti Vongole, das sind Spaghetti mit Venusmuscheln, sind eine der Spezialitäten der Küche von Italien. Sie gelten als das Nationalgericht von Italien. Zu den anderen Spezialitäten der italienischen Küche gehören Gerichte mit Pizza, Risotto, Ravioli, Pasta und Brote, zum Beispiel Foccacia und Bruschetta.

Was sind typische italienische Zutaten?

Zu den typischen Zutaten aus der Küche von Italien gehören Pasta aus Hartweizengrieß, Parmesan, Prosciutto, Mozzarella, Burrata, Pecorino, Mortadella, Auberginen, Basilikum, Oregano, Thymian, Tomaten und Olivenöl.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Daria


Hier teile ich meine Passion für Reisen und versuche herauszufinden, wie man mit 25 Urlaubstagen pro Jahr so viel wie möglich von der Welt siehst.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>