​Aktualisiert 25. Mai 2020 von Thomas​​

Seit mehr als zehn Jahren leben wir in Wien.

Wie viele Sehenswürdigkeiten es in der Stadt gibt, haben wir auch erst mit der Zeit entdeckt.

Hier haben wir unsere Liste mit spannenden Orten in der Stadt geschrieben, die uns selbst immer als eine zentrale Sammlung gefehlt hat.

Es ist für alle etwas dabei: Familien, Paare, die erste Städtereise und neue Orte für Einwohner von Wien…

1. Stephansdom

Stephansdom und Stephansplatz in Wien, Österreich

Der „Steffl“ aus dem 12. Jahrhundert ist das Wahrzeichen von Wien und von Österreich. Er steht im Zentrum des 1. Bezirk, der einmal von den Stadtmauern umgeben war.

Besichtigen kannst du im Stephansdom den Dom selbst, die Krypta, den Domschatz von St. Stephan und die Spitze des Kirchturms. Er ist der höchste Punkt in der Altstadt von Wien, mit dem besten Ausblick auf die Innenstadt.

2. Schloss Schönbrunn

Eingang von Schloss Schönbrunn in Wien

Schloss Schönbrunn war die Sommerresidenz der Habsburger Kaiser. Sie ist heute ein Teil des UNESCO Welterbes. Zur Residenz gehören Prunkräume, die Schlafzimmer der Kaiser, der älteste Tiergarten der Welt, prachtvolle Gartenanlagen und Museen.

Für das Schloss, das Kindermuseum, die Wagenburg und den Tiergarten musst du Eintritt bezahlen. Der Eintritt in den Schlosspark von Schönbrunn ist frei.

3. Tiergarten Schönbrunn

Tier im Tiergarten Schönbrunn in Wien, Österreich

Schönbrunn ist der älteste Tiergarten der Welt. Er stammt aus dem Jahr 1752. Im Tiergarten leben Tiere aus der ganzen Welt und natürlich typisch österreichische Tiere. Dazu gehört zum Beispiel ein echter Bauernhof mit Kühen. Natürlich siehst du in Schönbrunn auch Elefanten, Löwen, Giraffen, Eisbären, Reptilien, Vögel …

Schön ist der Pavillon im Tiergarten zum Essen und für einen Kaffee. Das Palmenhaus Schönbrunn zeigt Pflanzen aus den Tropen.

4. Riesenrad

Rote Gondel im Riesenrad in Wien, Österreich
Das Riesenrad ist eines der Wahrzeichen von Wien.

Das Wiener Riesenrad im Prater gehört zu den Wahrzeichen von Wien und zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Österreich. Es wurde 1897 zur Feier des 50. Thronjubiläums von Kaiser Franz Josephs I gebaut. Damals war es das größte Riesenrad der Welt.

Heute ist es das Zentrum des ganzjährig geöffneten Vergnügungsparks Prater, mit Achterbahnen, Mini-Golf, Autodrom, einem Spiegelkabinett, Clubs am Abend und vielen mehr…

5. Prater

Prater und das Riesenrad in Wien, Österreich

Hast du genug von den Museen in Wien oder bist mit Kindern unterwegs? Dann ist Prater die richtige Sehenswürdigkeit! Der Prater ist ein ganzjährig geöffneten Vergnügungspark. Er hat seinen Ursprung im Jahr 1877. Damals schenkte Kaiser Josef II sein privates Jagdrevier in der Stadt den Wienern als Erholungsgebiet. Es hat nicht lange gedauert, bis am Rande des Praters die ersten Gastbetriebe, Schaukeln, Ringelspiele und Kegelbahnen eröffnet haben.

Heute ist Wiener Prater der größte Vergnügungspark in Wien. Achterbahnen ziehen Kinder an, der Praterdome ist die größte Disco in Österreich und das Schweizerhaus im Prater ist berühmt für seinen Schweinsbraten und andere typisch österreichische Gerichte.

6. Schloss Belvedere

Prinz Eugen von Savoyen ließ sich das Gartenpalais Belvedere als seine Sommerresidenz bauen. Das Geld dazu sammelte er als Heerführer von Österreich, nach erfolgreichen Schlachten am Balkan gegen die Osmanen. In seiner Pracht steht Belvedere dem Schloss Schönbrunn kaum nach.

Das barocke Gesamt-Kunstwerk besteht aus zwei Schlössern, dem Oberen und Unteren Belvedere. Im Oberen Belvedere ist heute die weltgrößte Klimt Sammlung ausgestellt, einschließlich Klimts Meisterwerk -„Kuss“. Das Untere Belvedere zeigt wechselnde Sonderausstellungen und mittelalterliche Kunst im Prunksaal.

Mein persönliches Highlight ist der Park des Belvedere im barocken Stil. Er ist im Sommer ein schöner Ort zum Spazieren, Bilder und zum Ausruhen. Der Eintritt in den Garten ist kostenlos, für die Kunstausstellungen im Schloss brauchst du ein Ticket. Zum Park des Belvedere gehört auch der Botanische Garten von Wien.

7. Kunsthistorisches Museum

Gebäudes des Kunsthistorischen Museum in Wien, Österreich

Im Jahr 1891 wurde das Museum als Palast für die Kunst eröffnet. Es beherbergte damals die umfangreichen Sammlungen der Habsburger Kaiser. Heute ist das Kunsthistorische Museum eines der größten und bedeutendsten Museen der Welt. Zur Gemäldegalerie gehören Hauptwerke der europäischen Kunst, darunter Raffaels „Madonna im Grünen“, Vermeers „Malkunst“, Meisterwerke von Dürer, Rembrandt und Tizian.

Die Antiken und Ägyptisch-orientalischen Sammlung zeigt Schätze aus Kulturen vergangener Zeiten. In der Kunstkammer sind Raritäten aus den einstigen Schatz- und Wunderkammern der Habsburger ausgestellt.

Für den Museumsbesuch musst du mindestens 3 Stunden einplanen oder sogar mehr, damit du alle Ausstellungen in der Ruhe siehst. Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre dürfen das Museum kostenlos besuchen.

8. Naturhistorisches Museum

Naturhistorisches Museum in Wien, Österreich

Gegenüber vom Kunsthistorischen Museum steht das baugleiche Naturhistorische Museum. Mit rund 30 Millionen Sammlungsobjekten gehört es zu den bedeutendsten Naturmuseen der Welt. Zu den Ausstellungsstücken gehört die weltweit umfangreichste Sammlung von Meteoriten, Edelsteinen und vorgeschichtliche Meisterwerke, wie die 30.000 Jahre alten Venus von Willendorf.

Interessant sind außerdem der Sauriersaal mit einem lebensecht wirkenden Allosaurier, Anthropologie-Säle und vieles mehr! Für den Besuch des Naturhistorischen Museums solltest du 3 Stunden einplanen. Das Museum ist vor allem für Kinder und alle Biologie-Begeisterte interessant. Ein Tipp ist die Dachführung des Museums und das Cafe im obersten Stockwerk.

9. Wiener Kaffeehauskultur

Sachertorte im Cafe Sacher in Wien, Österreich

Die Wiener Kaffeehauskultur gehört zum immateriellen Kulturerbe der UNESCO. Die Geschichte des Kaffees in Wien fing mit der zweiten Türkenbelagerung und zurückgelassenen Kaffeebohnen an. Daraus entwickelte sich die Wiener-Kaffeehauskultur, vor allem in der Biedermannzeit. Gemütlichkeit ist das Stichwort!

Berühmt ist die Wiener Melange. Das ist ein Milchkaffee mit Mokka anstatt einem Espresso, im Vergleich zum Cappuccino. Es gibt noch immer einen Streit, wer den Mischkaffee erfunden hat, die Italiener oder die Wiener?

Traditionscafés in Wien haben zusätzlich zur Melange vielfältige Kaffee-Variationen, Mehlspeisen und typisch österreichischer Küche auf der Speisekarte stehen. Es ist normal, Stunden mit einem Kaffee zu verbringen. Ließ ein Buch, eine Zeitung oder nimm dein Notebook zum Arbeiten mit. Was die wiener Mehlspeisen angeht, sollst du auf jeden Fall einen Apfelstrudel, einen Topfenstrudel oder eine Sachtertorte probieren.

Speziell im 6. und 7. Bezirk gibt es Kaffeehäuser, die mehr auf das junge Publikum ausgelegt sind.

10. Wiener Küche

Wiener Schnitzel auf einem Teller

Hier ist eine kurze Liste, mit allen Gerichten, die man in Wien probieren sollte:

  • Wiener Schnitzel: das zarte Stück Kalbfleisch mit einer Panier aus Mehl, Ei und Semmelbrösel ist das Nationalgericht von Österreich. Die typische Beilage zum Wiener Schnitzel ist ein Kartoffelsalat. Die Figlmüller Restaurants sind in Wien berühmt für ihre Schnitzl.
  • Sachertorte: Schokoladentorte mit Aprikosen (Marillen) Marmelade und viel Sahne. Erfunden wurde die Torte im Café Sacher. Sie schmeckt auch gut im Demel.
  • Tafelspitz: gekochtes Rindfleisch, serviert mit Apfelkren, Kartoffelschmarrn und Spinat war eines der Lieblingsgerichte von Kaiser Franz Josef. Einen klassischen Tafelspitz gibt es in den Plachutta Restaurants.
  • Apfelstrudel: mit einem von Hand gezogenen Teig, der so dünn ist, dass du eine Zeitung darunter lesen kannst. Einen von Hand gemachten Strudel gibt es in der k.u.k. Hofzuckerbäckerei Demel im 1. Bezirk.
  • Kaiserschmarrn: zählt zu den bekanntesten Süßspeisen der österreichischen Küche. Kaiserschmarrn wird mit Zwetschkenröster (Pflaumenkompott) serviert. Probiere ihn im Cafe der Gloriette im Schlosspark von Schönbrunn.

