Aktualisiert 26. November 2020 von Daria

Was kann ich in Slowenien machen?

Gibt es interessante Sehenswürdigkeiten abseits der Hauptstadt Ljubljana, dem Bleder See und Piran am Meer?

Hier ist unsere Antwort mit 22 interessanten Orten in ganz Slowenien.

Hoffentlich ist für alle etwas dabei.

1. Ljubljana

Innenstadt von Laibach in Slowenien

Ljubljana ist noch ein Geheimtipp unter den Städtereisezielen in Europa. Unserer Meinung nach hat die kleine slowenische Hauptstadt einiges zu bieten und eignet sich perfekt für einen Wochenendtrip.

Es gibt eine nette Altstadt mit Promenade am Fluss, interessante Museen, Sehenswürdigkeiten und einige gute Restaurants. Was braucht man mehr für einen gemütlichen Wochenendtrip?

2. Höhlenburg Predjama

Höhlenburg Predjama in Slowenien
Die in ein Höhlenportal gebaute Burg Predjama ist einer der außergewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten in Slowenien.

Die Höhlenburg Predjama gehört zu den beliebten Sehenswürdigkeiten in Slowenien. Diese skurrile Burg aus dem 12. Jahrhundert wurde in eine Felswand vor ein großes Höhlenportal gebaut. Das macht sie momentan zur größten Höhlenburg der Welt.

Sie liegt nur circa 15 Autominuten von der bekannten Postojna Höhle entfernt. Deswegen gibt es viele Touren in Slowenien, welche die Burg und die Höhle miteinander kombinieren. Wenn du die Burg anschauen willst, kannst du in den Sommermonaten auch mit einem kostenlosen Shuttlebus von Postojna zur Burg fahren.

3. Die Küstenstadt Piran

Hafen in Piran in Slowenien
Piran ist eine alte Hafenstadt an der slowenischen Adriaküste.

Piran ist die schönste Küstenstadt an der 47 km langen slowenischen Adria. Die Geschichte der Stadt reicht bis in die römische Zeit zurück. Hier erwartet dich venezianisches Flair und ein traumhaftes klares Meer. Erkunde auf jeden Fall die engen Gässchen mit ihren pastellfarbenen, venezianischen Häuserfassaden und mache dort ein paar schöne Fotos.

Du kannst an den Steinstränden nahe Piran auch schwimmen. Es gibt entlang der Küste Hotels.

Piran ist ca. 120 km von Ljubljana, der slowenischen Landeshauptstadt, entfernt, bis zur kroatischen Grenze sind es nur 15 km.

4. Burg von Bled

Burg von Bled in Slowenien

Die Burg von Bled steht auf einem 130 m hohen Felsen im Landesinneren von Slowenien.

Besuche in der mittelalterlichen Burg eine Ausstellung über die historische Entwicklung von Bled. Im Burgweinkeller kannst du sogar eine Flasche Rotwein selber abfüllen und mit einem Siegel versehen. Auch in der Burgdruckerei dürfen Besucher einiges selbst ausprobieren.

Genieße zum Abschluss noch den wunderbaren Blick auf den Bleder See vom Burgcafe.

Falls du ein eigenes Auto hast, dann besuche die Burg gleich am frühen Morgen, bevor die ersten Reisebusse ankommen.

5. Bleder See

Bleder See mit Insel in Slowenien

Der Bleder See ist der am häufigsten fotografierte Ort in Slowenien. Die Aussichtspunkte auf den See, mit der kleinen Insel und der dahinterliegenden Bergkulisse machen schöne Fotos vom „Juwel von Slowenien“ einfach.

Die Insel im See darfst du mit Booten besuchen. Dafür gibt es auch eigene organisierte Führungen aus dem ganzen Land.

Eine Alternative dazu ist ein Spaziergang rund um den See. Das dauert für die 6 km lange Strecke rund 1,5 bis 2 Stunden.

6. Burg von Ljubljana

Burg von Laibach in Slowenien

Die Burg von Ljubljana, die seit rund 900 Jahren auf dem Hügel über der Stadtmitte thront, ist das Wahrzeichen der slowenischen Hauptstadt.

In den Burgräumen befinden sich die Museumsausstellung zur Slowenischen Geschichte, das Puppentheatermuseum sowie einige weitere Ausstellungen. Außerdem gibt es im Burgareal zwei Restaurants (Gostilna na gradu, Strelec), ein Burgcafé und einen Nachtclub.

