Aktualisiert 4. Mai 2020 von Thomas

Überweisungen nach Russland sind teuer.

Russische Konten haben keinen IBAN. Russland gehört auch nicht zum EWR. Deswegen gibt es keine gesetzliche Frist für die Ausführung von Auslandsüberweisungen.

Im Schnitt dauert es mehr als 5 Tage.

Dazu kommen verschiedene Kosten, zum Beispiel die Fremdwährungsgebühr, Spesen der eigenen Bank, von Intermediärbanken und mögliche Kostenfallen.

Eine Überweisung mit einer normalen Hausbank kostet deswegen leicht mehr als 50€.

Das ist auf Dauer viel Geld.

Hier habe ich Möglichkeiten gesammelt, wie eine Überweisung nach Russland günstig, schnell und mit einem guten Wechselkurs funktioniert.

Wie überweise ich günstig Geld nach Russland?

Kleine Sparkassen können oft nur Euro oder Dollar nach Russland überweisen. Kläre in dem Fall mit dem Geschäftspartner, ob du als Sender die Kosten für den Transfer zahlst (OUR), alles der Empfänger zahlt (BEN) oder die Kosten geteilt werden (SHA).

Falls der richtige Betrag auf dem russischen oder deutschen Konto ankommen muss, dann ist OUR die einzige Möglichkeit. Nur dadurch sind vorab die Kosten bekannt. Mit BEN und SHA können zusätzliche Kosten durch Intermediärbanken entstehen. Sie sind für das Routing von Überweisungen nach Russland notwendig. Die Anzahl der Banken ist vorab oft nicht klar. Beteiligte Banken verlangen jeweils gerne zwischen 15 bis 25€.

Die Option OUR ist deswegen auch für private Überweisungen in der Regel die sinnvollste Option.

Russische Banken verlangen oft eine Gebühr für den Eingang von Auslandsüberweisungen. Banken in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben auch damit angefangen.

Sind internationale Zahlungsdienstleister eine Lösung?

Internationale Zahlungsdienstleister sind eine Zwischenstelle für Auslandsüberweisungen nach Russland.

Im Vergleich zur eigenen Sparkasse haben sie einen guten Wechselkurs, kleine Gebühren und eine deutlich schnellere Transaktionsdauer.

Meine Empfehlung ist Transferwise. Dahinter steckt Peter Thiel, der Gründer von PayPal, als einer der ersten Investoren.

Transferwise wechselt Euro in Russische Rubel mit dem echten Marktpreis (Devisenmittelkurs bzw. Mid-Market-Rate). Das ist der echte am Markt gebildete durchschnittliche Kurs zwischen dem Euro und dem Rubel, kein von der Bank willkürlich festgelegter Wechselkurs. Das ist der fairste Kurs, mit dem zwei Handelspartner Geld wechseln können.

Für die erste Überweisung nach Russland verlangt Transferwise keine Gebühren. Du zahlst erst ab der zweiten Transaktion für eine langsame Überweisung (1-3 Tage) auf 1.000€ gerechnet rund 10€ und für eine Schnellüberweisung (1 Tag) rund 14€ auf 1.000€ gerechnet.

Im Schnitt kommt das Geld am nächsten Tag in Russland an.

Die genauen Kosten siehst du auf der Russland-Startseite von Transferwise (auch ohne einen Account). Gib dafür einfach ein, wie viel Rubel ankommen sollten oder wie viel Euro überwiesen werden.

Transferwise schlägt in der Regel alle VIP-Konditionen der deutschen und russischen Banken. Du hast damit auch einen Preis für Überweisungen zu allen deutschen und russischen Banken: Privat, geschäftlich, als Austauschstudent und an die Verwandten.

Wie funktioniert eine Überweisung nach Russland mit Transferwise?

Infografik mit einer Beschreibung wie das Geld überweisen aus Deutschland mit Euro ins Ausland funktioniert.
Infografik Beispiel: So funktioniert das Geld überweisen aus Deutschland in eine andere Währung.
  • Transferwise hat ein Konto in Euro in Deutschland und ein Konto in Russischen Rubel in Russland. Deutsche überweisen Euro auf das Euro-Konto und Russen überweisen Rubel auf das Konto in Russischen Rubel in Russland.
  • Du gehst auf die Russland-Startseite von Transferwise.
  • Dort gibst du ein welcher Betrag in Rubel oder Euro ankommen soll und zahlst den passenden Betrag ein. (Folge den Zahlungsschritten. Es funktioniert wie im Online-Banking).
  • Im Beispiel zahlst du Euro auf das Euro-Konto von Transferwise per Überweisung oder mit einer Kreditkarte ein. Ich empfehle eine Überweisung, weil Kreditkarten eigene Gebühren verlangen können.
  • Transferwise wechselt danach das Geld mit dem echten Marktpreis um. Die interne Information geht auf das russische Konto weiter.
  • Transferwise überweist danach Russische Rubel vom Konto in Russland auf das Empfängerkonto (einschließlich allen Zahlungsinformationen).
  • Das Geld kommt im Schnitt am nächsten Tag an.

Durch die beiden lokalen Konten mit einem IBAN in der EU und Russland kommt das Geld nie wirklich in den internationalen Zahlungsverkehr. Dadurch entstehen keine Gebühren für internationale Überweisungen, es gibt keine unbekannten Kosten durch Intermediärbanken und der Wechselkurs ist so gut wie möglich.

So überweisen auch die großen internationalen Banken Geld. Dafür verrechnen sie für normale Kunden unverschämt hohe Gebühren und einen Aufschlag auf den Wechselkurs.

Beispiel, du überweist 1.000 Euro nach Russland:

  • Gebühr für die Überweisung von 1000€: ab 11€ bis 14€ (Schnellüberweisung).
  • Transferwise verwendet die Mid-Market-Rate als Wechselkurs. Du siehst den Kurs vor der Transaktion und siehst genau, wie viel Geld in Russland ankommt.
  • Eine Kondition für die Überweisung zu allen Banken in Russland.

Laufend Geld nach Russland überweisen oder ein Konto in Russischen Rubel verwalten

Geschäftskonten kosten in Russland so viel wie in Deutschland. Für ausländische Kunden fallen die Kosten wegen Prüfpflichten im Schnitt höher aus. Das gilt für die Sberbank, Deniz Bank, Raiffeisen in Russland, Unicredit in Russland, Commerzbank in Russland, Deutsche Bank, …

Die einzige im internationalen Zahlungsverkehr wirklich auf Russland und Deutschland spezialisierte Bank war die Deniz Bank. Die Sberbank hat an ihr bis 2019 die Mehrheit gehalten. Inzwischen gehört sie der Bank of Emirates.

Für VIP-Kunden hat die Deniz Bank durchaus gute Konditionen für Transaktionen zwischen Russland, Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Sberbank Direct ist eine Direktbank von Sberbank in Deutschland. Sie führt leider nur normale Sparkonten.

Für laufende Überweisungen hat Transferwise das Borderlesss Multi-Währungs-Konto (auch als Geschäfskonto möglich).

Du kannst das Konto für Zahlungseingänge in Russischen Rubel, Euro und allen anderen 50 von Transferwise unterstützten Währungen nutzen.

Das ist oft einfacher, günstiger und schneller als das Anlegen eines eigenen Kontos bei einer Bank in Russland (zahlt sich vermutlich erst ab ordentlich sechsstelligen Euro-Beträgen und VIP-Konditionen aus).

Funktioniert PayPal und Western Union zwischen Deutschland und Russland?

PayPal verlangt entgegen manchen Meinungen bei privaten Überweisungen nach Russland eine Kommission. Sie macht 0,5% der Transaktionssumme aus, falls das Geld direkt von einem Bankkonto stammt.

Die Überweisung mit einer Debit- oder Kreditkarte kostet mit PayPal 3,9%.

Bei geschäftlichen Zahlungen fallen die Gebühren für Transaktionen zwischen Russland und Deutschland mit PayPal noch höher aus. Dazu gehört zum Beispiel die Wechselkursgebühr, die für den Russischen Rubel 3,75% ausmacht und die Händlergebühr zwischen 2,49 bis 1,49%. Die Kosten stehen in den langen Nutzbungsbedingungen von PayPal genauer.

Dazu kommt der sehr ungünstige Wechselkurs von PayPal. Er ist immer noch besser als der Kurs von Western Union.

Die Kosten sind deutlich höher als mit normalen Banken. Der Preis von Bargeld-Überweisungen mit Western Union ist oft drei- bis viermal so hoch wie mit internationalen Zahlungsdienstleistern.

Western Union hat nur einen Nutzen, falls das Geld tatsächlich innerhalb kürzester Zeit als Barauszahlung in Russland ankommen soll (einschließlich den damit verbundenen Kosten).

Fazit zum Geld überweisen nach Russland

Vergleiche auf jeden Fall die Kosten zwischen der eigenen Sparkasse, internationalen Banken und Zahlungsdienstleistern.

Die Prüfpflichten der Banken, Gebühren und der Wechselkurs machen Überweisungen nach Russland teuer.

PayPal hat entgegen einer weitverbreiteten Meinung keinen wirklichen Vorteil gegenüber normalen Banken. Der Nutzen von Bargeld-Transfers mit Western Union ergibt sich von selbst, einschließlich den daraus entstehenden Kosten.

Sparkassen haben selten ein gutes internationales Netzwerk, was höhere Gebühren auslöst. Die Kosten holt die eigene Hausbank mit dem subjektiv festgelegten Wechselkurs herein. Erst ab hohen Summen (VIP-Status) zahlen sich die Konditionen von Banken mit einem Filialnetzwerk in Russland und Deutschland aus.

Sogar dann haben internationale Zahlungsdienstleister mit ihren fairen Wechselkursen, Dank ihrer Spezialisierung und geringen Gebühren einen Vorteil.

Das zahlt sich auch für eine einmalige Überweisung aus, die auf 1.000€ leicht mehr als 50€ kosten.

Falls du noch Fragen zur Überweisung von Geld nach Russland hast, eigene Tipps oder Erfahrungen mit Transferwise teilen möchtest, dann schreibe mir unten in den Kommentaren.

Thomas


Hi. Hier teile ich meine Tipps, Erfahrungen und Erlebnisse aus der ganzen Welt. Besonders wichtig sind mir nützliche Reisetipps für müheloses Reisen.

Verwandte Beiträge

    • Hallo,

      mache das mit einem der erwähnten Transferdienstleister.

      Eine direkte Überweisung von Bank zu Bank verursacht mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit hohe Kosten. Im Fall der Kreissparkasse Köln zur Sberbank oder Unicredit ist mit einer ziemlich sicher eine Intermediärbank als Zwischenstelle beteiligt. Dadurch können doppelte Bankgebühren anfallen. Das würde vor allem kleine Überweisungen extrem teuer machen. Intermediärbanken verlangen meistens 20€+ für ihre Arbeit.

      lg Thomas

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >