Aktualisiert 13. April 2022 von Thomas

25 Sehenswürdigkeiten in Norwegen, die Du sehen musst!

Das ist unser kompletter Guide zu den Sehenswürdigkeiten in Norwegen

Es geht um die Wahrzeichen, Attraktionen und die schönsten Erlebnisse in der Natur.

Dazu kommt eine Karte der Sehenswürdigkeiten am Ende zusammen mit nützlichen Reisetipps.

1. Lofoten (Hamnøy)

Hamnoy auf den Lofoten ist das bekannteste Motiv aus Norwegen.

Die Insel nördlich vom Polarkreis sind das schönste Motiv aus Norwegen.

Bilder mit den roten Fischerhütten am Meer in Hamnøy, den Inseln und Bergen im Hintergrund hast du sicher schon einmal gesehen? Sie sind das neue Wahrzeichen von Norwegen. 

Andere norwegische Regionen werben sogar mit Bildern von den Lofoten, weil Tagesausflüge aus ihrer Gegend zu den Lofoten möglich sind.

Buche dir ein Zimmer in einer der roten Rorbu Fischerhötten auf einer der Hauptinsel in den Lofoten, Austvågøy, Vestvågøy, Flakstadøy oder Moskenesøy – sind nur durch den Vestfjord vom Festland getrennt.

2. Rathaus, Oslo

Das Rathaus ist das Wahrzeichen der Hauptstadt Oslo.

Gewinnst du den Friedensnobelpreis, bekommst du die Auszeichnung im Rathaus von Oslo. 

Der Eintritt in die Halle ist kostenlos. Das große Gebäude ist auch das Wahrzeichen der Hauptstadt Oslo.

Gleich neben dem Rathaus ist das Nobel Peace Price Museum, das die Geschichte der Einrichtung des Friedenspreises durch Alfred Nobel, seine Preisträger und Zukunft zeigt.

Die Promenade am inneren Hafen, der Aker Bryyge, ist auch das Lifestyle-Viertel von Oslo mit Restaurants, Bars und Cafes.

Plane zumindest einen Spaziergang durch die Gegend während einer Reise nach Oslo ein. Sie ist einer der interessantesten Orte in Norwegen, an dem du von Geschichte, Nightlife bis Kultur alles kompakt zusammen siehst.

Mehr lesen: 15 schönsten Sehenswürdigkeiten in Oslo, die Du einmal sehen musst!

3. Nordlichter (Aurora borealis)

Norwegen ist das ganze Jahr ein einmaliges Reiseziel - egal ob mit den Nordlichtern im Winter oder der Natur im Sommer.

Viele denken nicht daran, dass ein Großteil von Norwegen nördlich vom Polarkreis liegt.

Das ist die beste Region für einen Blick auf die Nordlichter, die Aurora Borealis. Abhängig von der Region in Norwegen siehst du sie von Oktober bis März.

In einigen Regionen von Norwegen, zum Beispiel auf dem Archipel Spitzbergen auf halbem Weg zum Nordpol, siehst du am Tag im Winter gar keine Sonne.

Die besten Orte in Norwegen für einen Blick auf die Nordlichter sind Tromsø, die Region rund um das Nordkapp, mit Glück auf den Lofoten und mit der höchsten Wahrscheinlichkeit in Longyearbyen auf Spitzbergen.

Willst du dagegen, dass den ganzen Tag die Sonne scheint, solltest du im Sommer in den Norden von Norwegen kommen.

4. Spitzbergen (Svalbard)

Longyearbyen auf Spitzbergen: Es gibt keine nördlicher gelegenen Hotels auf der Welt.

Spitzbergen ist ein Archipel auf dem halben Weg zwischen Nordwegen und dem Nordpol.

Die arktischen Inseln gehören zu Norwegen, es gab aber auch lange russische Siedlungen. Eine verlassene russische Bergbaustadt mit einer Büste von Lenin gehört heute zu den bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Spitzbergen.

Longyearbyen auf Spitzbergen ist die nördlichste Stadt der Welt.

Zwischen November und Februar gibt es kein Tageslicht. Das ist ideal, falls du einmal die Nordlichter sehen möchtest.

Im Winter kannst du auch Ausflüge zu den alten Bergbausiedlungen, mit Schneemobilen und zu den Museen rund um die Arktis machen. Im Sommer kommen Touren mit Fähren entlang dem ewigen Eis von Spitzbergen, Walsafaris und Wanderungen auf der Insel als Aktivitäten dazu.

Willst du einmal dem Nordpol so nahe kommen wie möglich, ist Spitzbergen das perfekte Reiseziel. Die Insel gehört meiner Meinung nach zu den außergewöhnlichsten Orten der Welt.

Mehr lesen: Geld wechseln in Norwegen: So tauschst Du günstig Euro in Kronen!

5. Bergen mit den Fjorden im Westen

Strandsiden in Bergen. Hier gibt es schöne Hotels am Atlantik.

Bergen ist nach Oslo das zweitbeste Ziel für eine Städtereise in Norwegen.

Spaziere unbedingt entlang den Holzhäusern am Meer, zum Kai von Bergen und fahre mit der Fløibanen (Standseilbahn) für den besten Ausblick auf den Sonnenuntergang am Atlantik hinauf.

An einem sonnigen Tag kannst du ein Picknick für den Berggipfel mitnehmen.

Denke auch an eine Rundfahrt auf einem Fjord in Bergen.

Das geht direkt aus dem Hafen von Bergen oder mit einer Fahrt zu einem der nahe gelegenen großen Fjorde.

Bergen erreichst du im Sommer aus Deutschland immer einfacher, durch zunehmende Flüge von Billigairlines. Einen Hin- und Rückflug findest du oft schon ab 50 € ohne Handgepäck.

Tipp: Weil viele fragen, die Fahrt mit dem Zug aus Bergen nach Oslo dauert mehr als sechs Stunden. Plane deswegen in Bergen zumindest eine Nacht ein, falls du eine Rundreise machst.

6. Geirangerfjord

Der Geirangerfjord ist eines der Naturwunder von Norwegen.

Der Fjord ist ein von der UNESCO geschütztes Naturwunder.

Es gibt im 15 km langen Fjord tosende Wasserfälle, steile Klippen und großartige Aussichtspunkte auf das Meerestal. Der Seven Sisters Falls war zum Beispiel eine Vorlage für Szenen im Disney Märchenfilm Frozen.

Den Fjord kannst du während einer Kreuzfahrt, einer Rundfahrt auf einem Schiff, paddelnd mit einem Kajak oder einer Wanderung entlang den Klippen sehen.

Die Fahrt mit einem Kajak ist die friedlichste Art, wie du durch den Fjord kommst. Die schönsten Ausblicke hast du während den Wanderungen entlang den Klippen im Geirangerfjord.

Tipp: Bist du in einem anderen Teil von Norwegen, gibt es hier einen kompletten Guide zu den Fjorden.

7. Trolltunga

Die Bilder vom Felsen sind eines der ikonischen Motive aus Norwegen.

Trolltunga, 700 m über dem See Ringedal, ist eine der spektakulärsten Klippen der Welt.

Du kommst mit einer 27 km langen Rundwanderung zum Aussichtspunkt, an dem auch alle ein Foto machen möchten.

Die Wanderung ist kein Kinderspiel. Du gehst 10 Stunden zu den Klippen.

Dafür wirst du mit dem atemberaubenden Ausblick und einer der coolsten Foto-Locations der Welt belohnt.

Beste Zeit: Zwischen Ende Oktober und Mitte März solltest du nicht zum Troltunga gehen. Im Winter ist der Weg sehr gefährlich und für erfahrene Wanderer auch keine Empfehlung.

8. Norwegisches Essen

Lachs und Norwegen sind untrennlich miteinander verbunden.

Das Essen in einem Land gehört für uns zu den Sehenswürdigkeiten.

