Aktualisiert 2. August 2021 von Thomas

Rumäniens Währung ist der Rumänische Leu. 

Euro nehmen in Rumänien abgesehen von touristischen Läden sehr wenige Restaurants, Supermärkte und andere Einrichtungen an. 

Eintrittskassen, Parkautomaten und Läden nehmen oft nur Bargeld an. Ein Beispiel dafür ist das "Draculaschloss" in Bran.

Das Wechseln von Euro in Rumänische Leu ist deswegen für eine Reise notwendig.

Hier habe ich meine Tipps zur Vermeidung von unnötigen Gebühren und Touristenfallen gesammelt.

Tausche das Geld in Rumänien. Das ist günstiger als in Deutschland. Zahle im Idealfall in Rumänien gleich mit einer Karte.

1. Soll ich Euro schon in Deutschland in Rumänische Leu wechseln?

Nein. Deutsche Banken haben einen schlechteren Wechselkurs als Rumänische Geldautomaten, Wechselstuben und Kreditkarten mit der Kartenzahlung.

Deutsche Banken müssen Rumänische Leu erst importieren, auf Lager halten und in den einzelnen Filialen verteilen. Das verursacht Kosten. Sie holen sich die Ausgaben mit Gebühren und einem schlechteren Wechselkurs zurück.

Zudem haben kleine Banken sehr selten Rumänische Leu auf Lager. Besonders teuer sind vermeintlich günstige Reisebanken in Deutschland und die Wechselstuben in deutschen Flughäfen. Meide sie. Der Kurs ist oft 20 % schlechter als in Rumänien.

Tipp: Das Wechseln von Euro in Rumänische Leu ist in Rumänien günstiger als in Deutschland. Zahle im Idealfall gleich mit einer Karte oder hebe Geld mit einer gebührenfreien Kreditkarte in Rumänien ab.

0 % Kommision ist in Rumänien gesetzlich vorgeschrieben. Das Geld holen sich Wechselstuben mit dem Kurs zwischen dem Euro und dem Rumänischen Leu.

2. Touristenfallen in rumänischen Wechselstuben

Rumänische Wechselstuben werben gerne mit 0 % Kommission und sehr guten Wechselkursen auf ihren Werbetafeln. 0 % Kommission ist in Rumänien sogar gesetzlich vorgeschrieben.

Das Problem ist der Kurs.

Leider werben viele Wechselstuben mit einem Lockangebot auf Werbetafeln.

Gehst du in die Wechselstube, steht der richtige Kurs noch einmal auf Rumänisch im Inneren angeschrieben. Im schlimmsten Fall ist er bis zu 30 % schlechter als der draußen angeschriebene Kurs. 

Die Wechselstuben lassen dich den Kurs meist noch einmal mit einer Quittung bestätigen, die du unterschreibst. In dem Fall kommst du aus der Sache nicht mehr heraus.

Prüfe deswegen immer ganz genau den Kurs und ließ die Quittung im Detail durch. Frage im Zweifelsfall immer nach, welcher Kurs genau gilt. Du musst in einer richtigen Wechselstube außerdem zuerst deinen Ausweis herzeigen. 

Ist der Kurs unklar, gibt das Personal keine ordentliche Auskunft und verzichtet auf Dinge wie einen Ausweis, würde ich die Finger von der Wechselstube lassen. Prüfe im Idealfall zuvor die Bewertungen der Wechselstube. Zumindest Google Maps hat immer einige Rezensionen. 

Meide außerdem um jeden Preis Straßenhändler. Sie verkaufen dir anstatt echten Rumänischen Leu meistens alte Geldscheine aus Weißrussland. Ich meine das ernst, egal wie nett sie ausschauen. Dein Geld siehst du sonst nie mehr wieder. 

Hinweis: Prüfe immer ganz genau den Kurs in rumänischen Wechselstuben. Leider gibt Wechselstuben mit Fake-Kursen auf Werbetafeln mit vermeintlich 0 % Kommission. Dafür ist der richtige Kurs oft 30 % schlechter. Wechsle außerdem um keinen Preis Geld auf der Straße!

8% Gebühr! Rechne in Rumänien immer alle Zahlungen mit einer Karte in Rumänischen Leu ab! Sonst können hohe zusätzliche Kosten anfallen.

3. Touristenfalle Dynamic Currency Conversion

DCC ist die meiner Meinung nach häufigste Touristenfalle der Welt. Mehr als 10 % aller Transaktionen im Ausland werden mit ihr durchgeführt, mit einem Schaden im Milliardenbereich für Reisende. 

Ich bin in einem kleinen Kampf dagegen und habe schon dutzende Artikel dazu geschrieben.

Das vermeintliche Service funktioniert so:

Der Geldautomat, Online-Shop oder das Kartenlesegerät fragt dich, ob du Euro abrechnen möchtest mit einem garantiert festgelegten Wechselkurs. 

Zahlst du außerhalb der Euro-Zone in Euro, gibst du in dem Fall dem Händler, Online-Shop oder Restaurant das Recht zur Festlegung des Wechselkurses zwischen dem Euro und dem Leu (oder einer anderen Währung). 

Der DCC-Kurs ist im Vergleich zum guten Tageskurs von Visa und Mastercard meist 4 bis 14 % schlechter. Die vermeintlich kleine Entscheidung kostet dich bei jeder Zahlung Geld.

Händler, Restaurants und Betreiber von Geldautomaten erhalten dafür eine gute Provision.

Wichtig: Rechne in Rumänien alle Zahlungen immer in Rumänischen Leu ab. Sonst können hohe zusätzliche Gebühren anfallen. Das ist eine internationale Regel. Rechne alle Transaktionen immer in der Landeswährung ab!

Wahnsinn: Der Kurs im Flughafen Bukarest ist um 20 % schlechter als in der Innenstadt! Meide in Rumänien um jeden Preis Wechselstuben im Flughafen.

4. Kein Geld im Flughafen wechseln, meide Geldautomaten für Touristen

Meide Wechselstuben in den rumänischen Flughäfen! Die erste Exchange steht in Bukarest schon vor der Passkontrolle. Der Kurs ist mehr als 20 % schlechter als in der Innenstadt!

Dasselbe gilt für die Touristengeldautomaten in den Flughäfen. Ich habe im Flughafen Bukarest eine Quittung von einem Euronet Geldautomaten mit einem DCC-Aufschlag auf den Kurs von 13,54 % gefunden. Das ist mein bisheriger Negativrekord in Europa.

Die Automaten haben außerdem eine hohe Mindestbehebungssumme voreingestellt. Dadurch hebst du schnell aus Versehen einen Gegenwert von mehr als 400 € ab mit DCC-Kosten.

Hebe nach Möglichkeit mit den Geldautomaten von normalen rumänischen Banken Geld ab. Achte aber dort auch auf DCC. Die Bankautomaten von Raiffeisen Rumänien, der Ersten Bank und Sparkasse haben auch DCC-Abfragen eingebaut. Das ist übrigens umgekehrt in Deutschland auch so. 

Im Idealfall zahlst du gleich alles mit  einer Karte. Das Taxi zahlst du mit Bolt und Uber, den öffentlichen Verkehr mit der Karte und in Restaurants in den Touristenorten kannst du auch mit der Karte zahlen.

Rechne damit aber nicht in einem kleinen Dorf am Land.

Wichtig: Meide Wechselstuben im Flughafen, meide Touristengeldautomaten und zahle im Idealfall gleich mit einer Karte. Dadurch bleibt kein unnötiges Bargeld übrig.

Zahlen mit Karte in Rumänien

Die Gebühren von deinen Giro- und Kreditkarten kommen von deiner eigenen Bank. Vergleiche vor einer Reise immer die Konditionen.

5. Fremdwährungs-, Auslandseinsatz- und Fremdautomatengebühr vermeiden

Die meisten Gebühren kommen am Ende des Tages noch immer von deiner eigenen Bank zu Hause in Deutschland.

Die Fremdwährungs-, Auslandseinsatz- und Fremdautomatengebühr kommen von deiner eigenen Bank, nicht von Visa, nicht von Mastercard und auch nicht von rumänischen Shops.

Der erste Schritt zur Vermeidung der Gebühren ist deswegen ein Blick auf die Konditionen von deinen Karten.

Ist eine Karte ohne unnötige Gebühren dabei? Sehr gut.

