​Aktualisiert 9. Juni 2020 von Thomas​​

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Italien?

Die Frage haben wir uns auch gestellt.

Weil eine Top 10 Listen langweilig sind, haben wir hier die 50 schönsten Monumente, Schlösser, Naturwunder, Städte, Burgen und Geheimtipps in ganz Italien gesammelt.

Viel Spaß beim Durschlesen!

1. Trevi Brunnen

Trevi Brunnen in Rom in Italien

Der Fontana di Trevi in Rom ist einer der weltweit bekanntesten Brunnen. Er steht am Ende des Aquädukts Aqua Vergine, das Rom seit der Antike mit Wasser versorgt.

Ein Besuch am Trevi Brunnen gehört in Rom zu den Must-See Sehenswürdigkeiten. Eine Legende sagt, dass man nur nach Rom zurückkehrt, wenn man eine Münze in den Brunnen wirft. Und das machen auch alle Besucher.

2. Kolosseum

Kolosseum in Rom in Italien

Das Kolosseum ist der größte erhaltene Prunkbau aus dem alten Rom. 50.000 Zuschauer hatten im 188 m langen Amphitheater aus dem Jahr 80 einen Platz. Berühmt sind die Geschichten von Gladiatorenkämpfen in der Arena. Sie konnte sogar zur Nachstellung von Seeschlachten geflutet werden.

Heute ist das Kolosseum eine der weltweit berühmten Sehenswürdigkeiten, deren Namen schon kleine Kindern in der Schule lernen. Die Arena gehört deswegen zu den am öftesten besuchten Attraktionen der Welt.

3. Mailänder Dom

Dom in Mailand in Italien

Der 157 m lange aus Marmor gebaute Kathedrale Santa Maria Nascente ist das Wahrzeichen der norditalienischen Modestadt Mailand. Berühmt ist das Kirchenschiff, die Krypta San Carlo und der Aufstieg auf das Dacht der Kathedrale.

Zu den anderen Sehenswürdigkeiten Mailand gehört das Einkaufshaus Galleria Vittorio Emanuele II, das Gemälde „Das Abendmahl“ von Leonardo Da Vinci in der Kirche Santa Maria delle Grazie, die Mailänder Scala, das Künstlerviertel Brera und der Königliche Palast (Palazzo Reale).

4. Engelsburg

Engelsburg und Brücke am Tiber in Rom, Italien

Die Engelsburg wurde als Mausoleum für den römischen Kaiser Hadrian gebaut. Kaiser Marcus Aurelius, Commodus und Caracalla wurden auch darin bestattet. Die Besichtigung der Grabkammern ist heute noch möglich, obwohl die Päpste das Mausoleum zu einer Burg umgebaut haben.

Die Burg gehört heute zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Vatikan in Rom. Berühmt ist auch die Engelsbrücke vor der Burg über den Tiber. Sie gehört zu den am öftesten fotografierten Motiven in ganz Italien.

5. Gardasee

Gardasee in Italien

Blaues Wasser, malerische Dörfer und ein mildes Klima machen den größten italienischen See zu einem der schönsten Reiseziele im nördlichen Teil von Italien. Er verbindet Berge, Palmen, Cafes, Zitrusbäume, Fahrradtouren, Wanderungen und einen Strandurlaub miteinander.

6. Venedig

Kanäle in Venedig in Italien

Venedig ist die Stadt der Romantik, Kanäle und der Geschichte. 1.000 Jahre lange war die auf 100 kleinen Inseln gelegene Lagunenstadt die Hauptstadt des venezianischen Handelsreichs. Die schönsten Sehenswürdigkeiten stammen aus der Zeit.

Dazu gehört der Markusplatz, Dogenpalast, Canal Grande und die Rialto Brücke. Eine Fahrt mit einer Gondel durch die Kanäle gehört zu den wichtigsten Attraktionen in der Stadt.

Berühmt ist außerdem der Karneval von Venedig. Probiere außerdem einen echten Cappuccino. Der Kaffee wurde nach dem Vorbild der österreichischen Kaffeespezialität „Kapuziner“ in Venedig erfunden.

7. Verona

Stadt Verona in Italien

Verona ist die zweite Stadt der Liebe. Shakespeares Geschichte von Romeo und Julia spielt in der Stadt. Obwohl es die beiden nie gab, entdeckst du ihre Spuren in Verona durch an jeder Straßenecke. Dazu gehört zum Beispiel der fiktive Balkon von Julia in der Casa di Giulietta.

Das Wahrzeichen von Verona ist aber ein ganz anderer Ort. Es ist die Arena von Verona. Sie ist eines der besten erhaltenen Amphitheater aus dem alten Rom. Noch immer finden darin regelmäßig Konzerte, Theatervorstellungen und andere Events statt.

8. Nationalpark Cinque Terre

Cinque Terre an der Amalfiküste in Italien

Cinque Terre gehört zu den eindeutig schönsten Siedlungen der Welt. Der Nationalpark ist ein Teil der steilen Küste an der italienischen Riviera nahe Genua. Die „Fünf Dörfer“ sind meiner Meinung nach eine der Top 10 Sehenswürdigkeiten in Italien. Sie gehören auch zum UNESCO Welterbe.

Berühmt sind die malerischen Gassen, exklusiven Strände und bunten Häuser. Dazu kommen Wanderungen, kleine Restaurants und das Dolce Vita in Italien.

9. Florenz

Sonnenuntergang und die Brücke in Florenz in Italien

Florenz ist das Herz der Toskana. Kunstgalerien, Leckereien aus der italienischen Küche und die Geschichte der florentinischen Fürsten machen Florenz zu einem der schönsten Städtereiseziele in Italien.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Florenz gehören das Uffizien Kunstmuseum mit Michelangelos Meisterwerk David, der Palazzo Vecchio, die Steinbrücke Ponte Vecchio und die Cattedrale Metropolitana di Santa Maria del Fiore aus dem Mittelalter.

10. Insel Elba

Portoferraio auf der Insel Elba in Italien

Napoleon hat seiner erste Verbannung auf der Insel Elba im Nationalpark Toskanischer Archipel verbracht. Sie gehört zum Thyrrenischen Meer zwischen der französischen Insel Korsika und der Toskana.

Die drittgrößte italienische Insel nach Sizilien und Sardinien ist ein Reiseziel für Strandurlauber im Sommer. Zu den acht Dörfern auf Elbea gehören schöne Sandstrände, bunte Gassen mit italienischen Restaurants und kleine Boutique Hotels. Natürlich gibt es auch noch Sehenswürdigkeiten aus der Zeit der Verbannung von Napoleon auf Elba.

11. Petersdom im Vatikan

Innere des Petersdom im Vatikan in Rom in Italien

Die Basilika Sankt Peter im Vatikan ist der Sitz des Papstes und das Zentrum der katholischen Christen. Mit einem Fassungsvermögen von 20.000 Personen ist die in Deutschland Petersdom genannte Kirche eines der größten Gotteshäuser des Christentums.

120 Jahre lange haben tausenden Menschen ab dem 14. Jahrhundert an der Basilika in Rom gebaut. Zum Vatikan gehört auch der Petersplatz. Mehr als 100.000 Menschen treffen sich auf dem Platz jedes Jahr für wichtige Termine der katholischen Kirche.

Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten in der Basilika Sankt Peter gehören die vatikanischen Schatzkammern, der Blick von der 137m hohen Kuppel auf den Petersplatz, die Nekropolen, Krypta, die Pietà von Michelangelo in einem Seitenschiff und das Petrusgrab.

12. Vesuv

Vulkan Vesuv in Neapel in Italien

Der Vesuv im Golf von Neapel ist einer der wenigen aktiven Vulkane auf dem europäischen Festland. Er ist das letzte Mal 1944 ausgebrochen. Momentan ruht der Vulkan

Die Millionenstadt Neapel ist nur 9 km vom Krater entfernt. Deswegen gehört der Vesuv zu den gefährlichen Vulkanen der Welt. Berühmt sind die am August 79 vom Vulkan verschütteten Städte Herculaneum und Pompeji.

Eine Besichtigung des Vulkankegels ist möglich. Ein Wanderweg führt bis zur 1.281 m hohen Spitze hinauf.

13. Schiefer Turm von Pisa

Schiefe Turm von Pisa in Italien

Der Torre pendente di Pisa gehört zu den berühmtesten Bauwerken der Welt. Er ist das 1.000 Jahre alte Wahrzeichen der norditalienischen Stadt Pisa. Schon wenige Jahren nach seinem Bau hat er sich geneigt. So gesehen ist es ein Wunder, dass er noch immer steht.

Du könntest sonst keine Instagram Bilder vom Schiefen Turm mit verrückten Posen machen.

14. Spanische Treppe

Spanische Treppe in Rom in Italien

Die Spanische Treppe gehört zu den Top Sehenswürdigkeiten in der italienischen Hauptstadt Rom. Eigentlich heißt sie Scalinata di Trinità dei Monti. Der deutsche Name ist vom Piazza di Spagna abgeleitet, die am Fuß der Treppe liegt.

Ein Selfie vor der Treppe mit 136 Stufen gehört zu einem der festen Programmpunkte in Rom. Das zeigen schon schwarz-weiß Bilder aus der Mitte des letzten Jahrhunderts. Heute kommt natürlich noch Social Media Bilder dazu. Nahe der Treppe befinden sich Museen, Einkaufsstraßen und Cafes.

15. Positano an der Amalfiküste

Positano an der Amalfiküste in Italien

Positano ist ein malerisches kleines Dorf an der Amalfiküste südlich von Neapel. Schon Pablo Picasso hat sich in das kleine Dorf an der Steilküste verliebt. Heute ist das farbenfrohe ehemalige Fischerdorf eines der exklusivsten Reiseziele in Italien.

Besonders beliebt sind die Hotels am Hang mit einem grandiosen Ausblick auf das Meer. Die Strände Fornillo und der berühmte Spiaggia Grande gehören zu den schönsten Stränden in Italien. Die malerische Landschaft ist auch einer der Hot-Spots für Social Media, Instagram und Blogger in Italien.

16. Forum Romanum

Forum Romanum in Rom in Italien

Das Forum von Rom war der Mittelpunkt des politischen, gesellschaftlichen, und wirtschaftlichen Lebens im Römischen Reich. Es ist heute eine der wichtigsten Ausgrabungsstätten in Rom.

Die Ruinen der Tempel, Markthallen und Häuser gehören zu den Wahrzeichen der Hauptstadt Rom und von Italien. Kein Besucher lässt das Forum während einer Städtereise nach Rom aus.

17. Italienisches Essen

Neapolitanische Pizza in Italien

Die italienische Küche hat die Welt erobert. Keine Großstadt kommt ohne italienische Restaurants, Cafes und Eisdielen aus. Pasta, Pizza und Lasagne sind inzwischen ein Teil der internationalen Küche. Zur Küche aus Italien gehören natürlich noch viel mehr interessante Gerichte, die du einmal im Heimatland probieren solltest.

Berühmte Gerichte sind:

  • ​Spaghetti alle vongole: ist eines der Nationalgerichte mit Spaghetti, Venusmuscheln, Tomaten, Olivenöl, Knoblauch, Petersilie und Weißwein.  
  • Pizza: am besten in einer Pizzeria in Neapel.
  • Minestrone: ist eines der ältesten Gerichte aus der italienischen Küche.
  • Risotto: typische Reisgerichte aus der Lombardei und aus Venedig.
  • Tiramisu: Dessert mit Biskuits, Kaffee und Mascarpone aus Venetien. 
  • Cotoletta alla milanese: Mailänder Schnitzel.
  • Antipasti: kalte und warme Vorspeisenteller.
  • Lasagne: den Auflauf kennt inzwischen die ganze Welt.
  • Caprese: Mozzarella mit Tomaten und Basilikum.
  • Foccacia: Fladenbrot mit Wurzeln aus dem alten Rom. Das beste Focaccia gibt es in Genua.

18. Pompej und Herculaneum

Ruinen von Pompej nahe Neapel in Italien

Pompej und Herculaneum sind die beiden im Jahr 79 vom Vulkan Vesuv verschütteten Städte. Die unter der Asche verborgenen Körper, Häuser und Besitztümer der ehemaligen Einwohner sind ein außergewöhnlicher Einblick in das Leben im alten Rom. Ein Besuch in den Ruinen ist das Highlight einer Städtereise nach Neapel.

19. Vatikanische Museen mit der Sixitinischen Kapelle

Vatikan in Rom in Italien

Die Vatikanischen Museen zeigen die über Jahrhunderte entstandenen Kunstsammlungen der Päpste. Zu den weltberühmten darin ausgestellten Ausstellungsstücken gehören Exponate von der Antike bis in die Neuzeit. Besonders berühmt ist die Decke in der Sixtinischen Kapelle von Michelangelo.

Die Vatikanischen Museen gehören zum Staatsgebiet des Vatikans in Rom. Sie zählen trotzdem zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten in Italien, obwohl der Vatikan offiziell ein eigener Staat ist.

20. Catania und der Ätna

Vulkan Etna (Ätna) in Sizilien, Italien

Der Ätna ist der höchste aktive Vulkan in Europa. Er steht nahe der sizilianischen Stadt Catania.

