Aktualisiert 7. Juni 2020 von Thomas

Es gibt in der Ukraine mehr Sehenswürdigkeiten als Tschernobyl.

Wirklich.

Damit du mir das glaubst, habe ich hier die schönsten Klöster, Schlösser, Städte, Kirchen, Naturlandschaften, Welterbestätten und außergewöhnliche Orte in der Ukraine gesammelt.

Ich hoffe, dass meine Liste eine gute Inspiration für eine Reise in die Ukraine ist.

1. Sophienkathedrale

Sophienkathedrale in Kiew in der Ukraine

Die Sophienkathedrale im Zentrum von Kiew stammt aus dem 11. Jahrhundert. Sie geht auf das Kiewer Rus zurück, das mittelalterliche Vorläuferreich des heutigen Russland, von Weißrussland und der Ukraine. Das Kiewer Rus war es auch, das die Orthodoxe-Kirche von den Byzantinern aus Konstantinopel übernommen und in Osteuropa verbreitet hat.

2. Odessa

Oper von Odessa in der Ukraine

Odessa sehen viele als die schönste ukrainische Stadt an. Die Altstadt mit Häusern aus der Jahrhundertwende und der Markt ist zusammen mit den Stränden rund um Odessa am Meer ein richtig schönes Reiseziel in der Ukraine. Die Stadt kennen heute viel zu wenige Reisende aus Europa. Dabei war Odessa zur Jahrhundertwende eines der schönsten Reiseziele im Osten von Europa. Falls du eine Rundreise durch die Ukraine planst, dann lasse auf keinen Fall Odessa aus.

3. Tschernobyl Sperrzone und Kernkraftwerk

Tschernobyl Kernkraftwerk in der Ukraine

Die Reaktorkatastrophe in Tschernobyl ist einer der Hauptgründe für eine Reise in die Ukraine. Seit der Netflix Serie und dem Buch „Visit Sunny Tschernobyl“ fahren immer mehr Reisende zu den Ruinen. Die Tschernobyl-Sperrzone ist nur 100km von der Hauptstadt Kiew entfernt. Deswegen lässt sich ein Tagesausflug zum Kernkraftwerk, der verlassenen Stadt Prypjat und dem Duga Rader aus dem Zweiten Weltkrieg gut mit den Sehenswürdigkeiten in Kiew kombinieren.

Ein Besuch der Sperrzone ist nur mit einer Führung möglich. Es gibt inzwischen zwei Hotels in der Sperrzone. Der Aufenthalt ist zusammen mit einem Führer sicher und kein Problem.

4. Prypjat Geisterstadt

Verfallene Schule in Prypjat in der Tschernobyl Sperrzone in der Ukraine
Ein verfallener Klassenraum in einer Schule in Prypjat.

Prypjat war eine sowjetische Modellstadt mit 50.000 Einwohnern in der heutigen Tschernobyl-Sperrzone. Die Arbeiter im Kernkraftwerk haben zusammen mit ihrer Familie in der kleinen Stadt gewohnt. Nach dem Reaktorunfall musste die gesamte Stadt evakuiert werden. Seitdem ist sie dem Verfall preisgegeben.

Zusammen mit dem Kraftwerk, dem Duga-Rader aus dem Kalten Krieg und dem Dorf Tschernobyl, gehört Prypjat zu den meistbesuchten Reisezielen in der ganzen Ukraine. Es dauert je nach der Nähe zum Kernkraftwerk 300 bis 50.000 Jahre, bis Menschen wieder gefahrlos in der Sperrzone leben können. Das hat manche Einwohner der alten Stadt trotzdem nicht an der Rückkehr gehindert.

5. Lemberg (Lwiw)

Lemberg (Lwiw) Palast in der Ukraine

Lemberg (Lwiw) ist zusammen mit Odessa die schönste erhaltene Stadt aus der Jahrhundertwende in der Ukraine. Die gesamte Altstadt ist im Zweiten Weltkrieg von der Zerstörung verschont geblieben. Sie gehört zum UNESCO Welterbe. Gehe zum Marktplatz, spaziere durch die Altstadtgassen und besuche die Prunkbauten und Museen in Lemberg.

6. Majdan Platz Kiew

Majdan Platz in Kiew, Ukraine

Der Platz der Unabhängigkeit ist seit dem Bürgerkrieg in der Ukraine eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten im ganzen Land. Dabei ist der Majdan nur ein ganz normaler zentraler Platz im Stadtkern, so wie es ihn auch in anderen Ländern gibt. Trotzdem möchten viele den Ort sehen, an dem der Bürgerkrieg vor einigen Jahren in der Ukraine angefangen hat. Er ist außerdem zusammen mit den umliegenden Straßen ein guter Ort zum Wohnen während einer Städtereise nach Kiew.

7. Bunker, Kalaschnikow und Panzer

Panzer in Kiew in der Ukraine
Mobile Abschussrampe für Interkontinentalraketen nahe der Mutter Heimat Statue in Kiew.

Die Relikte aus dem Kalten Krieg sind noch in der ganzen Ukraine verstreut. Du kannst in Kiew geführte Touren zu Bunkern unter der Stadt machen, einen Raketensilo für Interkontinentalraketen aus dem Kalten Krieg sehen, mit einem Panzer fahren oder mit einer Kalaschnikow in einem Schießstand schießen.

Panzer und Militärgeräte aus dem Kalten Krieg gehören auch so zu vielen Museen in der Ukraine.

8. Ukrainisches Essen

Kotelett Kiew mit Kartoffelpüree aus der Ukraine
Ein Kotelett Kiew.

Die Ukrainische Küche hat viele Gemeinsamkeiten mit der Russischen Küche. Die in Russland beliebte Suppe Borschtsch stammt zum Beispiel ursprünglich aus der Ukraine.

Zu den ukrainischen Klassikern gehört zusätzlich:

  • Vareniki: Teigtaschen mit einer verschiedenen Füllung.
  • Borschtsch: die klassische Suppe aus der Ukraine.
  • Kotelett Kiew: paniertes Hähnchenfleisch mit Butter.
  • Kiew Torte: eine typische Torte aus der Hauptstadt.
  • Lemberg (Lwiw) Torte: beliebt im Westen der Ukraine.
  • Kartoffelpuffer: eine beliebte Beilage oder ein ganzes Gericht, zusammen mit Sauerrahm.
  • Küche der Krim Tartaren: eine Mischung aus ukrainischen, türkischen und georgischen Essen. Das Restaurant Musafir in Kiew ist dafür berühmt.
  • Georgische Landesküche: seit Stalin in allen Ländern der ehemaligen Sowjetunion verbreitet. Mama Manana ist eine Kette mit guten georgischen Essen in der Ukraine.

9. Kamianets-Podilskyi Burg

Kamianets-Podilskyi Burg in der Ukraine

Die Ruthenisch-Lithuanische Burg steht nahe der rumänischen Grenze. Die Grundmauern der Burg gehen auf das 13. Jahrhundert zurück. Damit ist sie eine der ältesten erhaltenen Festungen in der Ukraine. Sie steht auf der Kandidatenliste für das UNESCO Welterbe und zählt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten im westlichen Teil der Ukraine.

10. Tunnel of Love (Klewan)

Klewan-Orschiw ist eine 4km lange ausschließlich für den Güterverkehr genutzte Bahnstrecke. Ein Fotograf hat sie 2009 als Hintergrund für Hochzeitsfotos verwendet. Das Internet hat seine Arbeit geleistet. Mehr Fotografen folgten dem Pionier. Danach kamen Werbefilme. Dann kam Instagram. Der Liebestunnel hat inzwischen einen Kultstatus. Es gibt ein Replika davon in China, Fototapeten mit dem Motiv und natürlich gehört der Tunnel of Love inzwischen zu den meistbesuchten Sehenswürdigkeiten im Nordwesten der Ukraine.

