​Aktualisiert 21. Juni 2020 von Thomas

​​​Hier ​habe ich alle wichtigen Tipps für eine Reise nach Tunesien gesammelt. 

​Dazu gehören die schönsten Sehenswürdigkeiten, Reiseziele, Reisetipps, Sicherheit und gute Hotels in ​​Tunesien. 

​Es geht außerdem um Flüge nach Tunesien, ​das Essen, die Kultur, Sprache und beste Reisezeit.

El Djem Theater in Tunesien

El Djem Theater

1. Reiseführer

​Hauptstadt:

​Tunis

​Flugzeit:

​​3-4 Stunden

​Sprache:

​Tunesisch-Arabisch

​Währung:

​Tunesischer Dinar

​Zeitzone:

​MEZ +0

Ich fange mit einer schnellen Einführung an. 

​​Das Hauptargument von Tunesien sind die langen Sandstrände am Mittelmeer. Danach kommt die reiche Geschichte von Tunesien. Die Ruinen von Karthago sind das beste Beispiel dafür.

​​Die tunesischen Hotels haben sich auf All-Inclusive Angebote für Pauschalurlauber ​spezialisiert. Strandurlaube sind im Vergleich zum restlichen Mittelmeer in Tunesien günstig. Die Hotels haben ​gute Bewertungen. Das gilt vor allem für die tunesischen 5 Sterne Hotels.

Die Sahara ist zusammen mit den Berberdörfern ein zusätzliches Argument für eine Reise nach Tunesien. Dazu kommen die Souks, Festungen und Prachtbauwerke in den tunesischen Hafenstädten. Das Thema Sommer- und Strandurlaub dominiert trotzdem klar.

​​Ich gehe auf alle wichtigen Themen in den nächsten Punkten genauer ein.  

Ruinen von Karthago in Tunis in Tunesien

Ruinen von Karthago

2. Top 10 Sehenswürdigkeiten in Tunesien

  1. Karthago: die Ruinen der ehemaligen Hauptstadt der Karthager nahe Tunis, die von den Römern zerstört worden ist. Die heutigen Ruinen gehen auf den Wiederaufbau von Karthago zurück, den Julius Cäsar in Auftrag gab. Es gibt Tagesausflüge nach Karthago aus den meisten Badeorten in Tunesien.
  2. Sousse: ist die drittgrößte Stadt in Tunesien. Zu den Sehenswürdigkeiten der Hafenstadt am Mittelmeer gehört die Große Moschee, der Ribat Turm, die Festung und der Markt. Zusätzlich gibt es rund um Sousse viele All-Inclusive Hotels.
  3. El Djem Kolosseum: ein Amphitheater in den Ruinen der antiken Stadt El Djem (vormals Thysdruas), das zum UNESCO Welterbe gehört.
  4. Dougga: die Ruinen der römischen Stadt gehören zum UNESCO Welterbe.
  5. Kairouan: ist zusammen mit Mekka und Medina eine der wichtigsten islamischen Pilgerstätten. Sieben besuche in Kairouan sollen einem Besuch in Mekka gleichkommen. Die beeindruckendste Sehenswürdigkeit ist die Große Moschee (Sidi-Oqba-Moschee).
  6. Matmata: die unterirdischen Wohnungen der Berber sind ein beliebtes Reiseziel während Rundreisen und für Individualreisen nach Tunesien. Die Region wurde auch als Drehort für Star Wars genutzt.
  7. Sahara: Wüstensafari durch die größte Wüste der Welt.
  8. Monastir: eines der wichtigsten Reiseziele für einen Strandurlaub in Tunesien. Zu den Sehenswürdigkeiten abseits der Strände gehören in Monastir die Altstadt, das Bourguiba-Mausoleum, die Ribam Festung, die Große Moschee und die Märkte.
  9. Djerba: ist die größte tunesische Insel mit langen Sandstränden und einer reichen Geschichte. Berühmt sind die Märkte in der Hauptstadt Souk, die Mischung aus Kultur der Berber und Araber und die Denkmäler der jüdischen Einwohner von Djerba.
  10. Chenini: ein Berberdorf im Süden von Tunesien. Das Dorf befindet sich 20 km von der Provinzhauptstadt Tataouine entfernt. Das ist übrigens ein Hinweis für Fans, dass es einer der Drehorte von Star Wars war. 

​Mehr dazu: ​15 Sehenswürdigkeiten in ​​​Tunesien, die Du einmal sehen musst!

Cafe mit Blick auf das Meer in Tunesien

Denke an die Besonderheiten von Tunesien!

3. Top 10 Tunesien Reisetipps

  1. Visum: die Einreise ist mit einem noch mindestens 6 Monate gültigen Reisepass als Staatsbürger von Deutschland, Österreich und der Schweiz für 90 Tage ohne ein Visum möglich. Kinder brauchen einen eigenen Reisepass. ​​Prüfe die Bestimmungen immer noch einmal auf der Seite vom Auswärtigen Amt. ​
  2. Geld wechseln: ​Die Ein- und Ausfuhr von Tunesischen Dinar ist verboten. Tausche deswegen nur so viel Geld um wie du brauchst oder zahle im Idealfall gleich mit einer Kreditkarte. ​​Der Kurs zwischen dem Euro und dem Dinar ist in den Läden noch einmal schlechter als in den Wechselstuben. ​
  3. Girokarten gesperrt: V-Pay Girokarten funktionieren nur in der EU! Maestro Girokarten musst du für den Einsatz in Tunesien normalerweise von deiner Bank freischalten lassen. Die höchste Akzeptanzrate und den besten Wechselkurs haben Kreditkarten von Visa und Mastercard. Packe deswegen zumindest eine Kreditkarte ein.
  4. Sprache: ​die häufigste Zweitsprache in Tunesien ist Französisch. Offizielle Regierungsseiten haben​ oft nur eine französische Übersetzung​. In den Badeorten kommst du in der Regel gut mit Englisch durch. ​Mitarbeiter in den Strandresorts sprechen in der Regel auch Deutsch. 
  5. Internet: das Internet in den Hotels ist im Schnitt okay. Die Verbindung ist gut. Kaufe dir für Ausflüge außerhalb der Hotels eine SIM-Karte gleich nach der Ankunft im Flughafen. Das kostet meistens etwas mehr als in den Märkten in der Innenstadt, ist aber einfacher. Die Läden tauschen die SIM-Karte gleich für dich aus und schalten sie frei. 
  6. Budget: Tunesien ist ​momentan das günstigste Strandreiseziel am Mittelmeer. Die Hotels locken Reisende nach den ganzen Krisen mit extrem günstigen All-Inclusive Angeboten an. Eine Woche in einem 5 Sterne Resort mit 90 % Weiterempfehlungen ist oft schon ab 400 bis 500 € möglich. 
  7. Reiseversicherung: ​Die europäische Krankenversicherungskarte gilt in Tunesien nicht. Als Tourist kommst du mit Sicherheit in eine Privatklinik oder zu einem Privatarzt. Sie rechnen mit ähnlichen Tarifen wie in Deutschland ab. Die gesetzliche Krankenkasse trägt die Mehrkosten in der Regel nicht. Sie zahlt auch einen Rücktransport nach Deutschland nicht. Ich empfehle deswegen eine Auslandskrankenversicherung. Eine Versicherung gibt es online ab 10 € pro Jahr. 
  8. ​Sicherheit: ​​Das Auswärtige Amt rät von Reisen an die ​Grenze von Libyen und Algerien ab. Fahre nicht alleine in die Wüste. Meide Demonstrationen. Die Sicherheitslage in den Badeorten ist okay. 
  9. Handeln: Du handelst in den Märkten (Souks) von Tunesien um den Preis. Das Feilschen ist normal. ​​Die Händler fangen oft mit dem doppelten bis dreifachen Preis der Ware an.
  10. ​Frauen: ​Das Leben in den Touristenorten unterscheidet sich vom Rest von Tunesien stark. Touristenorte wie Hammamet sind locker. Für Reisen in das Landesinnere empfiehlt das Auswärtige Amt Frauen ​"ein zurückhaltendes Verhalten". Damit ist vor allem die Kleidung gemeint. 
Kamele in Tunesien

Kamele in der Wüste von Tunesien

4. Anreise, Flüge und öffentlicher Verkehr

  • Flüge: ​​​​Einzeln gebuchte Flüge nach Tunesien sind selten. Du buchst in der Regel eine Pauschalreise. Die kombinierte Buchung ist fast immer günstiger. Eine günstige Pauschalreise kostet oft nur ein paar Euro mehr als ein Flug. Die meisten Verbindungen gibt es zwischen April und Oktober nach Tunesien. Hier sind Tipps zur Suche nach einem guten Flug.
  • Öffentlicher Verkehr: ​​der öffentliche Verkehr ​ist in Tunesien schlecht ausgebaut. Es gibt in den Badeorten kleine Minibusse, die entlang den Hotelstraßen und dem Zentrum Hin- und Herfahren. Die Verbindungen zwischen den Städten sind schlecht. Ohne Kenntnisse der lokalen Sprache ist die Fahrt auf längeren Strecken schwierig. 
  • Zug: ​​​Die Société nationale des chemins de fer tunisiens ist die staatliche Bahn von Tunesien. Zugverbindungen gibt es nur im Norden von Tunesien. Routen, Tickets und sonstige Informationen findest du auf der Seite der Sncft.com.tn.
  • Auto und Mietwagen: ​​​​Die Tunesischen Straßen sind in den Badeorten okay. Rechne im Auto immer damit, dass alles passieren kann. Das machen auch die Einheimischen so. Verkehrsregeln werden meistens nur als eine Empfehlung angesehen. Das gilt speziell außerhalb des Landes. ​​Prüfe vor einer Fahrt außerhalb der Touristenzentren immer die Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt. ​Meide die Grenzen zu Algerien, Libyen und die Wüste.
  • Taxi: ​​​​Die Fahrt mit tunesischen Taxis kostet für Touristen oft gleich viel wie in Deutschland. Das Preisniveau ist eigentlich deutlich günstiger. Leider gibt es keine guten Taxi-Apps als eine Alternative. Lasse dein Hotel ein Taxi anrufen. Das funktioniert noch am ehesten. 
Hotel an der Küste von Tunesien

Typisches Strandhotel in Tunesien

5. Hotel, Resorts und Airbnb in Tunesien

​​Tunesien ist ein Pauschalreiseziel. 

Die Hotelanlagen in Tunesien sind meistens groß mit mehreren Pools, einer direkten Strandlage und mehreren Restaurants.

​Sie haben fast alle eine All-Inclusive Option. Großen Resorts stehen in der Regel außerhalb der Stadtzentren. ​Deswegen gibt es keine Restaurants, Cafes und andere Lokale ​nahe den meisten Strandhotels. 

Die Bewertungen der Tunesischen Hotels sind in der Regel gut. Hotels mit einer Weiterempfehlungsrate unter 85% würde ich aber nicht buchen. Ein 5 Sterne Hotel mit einer schlechteren Bewertung entspricht in ​Tunesien eher einem 4 Sterne Hotel in einem anderen Land.

Die Hotels mussten in den letzten Jahren viele Krisen in Tunesien mitmachen. Dadurch ist die Renovierung von vielen Anlagen zu kurz gekommen. Prüfe deswegen immer vor einer Buchung die Gästebewertungen, Bilder, Kommentare auf Social Media und halte dich an bekannte Hotelnamen. 

Die aussagekräftigsten Hotelbewertungen in Tunesien hat HolidayCheck. Die Bewertungen, Bilder und Meinungen stammen hauptsächlich von deutschen Reisenden. Zusammen mit Check24 hat HolidayCheck auch den besten Preisvergleich für Pauschalreisen. Booking.com hat Hotels außerhalb der Badeorte im Angebot. Viele Strandhotels verkaufen ihre Zimmer nicht mit Booking.com, weil sie nur All-Inclusive-Angebote haben. Airbnb funktioniert teilweise in den großen Städten. 

Sanddünen in der Wüste Sahara in Tunesien

​Ein Ausflug in die Wüste gehört zu einer Reise nach Tunesien dazu!

6. Sicherheit und Touristenfallen

​​Die Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt zu Tunesien sind lange. Das hat mit all den Krisen in den vergangenen Jahren zu tun. 

Zwischen Revolutionen, ​Krieg an der Grenze, Anschlägen, Aufständen und Corona hat Tunesien alles mitgemacht.

Du musst zwischen der Sicherheit an der Grenze und in den Badeorten und nahe den Sehenswürdigkeiten unterscheiden. Meide auf jeden Fall die libysche und algerische Grenze.

​Die Badeorte an der Mittelmeerküste sind okay. Dasselbe gilt für Tunis.

Halte dich trotzdem an organisierte Reisen und plane alleine keine Ausflüge in die Wüste.

Hier habe ich die wichtigsten Sicherheitshinweise vom Auswärtigen Amt zu Tunesien gesammelt. Dazu kommen ein paar zusätzliche Tipps zu Touristenfallen.

  • Meide: Das Auswärtige Amt rät von Reisen an die Grenze von Algerien, Libyen und südlich der Linie Tozeur - Douz – Ksar Ghilane – Tataouine bis Zarzis ab. In den Regionen operieren Terrorgruppen. 
  • ​Innenpolitik: ​Der Ausnahmezustand gilt in Tunesien seit 2015. Meide Demonstrationen, große Veranstaltungen und Menschenansammlungen.
  • ​Diebstahl:​ ​​​Die Kriminalitätsrate ist in den letzten Jahren in Tunesien gestiegen. Das gilt insbesondere für Einbruch und Diebstahl. Motorradfahrer stehlen oft Taschen. Trage deine Sachen immer auf der von der Straße abgewandten Seite, achte auf deine Wertgegenstände in den Märkten und sei in Menschenansammlungen aufmerksam.  
  • ​​Trickdiebe: ​​Lasse dich noch von fremden Menschen in Märkten zu einem Essen, Cafe oder sonstigen Dingen einladen. ​Das Auswärtige Amt warnt außerdem vor Fake-Reiseführern und aggressiven Bettlern.
  • ​Bargeld: ​Nimm nur einen kleinen Betrag mit und zahle im Idealfall gleich mit der Kreditkarte.
  • Dynamic Currency Conversion: Rechne alle Transaktionen mit tunesischen Geldautomaten und Kartenlesegeräten immer in Tunesischen Dinar ab. Rechnest du außerhalb der Eurozone in Euro ab, darf der Betreiber der Geräte den Kurs festlegen. Das ist oft mehr als 10% teurer als mit dem aktuellen ​Kurs von Visa und Mastercard.
Bourguiba Mausoleum in Monastir in Tunesien

Bourguiba Mausoleum in Monastir

7. Kultur, Sprache und Küche

  • Musik: ​​​​Klassische Instrumente aus der arabischen Musik dominieren in Tunesien. ​Beispiele dafür sind die Oud (Laute), Ney (Flöte), Mezoued (Dudelsack), Darbouka (Trommel), Riqq (Tamburin), Bendir (Rahmentrommel), Quanun (Zither) und die Violine. Sie kommen auch in der tunesischen Popmusik vor. Maurische ​Elemente mit arabisch andalusischen Rhythmen gehören auch zur Musik von Tunesien.
  • Religion: ​Der Islam ist die Staatsreligion. 98% der Einwohner bekennen sich zum Glauben. 85 % gehören dem malikitischen Madhhab der sunnitischen Glaubensrichtung des Islam an. Christen und Juden sind kleine Minderheiten. Das Judentum war in Tunesien einmal sehr weit verbreitet. Sie mussten in den letzten Jahrzehnten aus dem Land flüchten. ​Heute leben nur noch 1.500 Juden in Tunesien. Salafistische Strömungen nehmen seit der Revolution von 2011 zu. Zum Volksglauben von Tunesien gehören ​alte Symbole aus dem Mittelmeerraum. Ein Beispiel dafür ist der Böse Blick (Türkisches Auge). Es geht eigentlich auf das Horusauge aus Ägypten zurück. 
  • L​iteratur: ​​​​Habib Selmi ist der wichtigste Autor aus Tunesien in arabischer Sprache. Berühmt ist sein Roman Ushaq Bayya.  ​
Gewürze in einem Markt in Tunesien

Gewürze in einem Markt.

​​​Tunesische Küche

Tunesien hat viele Rezepte aus den Küchen der Nachbar​regionen und ehemaligen Herrscherländern ​übernommen. Dazu gehören Rezepte aus Arabien, Italien, der Türkei und Frankreich.

​Das Nationalgericht ist Couscous​. 

​Lamm ist der wichtigste Fleischlieferant in Tunesien. Danach kommen Rinder, Kälber und in manchen Regionen auch Kamele.

​Gewürzt wird in Tunesien mit Kurkuma, Pfeffer, Chili und Minze​.

​Thunfisch ist der Lieblingsfisch der Einheimischen. ​

​Nudeln, Grieß und Weizenbrot​ sind eine Erinnerung an die Nähe zu Italien. 

  • Harissa: Scharfe Gewürzpaste aus frischer roter Paprika, Chili und Olivenöl.
  • Tajine: Runder Topf zum Schmoren von Gerichten. Tajine ist der Namen des Topfes und der Speisen, die darin gemacht werden. Möglich sind Aufläufe bis hin zu Kuchen aus der Tajine. 
  • Couscous: Ist die wichtigste Beilage in Tunesien.
  • Chorba: Zum Suppenrezept gehören Tomaten, Zwiebeln, Kichererbsen, Koriander, Frik (Weizenschrot)​, Harissa und Lamm- oder Rindfleisch.
  • Chakchouka: ​Mit Harissa gewürzte Tomaten-Paprikasauce, Eier und Brot.
  • Brik​: Dreieckige frittierte Tasche aus Blätterteig mit einer Thunfisch- oder Hackfleischfüllung für zwischendurch.
  • Makroud: Grießgebäck mit in Honig getränkten Datteln. 
Markt in Tunesien

Eine Marktgasse in Tunesien.

​​​​Tunesisch für Anfänger

​​Tunesisch ist ein arabischer Dialekt. ​Tunesier lernen in der Schule zusätzlich Schrift-Arabisch. Das ist die Amtssprache von Tunesien. 

Die wichtigste Zweitsprache ist in Tunesien Französisch. Viele Regierungsseiten haben nur eine französische Übersetzung​. 

In den Badeorten sprechen Mitarbeiter in den Hotels immer Englisch. Meistens gibt es auch deutschsprachiges Personal in den Hotels. Das gilt speziell für Reiseleiter und die Guest Relation.

Händler in den Straßen sprechen auch Englisch.

​Die Zweitspracherkenntnisse sind außerhalb der Touristenzentren schlecht.

Hier ist eine schnelle Liste mit wichtigen Wörtern für den Notfall:

​Hallo

​säläm

​Bitte

​tvfl

​Danke

​shukran

​Auf Wiedersehen

​​elaleqa

​Ja

​eyh

​Nein

​lä

​Entschuldigung

​smahny

​Toilette

​beyt a lehmäm

​Eingang

​dokhuul

​Ausgang

​khoruuj

Hotel in Tunesien

Das Wetter ist in Tunesien ​sogar im Winter warm.

8. Klima und beste Reisezeit

​Monat

Temperatur

Regentage

​Sonne

​Meer

​Januar

​​​​​​8-1​7°

​14

​3

​1​​​6°

​Februar

​​​​​8-​1​7°

​12

​3

​1​​5°

​März

​​​​​​10-20°

​12

​6

​1​​​​​6°

​April

​​​​​1​2-22°

​11

​​7

​​1​8°

​Mai

​​​​15-27°

​8

​9

​20°

​Juni

​​​​19-31°

​6

​10

​​2​5°

​Juli

​​​​​​22-34°

​2

​11

​​2​​​6°

​August

​​​​​22-34°

​3

​11

​​2​​7°

September

​​​21-31°

​8

​8

​​2​​​6°

​Oktober

​​1​​​8-27°

​9

​6

​​​2​​4°

November

​​​​​​13-23°

​12

​5

​1​​3°

Dezember

​​​​​9-18°

​1​5

​4

​1​​​9°

  • Klimatabelle Tunis
  • Temperatur: durchschnittliche Mindest- und Höchsttemperatur
  • Regentage: pro Monat
  • Sonne: Stunden pro Tag
  • Meer: Wassertemperatur

​Das Klima an der Küste von Tunesien ist mediterran. 

Es vermischt sich im Landesinneren mit dem Wüstenklima und geht schließlich in das Wüstenklima der Sahara über.

​Tunesien ist ein vergleichsweise kleines Mittelmeerland. Trotzdem sind die Temperaturunterschiede in den Landesteilen teilweise sehr groß. Das gilt speziell für die teils Niederschlagsreichen Winter im Norden von Tunesien, Oasen im Landesinneren und fast regenfreie Wüstenregionen.

Die beste Reisezeit für einen Strandurlaub in Tunesien sind die Monate zwischen April und Oktober. Im Vergleich mit anderen Mittelmeerländern fängt die Saison in Tunesien ein paar Wochen früher an und dauert etwas länger.

Das Meer erreicht auch Mitte Oktober in Tunesien meistens noch 24° und es ist am Tag 30° warm. In der Hauptreisezeit zwischen Juni und September ist es in Tunesien durchgehend wärmer als 30°. Es fällt pro Monat im Schnitt an 1 bis 3 Tagen kurz Regen an der Küste. Das Meer erreicht bis zu 27°.

​Im Winter ist das Klima an der Küste von Tunesien mild. Das zieht zunehmend viele Langzeiturlauber an. Sogar im Dezember, Januar und Februar ist es am Tag am Meer in der Regel wärmer als 20°.

9. Tunesien Karte

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

10. Empfohlen

​Nützliche Links

​Tourismus Webseite

Auswärtiges Amt zu Tunesien

Deutsche Botschaft Tunis

​​​​​​tunis.diplo.de

​Tunesische Botschaft Berlin

​Empfohlene Webseiten

  • HolidayCheck: ​​​​Hotelbewertungen, Bilder und der beste Preisvergleich von Pauschalreisen zusammen mit Check24. 
  • Booking.com: ​​Größtes ​Hotelsortiment außerhalb der tunesischen Badeorte.
  • Airbnb: ​​​Der einfachste Weg zur Suche nach einer Ferienwohnung in tunesischen Städten.
  • Hanseatic Genial Card: ​​​Dauerhaft gebührenfreie Reisekreditkarte ​ohne Fremdautomatengebühr, ohne Fremdwährungsgebühr und ohne Jahresgebühr. 
  • GetYourGuide: Suche ​nach Tagesausflügen, Transfer und Aktivitäten in Tunesien mit guten Bewertungen. Das Sortiment von GetYourGuide in Tunesien ist sehr klein. Viator hat mehr Angebote. Leider fehlen oft Bewertungen. Du buchst Tagesausflüge in Tunesien meistens vom eigenen Reiseveranstalter.  
  • Momondound Skyscanner: ​​Suche zuerst mit der "Ganzer Monat" Funktion von Skyscanner nach einem Datum und vergleiche danach noch einmal den Preis mit Momondo. So buche ich fast alle Flüge. 
Strandliegen am Meer von Tunesien

Tunesien steht für Strandurlaub, Geschichte und Abenteuer in der Wüste.

​Mein Fazit zu ​​​Tunesien

​​Tunesien ist aus deutscher Sicht zuallererst ein Strandreiseziel.

​Die Strände, Resorts und All-Inclusive Angebote sind ganz klar das Hauptargument von Tunesien. International gesehen ist Tunesien ein Abenteuerreiseziel.

Zu den Stränden kommen die Bauwerke aus der langen Geschichte ​von Tunesien. Beispiele dafür sind Karthago, El Djem und die Souks in den Altstädten der Badeorte.

Tunesien  hat in den letzten Jahren sehr viel mit schlechter Presse gekämpft. Zuerst kam der "Arabische Frühling" mit Aufständen im ganzen Land. Danach kam der Bürgerkrieg in Libyen. Später kamen Anschläge, Probleme an der algerischen Grenze und immer wieder neue Aufstände. 

Die Sicherheitslage in den Badeorten ist wieder okay. Das gilt speziell innerhalb der Resorts.

​​Zusammengefasst ist Tunesien ein Strandreiseziel mit ​optionalen Ausflügen zu antiken Ruinen, Märkten in den Altstädten und kleinen Abenteuern in der Wüste.

Zum Schluss möchte ich noch etwas von dir hören:

​Gehören deiner Meinung nach noch andere Sehenswürdigkeiten und Reisetipps in meinen ​Tunesien Reiseführer?

Schreibe mir ​unten in den Kommentaren.

​Ich wünsche dir abschließend noch eine schöne Reise. 

​Verwandte Beiträge

Hat Dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi. Hier teile ich meine Tipps, Erfahrungen und Erlebnisse aus der ganzen Welt. Besonders wichtig sind mir nützliche Reisetipps für müheloses Reisen.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>