Falls nicht, gibt es in Deutschland ausreichend viele dauerhaft gebührenfreie Reisekreditkarten ohne Kontowechsel.

Momentan steht die Genial Card von der Hanseatic Bank auf dem ersten Platz in meiner Liste mit den besten Reisekreditkarten in Deutschland. 

Die Hanseatic verlangt keine Fremdautomatengebühr, keine Fremdwährungsgebühr, keine Auslandseinsatzgebühr, keine Jahresgebühr und macht eine automatische Abrechnung oder Teilzahlung ohne Kontowechsel möglich.

Das kann die Karte genau:

  • Gebührenfrei: Dauerhaft keine Jahresgebühr ohne einen Mindestumsatz.
  • Keine Auslandseinsatzgebühr: Zahle weltweit in Fremdwährungen ohne Fremdwährungs- und Auslandseinsatzgebühr, natürlich auch in Leu in Rumänien.
  • Keine Geldautomatengebühr: Keine Gebühren für das Geld abheben in Deutschland, Rumänien und dem Rest der Welt von der Hanseatic Bank.
  • 100 % automatische Abrechnung: Per Einstellung in der App automatischer Ausgleich mit Lastschrift oder einer monatlichen Teilzahlung ohne Kontowechsel zur Hanseatic. 
  • Echte Kreditkarte: Mit einem Rahmen von 2.500 €.
  • Online-Shopping ohne Fremdwährungs- und Auslandseinsatzgebühr. 
  • Kostenlose Zusatzkarte. 
  • 5 % Rabatt im Reiseportal der Hanseatic.

Der Antrag der Genial Visa Card funktioniert von zu Hause aus mit Online-Sofortentscheidung und Video-Ident. 

Dafür reicht ein Smartphone und ein Ausweis aus.

Dadurch ist sofort klar, ob du die Karte erhältst und wie hoch der erste Rahmen ausfällt.

Die Genial Card kommt danach in einigen Werktagen mit der Post nach Hause.

Der Grund weshalb ich speziell die Genial Card auf den ersten Platz in meinem Ranking von Reisekreditkarten gesetzt habe ist der automatische Rechnungsausgleich ohne Kontowechsel.

Gleichst du die Rechnung immer monatlich automatisch aus fallen keine Zinsen und damit tatsächlich keine Kosten an. Das macht die Genial Card zu einer Kreditkarte, von der es tatsächlich keine Gebühren von der eigenen Bank gibt.

Alternativ kannst du in der App immer eine Teilzahlung einstellen.

Mit Reisekreditkarten habe ich in den vergangenen Jahren leicht ein paar Hundert Euro gespart. Gut. Ich reise auch sehr viel.

Die Karte zahlt sich auf Dauer trotzdem aus. Das gilt auch für wenige Reisen mit Fremdautomatengebühren und ähnlichen unnötigen Spesen.

Deswegen empfehle ich allen Reisenden zumindest eine richtige Reisekreditkarte.

Die Karte kostet nichts und spart Geld.

Mehr dazu: Hier ist der Link zum Antrag der Genial Visa Card von der Hanseatic Bank.

Nationalbank von Rumänien: Zum Geld wechseln gehören auch Überweisungen ...

Zum Geld wechseln gehören auch Überweisungen nach Rumänien

50 €. So viel bist du schnell für das Senden von nur 250 € auf ein Konto in Rumänien los.

Der Grund dafür ist eine Kombination aus Gebühren, Spesen und dem von Banken selbst festgelegten Wechselkurs. 

Positiv ist, dass auch kleine deutsche Banken mit IBAN direkt Geld auf ein rumänisches Konto überweisen können. Das vermeidet einen Großteil der sinnlosen möglichen Spesen. 

Dafür kennst du oft die Gebühren und den Kurs von Banken nicht, die eingehende Zahlungen in Euro akzeptieren.

Das ist ein Problem, falls der genaue Betrag für eine Rechnung in Rumänien ankommen muss.

Deutsche Banken haben in der Regel einen um 2 % vom Marktpreis abweichenden Kurs. Dazu kommen oft Fremdwährungsgebühren im Bereich von 2 %. Zusammengerechnet sorgt das auf Dauer für hohe Unkosten.