Hier habe ich deswegen eine kurze Liste mit Spezialitäten aus Norwegen geschrieben, die du in allen Landesteilen probieren kannst.

  • Fårikål: Das norwegische Nationalgericht ist ein Eintopf aus Schafs- oder Lammfleisch mit Weißkohl, Salz und ungemahlenem schwarzem Pfeffer.
  • Lachs: Der Fisch ist der größte Export aus der norwegischen Küche. Wusstest du, dass Norweger eigentlich Lachs auf Sushi erfunden haben? Beliebt sind Räucherlachs und der fermentierte Lachs "Gravlaks".
  • Walfleisch: Norwegen ist mit Island das letzte Land in Europa mit kommerziellem Walfang. Das Fleisch gibt es in Restaurants in allen großen Städten.
  • Wild: Elch (Eld), Rentier (Reinsdyr) und Wildgeflügel gehört zur gehobenen norwegischen Küche. Das Wild isst du mit einer süßsauren Soße aus Wacholderbeeren.
  • Finnbiff: Das geschnetzelte, sautierte Rentier ist ein besonders beliebtes Wildgericht in Norwegen und den anderen skandinavischen Ländern.
  • Kjøttkaker: Frikadellen in brauner Soße.
  • Aquavit: Aus Getreide oder Kartoffeln gebrannter Schnaps.

9. Stavanger

Stavanger, Ölhauptstadt und Kulturzentrum.

Stavanger ist die Ölhauptstadt von Norwegen. Das sollte dich aber nicht abgeschreckten.

Durch die lange Schifffahrts- und Industriegeschichte ist Stavanger auch die internationale Stadt von Norwegen, mit einer großen Kulturszene. Rund um Vågen gibt es hervorragende Restaurants, auf den Bühnen Konzerte und kulturelle Veranstaltungen.

Abseits der Stadt findest du auch Sehenswürdigkeiten für Naturliebhaber, zum Beispiel den berühmten Preikestolen, zu dem ich noch in einem eigenen Punkt mehr schreibe.

Die Einwohner der Region Stavanger sind auch stolz auf ihre Geschichten der alten Wikingerkönige.

Im Hafrsfjord steht zu dem Thema eines der bekanntesten Denkmäler der Welt. Harald Schönhaar hat im Fjord seine Konkurrenz besiegt und vor 1.200 Jahren den Grundstein zur Vereinigung Norwegens gelegt.

10. Trondheim und Trøndelag

Wikinger bis Natur, Trondheim hat alles.

Trøndelag ist ein Reiseziel für Geschichte, Kultur, zum Einkaufen, Essen und für die Familie.

Zur Zeit der frühen Wikinger war Trøndelag ein eigenes Königreich. Wäre es nach den Einwohnern von Trøndelag gegangen, wäre Trondheim heute sogar die Hauptstadt von Norwegen. 

Immerhin steht die Stadt so ziemlich genau in der Mitte von Norwegen. Trondheim wäre vermutlich eine gute Hauptstadt geworden, mit Sehenswürdigkeiten wie dem Nidarosdom, dem Stiftsgården und seiner zentralen Lage.

Das Umland von Trøndelag ist sehr grün, mit einem Großteil von Norwegens Fisch und Wildproduktion. Falls du Lachs magst, ist die Region genau das Richtige für dich.

Und denke an den Trønder Rock. Musik ist neben Geschichten von Wikingern, Essen und der Natur einer der großen Themen in Trøndelag.

Mehr lesen: So findest Du einen guten Flug mit einem günstigen Preis!

11. Lillehammer

Die Wintersportmetropole, vor allem für Langläufer.

Lillehammer ist das Ziel für Wintersportler in Norwegen. 

Die Stadt war der Austragungsort der Olympischen Winterspiele in 1994. Zwischen Langlaufen und Skifahren ist in Lillehammer alles möglich, was mit Skiern, Schlittschuhen und Schnee zu tun hat.

Im Sommer dreht sich in Lillehammer alle um Sehenswürdigkeiten wie den Malhaugen Park, dem größten norwegischen Freilichtmuseum mit mehr als 200 historischen Gebäuden.

Dazu kommen Wanderwege, Klettern und alle Aktivitäten in der Natur, an die du denken kannst.

Aber wenn der Schnee fliegt, glänzt Lillehammer wirklich.

12. Kon-Tiki Museum

Kon-Tiki Museum in Oslo, Foto von VisitOSLO / Didrick Stenersen

Thor Heyerdahls Reise auf der Kon-Tiki war eines der letzten großen Abenteuer im vergangenen Jahrhundert.

Er ist mit seinem Balsaholzschiff aus Lima in Peru durch den Pazifik nach Polynesien gesegelt, um nachzuweisen, dass die Einwohner der pazifischen Insel ursprünglich aus Südamerika gekommen sein können. 

Das originale Kon-Tiki-Schiff ist im Museum zusammen mit Erinnerungen von anderen seiner Expeditionen ausgestellt, zum Beispiel der Fahrt mit dem Schiff Ra aus Afrika nach Amerika.

Gleich neben dem Kon-Tiki-Museum ist das Fram Museum.

Im Fram Museum geht es um die Reise der ersten Menschen zum Südpol, angeführt vom Norweger Roald Amundsen, den ersten Flug über den Nordpol und andere Reisen von großen norwegischen Polarforschern.

13. Preikestolen

Preikestolen, hier geht es 600 m hinunter ins Tal.

Vom Preikestolen hast du garantiert eine der besten Aussichten auf die Fjordlandschaften von Norwegen.

Das einzige, was dich vom Ausblick, einem Foto als Erinnerungen und einem Picknick am Gipfel abhält, ist eine 5 Stunden lange Wanderung.

Falls du Wanderungen magst, ist der Weg alleine schon ein kleines Abenteuer in der Natur. Immerhin gehst du entlang dem Fjord auf den Berg hinauf, mit einem Ausblick, den es zu Hause nicht gibt.

Willst du nicht alleine gehen, gibt es ab Stavanger eine geführte Wanderung zum Preikestolen.

Passe aber oben auf, speziell an einem Tag mit starkem Wind.

Es geht von der Kante immerhin 600 m senkrecht nach unten. 

14. Stabkirchen

"Black Church" Burgund, eine Erinnerung an Wikinger und frühe Christen.

Stabkirchen sind eine Erinnerung vom Wechsel der alten nordischen Götter zum Christentum.

Die älteste Stabkirche ist Hopperstad in Vik. Sie stammt aus dem Jahr 1130, als Odin, Thor und die anderen nordischen Götter noch einen großen Einfluss auf das Leben in Skandinavien hatten.

Die mystischste Stabkirche ist Borgund. Sie ist  als "Black Church" eine der beliebtesten Foto-Locations in Norwegen. 

Elemente von den Kirchen erinnern noch an die Wikinger. Zum Beispiel haben sie Drachenköpfe auf den Firsten, die an den Bug von Wikingerschiffen erinnern sollen.

Mehr lesen: Geld abheben in Norwegen: So vermeidest Du unnötige Gebühren!

15. Königsschloss in Oslo

Norwegen ist noch immer eine Monarchie.

Der Palast in der Hauptstadt Oslo ist die Heimat der königlichen Familie von Norwegen.

In den Sommermonaten kannst du die Räume im Königspalast besichtigen.

Dazu gehören der Spiegelraum, die Große Halle und ein Raum mit 40 Vogelarten.

Die Wachablösung siehst du täglich, auch im Winter, um 13:30 Uhr.

Dabei tauchen die Wachen der Königsgarde ihre Posten zeremoniell aus. 

16. Hurtigruten Küstenfähre

Schiff von Hurtigruten in den Lofoten.

Die Hurtigruten Postschiffe sind ein Reisetraum von allen, die Norwegens Küste einmal von Süden bis Norden sehen möchten. 

Sie halten an den schönsten Orten und an den Geheimtipps entlang der norwegischen Küste.