11. Khotyn Burg

Khotyn Burg in der Ukraine

Die Kothyn Burg geht auf das 10. Jahrhundert zurück. Prinz Vladimir Sviatoslavich gab sie zum Schutz der südwestlichen Grenze der Kiewer Rus in Auftrag. Sie gehört zur historischen Bessarabia Region, die in den 40er Jahren zwischen der Ukraine und Moldawien aufgeteilt wurde. Die Burg gehört zu den „Seven Wonders of Ukraine“ und ist ein beliebtes Ausflugsziel der Einheimischen in der Region. Sie war in den letzten Jahren auch ein Drehort internationaler Filme.

12. Höhlenkloster von Kiew (Kijewo-Petscherska Lawra)

Kiewer Höhlenkloster mit den Kirchen in der Ukraine

Das Kiewer Höhlenkloster ist der beeindruckendste Gebäudekomplex in der ukrainischen Hauptstadt. Es stammt aus dem 12. Jahrhundert. Seinen Anfang nahm es mit Höhlen, in denen Mönche gelebt haben. Später kamen Kirchen, Klöster und Museen zum Gebäudekomplex am Ufer des Fluss Dnepr dazu.

13. Sonnenblumenfelder

Ein Feld mit Sonnenblumen

Sonnenblumenöl ist der Exportschlager aus der Ukraine. Während einer Autofahrt siehst du endlos lange Sonnenblumenfelder im Sommer. Gehe für Selfies nicht zu weit in die Felder hinein, sonst findest du vielleicht nicht mehr aus dem gelb grünen Traum heraus.

14. Mezhyhirya

Mezhyhirya Villa in Kiew, Ukraine

Mezhyhirya war die Residenz des ehemaligen ukrainischen Präsidenten Viktor Janukowytsch. Heute ist die extravagante Ville mit all ihren ausufernden Luxus ein Denkmal für die Korruption in der Ukraine.

Die Villa steht nur ein paar Kilometer außerhalb der Hauptstadt Kiew am Dnieper Fluss. Es gibt geführte Ausflüge nach Mezhyhirya aus Kiew. Fahre Alternativ mit einem Uber dorthin. Das Anwesen hat genug Sehenswürdigkeiten für ein paar Stunden zu bieten. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Spaziergang zur mit Steuergeld finanzierten Straßenfarm, einem Zwischenstopp am Helikopterlandeplatz, dem Tennisplatz, dem Golfplatz, einer Sammlung von Luxuswägen, den Reitställen, dem beheizten Teich, dem Restaurant in Form einer spanischen Galeone, …

15. Holodomor Museum und Denkmal (Kiew)

Statue eines hungernden Mädchen vor dem Holodomur Genozid Museum in Kiew

Erinnerung an den Genozid an 8 Millionen Ukrainern, die während der absichtlich ausgelösten Hungersnot unter dem kommunistischen Regime in der Sowjetunion zwischen 1932 und 1933 gestorben sind.

Historiker gehen heute davon aus, dass die Hungersnot von der Sowjetischen Führung gezielt geplant wurde. Es gab in der Ukraine eine starke Unabhängigkeitsbewegung. Stalin, der Führer der kommunistischen Partei, wollte damit den Widerstand in der Ukraine brechen. Es wurden alle privaten Farmen und Tiere vom Staat konfisziert. Bauern, die auch nur ein einzelnes Korn für sich selbst verwendet haben, drohte die Todesstrafe oder Lagerhaft in einem Gulag. Sogenannte „Rote Züge“ haben die Nahrung von der Bevölkerung abtransportiert. Die Grenzen zur Ukraine waren geschlossen. Menschen konnten keine Nahrung in die Ukraine importieren.

Das Wort Holodomor bedeutet übersetzt: Tötung durch Hunger. Ein Schild mit der Aufschrift: „Es ist moralisch falsch deine eigenen Kinder zu essen“ verdeutlicht am besten die Situation in der damaligen Ukraine. Die Hungersnot führte zu Kannibalismus. Die Hungernden haben tote Menschen gegessen. Das Holodomor Museum in der Hauptstadt Kiew erinnert an die Geschichte der gestorbenen Menschen.