Am Schlimmsten sind Auslandsüberweisungen mit kleinen deutschen Banken ohne internationales Netzwerk in Rumänischen Leu. Die kleinen Banken können Euro in Leu nicht selbst wechseln. In diesem Fall verwenden sie eine Intermediärbank als Zwischenstelle. Die Rolle nehmen in Deutschland Großbanken wie die Deutsche Bank ein.

Jede beteiligte Intermediärbank verlangt eigene Festgebühren ab 15 bis 25 € pro Transaktion. Dadurch kommen die extremen möglichen Kosten für Kleinstüberweisungen zusammen.

PayPal und Western Union sind keine günstigen Alternativen, weil sie den Kurs selbst festlegen und zusätzlich Gebühren verlangen.

Richtige Alternativen sind internationale Zahlungsdienstleister wie Wise.com, TransferGo und CurrencyFair. Der meiner Meinung nach beste Dienst ist Wise.com (vormals Transferwise).

Hinter Wise steht Peter Thiel, einer der Gründer von PayPal, als erster Investor. Mit inzwischen mehr als 10 Millionen Kunden gehört Wise zu den weltweiten Marktführern.

Sie wechseln Euro in Leu mit dem richtigen Kurs mit nur einem kleinen Aufschlag. Eine 1.000 € Überweisung kostet mit Wise weniger als 5 € und das Geld kommt in der Regel am nächsten Werktag an (oder mit einer Schnellüberweisung in Minuten bis Stunden).

Die genauen Kosten siehst du transparent im Gebührenrechner auf der Startseite von Wise (vormals Transferwise). Die gesamte Überweisung funktioniert wie eine normale Online-Zahlung.

Wise hat als Bonus seit kurzem auch in seinem dauerhaft kostenlosen Multi-Währungs-Konto eine rumänische Kontoverbindung und eine IBAN für private und geschäftliche Kunden enthalten. 

Hier ist mein komplettes Review von Wise.com (vormals Transferwise) mit allen genauen Informationen.

Mehr dazu: Hier ist mein kompletter Guide für schnelle Überweisungen nach Rumänien mit günstigen Gebühren!

Infografik: So funktioniert eine Überweisung auf ein Fremdwährungskonto mit Wise (vormals Transferwise).

Unser Fazit

Euro nehmen in Rumänien sehr wenige Läden außerhalb von touristischen Orten an.

Dazu ist Bargeld in Rumänien noch viel wichtiger. Sehenswürdigkeiten wie das "Draculaschloss" in Bran akzeptieren zum Beispiel nur Rumänische Leu in bar.

Nehmen Läden Euro in Rumänien an, ist der Kurs deutlich schlechter als in einer Wechselstube, am Geldautomaten oder mit einer Karte.

Das Wechseln von Euro in Rumänische Leu ist deswegen fast immer notwendig.

Wechsle das Geld erst in Rumänien. Meide die Geldautomaten und Wechselstuben im Flughafen.

Zahle im Idealfall gleich mit einer Karte. Eine kleine Menge Bargeld empfehle ich in Rumänien immer als Backup. Das gilt speziell für Reisen auf das Land.

Denke außerdem daran, dass du alle Zahlungen mit Karten in Rumänien in Rumänischen Leu abrechnest. Sonst können hohe zusätzliche Gebühren anfallen.

Vergleiche vor einer Reise immer die Konditionen von deinen Kreditkarten. Ist eine Karte ohne Fremdwährungs-, Auslandseinsatz- und Fremdautomatengebühr dabei?

Falls ja. Sehr gut. Zahle damit.

Mit den paar einfachen Tipps sparst du eine Menge Geld.

Falls du noch eine Frage zum Wechseln von Euro in Rumänische Leu hast, zur Genial Visa Card von der Hanseatic Bank oder eigene Erfahrungen teilen möchtest, dann schreibe uns gerne unten in den Kommentaren. 

Welche Erfahrungen hast du in Rumänien gemacht?

Gut oder schlecht?

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi. Hier teile ich meine Tipps, Erfahrungen und Erlebnisse aus der ganzen Welt. Besonders wichtig sind mir nützliche Reisetipps für müheloses Reisen.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>