Es gibt eine Route aus Bergen, die nach einer sieben Tage langen Reise in Kirkenses, unweit der Grenze zu Russland, endet.

Entlang der Route kannst du in den Häfen entlang der Küste ein- und aussteigen. Dazu gehören Stopps in Tromsø, am Nordkapp und auf den Lofoten.

17. Munch Museum

Skrik (Schrei) im Edvard Munch Museum in Oslo, Foto von VisitOSLO / Didrick Stenersen

Der Schrei von Edvard Munch ist die Mona Lisa von Norwegen.

Das Bild haben alle schon einmal gesehen, oder zumindest das entsetzte Emoji am Smartphone benutzt, das den Schrei als Vorbild hat.

Im Museum siehst du in einer stündlichen Rotation die drei Versionen vom Schrei. Das dient zum Schutz der Bilder, weil ihre Farben sonst mit der Zeit verblassen.

Dazu kommen auf 10 Stockwerken am Hafen von Oslo noch 1.200 weitere Gemälde von Edvard Munch und Künstlern, die mit ihm im Zusammenhang stehen.

18. Nordkapp

Das Ende der Welt, zumindest gefühlt von Europa, im Norden von Norwegen.

Genau genommen ist das Nordkapp um ein paar Meter nicht der nördlichste Punkt von Europa.

Das ist jetzt einmal egal.

Das Nordkapp gibt dir das Gefühl, dass du tatsächlich auf dem europäischen Kontinent nicht mehr weiter nach Norden kommst.

Es gehört zur Insel Magerøya. Von der Klippe reicht dein Blick weit hinaus auf das Eismeer. Im Besucherzentrum Nordkapphallen siehst du eine Themenausstellung zur Region. 

Zum Nordkapp kommst du mit einem Tunnel, der die Insel Magerøya mit dem Festland verbindet. Die Alternative ist ein Boot aus Honnisvag.

Die Schiffe von Hurtigruten haben das Nordkapp auch als Hafen im Programm.

19. Oslofjord

Der Fjord ist das Meer in Oslo, er ist der Ort zum Schwimmen im Sommer, Kajak fahren und Segeln.

Im Sommer ist der Oslofjord voller Segelboote, Kajaks und Schwimmern.

Die kleinen Holzhäuschen entlang dem Ufer und auf den kleinen Inseln sind das Naherholzungsziel der Einheimischen. Viele haben ein kleines Sommerhaus in der Region.

Sie kommen zum Schwimmen, für ein Strandpicknick oder eine Wanderung entlang dem Meer.

Du kannst die Highlights im Oslofjord mit einem Segelschiff vom Rathaus vom Oslo aus anschauen. Die Route bringt dich einmal durch den Hafen, zu den Sehenswürdigkeiten im Zentrum und zu den kleinen roten Häusern am Oslofjord.

Hier sind Tickets für die Fahrt mit einem Segelschiff auf dem Oslofjord mit Bewertungen, Preisen und den Routen.

20. Festung Akershus

Die Festung ist eines der Wahrzeichen der Hauptstadt Oslo.

Akershus ist die große Festung am Hafen von Oslo.

Die mittelalterliche Burg war vom Mittelalter bis zur Renaissance eine Residenz der Könige von Norwegen.

Die Burg ist einer der besten Aussichtspunkte in Oslo, mit einem freien Eintritt. Du kannst durch das Areal der Burg spazieren, von dort aus einen Blick auf den Hafen werfen, zu den Zinnen der Burg gehen und danach hinunter zum Rathaus von Oslo spazieren. 

Gleich daneben ist der Eingang zum Nobel Peace Price Museum, der im Rathaus jährlich vergeben wird. 

Falls dich Geschichte interessiert, kannst du auch ins Militärgeschichtliche Museum von Norwegen und ins Museum des Norwegischen Widerstandes in der Festung gehen.

21. Fahrt mit einem Hundeschlitten

Wie wäre es mit einem Hundeschlitten? Oder einem Rentierschlitten?

Willst du einmal mit einem Hundeschlitten fahren, hast du dazu eine Chance dazu in Norwegen.

Zum Beispiel gibt es im Winter tägliche Fahrten mit Schlittenhunden in die arktische Wildnis in Tromsø. Die besten Fahrten mit den Schlitten verbinden das Erlebnis mit einem Lagerfeuer am Abend und einem Blick auf die Nordlichter.

Falls du lieber auf einem Rentierschlitten mit einem Sami Guide fahren möchtest, geht das natürlich auch in Tromsø.

22. Vikingskipshuset

Vikingskipshuset Wikingerschiff Museum in Oslo, Foto von VisitOSLO / Thomas Johannessen

Im Wikingerschiff Museum Vikingskipshuset siehst du Schätze aus den Gräbern von Wikingern am Oslo Fjord. 

Dazu gehören drei Schiffe von Wikingern.

Am besten erhalten ist das Osebergschiff aus dem 9. Jahrhundert. Es war das Bestattungsschiff von einem Wikingerherrscher.

Im Museum siehst du auch ein Schiff aus Tune und aus Gokstad, zusammen mit damals als Beigaben begrabenen Betten, kleinen Booten, einem kompletten Karren, Zeltteilen, Holzschnitzereien, Kleidung und anderen Schätzen.

Tipp: Das Museum steht auf der Halbinsel Bygdøy in der Hauptstadt Oslo, unweit vom Kon-Tiki- und vom Frammuseum. Du kannst alle Museen an einem Tag mit dem Oslo Pass sehen.

23. Roadtrip auf der Atlantik Straße (Atlantic Road)

Die Atlantic Road ist eine der schönsten Strecken zum Autofahren auf der Welt.

Die 8,3 km lange Atlantik Road haben Reisende schon mehrmals zum schönsten Roadtrip der Welt gewählt.

Sie verbindet Averøy im Norden von Norwegen mit dem Festland. Entlang der Route gibt es einige kleine Inseln, die mit acht Brücken verbunden sind.

Falls du eine Reise in den Norden planst, fahre unbedingt mit einem eigenen Auto oder eine Führung zur Atlantic Road. Sie gehört zu den schönsten Landschaften von Norwegen.

Mehr szenische Routen in Norwegen hat Hin-Fahren.de gesammelt. Die Atlantic Road ist nicht die einzige Traumstraße in Norwegen.

Auto mieten: Den besten Preisvergleich für Mietautos in Norwegen mit einem transparenten Suchfeld für Versicherungen haben Billiger-Mietwagen.de und Check24.net.

24. Whale-Watching

Walsafari vor der Küste von Tromsø im Polarmeer.

Noch ein Abenteuer im norwegischen Polarmeer ist eine Walsafari.

Dabei siehst du Buckelwale, Orcas, Schwertwale und Delfine in ihrem natürlichen Lebensraum. Schiffe mit einem leisen Elektromotor fahren dafür aus den nördlichen Städten von Norwegen ab, vor allem aus Tromsø.

Während der Fahrt erzählen Guides etwas zum Leben der größten Säugetiere der Welt.

Sobald du Wale sichtest, schalten die Schiffe auf einen leisen Elektromotor um. Er stört die Wale nicht. Dadurch siehst du die Wale länger, als in anderen Regionen der Welt.

25. Tromsø

Tromsø ist eine Märchenstadt am Polarkreis.

Das Highlight im Winter sind die Nordlichter in Tromsø.

Dazu kommen Fahrten mit Husky-Schlittenhunden, Rentierschlitten, der Tromsøfjord und Ausflüge in die arktische Landschaft am Polarmeer.

Das ganze Jahr sind aus Tromsø Walsafaris, Ausflüge in die arktische Natur und Wanderungen möglich, im Winter zum Beispiel mit Schneeschuhen.

Zu den anderen Sehenswürdigkeiten von Tromsø gehören die Altstadt, das Polar Museum und die arktische Kathedrale.

Die Kombination aus Polarmeer, Nordlichtern, Schlittenhunden, Natur und Sehenswürdigkeiten machen Tromsø zum drittbesten Ziel für eine Städtereise in Norwegen, nach Oslo und Bergen.

Tipp: Du kannst Tromsø gut mit einer Reise nach Spitzbergen verbinden. Neben Oslo (OSL) ist Tromsø (TOS) einer der beiden Airports mit Flügen nach Longyearbyen.

Karte der Sehenswürdigkeiten

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Unsere Meinung

Ich hoffe, dass unsere Liste eine gute Inspiration für eine Reise nach Norwegen ist.

Es gibt abgesehen von den Top-Sehenswürdigkeiten natürlich noch viele andere interessante Reiseziele. Welche dir gefallen, kannst du gerne unten in den Kommentaren schreiben.

Norwegen ist eines der Reiseziele, mit richtigen Fans, die jedes Jahr kommen.

Falls ich mich für drei Sehenswürdigkeiten in Norwegen entscheiden muss, würde ich mir Spitzbergen mit Longyearbyen, Tromsø mit den Fjorden, Schlittenhunden und Nordlichtern und Aker Bryyge rund um das Rathaus in Oslo anschauen.

Zum Schluss bist du an der Reihe:

Welche Sehenswürdigkeiten möchtest du in Norwegen gerne einmal sehen?

Schreibe uns deine Meinung in den Kommentaren.

FAQ (Häufige Frage)

Was gibt es Besonderes in Norwegen?

Das Besondere an Norwegen sind die Fjorde, Nordlichter, Schlittenhundefahrten am Polarkreis, Lachsfarmen, die bunten roten Fischerhäuser entlang den Küsten, einsame Inseln der Lofoten, Geschichten der Wikinger, Polarforscher und Wanderungen in der Natur zu unglaublichen Felsklippen wie Trolltunga.

Wo ist es am schönsten in Norwegen?

Alle norwegischen Regionen machen Werbung mit Bildern von Hamnøy auf den Lofoten. Der Blick auf die roten Fischerhäuser, das Meer und die Berge ist das schönste Motiv aus Norwegen.

Beliebt sind auch Motive vom Geirangerfjord, Felsklippen wie dem Preikestolen, den bunten Häusern an der Meeresfront von Bergen und nördlich vom Polarkreis, zum Beispiel mit den Nordlichtern in Tromsø oder der arktischen Landschaft auf dem Archipel Spitzbergen.

Was ist das Wahrzeichen von Norwegen?

Motive aus der Natur sind das Wahrzeichen von Norwegen. Dazu gehören zum Beispiel Bilder vom kleinen Ficherdorf Hamnøy auf den Lofoten, dem Flesvorsprung Trolltunga, dem Preikestollen und dem gewaltigen Geirangerfjord.

Was ist typisch Norwegisch?

Wintersport ist der Nationalsport in Norwegen. Kein anderes Land hat mehr Medaillen bei den Olympischen Winterspielen gewonnen. Lachs ist ein anderes typisches Symbol von Norwegen geworden, dass es aber erst in der Form seit einigen Jahrzehnten gibt. 


Die Natur von Norwegen ist das andere große Thema, mit den Nordlichtern im Winter, Schlittenhundefahrten am Polarkreis und den bunten roten Fischerhütten entlang den Küsten. 


Die Kultur, Geschichten und Relikte der Wikinger sind eine Erinnerung an das alte Norwegen.

Was muss man in Norwegen sehen?

In Norwegen musst du auf jeden Fall einmal die Nordlichter sehen, zum Beispiel nördlich vom Polarkreis in Tromsø. Besuche außerdem eines der kleinen Fischerdörfer mit den roten Holzhäusern am Meer, zum Beispiel auf den Lofoten. Und plane eine Wanderung entlang von einem der gewaltigen Fjorde ein, zum Beispiel am Geirangerfjord.

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Tipps, wie auch du mühelos viel von der Welt siehst.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>