16. Tarakaniv Burg (Dubno)

Tarakaniv Burg in Dubno, Ukraine

Packe eine Taschenlampe ein und fahre zur Tarakaniv Burg, gleich außerhalb von Dubno im Westen der Ukraine. In den Burgruinen aus dem alten Imperialen Russland gibt es jahrhundertealte Ruinen zu erkunden. Ein Besuch in den Ruinen ist alleine oder mit einer Gruppe möglich. Touren gibt es zum Beispiel aus Lemberg (Lwiw) und Dubno.

17. Museum of Toilet History

Museum of Toilet History in Kiew, Ukraine

Das Museum of Toilet History in Kiew ist das beste Beispiel für die seltsamen, kuriosen und einzigartigen Ausstellungen in der Ukraine. Das Museum zeigt die weltweit größte Sammlung von Toiletten-Artikel. Sie fängt mit den ersten Toiletten vor Jahrtausenden an und geht bis in die Moderne. Der Eintritt ist nur mit einer Führung möglich. Es kostet 5 Mal so viel wie andere Sehenswürdigkeiten in Kiew. Die Guides im Museum lachen die ganze Zeit und erklären die Utensilien im Detail. Wie schon geschrieben. Kurios.

Ein anderes Beispiel ist das „Museum unnötiger Dinge“ in Kiew, mit einer der größten Sammlungen von Lenin Statuen.

18. Mutter Freiheit Statue (Kiew)

Mutter Heimat Statue in Kiew in der Ukraine

Die 62m hohe Kolossalstatue in Kiew ist eine Erinnerung an den Sieg gegen Deutschland im Zweiten Weltkrieg. Im 40m hohen Sockel der Statue ist ein Museum untergebracht, dass die Geschichte der Ukraine im Zweiten Weltkrieg zeigt. Das Museum geht außerdem auf den Bürgerkrieg im Osten der Ukraine ein.

Mutter Heimat Statuen wurden in der Sowjetunion nach dem Sieg gegen Deutschland gebaut. Sie sind aber normalerweise nicht so groß. Der Entwurf in Kiew hat seine Inspiration von der großen Mutter Heimat Statue in Wolgograd, dem ehemaligen Stalingrad, erhalten.

19. Synevyr See

Synevyr See in der Ukraine

Synevyr ist der größte und schönste See in den ukrainischen Karpaten. Er gehört zu den Seven Natural Wonders of Ukraine. Der Grund dafür ist sein fotogenes Aussehen und Legenden aus der alten Ukraine, die vom See handeln. Das gesamte Areal rund um den See ist ein Nationalpark. Es gibt Hotels und viele Cafes rund um den Park. Er ist am einfachsten aus Lemberg (Lwiw) erreichbar.

20. Raktentensilo aus dem Kalten Krieg

Raktetensilo aus dem Zweiten Krieg, Ukraine

Nach dem Ende der Sowjetunion gab die Ukraine alle nuklearen Sprengköpfe an Russland ab. Übrig geblieben sind die Raketensilos für Interkontinentalraketen, mobile Abschussrampen und Langstreckenbomber. Einen Raketensilo kannst du während einem Tagesausflug aus der Hauptstadt Kiew sehen, inklusive dem Kommandostand. Du darfst darin auf den Abschussknopf drücken.

Im Oleg Antonov State Aviation Museum in Kiew sind Langstreckenbomber ausgestellt. Nahe der Mutter Freiheit Statue in Kiew sind mobile Abschussrampen für Interkontinentalraketen ausgestellt.

21. Metro in Kiew

Kiew hält den Rekord für die tiefste Metro-Station der Welt. Der Grund dafür ist die Lage der Altstadt auf einem Hügel über dem Fluss und den Stadtteilen auf der anderen Seite. Die Stationen der Metro sind nicht so reich verziert wie in Moskau. Sie gehören aber trotzdem zu den Sehenswürdigkeiten in der Hauptstadt. Es gibt eigene Führungen zu den schönsten Stationen.

22. Oleg Antonov State Aviation Museum

Oleg Antonov State Aviation Museum in Kiew, Ukraine

Das Oleg Antonov State Aviation Museum steht am Stadtrand von Kiew, neben dem Flughafen Igor Sikorski. Darin sind Flugzeuge aus der Vergangenheit der Ukraine ausgestellt. Dazu gehören Doppeldecker-Flugzeuge, Langstreckenbomber aus der Sowjetunion, Kampfhubschrauber, MIG Kampfflugzeuge, und Passagierflugzeuge von Aeroflot aus der Sowjetunion. In viele Flugzeuge und Hubschrauber darfst du hineingehen.

23. Nationalmuseum der Ukraine

Nationales Historisches Museum der Ukraine in Kiew

Das Nationalmuseum der Ukraine steht im ältesten Teil der Hauptstadt Kiew. Es zeigt die Geschichte der Ukraine von der Steinzeit bis zum heutigen Tag. Dabei geht es speziell auf die Gründung der Kiewer Rus ein, dem Vorläuferstaat der Ukraine, von Weißrussland und Russland. Das Großreich aus dem Mittelalter kennen wenige, zusammen mit der frühen Geschichte der Ukraine. Deswegen zahlt sich ein Besuch im Museum auf jeden Fall aus.

24. Chortyzja

Chortyzja Insel Kulturkomplex, Ukraine

Chortyzja ist die größte Insel im Fluss Dnepr. Die Siedlungsspuren auf der Insel sind mehr als 9.000 Jahre alt. Sie ist in der Ukraine als eine Art Nationalheiligtum, weil sie als die Wiege des Saporoger Kosakentums angesehen wird. Interessant ist vor allem der historisch kulturelle Komplex mir rekonstruierten Holzbauwerken.

25. Karpaten Holzkirchen

Holzkirche in den Karpaten, Ukraine

Die Holzkirchen in den Karpaten im Westen der Ukraine und im Süden von Polen gehören zum UNESCO Welterbe. Sie stammen aus dem 16. bis 19. Jahrhundert. Die Kirchen sind zusammen mit den Naturparks, Wanderwegen und Seen in den Karpaten die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in den ukrainischen Karpaten.

Mein Fazit zu den Sehenswürdigkeiten in der Ukraine…

Die Ukraine steht im Kopf vieler Reisenden für Desaster-Tourismus. Tschernobyl ist das Stichwort.

Dazu kommen die Probleme im Osten der Ukraine, mit den abtrünnigen Provinzen Donezk und Luhansk. Das verunsichert viele Reisende.

Eine Reise in die Hauptstadt Kiew, Lemberg (Lwiw) und Odessa ist kein Problem. Kiew ist das meistbesuchte Reiseziel in der Ukraine.

Das hat auch damit zu tun, dass die Tagesausflüge in die Tschernobyl-Sperrzone aus Kiew starten. In der Altstadt von Kiew gibt es zusätzlich Sehenswürdigkeiten für eine zwei oder dreitägige Reise. Dazu gehören vor allem die alten Klöster und Kirchen.

Odessa und Lemberg (Lwiw) haben ausreichend viele interessante Orte für ein verlängertes Wochenende im Angebot.

Inzwischen sind Reisen in die Ukraine sehr einfach möglich. Es gibt genug preiswerte Flugverbindungen nach Deutschland.

Schaue dir zumindest einmal die Hauptstadt an. Plane vielleicht noch ein paar Tage in einem anderen Teil der Ukraine.

Es zahlt sich aus. Die Ukraine ist das zweitgrößte Land in Europa mit einer interessanten Geschichte, einzigartigen Sehenswürdigkeiten und Kuriositäten.

Falls du noch eine Frage zur Ukraine hast, dann schreibe mir gerne unten in den Kommentaren.

Gehört deiner Meinung nach noch ein Ort in meine Liste oder sind das schon die wichtigsten Sehenswürdigkeiten?

Hat Dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi. Hier teile ich meine Tipps, Erfahrungen und Erlebnisse aus der ganzen Welt. Besonders wichtig sind mir nützliche Reisetipps für müheloses Reisen.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>