11. Hofburg

Neue Burg der Hofburg in Wien, Österreich

Die Hofburg war vom 13. Jahrhundert bis 1918 die Residenz der Habsburger in Wien. Seit 1945 ist sie der Amtssitz des österreichischen Bundespräsidenten. Außerdem sind in der Hofburg Museen und die Österreichische Nationalbibliothek untergebracht. Besonders berühmt ist die Fassade der Hofburg aus dem 18. Jahrhundert.

  • Sisi Museum: erzählt die Geschichte der berühmtesten Kaiserin von Österreich.
  • Nationalbibliothek: es sollen einmal alle Bücher der Welt zur Bibliothek gehört haben. Der Prunksaal der Bibliothek ist heute einer der prachtvollsten Räume in der Burg.
  • Papyrus-Sammlung: eine der bedeutendsten Sammlungen ihrer Art weltweit mit 180.000 Objekten aus 3.000 Jahren der ägyptischen Geschichte.
  • Kaiserapartments: die Wohnräume der Kaiser von Österreich.
  • Ephesos Museum: seit 150 Jahren arbeiten Archäologen aus Österreich in den Ruinen von Ephesos und dem Artemision (einem der sieben Weltwunder der Antike) an der Ägäisküste der Türkei.
  • Hofjagd- und Rüstkammer: die vielfältigste Rüstkammer der europäischen Welt, entstanden aus Feldzügen, Krönungen und Reichstagen.
  • Musikinstrumente: der weltweit bedeutendsten Bestand an Renaissance- und Barockinstrumenten.
  • Weltmuseum: ethnologisches Museum in der Wiener Hofburg. Es enthält Ausstellungsstücke aus allen Kontinenten.

12. Kaiserliche Schatzkammer

Die Schatzkammer gehört eigentlich auch zum Komplex der Hofburg. Darin ist die Kaiser-Krone des Heiligen Römischen Reichs (mit einem Wert von mehreren Milliarden Euro), die Österreichische Kaiserkrone, der Reichsapfel und das Reichsschwert ausgestellt.

Zur Sammlung gehören noch viele weitere Prunkgegenstände aus Gold, Diamanten und Edelsteinen. Die Schatzkammer gehört zum ältesten Teil der Hofburg, dem Schweizertrakt.

12. Albertina

Gebäudes des Albertina Museum in Wien, Österreich

Die Albertina im Palais Erzherzog Albrecht ist ein Kunstmuseum neben der Hofburg in der Innenstadt von Wien. Die Sammlung geht auf Herzog Albert Casimir, den Schwiegersohn von Kaiserin Maria Theresia im Jahr 1776 zurück.

Zu den Gemälden in der Albertina gehört Monets „Seerosenteich“, Degas „Tänzerinnen“, Renoirs „Mädchenbildnis“ und Albrecht Dürrers „Feldhase“. Dazu kommen Werke von Beckmann, Chagall, Picasso, Malewitsch, Warhol und vielen anderen.

Die Albertina zeigt außerdem Werke aus den letzten 130 Jahren. Dazu gehören Werke des französischen Impressionismus, des deutschen Expressionismus, der russischen Avantgarde und Gegenwarts-Kunst. Einige Prunkräume des früher von den Habsburgern genutzten Palais sind auch offen.

13. Graben

Graben mit der Pestsäule in Wien, Österreich

Im Goldenen Quartier (Tuchlauben) am Ende vom Graben und in der Straße zum stadteinwärts gelegenen Eingang der Hofburg stehen Läden von Luxusmarken. Dazu gehört Gucci, Chanel, Tiffany, Rolex, Louis Vuitton, Burberry und der Meinl am Graben.

Berühmt ist außerdem die Pestsäule in der Mitte der Straße aus dem Jahr 1693.

14. Museumsquartier

Hauptgebäude im Museumsquartier in Wien, Österreich

Zum im ehemaligen Hofreitquartier untergebrachten Museumsquartier im 1. Bezirk gehört das Leopoldmuseum, das Museum für Moderne Kunst und das ZOOM Kindermuseum. Das Areal am Anfang der Mariahilferstraße ist außerdem beliebt zum Trinken, Feiern und für Veranstaltungen.

Die bunten „Enzi“ Outdoor-Sitzmöbel im Innenhof des Museumsquartiers sind ein Kultobjekt im jungen Wien. Im Sommer sind sie am Tag und Abend immer restlos voll, entweder zum Sonnen oder zum Feiern mit einer Flasche Wein am Abend. Das Museumsquartier ist deswegen einer der Ausgangspunkte im Nachtleben von Wien.

Zum Museumsquartier gehören auch Restaurants, Freiluft-Bars im Sommer und ein Weihnachtsmarkt im Winter.

15. Mariahilferstraße

Mariahilferstrasse in Wien in Österreich

Die Mariahilferstraße ist die längste und meistbesuchte Einkaufsstraße in Österreich. Der interessante Teil zum Einkaufen fängt beim Museumsquartier im 1. Bezirk an und führt stadtauswärts bis zum Westbahnhof. Entlang von 1,8km langen Straße findest du internationale Markengeschäfte, Restaurants, Cafés, Boutiquen und Supermärkte.

Falls du eine kleine Pause vom Shopping brauchst, findest du in den Seitenstraßen zwischen der U-Bahn-Station Neubaugasse und Museumsquartier Cafés, traditionelle Wiener Kaffeehäuser, Fast Food-Ketten und Restaurants.

Unsere Empfehlungen für den ganz großen Hunger sind das Ebi und Le Burger. Die Bao Bar in der Seitengasse der Neubaugasse passt perfekt für einen Snack Zwischendurch und Kaffee findet man an fast jeder Ecke.

16. Donauturm

Der Donauturm ist ein Aussichtsturm im Donauparks im 22. Wiener Bezirk. Mit einem Expresslift kommst du auf die Aussichtsterrasse in 150 Meter Höhe. Von oben hast du einen 360° Panoramaausblick auf Wien. Der Blick geht bis zu den Grenzen der Stadt und weit darüber hinaus.

Im Donauturm befindet sich ein Restaurant, in dem du ein schönes Dinner genießen kannst. Am Nachmittag kannst du im Café im Donauturm einen Kaffee und Kuchen mit tollem Ausblick auf Wien genießen. Den Sitzplatz musst du für den Ausblick nicht wechseln, weil sich die Spitze einmal pro Stunde um 360° dreht.

17. Naschmarkt

Naschmarkt Stand in Wien, Österreich

Der Naschmarkt im 6. Wiener Bezirk ist der bekannteste und größte Markt in Wien. Er stammt aus dem 16. Jahrhundert. Damals war es ein reiner Bauernmarkt mit Milchprodukten.

Heute findest du im Naschmarkt 120 Marktstände, Restaurants und Bars mit einer bunten Auswahl aus allen möglichen Länderküchen. Es gibt israelische, türkische, griechische, asiatische, russische, italienische, orientalische und österreichische Lokale am Naschmarkt. Wiener kaufen gerne Obst, Fleisch, Käse, Gemüse und Gewürze am Markt ein.

Der Markt ist außerdem im Sommer ein guter Ort zum Frühstücken, für einen After-Work-Drink oder ein Date. Unsere Lieblingslokale am Naschmarkt sind das Neni und Tewa.

Ein zusätzlicher Tipp ist der Flohmarkt am Samstag am Stadtauswärts gelegene Ende des Naschmarks.

18. Fiaker

Eine Runfahrt durch den 1. Bezirk mit einem wiener Fiaker gehört zu den typisch kitschigen Dingen, die du in Wien machen kannst.

Die Kutscher warten vor dem Stephansdom, dem Hofburg-Ausgang am Michaelerplatz und vor der Albertina auf neue Gäste. Sie zeigen dir bei der Runfahrt die Innenstadt von Wien und erzählen dazu alle möglichen Geschichten.

19. Donauinsel

Donauinsel in Wien in der Nacht

Die 21km lange künstlich angelegte Donauinsel führt fast durch das ganze Stadtgebiet von Wien. Sie ist eigentlich ein Hochwasserschutz, heute gehört sie auch zu den größten Parks und Naherholungszielen in Wien.

Die Donauinsel ist interessant, falls du im Sommer unterwegs bist und eine kurze Pause von Sightseeing in Wien brauchst. Es gibt Badebuchten mit flachen Stränden, Wege zum Joggen oder Spazieren, viele Spielplätze für Kinder und auch gute Möglichkeiten für ein Picknick im Grünen.

Die Insel erreichst du am einfachsten mit der U1 Station Donauinsel.

20. Alte Donau

Die Alte Donau ist ein ehemaliger Arm der Donau. Eine richtige Verbindung zum Hauptstrom gibt es nicht mehr. Dadurch ist das Wasser sehr ruhig und im Sommer angenehm zum Schwimmen und in der Sonne liegen.

Du darfst außerdem Ruder,- Elektro- und Tretboote ausborgen, Wasserschilaufen und Segeln. Das bekannteste öffentliche Strandbad an der Alten Donau ist das Gänsehäufel. Interessant ist auch der Floridsdorfer Wasserpark zum Schwimmen, Spazieren und Radfahren.

Die Alte Donau erreichst du mit der U-Bahn Haltestelle „Alte Donau“ oder „Kagran“.

21. Hundertwasserhaus & Kunst Haus Wien

Das Hundertwasserhaus ist ein einzigartiges buntes Wohnhaus in der Kegelgasse 34-38 im 3. Bezirk. Die bunte Fassade mit den schiefen Böden, Fenstern und Türen gehört zu den beliebtesten Fotomotiven in Wien.

Der österreichische Künstler Friedensreich Hundertwasser gestaltete auch das 400m vom Hundertwasserhaus entfernte Kunst Haus Wien (Museum Hundertwasser). Es zeigt Schlüsselwerke von Hundertwasser und wechselnde Ausstellungen internationaler Künstler.

22. Heuriger

Mayer am Nussberg in Wien

Innerhalb der Stadtgrenzen von Wien gibt es Weingärten.

Eine Spezialität der österreichischen Weingärten sind Heurige. Das sind kleine Buschenschänke, die zeitweilig Wein aus eigener Erzeugung ausschenken dürfen. Zusätzlich verkaufen sie regionale Produkte wie Käse, Obst, Würste, Süßigkeiten, …

Viele Heurigen sind nur wenige Wochen pro Jahr geöffnet. Eine Liste mit Heurigen, die heute offen haben, findest du nach Bezirk sortiert mit WienerHeurige.at.

In den Grinzing, Heiligenstadt, Neustift am Walde und Nussdorf (19. Bezirk) stehen Heurige in den Kellergassen.

23. Parks in Wien

Stadtpark Stadtpark in Wien, Österreich

In Wien gibt es mehr als 230 kleine und große Parks.

Es wäre sehr schwierig alle 230 Parks in diesem Beitrag zu beschreiben, deswegen haben wir uns für die sieben besten Parks in Wien entschieden (nach unserer Meinung)!

  • Stadtpark: der Klassiker unter den Wiener Parks. Er ist perfekt zum Joggen, im Sommer in der Sonne liegen, für entspannte Spaziergänge und zum Picknicken auf der grünen Wiese.
  • Segataya Park: bringt japanisches Flair nach Wien. Der Park ist vor im Frühling beliebt, sobald die Kirschbäume blühen.
  • Volksgarten: ist mit seinem schönen Rosengarten und dem Theseus Tempel eines der schönsten Fotomotive in Wien. Zum Areal gehört außerdem der Volksgarten Club. Er ist einer der Klassiker im Nightlife von Wien.
  • Burggarten: gleich hinter der Hofburg mit dem Palmenhaus und einem Café.
  • Augarten: die älteste barocke Parkanlage in Wien im 2. Bezirk.
  • Türkenschanzpark: der etwas außerhalb im 18. Bezirk (Währing) gelegene Park ist für alle perfekt, die ein paar ruhige Stunden im Grünen verbringen möchten. Dort triffst du sehr wenige andere Reisende.
  • Prater: ist der größte Park in Wien mit dem schon erwähnten Vergnügungspark, Wiesen, Wäldern …

24. Palmenhaus und Burggarten

Eingang zum Burggarten und Palmenhaus in Wien, Österreich

Der Privatgarten des Kaisers aus dem Jahr 1818 ist einer der schönsten Parks in Wien. Alle Habsburger mussten als Teil ihrer Erziehung einen Beruf erlernen. Kaiser Franz II entschied sich für den Beruf der Gärtner. Er wirkte deswegen selbst an der Gestaltung des Burggartens und der Auswahl der Pflanzen mit.

1901 begann der Bau des sezessionistischen Palmenhauses im Burggarten. Es diente der Kaiserfamilie als privates Gewächshaus zur Entspannung.

Heute befinden sich in dem Palmenhaus das Schmetterlingshaus und das Café „Palmenhaus“. Im Schmetterlingshaus kann man auf 280 m2 hunderte frei fliegende Schmetterlinge bewundern. Das Café im Palmenhaus mögen wir gerne für einen schnellen Kaffee am Abend oder an einem verregneten Nachmittag. Der Park ist auch ein guter Ort zum in der Sonne liegen mit einem Buch.

25. Donaukanal

Donaukanal in Wien, Österreich

Der Donaukanal ist die Grenze zwischen dem ersten und zweiten Bezirk in Wien. Beide Seiten des Kanals sind als Park ausgelegt.

Entlang der unteren Seiten des Donaukanals stehen Bars, Restaurants und Cafes. Das Tel Aviv Beach Restaurant mit einem Sandstrand sorgt im Sommer für Urlaubsfeeling und das Motto am Fluss ist gut für ein schönes Dinner am Abend.

Street-Art und Sport sind noch zwei große Themen am Donaukanal. Laufend wechselnde legale Graffitis siehst du in der Innenstadt (U-Bahn-Station Schottenring) auf beiden Seiten des Kanals. Sportler mögen den Kanal in der Innenstadt gerne zum Laufen. Studenten sitzen gerne am Abend mit einem Bier oder einem Glas Wein am Kanal zum Feiern.

26. Karlskirche

Die 1737 im barocken Baustil errichtet Karlskirche zählt zu den bedeutendsten Bauwerken ihrer Art in Europa. Ihre 72m hohe Kuppel und die außergewöhnliche Bauform mit römischen Säulen dominieren den Karlsplatz vor der Technischen Universität Wien. Sie ist das letzte große Projekt des barocken Stararchitekten Johann Fischer von Erlach, der wie kein anderer Wien im 18. Jahrhundert mit außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten prägte.

Eine Besonderheit der Karlskirche ist der Panoramalift, der in der Mitte der Kirche steht und die Besucher auf eine Plattform in der Höhe von 32,5m bringt. Von dort aus kann man besonders gut die Fresken und den barocken Kirchenraum sehen.

Beliebt sind die regelmäßig Kirchenkonzerte in der Karlskirche. Dazu gehört Mozarts Requiem, Vivaldis Vier Jahreszeiten und Gospels in der Weihnachtszeit.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 8€ (gratis für Kinder bis 10 Jahren).

27. Österreichische Nationalbibliothek

Die Habsburger-Kaiser gründeten die Hofbibliothek mit dem Anspruch das gesamte Wissen der Welt zu sammeln. Besonders sehenswert ist der früher als Leseraum genutzte barocke Prunksaal nach den Plänen des Hofarchitekten Johann Bernhard Fischer von Erlach aus dem Jahr 1723. Er gehört zum Areal der Hofburg. Der Eintritt in den Prunksaal am Josefplatz 1.

Zur Österreichischen Nationalbibliothek gehören noch drei Museen, die sich in der Nähe befinden: das Globenmuseum, das Papyrusmuseum und das Esperantomuseum. Das Kombi-Ticket für das Papyrusmuseum, das Globenmuseum und Esperantomuseum kostet 4 Euro.

Die Wiener verbinden mit der Nationalbibliothek die Lesesäle in der Neuen Burg am Heldenplatz. Studenten lernen gerne in den Sälen oder treffen sich einfach dort.

28. Hauptuniversität Wien

Eingang in die Hauptuniversität in Wien, Österreich

Die Universität Wien ist eine der größten und ältesten Universitäten in Europa. Sie wurde von Herzog Rudolf IV im Jahr 1365 gegründet. Das Hauptgebäude der Universität Wien an der Ringstraße stammt aus dem Jahr 1884.

Das Gebäude ist öffentlich zugänglich. Spaziere einmal durch den Arkadenhof der „Hauptuni“, vorbei an den Büsten berühmter Nobelpreisträger wie Erwin Schrödinger, Konrad Lorenz, Friedrich August von Hayek, Karl, Landsteiner, Elfriede Jelinek, …

29. Technisches Museum

Das Technische Museum zeigt auf einer Ausstellungsfläche von 22.000m2 Einblicke in die Welt der Technik. Dazu gehören Exponate aus der Vergangenheit und Einblicke in die Zukunft. Präsentationen veranschaulichen den technischen Einfluss auf die Gesellschaft, Wirtschaft und die Kultur.

Das Technische Museum ist vor allem für Kinder interessant, da man viele Exponate im Museum angreifen darf und unterschiedliche Dinge ausprobieren darf. Du musst für den Besuch des Technischen Museums mindestens 4-5 Stunden einplanen. Kinder & Jugendliche unter 19 Jahre dürfen das Technische Museum kostenlos besuchen.

30. Haus der Musik

Das Haus der Musik ist ein interaktives Klangmuseum im Palais Erzherzog Carl an der Seilerstätte im ersten Bezirk. Auf fünf Etagen kannst du die Welt der Klänge entdecken und einen eigenen Walzer dirigieren.

Das Museum ist für die musikbegeisterten Kinder, Erwachsene und am Abend für ein Date interessant. Um alles zu entdecken und auszuprobieren braucht man ca. 2 Stunden. Deswegen empfehlen wir für das Haus der Musik das Night Ticket. Das Night Ticket kostet für Erwachsene um 50 % weniger und gilt ab 20.00. Das Museum schließt schon um 22.00, dadurch hast du genug Zeit um alles in Ruhe ohne Schulklassen zu sehen.

31. Haus des Meeres

Das Haus des Meeres ist in einer von vier großen erhaltenen Flugabwehrbatterien aus dem Zweiten Weltkrieg untergebracht. Es zeigt mehr als 10.000 verschiedene Tierarten. Dazu gehören tropische Süß- und Seewasserfische, Fische aus dem Mittelmeer, Haie und andere Meerestiere. In der Terrarien Abteilung leben Schlangen, Echsen, Blattschneiderameisen und Vogelspinnen.

Das Haus des Meeres ist für naturbegeisterte Kinder interessant und für einen verregneten Nachmittag in Wien. Darin könnt ihr leicht 4-5 Stunden verbringen. Das neue Restaurant auf der Dachterrasse des Hauses des Meeres gehört zu den besten Aussichtspunkten in der Innenstadt.

Plane einen Besuch im Hauses des Meeres unter der Woche ein. Am Wochenende kann es passieren, dass die Warteschlange vor dem Haus des Meeres lange ist.

32. Dritter Mann Museum und Kanäle

Der Schwarz-Weiß-Film mit der ikonischen Zither Musik zählt zu den alten Kinoklassikern. Heute können die Besucher in Wien den Spuren von Harry Limes während einer Dritter Mann Tour oder im Dritte Mann Museum folgen.

Während der Tour besucht man die Teile der Wiener Kanalisation und taucht in die Welt der Kanalarbeiter, Filmagenten, Schmugglers und Spione ein.

Im Dritter Mann Museum findest du zahlreiche Requisiten aus dem Film und viele Fotos und Objekte aus der Nachkriegszeit.

33. MAK (Museum für Angewandte Kunst)

Museum für Angwandte Kunst in Wien, Österreich

Das MAK zeigt das Kunstgewerbe und Design aus dem Mittelalter bis heute, mit einem besonderen Fokus auf Architektur und Gegenwartskunst.

Zu den Ausstellungstücken gehören Möbel, Glas, Porzellan, Silber und Textil. Darunter befindet sich Kunsthandwerk der Wiener Werkstätte, Burgholzmöbel und Highlights des Jugendstils in Wien, wie ein blattvergoldeter Entwurf von Gustav Klimt. Die Inneneinrichtung des vor 150 Jahren gebauten Museums ist außerdem selbst eine Sehenswürdigkeit.

34. Leopoldmuseum

Leopoldmuseum im Museumsquartier in Wien, Österreich

Das Leopoldmuseum steht im Areal des Museumsquartiers. Es ist quasi eine Fortführung des Kunsthistorischen Museums, weil es Werke ab dem 19. Jahrhundert zeigt.

Es widmet sich großteils der österreichischen Moderne. Dazu gehört die weltweit größte Sammlung des österreichischen Malers Egon Schiele und von Gustav Klimt. Zusätzlich zeigt das Leopoldmuseum laufend wechselnde Ausstellungen mit Beteiligung internationaler Künstler.

35. Heeresgeschichtliches Museum

Das Museum dokumentiert die Geschichte des Militärs in Österreich seit dem 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Es zeigt alte Waffen, Rüstungen, Panzer, Flugzeuge, Schlachtschiffmodelle, Orden, Fotografien und Gemälde.

Das Gebäude selbst gehört zum riesigen Komplex des Arsenals, dass nach der Revolution von 1848 in Wien gebaut wurde. Dir prachtvolle Inneneinrichtung macht das Heeresgeschichtliche Museum auch zu einer architektonisch interessanten Sehenswürdigkeit.

36. Kleine Museen in Wien

Bank Austria Kunstforum in Wien, Österreich

In Wien gibt es mehr als 100 Museen. Darunter sind bedeutende Sammlungen von Weltrang und kleine Häuser mit originellen Exponaten.

Hier ist noch eine Liste mit kleinen interessanten Museen.

  • Bank Austria Kunstforum: die private Kunstsammlung beinhaltet Werke aus der Klassischen Moderne, den Avantgarden der Nachkriegszeit und eine Fotografie-Sammlung.
  • Museum für Verhütung und Schwangerschaftsabbruch: das weltweit einzige Museum mit diesem Thema.
  • Museum der Illusionen: der Name ist Programm. Es ist ein guter Ort für einen Ausflug mit Kindern.
  • Ernst Fuchs Museum (Otto Wagner Villa): Sommer Palais des berühmten Jugendstil-Architekten.
  • Fälscher Museum: berühmte Kunstfälscher.
  • Bestattungsmuseum: Bestattungsrituale und Gegenstände.
  • Wiener Kriminalmuseum: Kriminalität, Diebstahl und Mord in Wien.

37. Wiener Staatsoper

Staatsoper in Wien, Österreich

Die am 25. Mai 1869 mit einer Premiere von Don Giovanni von Mozart eröffnete Wien Oper gehört zu den großen berühmten Opernhäusern der Welt.

60 verschiedenen Opern und Ballettwerken stehen pro Saison am Programm. Den aktuellen Spielplan und die Tickets findest du online unter Wiener-Staatsoper.at.

Der Preis für die Tickets ist sehr unterschiedlich. Günstige Stehplätze verkauft die Oper ab 80 Minuten vor Vorstellungsbeginn nur an der Stehplatzkasse. Der Zugang zur Stehplatzkasse ist in der Operngasse. Logen und gute Plätze kosten natürlich einen ganz anderen Preis.

Im April, Mai, Juni, September und Dezember werden über 80 Opern- und Ballettaufführungen live am Herbert-von-Karajan Platz vor der Staatsoper auf einer 50 m2 großen Leinwand ausgestrahlt. Das ist eine gute Alternative, falls du aus irgendeinem Grund nicht die Oper besuchen möchtest.

38. Burgtheater in Wien

Burgtheater am Ring in Wien, Österreich

Das Burgtheater ist das österreichische Nationaltheater, das größte deutschsprachige Theater und das zweitälteste europäische Theater. Die „Burg“ gehört weltweit zu den bedeutendsten Theaterbühnen. Nach Zahl der Mitarbeiter und Budget ist es sogar das reichste und größte Repertoiretheater der Welt.

Wer sich keine Vorstellung anschauen möchte, kann auch an einer Führung durch das Theater teilnehmen. Ein Rundgang dauert 50 Minuten und fängt am Haupteingang an. Mehr dazu steht auf Burgtheater.at.

39. Musiker in Wien: Mozart bis Beethoven

Wien ist weltweit als Stadt der Musik bekannt. Mozart, Beethoven, Strauss, die Wiener Philharmoniker, Sängerknaben und die Staatsoper sind bekannte Namen. Zu den größten Namen der klassischen Musik gibt es eigene Museen in Wien. Hier ist eine Liste:

  • Mozarthaus: im Haus im ersten Wiener Bezirk kannst du die einzig erhaltene Wiener Wohnung von Mozart besichtigen.
  • Schubert Geburts- und Sterbehaus: in Wien kannst du sowohl das Geburtshaus als auch das Sterbehaus von Schubert besuchen. In seinem Geburtshaus verbrachte er die ersten vier Jahre seines Lebens. In der Wohnung, in der er starb, hielt er sich nur zweieinhalb Monate auf.
  • Beethoven Museum: zeigt das Leben und Werk von Beethoven. Das Museum befindet sich in Heiligenstadt. Der Ort hat unmittelbar mit Beethovens Schicksal zu tun. Hier suchte er Heilung oder zumindest Besserung seines Gehörleidens.
  • Haydenhaus: Joseph Haydn verbrachte seine letzten zwölf Jahre in Gumpendorf. Das war damals noch eine Vorstadt von Wien. Die Dauerausstellung beschäftigt sich mit den letzten Lebensjahren des Komponisten, sie werden mit dem politischen und sozialen Umfeld seiner Zeit verknüpft.
  • Johann Strauss Wohnung: Exponate aus dem Leben des berühmten Walzerkönigs.

40. Klassische Konzerte

Johann Straus Statue im Stadtpark Wien, Österreich

Klassische Konzerte, Theater, Opern und Musicals finden täglich in der Staatsoper, dem Burgtheater, in Schönbrunn, dem Ronacher, einer der Kirchen, dem Musikverein und vielen anderen Orten in Wien statt.

Die Konzerte gehören genauso zu den Sehenswürdigkeiten in Wien, wie das Schloss Schönbrunn und der Stephansdom. Das fällt einmal als Einheimischer manchmal gar nicht so auf. Dabei besuchen fast alle Reisenden zumindest eine Vorstellung in Wien.

41. Weihnachtsmärkte in Wien

Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus in Wien, Österreich

Wer eine Städtereise zur Weihnachtszeit plant, sollte auf jeden Fall einen oder mehrere Weihnachtsmärkte in der Stadt einplanen.

Von Mitte November bis Weihnachten verwandeln sich die schönsten Plätze Wiens in zauberhafte Weihnachtsmärkte, die Altstadt ist mit festlichen Lichtern dekoriert und es duftet überall nach Weihnachtsbäckerei und Punsch.

Hier ist die Liste mit unseren Lieblingsweihnachtsmärken:

  • Rathausplatz: der bekannteste und größte Weihnachtsmarkt in Wien. Wer das erste Mal in Wien zu Weihnachtszeit ist, sollte den Markt auf jeden Fall besuchen.
  • Weihnachtsdorf am Maria-Theresien-Platz: steht zwischen dem Kunsthistorischen und dem Naturhistorischen Museum. Dort findest du Stände mit traditionellem Kunsthandwerk, originellen Geschenkideen, Essen und Punsch.
  • Weihnachtsdorf im alten AKH: ist unter Familien beliebt und weniger touristisch. Der Weihnachtsmarkt ist klein aber fein.
  • Schloss Schönbrunn: Markt mit imperialer Kulisse vor dem Schloss. Zum Markt gehört ein Kinderprogramm mit einer Weihnachtwerkstatt.
  • Schloss Belvedere: Das kleine Weihnachtsdorf im Schlosspark sorgt mit seiner Barockkulisse für eine besondere Weihnachtsstimmung.
  • Art Advent am Karlsplatz: ein Markt mit einem Programm für Kinder und Erwachsene: Kunstinstallationen, Schauwerkstätte, Live-Bands und vieles mehr erwartet dich dort.
  • Weihnachtsmarkt am Spittelberg: unser persönlicher Liebling! In den kleinen Gassen des Biedermeierviertels findest du viele Stände mit österreichischen Weihnachtsessen, Kunsthandwerk und Punsch.

42. Neubau 1070 Wien

Baum mit rosa Blüten im Bezirk Neubau in Wien, Österreich

Du fragst dich vielleicht, wieso wir den ganzen 7. Wiener Bezirk in unsere Liste reingeben?

Neubau ist in Wien so etwas wie Kreuzberg oder Friedrichshain in Berlin. In den kleinen Gassen findest du hier sehr viele coole Lokale, kleine Boutiquen, zahlreiche Second Hand Läden, Cafes, Restaurants und etliche Concept Stores.

43. Stift Klosterneuburg

Noch heute leben Augustiner-Mönche im prächtigen auf das 12. Jahrhundert zurückgehende Kloster in der nördlichen Nachbarstadt von Wien.

Das Kloster ist an sich durch seine Architektur interessant. Es umfasst seit dem 12. Jahrhundert alle Baustile, vom Barrock bis in die Renaissance. Interessant ist der Verduner-Altar aus dem Jahr 1181, der barocke Kaisertrakt mit dem Marmorsaal und dem Kaiserappartement. Zum Kloster gehören außerdem das älteste erhaltene Weingut in Österreich und eine große Kunstsammlung.

44. Spanische Hofreitschule

Die Spanische Hofreitschule Wien ist die älteste Reitschule und die einzige Institution der Welt, an der die klassische Reitkunst der Hohen Schule von der Renaissance bis heute bewahrt und unverändert gepflegt wird.

Berühmt sind die Vorstellungen der weißen „tanzenden“ Pferde zu klassischer Musik. Die Pferde bewegen sich dabei zusammen mit ihren Reitern zur Musik.

Ein Besuch der Ställe mit einer Führung ist möglich. Hier sind mögliche Angebote. Eine Reservierung der Abendveranstaltung mit den tanzenden Pferden ist speziell am Wochenende eine Empfehlung. Hier ist eine Übersicht dafür.

45. Wienerwald

Burg Neuhaus im Wienerwald in Österreich

Der Wienerwald ist der letzte Ausläufer der Alpen am westlichen Stadtrand von Wien. Er ist beliebtes Naherholungsziel. Du kannst im Wald wandern, Radfahren, spazieren gehen Joggen oder einfach nur die Natur auf einer Wiese genießen.

46. Therme Wien Oberlaa

Die Therme Wien am südlichen Stadtrand in Oberlaa ist eine Wellness- und Thermenlandschaft. Zur Therme gehören Schwimmbäder, Saunalandschaften, Thermenlandschaften, Rutschen, Ruhebereiche, Parks, Fitnessbereiche, Massage-Räume und Bistros.

Für ein paar Stunden zum Entspannen ist die Therme eine gute Option. Denke daran, dass am Wochenende immer viel los ist. Die U-Bahn-Station Oberlaa macht die Anfahrt zur Therme einfach.

Innerhalb von 40 bis 75 Minuten gibt es aus Wien noch folgende Alternativen:

  • St. Martins Therme im Burgenland
  • Silent Spa in Laa an der Thaya
  • Therme Bad Vöslau im Sommer (Freiluft)
  • Therme Baden

47. Lainzer-Tiergarten und Hermesvilla

Der Lainzer Tiergarten gehört zu einem Naturschutzgebiet am östlichen Endedes Wienerwalds. Interessant ist das hauptsächlich bewaldete Areal zum Wandern und zum in der Sonne liegen. Beliebt ist im Lainzer Tiergarten auch die Hermesvilla. Sie ist ein Geschenk von Kaiser Franz-Joseph an Sissi, die der Villa den Namen „Schloss der Träume“ gab.

Der Eintritt in den Lainzer Tiergarten ist kostenlos. Die Hermesvilla zeigt in einer Ausstellung im ersten Geschoss das Privatleben des Kaiserpaares mit Bildern, Dokumenten und Wohnräumen.

48. Carnuntum

Carnuntum war ein römisches Militärlager und eine Stadt östlich von Wien. 50.000 Menschen lebten in der damaligen Provinzhauptstadt von Panonien. Kaiser Marcus Aurelius nutzte die Stadt als Ausgangspunkt seiner Feldzüge gegen die Markomannen. Er soll in Carnuntum oder in Vindobona, dem damaligen Wien, gestorben sein.

Heute ist Carnuntum eine der am besten Rekonstruierten römischen Städte in Mitteleuropa. Wiederaufgebaute Bauwerke zeigen das Leben im alten Rom. Regelmäßige Festivals mit Schauspielern verwandeln die Stadt in eine große Freilichtbühne. Die Restaurants in Carnuntum kochen alte römische Rezepte nach.

49. Shopping

Einkaufszentrum Steffl in der Kärntnerstraße in Wien, Österreich

Zum Einkaufen ist die Mariahilferstraße und die Kärnterstraße in Wien die erste Wahl. Zusätzlich gibt es noch sehr viele Einkaufszentren, vor allem am Stadtrand:

  • Gerngroß: kleines Einkaufszentrum in der Mariahilferstraße mit einem Saturn, Supermarkt, Spielzeug, Restaurants, …
  • Wien-Mitte: großes Einkaufszentrum in der Innenstadt bei der U-Bahn-Station Wien Mitte. Es ist das größte und vielfältigste Einkaufszentrum nahe den Sehenswürdigkeiten in Wien.
  • Shopping-City-Süd: das größte Einkaufszentrum in Österreich am südlichen Stadtrand von Wien.
  • Donauzentrum: eins der größten Einkaufszentren mit einer großen Auswahl im 22. Wiener Bezirk.
  • Lugner City: das Einkaufszentrum von Österreichs berühmtester Trash-TV-Ikone, authentischen Charakterkopf und Opernball-Star Richard Lugner.
  • Parndorf: Outlet-Center südlich von Wien mit internationalen Marken. Ein Shuttle-Bus fährt vom Platz vor der Staatsoper am Wochenende ins Outlet und zurück.
  • Goldenes Quartier: Luxusmarken im ersten Bezirk nahe dem Stephansdom (Gucci, Louis Vuitton, …).

50. Wiener Rathaus

Rathaus und Rathausplatz in Wien, Österreich

Das Rathaus ist eines der dominantesten Gebäude in der Innenstadt und eines der Wahrzeichen von Wien.

Events am Rathausplatz machen das Wiener Rathaus das ganze Jahr lange zu einem interessanten Ort. Im Januar und Februar steht eine Eislaufbahn auf dem Platz. Im Sommer gibt es eine Freiluftbühne mit Restaurants und Bars. In November und Dezember findest du den größten und bekanntesten Weihnachtsmarkt am Rathausplatz.

Die Fassade des Rathauses gehört zu den schönsten Fotomotiven in Wien. Rathaus-Führungen für Einzelpersonen sind täglich um 13.00 kostenlos möglich. Mehr dazu steht auf Wien.gv.

51. Österreichische Parlament

Eingang zum Parlament in Wien in Österreich

Das Parlament am Dr.-Karl-Renner-Ring ist der Sitz des Nationalrats und Bundesrats von Österreich. Derzeit ist eine Besichtigung des Parlaments leider wegen einer Generalsanierung des 130 Jahre alten Gebäudes nicht möglich. Durch Baugerüste ist auch die Fassade des sonst so ikonischen Parlamentsgebäudes verstellt.

Die Renovierung soll bis zum Sommer 2020 dauern. Danach sind hoffentlich wieder alle Sehenswürdigkeiten im Parlament zugänglich.

52. UNO City

Neben New York, Genf und Nairobi ist Wien einer der vier Amtssitze der UNO. Die Besichtigung der UNO City (Vienna International Center) ist für Einzelpersonen ohne Anmeldung möglich. Die Eintrittskasse akzeptiert nur Bargeld und du musst einen Lichtbildausweis mitnehmen (gültiger Personalausweis, Reisepass oder Führerschein).

Du musst am Eingang durch einen Sicherheitscheck gehen. Sei deswegen 15 Minuten vor Beginn der Führungen dort. Die Termine und mehr Details stehen auf UNVienna.org.

53. Das Wien Museum

Wien Museum in Wien, Österreich

Das Wien Museum ist ein städtisches Universalmuseum. Es zeigt Sammlungen aus der Geschichte der Stadt, zusammen mit ihrer Kultur, Bauwerken und berühmten Personen.

Das Wien Museum Karlsplatz ist das Haupthaus der unter dem Namen Wien Museum zusammengefassten Museen.

Zum Wien Museum gehören noch die Ausstellungen im:

  • Römer Museum: Kaiser Marcus Aurelius starb im römischen Militärlager Vindobona am Donau-Limes. Die Kärnterstraße war einmal eine der zentralen Orte dieser Römerstadt. Das Museum zeigt das Leben in Wien zur damaligen Zeit.
  • Neidhart Festsaal: 1979 entdeckte man bei Bauarbeiten im Haus Tuchlauben 19 die ältesten nicht kirchlichen Wandmalereien aus dem Mittelalter. Im Zentrum der lebendigen Darstellungen stehen die Lieder des Tondichters Neidhart von Reuental. In dem Festsaal siehst du die um 1407 entstandenen Fresken heute noch.
  • Virgilkapelle: wurde 1973 im Zuge des U-Bahnbaues entdeckt und als Standort des Museums in die U-Bahn-Station Stephansplatz integriert. Die unterirdische Kapelle ist einer der besterhaltenen gotischen Innenräume in Wien.
  • Pratermuseum: zeigt die Geschichte des berühmten Wiener Vergnügungsparks Prater.
  • Wiener Uhrenmuseum: hier befindet sich eine der bedeutendsten Uhrensammlungen Europas. Im Museum sind 700 Uhren aus aller Welt ausgestellt.
  • MUSA Startgalerie: bietet Absolventinnen und Absolventen von Kunstuniversitäten die Möglichkeit, in Form einer Personalausstellung an die Öffentlichkeit zu treten. Wer Interesse an jungen Künstlerinnen und Künstler hat, sollte auf jeden Fall mal vorbeischauen.

54. Nightlife in Wien

Hochhäuser in Wien in der Nacht

Hier ist eine schnelle Liste mit den Klassikern in Wiens Nightlife, für jeden Geschmack. Dabei sind die größten Clubs in Wien, alternative Bars und ausgefallene Locations.

  • Bermudadreieck: Viertel mit Bars, Clubs und Pubs im 1. Bezirk von Wien. Das Zentrum des Nightlife am Wochenende.
  • Praterdome: größte Disco in Österreich mit vier Themen-Tanzflächen.
  • Grelle Forelle: Hipster-Hauptquartier und Sex-Positive-Partyies.
  • Celeste: junger Club mit vielen Studenten.
  • Flex: Wiener Institution mit Livemusik am Donaukanal.
  • Onyx Bar: internationale Bar im Haas Haus, direkt gegenüber des Stepansdom.
  • Volksgarten: Klassiker in Wiens Nightlife im 1. Bezirk (im Sommer zusätzlich Platz draußen).
  • Travelshack: Backpacker-Hotspot in Wien.
  • Stadtbahnbögen: Bars, Pubs und Clubs unter der U6 Trasse zwischen dem 19. und 9. Bezirk.
  • Club Celeste: Live-Musik unter der Woche und Dj´s am Wochenende.
  • Loos Bar: berühmte kleine American Bar des Architekten Adolf Loos aus dem Jahr 1908.

55. Narrenturm

Die erste psychiatrische Klinik in Kontinentaleuropa stammt aus dem Jahr 1784. Heute ist der Narrenturm ein Pathologisch-Anatomisches-Museum.

Du brauchst eine gewisse Leidenschaft für den menschlichen Körper für die darin ausgestellten Trocken- und Feuchtpräperate. Eine etwas morbide Ader hilft dabei auch oder ein reines Interesse für Biologie und Medizin.