In der Burganlage finden regelmäßige verschieden Kulturveranstaltungen, Events für die ganze Familie und Tanzabende statt. Im Sommer wird der Burghof als Open-Air-Kino unter dem Titel „Film unter dem Sternenhimmel“ verwenden.

Vom Aussichtsturm und von der Burgmauer hast du eine schöne Aussicht auf die Stadt.

Die Burg von Ljubljana erreichst du entweder mit einer Seilbahn aus der Altstadt oder zu Fuß in rund 15 Minuten.

Zu den anderen Sehenswürdigkeiten in Ljubljana schreiben wir noch einen eigenen Guide.

7. Sankt Georgs Kirche in Piran

Hafen in Piran in Slowenien
Piran ist eine Hafenstadt an der slowenischen Adriaküste.

Der Turm der Sankt Georgs Kirche dominiert die nördliche Seite der Küstenstadt Piran. Der Kirchturm mit einer Höhe von 47,2 Metern ist eine kleinere Kopie des Markusturms in Venedig. Die Kirche selbst wurde vermutlich im 12. Jahrhundert errichtet, genaue Daten gibt es dazu jedoch nicht.

Zu ihrer heutigen Größe wurde die Sankt Georgs Kirche im 14. Jahrhundert ausgebaut. Von dem Glockenturm hast du eine wunderschöne Aussicht auf die Stadt und die Umgebung.

8. Vintgar Klamm

Vintgar-Klamm in Slowenien

Die Vintgar Klamm ist ein weiteres slowenisches Highlight nahe Bled. Sie ist nur 10 Autominuten vom Dorf entfernt.

Der Fluss Radovna hat eine spektakuläre Schlucht in den Felsen gegraben. Über Holzstege kann man durch die Klamm wandern und dabei die schönen Anblicke der Natur genießen. Für den gesamten Weg durch die Klamm brauchst du ca. 50 min. Am Ende der Klamm erwartet euch der Wasserfall Sum, der 13 Meter in die Tiefe stürzt. Er ist der höchste Wasserfall in Slowenien.

Der Weg durch die Klamm ist sehr beliebt. Deswegen solltest du dich früh auf den Weg machen, am besten kurz nach Öffnung der Klamm gegen 8 Uhr.

9. Vršic Straßenpass

Vrsic Straßenpass in Slowenien

Der Vrsic Pass ist der höchste Straßenpass Sloweniens. Er befindet sich an der Nordseite des Nationalparks Triglav. Der Gebirgspass verbindet Kranjska Gora im Norden mit den Orten im Soca Tal und den Highlights des Triglav Nationalparks.

Der Straßenpass ist vor allem unter Motorradfahrern beliebt und bekannt. Es ist aber auch ein perfekter Ausgangspunkt für Wanderungen und Bergsteiger im nördlichen Bereich des Triglav Nationalparks. Vom Pass starten Wander- und Bergwanderwege. Beliebt ist die Berghütte Ticarjev dom für eine kurze Pause.

Sehenswert sind die Russische Kapelle, das Fenster / Auge des Prisank und die Ajdovska deklica (heidnische Mädchen) auf dem Pass. Es gibt auch einige Aussichtspunkte mit einem herrlichen Ausblick auf die Gegend.

Der Vrsic Pass ist im Winter aufgrund von Schneefall und Lawinengefahr gesperrt.

10. Das berühmte Gestüt Lipica

Pferde in Lipica in Slowenien

Das Gestüt Lipica befindet sich in Sežana im Südwesten Sloweniens, ganz in der Nähe der Grenze von Italien.

Die Geschichte von Lipica ist eng mit den Habsburgern verbunden. Pferde stellten in barocken Europa ein strategisches Gut dar und waren deshalb für die Habsburger von äußerster Bedeutung. Ideal waren die spanischen Pferde. Weil das Karstgebiet mit seiner Landschaft und seinem Klima dem Spanischen sehr ähnlich ist, gründete Erzherzog Karl II. im Jahr 1580 hier ein Hofgestüt. Dazu wurden im Jahr 1581 24 Zuchtstuten und 6 Zuchthengste gekauft.

Die Lipizzaner entstanden aus arabischen und andalusischen Hengsten, die mit europäischen Stuten gekreuzt wurden. Die Pferde werden übrigens nicht weiß geboren, sondern haben bei der Geburt eine dunkelbraune bis schwarzer Farbe.

Im Gestüt besichtigst du die prachtvollen Stallungen der Lipizzaner, erfährst etwas über die Geschichte des Gestüts und kannst die Pferde beim Training oder den Dressurvorführungen beobachten. Wer sich traut, kann auch selber einmal eine Runde auf einem Lipizzaner drehen.