Die regelmäßigen Ausbrüche des Ätna schaffen es immer in die europäischen Schlagzeilen. Das passiert in der Regel alle paar Jahre und zieht tausende Reisende an. Touren mit Wanderungen zum Gipfel des Ätna und einer Besichtigung der Hafenstadt Catania am Fuß des Vulkans gehören zu den Highlights in Sizilien. Im Winter kannst du auf dem 3.323 m hohen Vulkan außerdem Skifahren.

21. Syrakus

Burg im Hafen von Syrakus in Italien

Syrakus war eine griechische Kolonie an der Küste von Sizilien. Ihr berühmtester Einwohner war Archimedes. Die Stadt gehört heute zusammen mit der Felsennekropole von Pantalica zum UNESCO Welterbe.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten in Syrakus sind die Ortega Insel mit der Altstadt, der Apollo Tempel am Syrakus Markt und der Piazze del Duomo mit der Kathedrale. Dazu kommen viele zusätzliche interessante Orte im gesamten Stadtgebiet.

22. San Marino

Burg in San Marinö in Italien

San Marino ist ein 61 km kleiner Zwergstaat mit nur 33.000 Einwohnern und einer 1.700 Jahre langen Geschichte. 366 wurde San Marino unabhängig vom Römischen Reich. Schon im 12. Jahrhundert war der kleine Staat eine Republik.

Tagesausflüge zu den Sehenswürdigkeiten in San Marino gehören in ganz Norditalien zu den Bestsellern. Zu sehen gibt es die zum UNESCO Welterbe gehörende Burg, Altstadt und natürlich das Leben in einem der kleinsten Länder der Welt.

23. Capri

Weg auf die Insel Capri in Italien

Capri im Golf von Neapel war die Insel der Kaiser im alten Rom. Seit Kaiser Tiberius lebten römische Herrscher in der Villa Jovis an der Steilküste von Capri.

Heute ist die Insel mit den verträumten bunten Häusern, Steilküsten, Höhlen und Olivenhainen eines der exklusivsten Reiseziele in Italien. Tagesausflüge nach Capri gehören außerdem zu den Bestsellern in Neapel.

Die Blaue Grotte, Reste der Kaiserpaläste, die Dörfer und Strände von Capri sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf der Insel.

24. Comer See

Villa Balbianello am Comersee in Italien

Der Comer See gehört zur Lombardei im Norden von Italien. Es ist eingerahmt von den Alpen, einer mediterranen Vegetation und den bunten Häusern am Seeufer.

Schon seit dem 16. Jahrhundert verbringen Adelige, Prominente und Künstler den Sommer am 80 km außerhalb von Mailand gelegenen See. Zu den Sehenswürdigkeiten in der Region gehören die Villen am Seeufer, Strände und das Dolce Vita in den Gassen der Dörfer.

25. Dolomiten und die Drei Zinnen

Drei Zinnen in den Dolomiten, Italien

Die Dolomiten sind das Wahrzeichen von Südtirol im Norden von Italien. Die deutschsprachige autonome Region gehört zu den wichtigsten Reisezielen für Aktivurlauber, Wanderer und Kletterer in ganz Europa. Dazu kommt der Wintertourismus mit Skigebieten, Snowboarden und Langlaufen.

Die Drei-Zinnen in den Dolomiten sind das Aushängeschild des UNESCO Welterbepark Dolomiten. Wanderungen zu den Almhütten auf den Dolomiten gehören zu den beliebtesten Ausflügen in der Region.

26. Turin

Stadt Turin in Italien

Turin war die Hauptstadt des Königreichs Sardinien-Piemont. Die berühmtesten Sehenswürdigkeiten der viertgrößten italienischen Stadt stammen aus der Zeit.

Dazu gehören die Schlösser der Herrscher aus dem Haus Savoyen. Der Palazzo Reale im Zentrum von Turin war der Sitz der sardinisch-piemontesischen Könige und später sogar einmal kurz der Könige von Italien.

Berühmt ist auch das Schloss Stupinigi, Museo Egizio, Castello del Valentino, der Turiner Dom und das Nationale Automuseum (Museo Nazionale dell’Automobile).

27. Taormina

Strand in Taormina in Sizilien in Italien

Taormina ist das vermutlich schönste sizilianische Dorf. Schon seit dem 19. Jahrhundert zieht die malerische Landschaft Reisende aus der ganzen Welt an.

Das Wahrzeichen des Dorfes ist der Blick vom antiken Theater in Richtung Ätna, Taormina und auf das Meer. Dazu kommen die Strände im Golf von Giradini-Naxos und die kleine Insel Isola Bella.

Tagesausflüge sind aus ganz Sizilien nach Taormina möglich. Sogar Reisende aus dem 90 km südlich von Taormina gelegenen Inselstaat Malta können mit Schnellfähren Taormina während einem Tagesausflug besuchen. Dasselbe ist auch umgekehrt möglich.

28. Stromboli

Stromboli Vulkan Insel in Italien

Stromboli ist eine Vulkaninsel im Tyrrenhischen Meer nördlich von Sizilien. Zusammen mit Lipari, Salina, Vulcano, Panarea, Filicudi und Alicudi gehört Stromboli zur den Äolischen Inseln.

Der Stromboli Vulkan ist ganz klar die Hauptsehenswürdigkeit in den Äolen zusammen mit den kleinen Dörfern und Stränden. Der Vulkan bricht alle paar Jahre aus. Zum Beispiel 2019, 2014 und 2012.

Schiffe fahren regelmäßig aus Neapel und aus dem auf Sizilien gelegenen Hafenstädten Milazzo und Messina nach Stromboli. In der Feriensaison sind Fahrten mit Schnellboote aus Tropea möglich.

29. Sardinien

Cala Gonone Höhle an der Küste von Sardinien in Italien

Sardinien ist die zweitgrößte italienische Insel. Sie ist ein Reiseziel für Strandurlauber, Prominente, Surfer, Geschichtsliebhaber und Aktivurlauber.

Entlang der Küste von Sardinien stehen einige der exklusivsten 5 Sterne High Class Luxushotels von Italien. Dazu kommen Beach Bars, Restaurants und Clubs.

Zu den Sehenswürdigkeiten auf Sardinien gehören die alten Gassen der Inselhauptstadt Cagliari, Grotten entlang der Küste, die schönen Sandstrände und antike Festungen wie das 2.000 Jahre alte UNESCO Welterbe Nuraghe Su Nuraxi.

30. Strände in Italien

Strand an der Küste von Italien

Die italienische Küste ist 7.600 km lange. Die vielen Buchten, Strände und Promenaden machen Italien zu einem der wichtigsten Sommerreiseziele der Welt.

Im Kopf von vielen Reisenden steht Italien vor allem für Strandurlaub in Rimini, Jesolo, Lignano, Sardinien, Capri, an der italienischen Riviera oder der Amalfiküste.

Hier ist eine schnelle Liste mit den schönsten Stränden in Italien:

  • San Vito Lo Capo: ein rosa schimmernder feiner Sandstrand an der Küste von Sizilien.
  • Tropea: das glasklare Meer am Sandstrand unterhalb der Altstadt von Tropea in Kalabrien gehört zu den schönsten Orten zum Schwimmen in Italien.
  • La Pelosa Beach: der Sandstrand an der Küste von Sardinien versprüht mit seiner hellen Farbe Karibikflair.
  • La Cinta Beach: der flach abfallende Sandstrand an der Küste von Sardinien ist einer der schönsten Familienstrände in Italien.
  • Bibione: der 11 km lange goldfarbene Sandstrand ist eines der Sommerreiseziele schlechthin in Italien.
  • Positano: die Strände gehören des ehemaligen Fischerdorfs an der Amalfiküste gehören zu den schönsten Motiven aus Italien.

31. Agrigento (Tal der Tempel)

Agrigento Tal der Tempel in Sizilien, Italien

Die Tempel in Agrigento in Sizilien gehören zum UNESCO Welterbe. Sie gehen auf die von Griechen gegründete Stadt Akragas zurück. Akragas war damals eine der größten Städte am Mittelmeer.

Besonders gut sind die dorischen Tempel in den Ruinen von Agrigent erhalten. Berühmt ist der Concordia Tempel. Er gehört zu den am besten erhaltenen Denkmälern aus der Zeit der alten Griechen.

Die Altstadt von Agrigento ist auch ein oft besuchtes Reiseziel in der Region. Interessant ist der Dom, das Mandelblütenfest und ein Ausflug zu den nahe gelegenen Stränden.

32. Matera

Sonnenuntergang in Matera in Italien

Matera war einmal eine schmuddelige Höhlenstadt. Ja. Die Menschen hatten ihre Wohnungen, Lagerräume und alle anderen wichtigen Gebäude einmal unter der Erde gegraben. Der Grund dafür ist der weiche Tuffstein, der sich teilweise mit den Händen abschaben lässt.

Menschen leben schon seit der Jungsteinzeit auf dem Hügel. Damit gehört Matera zu den ältesten Städten der Welt. Interessante andere Sehenswürdigkeiten oberhalb der Erde sind die Kirchen, der Dom und der Palazzo Lanfranchi. Die Besichtigung der teilweise bis 1950 bewohnten Höhlenwohnungen ist natürlich möglich.

33. Ischia und Procida

Procida Insel in Italien

Ischia ist die Hauptinsel der Phlegräischen Inseln im Golf von Neapel. Berühmt sind die Thermalquellen, die überall auf der ehemaligen Vulkaninsel entspringen. Zu den anderen Sehenswürdigkeiten gehören Weinberge und das Castello Aragonese. Es steht auf einem knapp vor der Küste gelegenen Felsen. Dazu kommen natürlich noch die Heilbäder auf Ischia.

Ein Geheimtipp im Vergleich zu den 5 Millionen jährlichen Besuchern auf Ischia ist die nur 4 km² kleine kunterbunte Insel Proscida. Sie befindet sich am Weg zwischen Ischia und Neapel.

34. Palast von Caserta

Caserta Schloss in Italien

Der barocke Königspalast der Bourbonen Könige von Neapel und Sizilien ist eines der größten Schlösser in Europa. Der gesamte Palast gehört mit seinen 1.200 Räumen, dem 100 Hektar großen Park und den königlichen Räumen zum UNESCO Welterbe.

Das macht das Schloss zur am besten erhaltene Erinnerung an Neapel als Hauptstadt eines eigenen Königreichs. Führungen durch das Schloss sind mit Touren ab Neapel möglich.

35. Volterra

Stadt Volterra in Italien

Die Festungsstadt in der Toskana ist eines der vielfältigsten Reiseziele im Norden von Italien. Die Stadt geht auf die Etrusker zurück, die vor den Römern Italien beherrschten. Volterra erlebte auch eine Blüte während dem Römischen Reich und im Mittelalter. Deswegen gibt es Bauwerke aus allen Perioden in der toskanischen Stadt.

Zu den Sehenswürdigkeiten in der Stadt gehören die mittelalterlichen Plätze, Gassen, Kirchen, der archäologische Park mit einem Römischen Theater, das Etrusker Museum und die mittelalterliche Burg Fortezza Medicea.

36. Thermen in der Toskana (Thermas Saturnia)

Saturnia Thermen in der Toskana in Italien

Die natürlichen Kalksteinpools in Saturnia gehören seit 3.000 Jahren zu den wichtigsten Heilbädern in Italien. Schon die alten Etrusker kamen zu den Quellen. Heute ist Saturnia nach wie vor eines der exklusivsten Wellenesszentren der Welt. Nahe den Thermas Saturnia stehen inzwischen Thermal-Resorts.

Zu den anderen Sehenswürdigkeiten in der Region gehören Bauwerke der Etrusker, Römer und allen danach kommenden Völker. Wanderungen zu Wasserfällen, in den Wäldern und die Golfplätze sind andere Attraktionen nahe den Thermen.

37. Shopping in Mailand

Einkaufsstraße in Mailand in Italien

Mailand ist eine der großen Modemetropolen der Welt und die Heimat vieler exklusiven Marken. Shopping lässt sich in Mailand nirgendwo besser mit Sightseeing verbinden als in der schon 1867 gebauten Galleria Vittorio Emanuele II.

Die Corso di Porta Ticinese ist die Heimat individueller Läden. Die Corso Venezia und Corso Buenos Aires gehören zu den wichtigsten Einkaufsstraßen. In der Via Montenapoleone stehen zusätzlich zur Galleria Vittorio Emanuele II High-End-Fashion-Shops.

38. Lampedusa

Sandstrand an der Küste der Insel Isola dei conigli nahe Lampedusa in Italien

Die italienische Insel befindet sich am halben Weg zwischen Sizilien und Tunesien. Sie ist ein Strandreiseziel. Berühmt ist zum Beispiel der Sandstrand Spiaggia dei Conigli mit seinem seicht abfallenden Wasser. Dazu kommt das bunte Meeresleben vor der Küste von Lampedusa.

39. Italienischer Wein

Weinberg in der Toskana in Italien

Wein ist in Italien ein fester Bestandteil des Alltagslebens. Familiennamen wie Antinori und Frescobaldi reichen mit ihrer Geschichte im Weinanbau bis in das 14. Jahrhundert zurück.

Die Toskana und Piemont sind nach wie vor das Aushängeschild des italienischen Weinbaus. Jede der 20 italienischen Weinregionen hat aber ihre eigenen Rebflächen. Die Auswahl ist zwischen einem Sangiovese aus der Toskana, Merlot und einem Gewürztraminer vom Kalterersee groß.

Trinke die Weine zum Essen in einem italienischen Restaurant, besuche eine der Weinregionen in der Toskana oder einem anderen Landesteil. Es gibt viel zu entdecken.

40. Boromäische Inseln im Lago Maggiore

Borromäische Inseln Isola Bella im Lago Maggiore, Italien

Die Boromäischen Inseln sind fünf Binneninseln im italienischen Teil des Lago Maggiore. Italien teilt sich den See mit der Schweiz. Die Isola Bella mit dem Palazzo Borromeo, Garten und Muschelgrotten ist die schönste der fünf Inseln.

41. Burano

Bunte Häuser auf der Insel Burano in Venedig, Italien

Bunte Fischerhäuser, gemütliche Restaurants und Cafes machen die venezianische Insel Burano zu einem der schönsten Orte in der Lagunenstadt. Die farbenfrohe Insel ist nur eine kurze Bootsfahrt vom Zentrum von Venedig entfernt.

Reisende fahren vor allem zum Essen, spazieren und Fotografieren nach Burano. Beliebt ist außerdem der schiefe Turm von Burano. Er gehört zur Kirche San Martino. Früher war Burano ein europaweites Zentrum der Spitzenstickerei. Deswegen verkaufen noch immer viele Läden Stickereien als Souvenir.

42. Bozen

Burg in Bozen in Südtirol, Italien

Bozen ist die Hauptstadt der autonomen Region Südtirol im deutschsprachigen Norden von Italien. Das südtiroler Archäologiemuseum mit der Mumie der Eismumie Özi ist die am häufigsten besuchte Sehenswürdigkeit in der Stadt. Interessant sind außerdem die Schlösser, Burgen, Klöster, Kirchen und alten Gassen im Zentrum der Landeshauptstadt.

Bozen ist ein guter Ausgangspunkt für Reisen zu den anderen Attraktionen von Südtirol, zum Beispiel den Dolomiten, dem Kalterersee und Skiregionen.

43. Genua

Häuser in Boccadasse in Genua in Italien

Die genuesischen Seefahrer haben im gesamten Mittelmeer ihre Spuren hinterlassen. Ihr Heimathafen war Genua, die heutige Hauptstadt der Region Ligurien im Norden von Italien.

Besuche in Genua die Altstadt mit den Plätzen, Kirchen, Restaurants und dem Geburtshaus von Christoph Columbus. Schön sind die bunten aristokratischen Häuser in Pegli. Ein Spaziergang am Hafen mit Erinnerungen an die Vergangenheit der Seefahrer von Genua gehört zu den anderen Klassikern.

Plane zusätzlich einen Tag im Cinque Terre Nationalpark an der italienischen Riviera ein. Er gehört zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Italien.

44. Mosaike in Ravenna

Mosaike in Ravenna in Italien

Ravenna war für einige Jahrzehnte die Hauptresidenz der Weströmischen Kaiser. Die Teilweise aus der frühchristlichen Zeit stammenden Kirchen, Taufkapellen und Mausoleen gehören zum UNESCO Welterbe. Besonders berühmt sind die bis zu 1.500 Jahre alten Mosaike in den Bauwerken.

Die Museen von Ravenna erzählen die Geschichte der alten Herrscherstadt. Schön sind außerdem die Gassen in Ravennas Altstadt mit Bauwerken aus den letzten Jahrhunderten.

45. Miramare und Triest

Miramare Schloss in Triest in Italien

Miramare steht fünf Kilometer außerhalb der ehamals wichtigsten österreichischen Hafenstadt Triest. Ferdinand Maximilian, der Bruder von Kaiser Franz Joseph und spätere Kaiser von Mexiko hat das Schloss in Auftrag gegeben. Er konnte nur kurz zusammen mit seiner Frau der Prinzsessin Charlotte von Belgien in seinem Märchenschloss wohnen. Die Regentschaft von Ferdinand in Mexiko endete tragisch mit seiner Exekution.

Später war das Schloss eine Sommerresidenz der Habsburger. Heute ist es die wichtigste Sehenswürdigkeiten im Nordosten von Italien. Das hat mit den vielen Geschichten rund um das schöne Schloss zu tun. Manche sagen, dass der Geist von Prinzessin Charlotte darin noch immer lebt.

46. Romeo & Julia Balkon in Verona

Romeo und Julia Balkon in Verona, Italien

Die Geschichte von Shakespeares Romeo und Julia spielt in der norditalienischen Stadt Verona. Die beiden gab es nie wirklich. Trotzdem gibt es viele Orte in Verona, die den britischen Autor inspiriert haben sollen. Romeo und Julia haben nie in Verona gelebt.

Das ist den Einwohnern von Verona egal. Sie haben überall Orte als Andenken an das tragische Leben des Paares geschaffen. Das beste Beispiel dafür ist die Casa di Giulietta mit dem Balkon von Julia.

47. Bari

Boote im Hafen von Bari in Italien

Bari ist die Hauptstadt von Apullien im Süden von Italien. Zu den Sehenswürdigkeiten in der Hafenstadt gehören die Altstadt, die normannische Burg aus dem 12. Jahrhundert, das Dolce Vita am Hafen und die Wallfahrtskirche San Nicola. Darin sind die Gebeine von Nikolaus von Myra begraben, der historischen Person hinter den Geschichten vom Heiligen Nikolaus, Santa Claus und Baba Noel.

Verpasse außerdem auf keinen Fall die Strände in Bari. Schön ist zum Beispiel die Bucht Lama Monachile Cala Porto.

48. Trulli Häuser in Alberobello

Trulli Haus in Alberobello, Italien

Die Trulli Häuser sind eine der vielen Überraschungen in Italien. Man kennt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und dann gibt es doch wieder vollkommen außergewöhnliche Orte. Dazu gehören die ohne Mörtel gebauten Trulli Rundhäuser in Apullien.

Zur Kleinstadt Alberobello gehört ein ganzes geschlossenes Viertel, das gänzlich mit Trulli bebaut ist. Es zählt zum Weltkulturerbe der UNESCO. Das Viertel erinnert an eine Märchenkulisse aus einem Film mit hunderten weiße Zipfelmützen-Häusern mit blauen, grünen und sandfarbenen Farbtupfern. Manche Trullis sind mehr als 300 Jahre alt. Sie schützen im Sommer vor der Wärme und halten ihre Bewohner im Winter warm.

49. Pantheon in Rom

Eingang in das Panthenon in Rom, Italien

Das vor 1.900 Jahren in Rom gebaute Pantheon ist das Vorbild fast aller heutigen Kuppelbauten. Dazu gehören Kirchen, Moscheen und Hallen in der ganzen Welt. Es inspirierte den Bau der Hagia Sophia in Istanbul. Diese inspirierte die Blaue Moschee.

1.700 Jahre lange war die Kuppel im Pantheon sogar die größte Kuppel der Welt. Das ist eine einmalige Meisterleistung für ein Bauwerk, dass vor so vielen Generationen geplant wurde.

Zur Zeit des Römischen Reichs war das Pantheon ein Tempel für alle Götter. Heute ist es eine Kirche und gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der italienischen Hauptstadt.

50. Lago di Braies (Pragser Wildsee)

Prager Wildsee in Südtirol in Italien

Der Pragser Wildsee (Lago di Braies) ist ein Bergesse im Pragser Tal nahe der österreichischen Grenze in Südtirol. Der auf 1.500 m Seehöhe gelegene Bergsee ist eines der schönsten Wanderziele in den Dolomiten. Die natürliche Schönheit in Kombination mit den Bildern von Holzbooten haben den See in der ganzen Welt berühmt gemacht.

Mein Fazit

Du findest in allen Ecken von Italien einmalige Sehenswürdigkeiten aus der Geschichte, Kultur und dem Essen von Italien. Dazu kommen die Strände, das mediterrane Wetter und das Dolce Vita in den Urlaubsorten.

Im Sommer ist Italien auch ein Reiseziel für Wanderer, Aktivurlauber und Sportler und im Winter ein Skireiseziel.

Die Liste ist deswegen eigentlich eine Sammlung von Gründen, weshalb so viele Reisende jedes Jahr Italien besuchen.

Ich hoffe, dass sie Inspiration für deine nächste Reise nach Italien ist.

Zum Schluss bist du noch an der Reihe:

Gehören deiner Meinung noch andere Sehenswürdigkeiten in der Liste? Welche Orte gefallen dir in Italien besonders gut?

Schreibe mir unten in den Nachrichten und teile natürlich die Liste, falls sie dir gefällt.

Hat Dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi. Hier teile ich meine Tipps, Erfahrungen und Erlebnisse aus der ganzen Welt. Besonders wichtig sind mir nützliche Reisetipps für müheloses Reisen.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>