56. Zentralfriedhof

Grab von Schubert im Zentralfriedhof in Wien, Österreich

330.000 Menschen liegen im Wiener Zentralfriedhof begraben. Ehrengräber berühmter Musiker, Präsidenten und Jugendstilbauwerke machen den Friedhof zu einer der außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten in Wien.

Zum Areal gehören Katholische, Jüdische, Orthodoxe, Buddhistische, Islamische, Mormonische, Evangelische und Koptische Gräber. Ein Highlight sind Rehe die zwischen den Gräbern frei herumlaufen. Du siehst mit ziemlicher Sicherheit einige davon.

57. Planetarium Wien

Zeiss Planetarium der Stadt Wien im Prater, Österreich

In Wien gibt es drei Planetarien. An normalen Tagen ist für Besucher nur das Zeiss Planetarium im Wiener Prater geöffnet. Es hat das umfangreichste Programm für Familien und Kinder.

Die Kuffner Sternwarte hat wöchentliche Termine zur Sternbeobachtung am Programm.

Die Urania Sternwarte im 1. Bezirk ist Österreichs älteste Sternwarte. Trotz der Lage in der Stadtmitte ist die Urania ein schöner Ort.

58. Kaisergruft (Kapuzinergruft)

Die Sarkophage von 150 Mitgliedern der Habsburger Familie gehören zur Gruft des Kapuzinerklosters im 1. Bezirk. Darin ist Kaiser Franz Joseph, Kaisern Maria Theresia, Kaiserin Elisabeth (Sissi) und Kaiser Leopold begraben. Otto von Habsburg, der letzte Sohn des letzten Kaisers von Österreich-Ungarns, wurde 2011 darin als letzter begraben.

Die Besichtigung der Gruft ist täglich gegen einen Eintritt möglich.

59. Kahlenberg

Der Kahlenberg ist ein Berg im 19. Wiener Bezirk an der Grenze zu Klosterneuburg. Vom Berg hast du einen tollen Ausblick auf die ganze Stadt.

In der Gegend rund um Kahlenberg findest du viele Weingüter und einige Heurigen. Wir persönlichen mögen den Mayer am Nussberg gerne. Die Gegend ist auch perfekt für kleine und größere Wanderungen geeignet.

Ein eigenes Highlight ist das öffentliche Schwimmbad direkt am Kahlenberg. Dort kannst du ein paar Stunden im Sommer mit Baden und Sonnen verbringen und gleichzeitig die Aussicht auf Wien genießen.

60. Konzert der Wiener Philharmoniker

Die Wiener Philharmoniker gehören zu den führenden Orchestern der Welt. Sie haben eine lange Tradition. Ihr erstes Konzert fand am 28. März 1842 im Großen Redoutensaal in Wien statt.

Heute gibt es regelmäßig Veranstaltungen mit dem weltbekannten Orchester. Das jährliche Neujahrskonzert in Wien wird weltweit von vielen Ländern ausgestrahlt.

Wer die Wiener Philharmoniker kostenlos und live genießen möchte, sollte das Sommernachtkonzert im Schloss Schönbrunn besuchen. Es findet einmal jährlich in der Parkanlage von Schönbrunn statt, dafür brauchst du nicht mal eine Eintrittskarte. Du musst einfach nur rechtzeitig, am besten einige Stunden (damit du einen guten Platz belegen kannst) vor dem Konzertbeginn in die Parkanlage kommen. Meistens kommen mehr als 100.000 Besucher.

61. Sigmund Freud Museum

Das Museum zeigt in der ehemaligen Praxis und Wohnung von Sigmund Freud eine Ausstellung zur Geschichte der Psychoanalyse. Zusätzlich erzählt das Museum auch die Lebensgeschichte von Sigmund Freud.

Zur Ausstellung gehört das Wartezimmer seiner Praxis, sein Arbeitsraum, Wohnraum und eine Sammlung persönlicher Gegenstände und Bilder von Freud.

62. Seccesion

Secessionsgebäude in Wien, Österreich

Das ikonische Ausstellungshaus nach den Plänen von Joseph Maria Olbrech war das Zentrum des Wiener Jugendstils (Secessionsstils) im 19. Jahrhundert.

Gustav Klimts Beethovenfries ist zusammen mit der einzigartigen Architektur das bedeutendsten Ausstellungsstück in der Seccesion. Berühmtheit erlangte die Seccesion auch durch den Wahlspruch der darin vereinigten Künstler: „Der Zeit ihre Kunst, der Kunst ihre Freiheit.“

63. Architektonisch interessante Kirchen

Hier ist noch eine Liste mit interessanten Kirchen in Wien. Ich habe sie nach ihrer historischen Bedeutung, Architektur und Aussehen ausgesucht.

  • Franz-von-Assisi-Kirche: eine der markantesten Kirchen in Wien am Mexikoplatz nahe der Donau. Die Kirche taucht regelmäßig auf allen großen Instagram-Accounts rund um Wien auf.
  • Russisch-Orthodoxe Kathedrale z. hl. Nikolaus: typisch bunte Russisch-Orthodoxe Kirche.
  • Deutschordenskirche: Kirche des Deutschen Orten mit einer Schatzkammer.
  • Katholische Kirche St. Peter: der Blick von der Kreuzung Habsburgergasse – Graben auf die Kirche gehört zu den beliebtesten Fotomotiven aus der Altstadt.

64. Stadttempel

Eingang zum Stadttempel in Wien, Österreich

Der Stadttempel ist die jüdische Haupt-Synagoge in Wien. Eine Besichtigung der Synagoge ist nur mit einer Führung möglich. Dafür musst du zusätzlich einen Ausweis für die Sicherheitskontrolle am Eingang mitnehmen.

Mehr zu den Führungen durch die letzte erhaltene Synagoge Wiens steht auf Wien.Info.

65. Hohe Wand

40 Minuten von der Stadtgrenze Wiens entfernt liegt das Hochplateau des Naturparks Hohe Wand. Er gehört zu den Wiener Alpen im südlichen Niederösterreich.

Du kannst im Naturpark durch Wiesen und durch Wälder wandern und die Aussicht genießen. Auf der Aussichtsterrasse „Skywalk Hohe Wand“ und vom 18 m hohen Aussichtsturm hast du einen tollen Ausblick auf die Gegend. An schönen Tagen sieht man sogar bis zum Neusiedler See.

Ein besonderes Highlight sind die Lamas und Alpakas, die du in dem Naturpark kennenlernen kannst. Auf der Hohen Wand Wiese kannst du im Winter Skifahren.

66. Tagesausflug nach Prag

Ausblick vom Rathaus auf den Altstädter Ring

Die Fahrt mit der tschechischen Bahn Regiojet dauert nach Prag 3 Stunden und kostet Hin- und Zurück meistens 30 bis 40€. Das ist genug Zeit, für einen Tag in der Altstadt von Prag oder ein verlängertes Wochenende.

Die fahren vom Hauptbahnhof Wien ab und kommen am Bahnhof Praha Hlavní Nádraží an. Von dort aus erreicht man zu Fuß den Altstädter Ring mit dem Rathaus in 15 Minuten. Hier ist unser Guide zu den Sehenswürdigkeiten in Prag.

67. Twin City Liner nach Bratislava (Pressburg)

Twin City Liner Katamaran von Wien nach Bratislava am Donaukanal

Der Twin City Liner verbindet Wien mit der slowakischen Hauptstadt Bratislava in etwas mehr als einer Stunde über die Donau. Die Boote legen in Bratislava direkt in der Altstadt an. Ein Spaziergang vom Boot zur Burg, zum Dom und zu den Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Bratislava dauert nur 15 Minuten.

Die Rückfahrt ist auch mit dem Boot oder dem Zug zurück zum Hauptbahnhof Wien möglich. Kaufe dafür ein Euregio Ticket von der ÖBB. Für die Fahrt mit dem Boot ist ein Reisepass oder Personalausweis möglich. Tickets gibt es direkt bei der Anlegestelle am Donaukanal.

68. Mozarthaus Wien

Mozarthaus Wien, Österreich

Im ersten Stock befindet sich die einzige erhalten gebliebene Wiener Wohnung von Wolfgang Amadeus Mozart. Er wohnte von Ende September 1784 bis Ende April 1787 darin. In der Zeit schrieb er „Le Nozze di Figaro“.

Das Haus ist heute eine Außenstelle des Wien Museums. Es zeigt das Leben von Mozart und seiner Familie.

69. Römermuseum

Eingang in das Römermuseum in Wien, Österreich

Wien war einmal ein römisches Militärlager mit dem Namen Vindobona. Das Lager hat einen Großteil des Zentrums der Altstadt ausgemacht. Die römischen Ruinen vor dem Eingang der Hofburg am Michaelerplatz sind eine Erinnerung daran. Namen wie der Graben sind ein Hinweis auf die alten Ausläufer des Lagers.

Geschichten nach soll der römische Kaiser Marc Aurel im Lager Vindobona oder dem nahen Carnuntum gestorben sein. Das Römermuseum erzählt die Geschichte des Lagers, des Donaulimes und des alten Rom in Wien.

70. Museum Judenplatz

Museum Judenplatz in Wien, Österreich

Das Museum am Judenplatz zeigt die Geschichte des Judenplatzes und der österreichischen Juden. Zum Judenplatz gehören außerdem die Fundamente einer niedergebrannten Synagoge aus dem Jahr 1420 und das Mahnmal für die ermordeten österreichischen Juden im 2. Weltkrieg.

71. Schwarzenbergplatz

Hoststrahlbrunnen am Schwarzenbergplatz in Wien, Österreich

Zum Schwarzenbergplatz gehört der Hochstahlbrunnen und das Denkmal an die Sowjetischen Soldaten aus dem Zweiten Weltkrieg. Der Brunnen ist im Sommer ein beliebtes Fotomotiv.

72. Sisi Museum und die Kaiserappartements

Sisi Museum und Kaiserappartments in Wien, Österreich

Das Sisi Museum in der Hofburg zeigt anhand vieler persönlicher Gegenstände das wahre Leben von Kaiserin Elisabeth. Ein Rundgang durch das Museum fängt mit dem Attentat auf die Kaiserin an und erzählt Raum für Raum, wie sie zum Mythos Kaiserin Sisi wurde.

Die Kaiserappartements von Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth gehören zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Wien. Sie geben einen Einblick in das private Leben von Franz Joseph & Sisi.

73. Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien

Mumok Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig in Wien, Österreich

Das Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien gehört zum Museumsquartier. Es zeigt klassische Werke der Moderne, der Pop Art und des Wiener Aktionismus. Die Gegenwartskunst zeigt das mumok mit einem Schwerpunkt auf Foto-, Video- und Filmarbeiten, Malerei, Skulptur und Rauminstallationen.

Zur Sammlung des mumok mit 10.000 Werken kommen dauernd wechselnde Ausstellungen.

74. Ferstel-Passage, Palais und Cafe Central

Ferstel Passage und Palais im Zentrum von Wien, Österreich

Das Palais Ferstel war einmal eine Bank und eine Börse. Neben der schönen Passage gehört auch das Café Central zum Palais. Das ehemalige Café der Dichter, Denker und Revolutionäre aus dem alten Wien ist heute eines der meistbesuchten Kaffeehäuser in der Innenstadt. Es gehört zum UNESCO Welterbe „Wiener Kaffeehauskultur“. Oft gibt es eine Warteschlange am Eingang.

Entlang der Ferstel-Passage stehen Luxus, Antiquitäten und Spezialitätenläden.

75. Musicals im Ronacher

Ronacher Theater in Wien, Österreich

Ronacher bildet gemeinsam mit dem Raimund Theater und dem Theater an der Wien die Spielstätten der Vereinigte Bühnen Wien. Die Ursprünge des Theaters gehen auf das Jahr 1872 zurück. Heute zeigt es aktuelle Musicals mit einem wechselnden Vorstellungsplan.

76. Künstlerhaus Wien Albertina Modern

Künstlerhaus Albertina Modern Wien, Österreich

Das Künstlerhaus gegenüber dem Karlsplatz in Wien zeigt unter dem Namen Albertina Modern 60.000 Kunstwerke der Gegenwartskultur. Dazu gehören Zeichnungen, Aquarelle, Druckgrafiken und Fotografien. Die Sammlung setzt sich aus Beständen der Albertina und der Sammlung Essl zusammen.

Der Schwerpunkt liegt auf österreichischen Künstlern. Es sind aber auch Werke von internationalen Künstlern ausgestellt, zum Beispiel von Andy Warhol, Anselm Kiefer und Cindy Sherman.

77. Wiener Konzerthaus

Wiener Konzerthaus, Österreich

Das Konzerthaus ist die Hauptspielstätte der Wiener Symphoniker, des Wiener Kammerorchesters und des Klangforums Wien. Die Wiener Philharmoniker, ausländische Orchester, Solisten und Kammermusikensembles sind regelmäßige Gäste.

Dazu kommen regelmäßige Events, Festivals und Vorstellungen von Musikern, zwischen Jazz und World Musik. Mehr zum Programm und Führungen steht auf Konzerthaus.at.

78. Nationalpark Donau-Auen

Nationalpark Donau Auen nahe Wien, Österreich

Der Nationalpark Donau-Auen hat zwischen Wien und der Grenze der Slowakei eine Fläche von 9.600ha. Ein Besuch im Nationalpark fängt im Informationszentrum im Schloss Orth an.

Im Gelände der Schlossinsel sind Tiere, Pflanzen und Lebensräume in der Au ausgestellt. Eine begehbare Unterwasserstation zeigt heimische Fische im Schlossteich.

Beliebt sind außerdem Führungen durch die Au mit Nationalpark-Rangern, Wanderungen, Bootstouren im Schlauchboot, mit einem Kanu oder einer Tschaike.

Zusätzliche Informationsstellen sind das Schloss Eckartsau und das Nationalparkhaus Wien-LOBAU.

79. Haas Haus

Haas Haus am Stephansplatz in Wien, Österreich

Das Café, die Onyx Bar und die Dachterrass6e mit Blick auf den Stephansplatz sind die Hauptargumente im Haas Haus. Ich mag den Ausblick. Die Architektur im Vergleich zu den alten Häusern am Stephansplatz war nach der Neugestaltung lange ein Streitpunkt. Inzwischen ist das nicht mehr so.

80. Theseus Tempel im Volksgarten

Theseus Tempel im Volksgarten in Wien, Österreich

Der Theseus Tempel ist ein Nachbau des Hephaistos Tempel in Athen aus dem Jahr 1823. Das Kunsthistorische Museum nutzt den Tempel seit der abgeschlossenen Restaurierung im Jahr 2010 für wechselnde Ausstellungen.

Er lässt sich gut mit den umliegenden Sehenswürdigkeiten am Ring, der Hofburg oder einem Spaziergang durch den Volksgarten kombinieren.

81. Votivkirche

Votivkirche in Wien, Österreich

Nach einem gescheiterten Attentat auf Kaiser Franz Joseph, rief sein Bruder Erzherzog Ferdinand Maximilian, der spätere Kaiser von Mexiko, als Dank zu Spenden auf. 300.000 Menschen beteiligten sich. Das Geld reichte aus, um damit die Votivkirche als zweithöchste Kirche nach dem Stephansdom zu bauen. Wegen ihrer Lage am Ring nennen sie manche auch „Ringdom“.

Zum ehemaligen Hoforatorium der Kirche gehört ein Museum. Jeden dritten Samstag im Monat sind Führungen durch die Kirche möglich. Die dabei entstehenden Bilder vom Dach der Kirche sind sehr beliebt. Mehr steht auf Votivkirche.at.

82. Schönen Innenhöfe, Gassen und Plätze

Griechengasse im 1. Bezirk in Wien, Österreich
  • Griechengasse: Pflastersteingasse im 1. Bezirk
  • Hildebrandt Cafe: im Innenhof des Volkskundemuseum
  • Durchhaus: Passage in der Neustiftgasse
  • Raimundhof: Passage von der Gumpendorferstraße zur Mariahilferstraße.
  • Amterlingbeisel: in der Stiftgasse
  • Hotel am Brilliantengrund: Hotel, Restaurant und Cafe mit einem schönen Innenhof in der Bandgasse
  • Schlossquadrat: Gastgarten in der Schlossgasse
  • Michaeler Durchgang: Passage im 1. Bezirk.
  • Zwettlhof: öffentlicher Durchgang vom Stephansplatz zur Wollzeile.
  • Schmeckender-Wurm-Hof: mit dem beliebten Restaurant Figlmüller (unbedingt vorher reservieren).
  • Amerlinghaus: Kulturzentrum und Innenhof mit 200 Jahre alten Weinstöcken im 7. Bezirk.
  • Tel Aviv Beach Bar: Sand, Sonnenliegen und Sonnenschirme am Donaukanal.

83. Wiener Musikverein

Gesellschaft der Musikfreunde Wiens, Österreich

Die Gesellschaft der Musikfreunde in Wien geht auf das Jahr 1812 zurück. Laut ihren Statuten, die 1814 entstanden, ist die „Emporbringung der Musik in allen ihren Zweigen“ der wichtigste Zweck der Gesellschaft. Das heutige Haus des Wiener Musikvereins stammt aus dem Jahr 1870.

Berühmt ist darin der Goldene Saal (Großer Musikvereinssaal). Das Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker findet darin jedes Jahr statt. Es wird live in mehr als 90 Länder übertragen. Führungen durch den Musikverein sind möglich. Mehr dazu und zum Programm steht auf Musikverein.at.

84. Jährliche Events in Wien

Eistraum am Rathausplatz in Wien, Österreich
  • Eistraum auf dem Rathausplatz im Januar.
  • Ballsaison (Opernball…)
  • Ostermärkte
  • Wien Marathon Mitte April
  • Mai Fest im Wiener Prater
  • Donauinselfest Ende Juni
  • Vienna Pride (Regenbogenparade) Mitte Juni
  • Sommernachtskonzert d. Wiener Philharmoniker im Schloss Schönbrunn Ende Mai
  • Oktoberfest im Prater
  • Wiener Festwochen im Mai und Juni
  • Sommerkino am Rathausplatz von Juli bis September
  • Gürtel Nightwalk (Party) Ende August
  • Lange Nacht der Museen im Oktober
  • Viennale (Vienna International Film Festival) Ende Oktober
  • Weihnachtsmärkte
  • Neujahr (Silvesterpfad) und Neujahreskonzert der Philharmoniker

85. Tagesausflug nach Budapest

Donau, Kettenbrücke und Parlament in Budapest, Ungarn

Die Fahrt mit dem Zug nach Budapest Keleti dauert vom Hauptbahnhof nur 2 Stunden 30 Minuten. Ein Ticket für eine Hin- und Rückfahrt gibt es früh reserviert ab 40€ (ÖBB Sparschiene oder mit der ungarischen Bahn).

Zusätzlich gibt es aus Wien organisierte Ausflüge mit dem Bus in die ungarische Hauptstadt. Das machen aber eher internationale Reisende gerne.

86. Tag am Neusiedlersee

Leuchtturm in Podersdorf am Neusiedlersee im Burgenland, Österreich

Manche nennen den Neusiedlersee „das Meer der Wiener“. Eine Fahrt zum See zum Beispiel nach Podersdorf dauert gerade einmal eine Stunde. Verbringe dort einen Tag am Strand, gehe Segeln oder buche einen Windsurf-Kurs.

Wer mag, kann am Weg im Outlet Parndorf einkaufen oder ein paar Stunden in der St. Martins Therme verbringen.

87. Dschungel Wien

Dschungel Wien, Österreich

Der Dschungel Wien gehört zum Areal des Museumsquartiers. Das Theater widmet sich der darstellenden Kunst. Im Programm gibt es Vorstellungen für die Allerkleinsten, Produktionen für Kinder und für Familien. Gleich neben dem Dschungel ist das ZOOM Kindermuseum.

88. ZOOM Kindermuseum

Zoom Kindermuseum in Wien, Österreich

Das ZOOM Kindermuseum gehört zum Areal des Museumsquartiers. In Erfahrungs- und Erlebnisräumen können Kinder Themen aus der Kunst, Wissenschaft und Alltagskultur spielerisch mit allen Sinnen erforschen.

Das geht zum Beispiel mit Mitmachaustellungen, Workshops und Kindervorlesungen. Die große Ausstellung im ZOOM Kindermuseum wechselt zweimal pro Jahr. Zur festen Ausstellung gehört ein Atelier für bildnerische Workshops, ein Trickfilmstudio und der Kleinkinderbereich ZOOM Ozean. Mehr steht zum aktuellen Programm auf Kindermuseum.at.

89. Donaurundfahrt und die Wachau

Dürnstein und die Donau in der Wachau, Österreich

Die Wachau ist der Name für die Landschaft am Donautal zwischen Melk und Krems. 2.000 wurde sie als Kulturlandschaft Wachau mit den Stiften Melk und Göttweig und der Altstadt von Krems in die Liste des UNESCO-Weltkultur- und -naturerbes aufgenommen.

Berühmt sind die Weinberge, Marillen, Weinkeller, Wanderwege, Radwege, Donaurundfahrten, Burgen und Klöster in der Wachau. In der Burg Dürnstein saß König Richard Löwenherz, aus der Geschichte von Robin Hood, im Gefängnis. Aus dem Lösegeld für den König wurde Wiener Neustadt gebaut. Rundfahrten in die Wachau sind aus Wien mit Schiffen möglich.

90. Tagesausflug nach Brünn (Brno)

Panorame auf die Kirche in Brno und die Altstadt
Brünn „Brno“ die zweitgrößte Stadt in Tschechien

Brünn (Brno) ist die zweitgrößte Stadt in Tschechien. Mit dem Zug dauert eine Fahrt in das Zentrum der Region Mähren nur 60 bis 90 Minuten. Die tschechische Bahn Regiojet hat günstige Tickets im Angebot.

Zu den Sehenswürdigkeiten in Brünn gehört die Burg, die Altstadt, das Rathaus, die Katakomben und die Villa Tugendhat. Hier sind unsere Tipps zu Brünn.

91. Mahnmal am Judenplatz

Denkmal am Judenplatz in Wien, Österreich

Das Mahnmal erinnert an die 65.000 ermordeten österreichischen Juden während der Schoah im Zweiten Weltkrieg. Es ist der zentrale Gedenkort für die Juden aus Österreich. Der Standort wurde nicht zufällig gewählt. Das Mahnmal steht auf den Ausgrabungen einer mittelalterlichen Synagoge, die 1420 niedergebrannt wurde. Die Besichtigung der Fundamente der zerstörten Or-Sarua-Synagoge ist möglich.

Im Erdgeschoss des benachbarten Misrachi-Hauses befindet sich das Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes. Es hat zusammen mit der Israelitischen Kultusgemeinde Wien einen Informationsbereich zur Schoah eingerichtet. Darin werden Namen und Daten der 65.000 ermordeten österreichischen Juden und die Umstände ihrer Verfolgung präsentiert.

Das Museum am Judenplatz hat eine Dauerausstellung über die Geschichte des Judenplatzes.

92. Cafe Sacher

Cafe Sacher in Wien, Österreich

Das Cafe Sacher ist ein Teil des UNESCO Welterbes „Wiener Kaffeehaus“. Aus dem Sacher stammt natürlich auch die berühmte Sacher Torte. Die Beliebtheit zeigt sich an der meist sehr langen Warteschlange am Eingang des Sacher.

Zumindest einmal sollte man als Wiener oder während einer Reise das Original probieren und sich eine Meinung dazu bilden.

93. Meinl am Graben

Meinl am Graben in Wien, Österreich

Dass der Meinl am Graben in allen Wien Reiseführern steht, denken sich wenige Einheimische. Dabei gehört der Delikatessen-Laden zu einem der meistbesuchten Orte in der Innenstadt.

Die Marke Meinl, speziell Kaffee, hat auch international einen ganz anderen Namen als in Österreich. Das merkt man erst außerhalb von Österreich. Ich denke, dass sich als Wiener ab und an auch ein Blick in den Laden mit den mehr als 17.000 Luxus- und Gourmetwaren auszahlt. Etwas Interessantes ist fast immer dabei.

94. Mehr Theater in Wien

Burgtheater in Wien
  • Volkstheater: war ursprünglich das „bürgerliches Gegenstück“ zum Burgtheater. Heute gehört das Volkstheater zu den größten Theaterhäusern im deutschsprachigen Raum.
  • Theater in der Josefstadt: ist das älteste, ständig bespielte Theater in Wien.
  • Akademietheater: die zweite Spielstätte des Burgtheaters. Hier werden vor allem zeitgenössische Stücke gespielt.
  • Vienna´s English Theater: ist das älteste Fremdsprachentheater in Europa.
  • Rabenhof Theater: im Zentrum eines Gemeindebaues mit Volkstheater, Kabarett und Musik im Programm.
  • Kabarett in Wien: das bekannteste Kabarett (typisch österreichisch) in Wien.
  • Wiener Urania Puppentheater: spannende Abenteuer mit Handpuppen-Familien für Kinder.
  • Figurentheater Lilarum: das größte Kindertheater in Wien zeigt Figurenspiele für Kinder ab 3 bis 10 Jahren und ihren Familien.

95. Schifahren

Wer in Wien wirklich Schifahren möchte, kann das rund eine Stunde außerhalb der Stadt machen. Dafür gibt es drei nahe gelegene Optionen:

  • Semmering-Zauberberg und Wechsel-Semmering-Massiv: Skigebiet an der Grenze von Niederösterreich in die Steiermark. Rennen des FIS-Damen Skiweltcup finden im kleinen Skiort auch statt. Die Fahrt mit dem Auto oder dem Zug dauert rund 70 Minuten.
  • Stuhleck: kleines Skigebiet in der Steiermark für einen Tagesausflug.
  • Hohe Wand Wiese: Skikurse für Anfänger, 30 Minuten mit dem Bus von der U-Bahn-Station Hütteldorf entfernt.

96. Kärntnerstraße

Kärntnerstraße in Wien, Österreich

Die Kärntnerstraße fängt bei der Wiener Staatsoper an und führt von dort aus bis zum Stephansplatz ins Zentrum von Wien. Sie ist zusammen mit dem Graben die exklusivste Einkaufsstraße in Wien und verbindet einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten miteinander.

97. Schmetterlingshaus

Das Schmetterlingshaus gehört zum Areal des Burggartens. Im Schnitt fliegen darin das ganze Jahr über mehr als 500 Schmetterlinge von 40 Arten frei herum. Die tropischen Pflanzen im Haus sind so ausgewählt, dass die Schmetterlinge möglichst natürlich darin leben können. Mehr steht dazu auf Schmetterlingshaus.at.

98. Mehr mögliche Tagesausflüge

Stift Melk in der Wachau in Österreich

Hier ist noch eine Sammlung mit möglichen Tagesausflügen für Einheimische und Reisende.

  • Semmering: Skifahren eine Autostunde südlich von Wien.
  • Salzburg: organisierte Tagesausflüge mit dem Bus oder 2.30 Stunden mit dem Zug.
  • Hallstadt: Tagesausflüge in das 7.000 Jahre alte Siedlung, das Salzbergwerk, eisenzeitlichen Kelten-Gräbern und dem vermutlich schönsten Bergsee-Panorama in Österreich.
  • Mauthausen: Konzentrationslager. Es gibt geführte Ausflüge aus Wien.
  • Dürnstein: Burg in der Wachau in der König Richard Löwenherz aus der Geschichte von Robin Hood im Gefängnis eingesperrt war. Aus dem Lösegeld wurde übrigens Wiener Neustadt gebaut.
  • Stift Melk: oft in Kombination mit Hallstatt, als Ausflug zu einer der größten Klosterbibliotheken der Welt.

99. „Geheimtipps in Wien“

Ruinen der Stadtmauern am Stubentor in Wien, Österreich
  • Friedhof der Namenlosen
  • Suche dem Schreibtisch von Erwin Schrödinger im Chemischen Institut.
  • Der Mayer am Nussberg ist der unserer Meinung nach schönste Heurige in Wien.
  • Underground-Bars: finde zum Beispiel die Krypt.
  • Finde die Kugel an der Decke der Loos Bar.

Bei dem Punkt hoffen wir auf eine Mitarbeit von euch Wienern. Schreibt uns in den Kommentaren, welche Orte eurer Meinung nach zu den Geheimtipps in Wien gehören.

100. Weltmuseum

Eingang in das Weltmuseum in Wien, Österreich

Das Weltmuseum Wien ist ein ethnologisches Museum im Corps de Logis der Neuen Burg in der Wiender Hofburg. Die Ursprünge der Sammlung gehen noch auf die Habsburger im 16. Jahrhundert zurück. Heute gehören Ausstellungsstücke aus allen Kontinenten zum Weltmuseum.

Ein paar abschließende Worte…

Ich habe versucht möglichst alle spannende Sehenswürdigkeiten in Wien für euch zusammenzufassen.

Egal ob ihr als Pärchen, mit Freunden oder als Familie unterwegs seid, es sollte für jeden etwas Interessantes in Wien dabei sein.

Ich hoffe, der Beitrag hat euch bei der Reiseplanung nach Wien geholfen. Hier sind noch unsere 15 wichtigsten Wien Reisetipps als zusätzliche Innspiration.

Jetzt bist du dran:

Falls du noch andere spannende Orte in Wien kennst, dann schreibe sie uns gerne unten in den Kommentaren.

Wir wünschen euch viel Spaß in Wien!

Thomas


Hi. Hier teile ich meine Tipps, Erfahrungen und Erlebnisse aus der ganzen Welt. Besonders wichtig sind mir nützliche Reisetipps für müheloses Reisen.

Verwandte Beiträge

​Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}