Das ist eine ganz andere Möglichkeit den Pferden nahezukommen, im Vergleich zur berühmten Spanischen Hofreitschule in Wien.

11. Wasserfall von Kozjak

Wasserfall von Kozjak in Slowenien
Kozjak Wasserfall: Slowenien ist eine richtig gute Mischung aus Natur, Bergen, Stadt und Meer. Du kannst das ganze Land in einer Woche sehen.

Der geheimnisvolle, von einer Halbhöhle eingerahmte Kozjak ist einer der schönsten Wasserfälle Sloweniens. Unweit von Kobarid befindet sich die Schlucht des Wasserfalls Kozjak, wo man bereits das Tosen des beeindruckenden 15 Meter hohen Wasserfalls Kozjak hören kann.

Der Kozjak Bach entspringt aus mehreren Quellen, fließt durch mehrere Klammen und stürzt über sechs Wasserfälle hinab. Es sind jedoch nur zwei Wasserfälle für Besucher zugänglich: Wasserfall Veliki Kozjak (Wasserfall Kozjak) und der 8 Meter hohe Wasserfall Mali Kozjak.

Die Wanderung von der Stadt Kobarid zum großen Kozjak Wasserfall dauert ca. 1 Stunde. Für den Weg brauchst du auf jeden Fall feste Schuhe, weil es stellenweise sehr rutschig ist.

Bis zum Wasserfall führt ein gepflegter Wanderweg, stellenweise mit Hängebrücken. Am Ende des Wanderweges befindet sich eine Aussichtsplattform, die einen guten Ausblick auf das grüne Becken und den weißen Wasserfall möglich macht.

12. Nationalpark Triglav

Nationalpark Triglav in Slowenien
Im Winter kannst du in den slowenischen Bergen Skifahren.

Der einzige Nationalpark Sloweniens erstreckt sich über den gesamten Bereich des slowenischen Teils der Julischen Alpen und umfasst insgesamt 838 km².

Im Nationalpark Triglav erwarten dich kristallklare Seen, grüne Täler, plätschernde Bäche, einzigartige Ausblicke und eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt.

Der Nationalpark zählt zu den ältesten Europas. Benannt ist er nach dem höchsten Berg Sloweniens, dem 2.864 Meter hohen Triglav.

13. Die Tropfsteinhöhe Postojna

Postojna Tropfsteinhöhle in Slowenien

Postojna ist die zweitgrößte Tropfsteinhöhle der Welt und eine beliebte Sehenswürdigkeit in Slowenien.

Diese gigantische Höhle befindet sich im eher unscheinbaren Ort Postojna, zwischen der Hauptstadt Ljubljana und der Küste Sloweniens. In der Höhle erwarten dich prächtige Tropfsteinskulpturen und einzigartige Tiere.

Mit der Grottenbahn fährst du ca. 10 Minuten in die Höhle hinein. Schon auf der Fahrt siehst du, wie unfassbar groß das Höhlensystem der Grotte ist. Das siehst du auch gut in den unzähligen Sälen bizarre Stalagmiten und Stalaktiten.

Nimm auf jeden Fall eine Jacke mit. Die Temperatur in der Höhle beträgt immer um die 10 Grad Celsius.

Der Besuch der Höhle ist am einfachsten mit geführten Touren möglich. Sie ist meistens ein Teil der typischen eintägigen Rundfahrten durch Slowenien.

14. Wocheiner See

Wocheiner See in Slowenien

Der Wocheiner See, der größte See des Landes Slowenien befindet sich im Südosten des Nationalpark Triglav. Im Sommer ist es ein beliebtes Ziel für Badeurlauber. Das kristallklare Wasser erwärmt sich in den Sommermonaten auf bis zu 22° C.

Die Aktivurlauber und Wassersportler erforschen gerne mit einem Kanu oder dem Kajak den See mit seinen umliegenden Flüssen.

15. Kuhball und Käse- Weinfestival

Kuhball und Käsefestival in Slowenien

Auf dem Karstplateau Fužinske planine in Bohinj kannst du Käsereien besuchen und den herzhaften Mohant probieren. Im September findet das traditionelle Kuhball sowie das Käse- und Weinfestival auf dem Plateau statt. Die Festivals sind eine gute Alternative zu den anderen in Slowenien möglichen Erlebnissen, speziell in den Bergen.

Ende Februar kannst du in Ptuj der mystischen Gestalt Kurent begegnen, der mit Kuhglocken-Geläut den Winter austreibt.

16. Zelenci See

Zelenci See in Slowenien

Der kleinen See Zelenci befindet sich hinter dem Dorf Podkoren.

Im Naturreservat rund um den See erwarten viele interessante Pflanzenarten, wie zum Beispiel der fleischfressende Sonnentau, und unter den Tierarten sind Amphibien und Brutvögel vertreten.

Du darfst im Park auf einem gesonderten Holzsteg ohne Schaden für die Natur zum See gehen, durch die sumpfige Umgebung spazieren und dabei die Natur genießen.

17. Velika Planina

Vintgar-Klamm in Slowenien
Berg, Natur und Wandern in Velika Planina

Auf der Hochebene Velika planina befindet sich eine der wenigen erhaltenen hochalpinen Hirtensiedlungen Europas. Dort kannst du die traditionelle Kultur der Almhirten kennenlernen. Außerdem ist die Natur auf der malerischen Hochalm in den Steiner Alpen wunderschön.

Auf die Velika planina kannst du am einfachsten mit der Seilbahn fahren. Zusätzlich führen auf die Hochalm mehrere Wanderwege. Velika planina ist vor allem im Sommer für Wanderausflüge beliebt, aber auch im Winter ist die schneebedeckte Hochebene herrlich.

Auf der Hochalm solltest du auf jeden Fall die traditionelle Hirtenmahlzeit aus Sauermilch und Sterz probieren.

18. Alte Burg von Celje

Alte Burg von Celje in Slowenien

Die Alte Burg in Celje ist eine mittelalterliche Burganlage mit romanischen Kern und Wehrmauern aus der Renaissance in Slowenien. Sie ist bekannt als erste Burg der berühmten Grafen von Cilli, der zur bedeutendsten Fürstenfamilie von Slowenien gehörte.

Die Familie hat die Anlage im Osten von Slowenien zur größten Burg im Land ausgebaut.

Du kannst die weitläufige Burganlage, samt mächtigem Bergfried, auch Friedrichsturm genannt, und einige übrig gebliebene Ruinen besichtigen. Die Burg selbst ist nur zwischen Juni und August geöffnet.

Weil die Burg erhöht gelegen ist, habt ihr auch außerhalb der Burganlage einen wunderschönen Ausblick über die umliegenden Landschaften.

19. Slowenische Küche

Slowenisches Essen in einem Restaurant in Laibach

Die slowenische Küche ist stark von den Nachbarländern beeinflusst. Die Gemeinsamkeiten mit der italienischen, österreichischen, kroatische und ungarischen Küche sind auf den ersten Blick erkennbar.

Die vielen Teig- und Nudelgerichten gehen auf italienische Einflüsse zurück. Die in Slowenien beliebten Strudel erinnern an die österreichische Küche. Viele Schweinefleischgerichte erinnern an Spezialitäten aus Ungarn und die Wurstplatten haben ihren Ursprung in Deutschland. Die slowenische Küche wird zudem von den sieben verschiedenen Regionen von Slowenien geprägt.

Dazu kommen Einflüsse, die bis auf das Osmanische Reich zurückgehen. Dazu zählt zum Beispiel die Kaffeezubereitung in Slowenien mit einem Ibrik (Cezve).

Hier ist unsere Liste mit interessanten Gerichten aus slowenischen Küche, die du auf jeden Fall probieren solltest:

  • Ajdovi zganci: ein einfaches Gericht aus Buchweizenmehl, Grieben und Öl. Es wird traditionell mit Eintopf, Sauerkraut oder Wurst serviert.
  • Bujta repa: ist ein traditioneller slowenischer Rübeneintopf mit Schweinefleisch. Vor allem im Winter ist der Eintopf sehr beliebt.
  • Karster Prosciutto: Luftgetrockneter Schinken. Zu ihm passt am besten ein Glas des Karster Rotweins Teran.
  • Štruklji: Sind Teigrollen mit verschiedensten Füllungen. Štruklji kann man aus verschiedenen Teigarten, salzig oder als Süßspeise zubereiten. Die bekanntesten Varianten sind Štruklji mit Estragon-, Quark-, Walnuss-, Apfel- oder Mohnfüllung.
  • Potica: Rollkuchen aus Hefeteig mit verschiedensten Füllungen. Die Potica ist die typische slowenische Süßspeise.
  • Prekmurska gibanica: strudelähnliche Süßspeise, gefüllt mit Mohn, Quark, Walnüssen und Äpfeln.
  • Kranjska klobasa: eine Wurst aus der klassischen slowenischen und österreichischen Küche.
  • Slowenischer Kaffee: ein traditioneller slowenischer Kaffee nach türkisch- griechischer Machart mit einem Cezve. Du kannst ihn im Slovenska Hisa probieren.

20. Hafenstadt Koper

Kreuzfahrtschiff im Hafen von Koper in Slowenien

Koper ist die größte Stadt an der slowenischen Küste. In der Stadt gibt es den einzigen Frachthafen des Landes. Zudem bleiben im Hafen auch viele Kreuzfahrtschiffe stehen.

Die Altstadt von Koper ist eindeutig der schönste Teil der Stadt. Spaziere auf jeden Fall durch die malerischen, engen Gassen. Die zwei wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Koper, die Kathedrale und der Prätorenpalast, liegen direkt am Hauptplatz der Stadt. Er ist nach dem ehemaligen jugoslawischen Staatschefs Tito benannt (Titoplatz oder slowenisch Tito Trg).

Der Prätorenpalast ist einer der bekanntesten Paläste in Slowenien. Ursprünglich stammt er aus dem 14. Jahrhundert. Allerdings wurde er später oftmals umgebaut. Sein heutiges Aussehen erhielt der Palast in der Mitte des 15. Jahrhunderts, die letzte Renovierung fand im Jahr 2001 statt. Heute ist der Palast vor allem wegen seiner kitschigen Zinnenkrone bekannt.

21. Soca Tal

Soca Tal in Slowenien

Die Soca entspringt in den Julischen Alpen im Norden von Slowenien. Anschließend bahnt sie sich ihren Weg Richtung Süden, um in Italien (als „Isonzo“) ins Meer in den Golf von Triest zu fließen.

Das Soca Tal ist perfekt für alle Abenteurerinnen. Du kannst am Fluss raften, mit einem Kanu oder Kajak fahren. Hinzu kommen noch unzählige kurze und längere Wanderwege zu Wasserfällen und anderen Naturlandschaften.

Durch den Soca Tal fährt auch der berühmte slowenische Museumszug. Du kannst mit der Dampflokomotive mit ihren alten Waggons auf der über 100 Jahre alten Bohinjska železnica (Wocheiner Eisenbahn) durch die schönen Naturkulissen im Tal fahren. Denke daran, dass der Museumszug nicht so oft fährt und prüfe unbedingt den Fahrplan, falls du eine Reise planst.

22. Skifahren in Slowenien

Skilift in Slowenien

Slowenien hat alles, was man für einen erholsamen und abwechslungsreichen Skiurlaub braucht: die malerische Kulisse der Julischen Alpen und der Kalkalpen, eine hohe Schneefallgarantie und Skipisten, die jeder Anforderung gerecht werden.

Du findest in Slowenien einige kleinere, familienfreundliche Skigebiete, die sowohl für Anfänger und Kinder als auch für erfahrene Skifahrer geeignet sind.

Zu den schönsten Skigebieten gehören Kanin, Kravavec und Vogel.

Mein Fazit…

Slowenien schaut auf dem ersten Blick klein aus.

Trotzdem gibt es viele Sehenswürdigkeiten, zwischen Bergen, dem slowenischen Küstenstreifen an der Adria und der Hauptstadt Ljubljana.

Meiner Meinung nach ist Ljubljana sogar ein guter Geheimtipp für eine Städtereise.

Der Bleder See ist für viele mittlerweile ein Hauptgrund für eine Reise nach Slowenien. Schuld daran sind die viralen Social Media Bilder von der kleinen Insel im See.

Innerhalb von einer Woche kannst du alle Orte relativ gemütlich sehen, im Idealfall mit einem eigenen Auto, Mietwagen oder ein paar geführten Touren durch Slowenien.

Das ist speziell aus Ljubljana einfach möglich.

Zum Schluss bist du noch an der Reihe:

Welche Orte gefallen dir besonders gut in Slowenien?

Gehört deiner Meinung nach eine Sehenswürdigkeit in die Liste?

Schreibe uns deine Erfahrungen gerne unten in den Kommentaren

Daria


Hier teile ich meine Passion für Reisen und versuche herauszufinden, wie man mit 25 Urlaubstagen pro Jahr so viel wie möglich von der Welt sieht!

Verwandte Beiträge

  • alles Top Ausflugsziele die ich persönlich gesehen und besucht habe. Leider fehlt noch der nördliche Teil mit der Weinregion und den berühmten Weinregion Jeruzalem und die älteste römische Stadt Ptuj und die Burg Maribor und Lent mit der ältesten Weinrebe über 400 Jahre.

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >