Aktualisiert 30. Dezember 2021 von Thomas

Geld Mexiko: Guide zur Währung Peso für Touristen

Das ist unser kompletter Guide zum Geld in Mexiko.

Es geht um den Mexikanischen Peso, gesperrte Girokarten, das Bezahlen mit einer Karte, Bargeld, Geld wechseln und häufige Touristenfallen. 

Dazu kommen Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Geld in Mexiko.

Ich fange mit dem mexikanischen Bargeld an. 

1. Währung Mexikanischer Peso: Geldscheine und Münzen

Mexikanische Peso Münzen in einem Wunschbrunnen: Sie schauen Euro Münzen ähnlich.

Der Mexikanische Peso ist in 100 Centavos eingeteilt.

Das Zeichen für den Mexikanischen Peso ist das vom US-Dollar bekannte $. Ein Preis von 20 $ bedeutet in Mexiko 20 Mexikanische Peso.

Bargeld ist in Mexiko wichtiger als in anderen Ländern. Sogar eine kurze Reise ist ohne Mexikanische Peso in bar nicht möglich.

Du solltest dein Geld erst in Mexiko wechseln. Das ist günstiger als zu Hause in Deutschland.

  • Peso Geldscheine: 20, 50, 100, 200, 500, 1.000 Mexikanische Peso.
  • Peso Münzen: 1, 2, 5, 10, 20 Mexikanische Peso.
  • Centavos Münzen: 5, 10, 20, 50 Centavos.

2. Brauche ich Bargeld in Mexiko?

Payment only with Cash im berühmten Anthropologischen Museum von Mexiko City (CDMX)

Du kannst mit einer Chance von 50 % in touristischen Läden mit einer Kreditkarte von Visa oder Mastercard bezahlen. 

Sogar das berühmte staatliche Anthropologische Museum in Mexiko City nimmt nur Bargeld in Mexikanischen Peso an. 

Dasselbe gilt für andere berühmte Sehenswürdigkeiten in Mexiko. Dazu kommen Straßenhändler, kleine Restaurants und Souvenirläden in Mexiko, die lieber Mexikanische Peso in bar sehen. 

Du kannst alternativ in touristischen Läden in Mexiko mit US-Dollar und seltener mit Euro bezahlen. US-Dollar sind ein Service für die Millionen US-Amerikaner, die nach Mexiko fliegen. 

Das Tauschen von Euro in US-Dollar ist eine schlechte Idee. Du bezahlst erst für das Tauschen von Euro in US-Dollar und zahlst  danach noch einmal für das Bezahlen mit US-Dollar darauf. Sag in dem Fall hasta la vista zu 20 % bis 30 % von deinem Geld. 

Der Kurs von Restaurants zum Euro oder US-Dollar weicht im Schnitt mehr als 15 % vom echten Tageskurs ab. Deswegen ist das Geld wechseln oder bezahlen mit einer Karte in Mexiko günstiger.

3. Girokarten sind in Mexiko gesperrt!

Du brauchst für eine Reise nach Mexiko eine echte Kreditkarte von Visa oder Mastercard.

V-Pay Girokarten funktionieren in Mexiko gar nicht.

Girokarten mit dem Maestro Logo musst du vor einer Reise nach Mexiko freischalten lassen.

Das geht abhängig von deiner Bank mit der Banking-App, im Online-Banking, der Hotline oder nur in der Filiale.

Mastercard gibt ab 2023 keine neuen Maestro Girokarten mehr aus. Deswegen nehmen immer weniger Läden, Geldautomaten und Restaurants Maestro Girokarten im Ausland an. 

Die höchste Akzeptanzrate haben in Mexiko echte Kreditkarten vom Marktführer Visa und Mastercard.

Du solltest deswegen zumindest eine echte Reisekreditkarte von Visa oder Mastercard für eine Reise nach Mexiko mitnehmen.

Wichtig! V-Pay Girokarten funktionieren in Mexiko gar nicht. Maestro Girokarten nehmen immer weniger Läden an und du musst sie vor einer Reise freischalten lassen. Du brauchst zumindest eine echte Kreditkarte von Visa oder Mastercard.

4. Günstig Geld wechseln in Mexiko

Wechselstube in Coba nahe Cancun: Der Kurs in mexikanischen Wechselstuben ist günstiger als zu Hause in Deutschland.

Das Geld abheben ist in Mexiko günstiger als zu Hause in Deutschland.

Sogar die Wechselstuben in den mexikanischen Flughäfen haben einen annehmbaren Kurs, der 5 % bis 10 % vom echten Tageskurs abweicht. Das ist günstiger als in vergleichbaren Reisezielen. 

Zu Hause in Deutschland bezahlst du einen Aufpreis von 10 % bis 20 %. Besonders teuer sind in Deutschland Wechselstuben im Flughafen und online Reisebanken. Meide sie.

Tausche in Mexiko Euro mit Wechselstuben im Zentrum von Städten. Sie haben einen günstigeren Kurs als im Flughafen. Er weicht meistens nur 5 % vom echten Tageskurs ab. 

Noch günstiger ist in Mexiko das Bezahlen mit einer Karte. Der Tageskurs von Visa und Mastercard weicht rund 1 % vom echten Marktpreis zwischen dem Euro und dem Mexikanischen Peso ab. Günstiger geht es nicht. 

Ich habe einen eigenen Guide zu dem Thema geschrieben, mit noch mehr Informationen.

Mehr dazu: Geld wechseln in Mexiko: So tauschst Du günstig Euro in Mexikanische Peso!

5. Sicher Geld abheben

Hebe Geld in Mexiko nur in geöffneten Filialen von Banken ab!

Geldautomaten haben in Mexiko immer eine Eigengebühr.

Die Gebühren kommen zur möglichen Fremdautomatengebühr von deiner eigenen Bank dazu.

Günstige Geldautomaten verlangen 20 Mexikanischen Peso pro Transaktion. Das sind weniger als 1 €. Bei teuren Geldautomaten bezahlst du 10 % der abgehobenen Summe.

Vergleiche deswegen immer die Gebühren der Geldautomaten in Mexiko. Ich habe gute Erfahrungen mit internationalen Banken aus Europa gemacht, zum Beispiel HSBC und Santander.

Hebe zur Sicherheit nur in geöffneten Filialen von Banken mit Personal Geld ab.

Skimming, das Ablesen von deinen Kartendaten, ist in Mexiko leider verbreitet. Geldautomaten sind in der Nacht alleine in Mexiko außerdem gefährlicher als in anderen Ländern. 

Mehr dazu: Geld abheben in Mexiko: So vermeidest Du Touristenfallen!

6. Günstig Geld abheben und zahlen

Mexiko City: Die Fremdwährungsgebühr hängt von deiner eigenen Bank ab. Vergleiche die Konditionen.

Die Fremdwährungsgebühr zwischen 0 % und 4 % hängt von deiner eigenen Bank ab, nicht von Visa, Mastercard oder den Geldautomaten in Mexiko.

Dasselbe gilt für die Fremdautomatengebühr von deiner eigenen Bank. Sie kommt zu den Eigengebühren von mexikanischen Geldautomaten dazu.

Deutsche Banken verlangen eine Fremdautomatengebühr zwischen 0 € und 10 € pro Transaktion mit einem Geldautomaten.

Beide Gebühren kannst du vermeiden. 

Vergleiche als ersten Schritt vor deiner Reise nach Mexiko die Konditionen von deinen Kreditkarten.

Ist eine Karte ohne Währungs- und Geldautomatengebühr dabei? Gut.

Falls nicht, kannst du das lösen.

Es gibt dauerhaft gebührenfreie Reisekreditkarten, die du mit deinem Girokonto verbinden kannst.

Die Karte sollte eine automatische Abrechnung mit deinem Konto haben, dauerhaft keine Jahresgebühr, keine Fremdwährungsgebühr, keine Auslandseinsatzgebühr und keine Geldautomatengebühr.

Es sollte eine echte Kreditkarte mit einem Rahmen für die Kaution von Hotels oder einem Mietwagen sein.

Die höchste Akzeptanzrate haben in Mexiko Kreditkarte vom Marktführer Visa und Mastercard.

Die Kriterien erfüllt die schwarze Genial Visa Card von der Hanseatic Bank am besten. 

Das kann die Karte:

  • Gebührenfrei: Ohne einen Mindestumsatz dauerhaft keine Jahresgebühr.
  • Keine Auslandseinsatzgebühr: Du zahlst weltweit in Fremdwährungen ohne eine Fremdwährungs- oder Auslandseinsatzgebühr, natürlich auch in Mexikanischen Peso in Mexiko.
  • Keine Geldautomatengebühr: Keine Gebühren für das Geld abheben in Deutschland, Mexiko und dem Rest der Welt von der Hanseatic.
  • 100 % automatische Abrechnung: Per Einstellung in der App mit einem monatlichen automatischen Ausgleich per Lastschrift oder einer monatlichen Teilzahlung ohne Kontowechsel zur Hanseatic. 
  • Echte Kreditkarte: Mit einem Rahmen von 2.500 €.
  • Online-Shopping ohne Fremdwährungs- und Auslandseinsatzgebühr. 
  • Kostenlose Zusatzkarte. 
  • 5 % Rabatt im Reiseportal der Hanseatic.

Den Antrag der Genial Card machst du von zu Hause mit Video-Ident und einer Online-Sofortentscheidung.

Mit dem Antrag ist gleich klar, ob du die Karte bekommst und wie hoch der erste Rahmen ist.

Die Genial Card kommt danach in ein paar Werktagen mit der Post nach Hause.

Dadurch kannst du sie noch vor deiner Reise nach Mexiko probieren.

Die automatische Abrechnung der Grund, weshalb meiner Meinung nach die Genial Card die beste Reisekreditkarte ist.

Mit dem automatischen vollen monatlichen Ausgleich gibt es keine Zinsen und damit tatsächlich keine zusätzlichen Kosten.

Alternativ kannst du in der App der Hanseatic auf eine Teilzahlung ab 20 € pro Monat wechseln, falls du während der Reise einen Rahmen brauchst.

Mit meinen Reisekreditkarten habe ich in den letzten Jahren hunderte Euro gespart.

Deswegen empfehle ich allen Reisenden zumindest eine echte gebührenfreie Kreditkarte. Die Genial Card kostet nichts und spart Geld.

Zumindest eine echte Kreditkarte brauchst du für Mexiko sowieso, weil deine Girokarten entweder gar nicht oder nur selten funktionieren. 

Zum Antrag: Hier ist der Link zum Online-Sofortantrag der Genial Card mit Video-Ident von zu Hause aus.

7. Touristenfallen DCC in Mexiko

Die HSCB hat günstige Geldautomatengebühren. Dafür haben die Automaten eine vermeidbare DCC-Abfrage mit einem Aufschlag von 5,50 % auf den Wechselkurs eingebaut.

Die Dynamic Currency Conversion (DCC) ist die häufigste Touristenfalle der Welt im Zusammenhang mit Geld.

Dahinter steckt eine einfache Frage von Geldautomaten, Online-Shops und Kartenlesegeräten: "In Euro oder in Mexikanischen Peso abrechnen" oder "Mit einem garantiert festgelegten Wechselkurs abrechnen?".

Rechnest du außerhalb der Euro-Zone in Euro ab, dürfen die Betreiber der Automaten, Online-Shops und Kartenlesegeräte den Wechselkurs selbst festlegen. 

Das ist kein Service.

Im Beispiel oben im Bild siehst du einen Aufschlag von 5,50 % auf den Tageskurs zwischen dem Euro und Peso. Das ist noch günstig. Der DCC Aufschlag ist 4 % bis 13 % höher als der gute Kurs von Visa und Mastercard.

Rechne deswegen im Ausland alle Transaktionen immer in der Landeswährung, also Mexikanischen Peso ab.

In dem Beispiel oben solltest du auf "Decline conversion" klicken, damit der Kurs von deiner Kreditkarte verwendet wird.

Die Betreiber von Geldautomaten, Kartenlesegeräten und Online-Shops erhalten für die DCC-Abzocke sogar eine Provision.

Falls deine Karte eine Auslandseinsatzgebühr hat, fällt sie trotzdem an, weil die Transaktion nicht in der EU war.

Wichtig! Rechne alle Transaktionen in Mexiko mit einer Karte immer in Mexikanischen Peso ab. Sonst können hohe zusätzliche Gebühren anfallen.

8. Kann ich mit Euro oder US-Dollar in Mexiko bezahlen?

Schlechter Kurs in einem Restaurant: An dem Tag war 1 US-Dollar 20,75 Mexikanische Peso wert.

Du kannst in touristischen Läden mit einer guten Chance in US-Dollar bezahlen. Euro nehmen wenige Läden an.  

Der Kurs ist schlechter als in einer Wechselstube. Das Beispiel auf dem Bild habe ich an einem Tag mit einem Kurs von 1 US-Dollar für 20,75 Mexikanische Peso gemacht. 

Tausche besser Euro in Mexikanische Peso oder bezahle im Idealfall gleich mit einer Karte. 

US-Dollar nehmen im Notfall mehr Läden an als Euro.

Wechsle aber auf keinen Fall Euro in US-Dollar. Das ist die teuerste Art zu bezahlen als Deutscher in Mexiko. 

Hebe nicht mit den US-Dollar Geldautomaten Geld in Mexiko ab. Sie sind ein Service für die Millionen US-Amerikaner, die Urlaub in Mexiko machen. 

Hebst du mit den US-Dollar Automaten Geld ab, tauschst du zuerst Euro mit allen dafür anfallenden Gebühren in US-Dollar. Dazu kommen die Gebühren der mexikanischen Geldautomaten. 

Danach zahlst du in US-Dollar noch einmal darauf, weil Preise in US-Dollar (und Euro) in Mexiko immer höher sind als in Mexikanischen Peso.

Wichtig! Bezahle in Mexiko immer in Mexikanischen Peso. Preise sind in Euro und US-Dollar höher. Die Wechselkurse von Karten, Geldautomaten und Wechselstuben sind günstiger als in Restaurants oder Läden.

9. Geld Überweisen nach Mexiko

Hochhaus der Bank BBVA in Mexiko City: Vergleiche die Kosten deiner Bank mit internationalen Finazdienstleistern.

Das Senden von 250 € nach Mexiko kostet mit der nächsten Sparkasse mehr als 50 € pro Transaktion.

Die Gebühren für Auslandsüberweisungen setzten sich aus der Grundgebühr ab 10 €, darüber hinaus 2 % der gesendeten Summe, dem von Banken selbst festgelegten Wechselkurs und möglichen Intermediärbanken zusammen.

Intermediärbanken sind Zwischenstellen, zwischen deiner eigenen Bank und der Empfängerbank. Das ist notwendig, weil kleine Banken aus Deutschland kein Geld direkt nach Mexiko senden können.

Jede beteiligte Intermediärbank verlangt 15 € bis 25 € pro Transaktion.

Das erklärt die Kosten von Auslandsüberweisungen nach Mexiko. 

Für das Senden von Geld nach Mexiko gibt es keine maximale gesetzliche Frist. Deswegen dauert eine Überweisung meistens mehr als eine Woche.

Vergleiche immer die Konditionen von deiner eigenen Bank mit internationalen Transferdienstleistern.

Beispiele dafür sind der Marktführer Wise.com (vormals Transferwise), das Service von TransferGo und CurrencyFair.

Wise.com tauscht Euro in Mexikanische Peso mit dem echten Marktpreis und nur einem kleinen Aufschlag. Das Geld kommt mit Wise.com in 1 bis 2 Werktagen in Mexiko mit einer Standardüberweisung an.

Das Senden von 1.000 € kostet mit Wise.com weniger als 10 €. Die genauen Gebühren und die Transferdauer siehst du ohne Anmeldung transparent auf der Mexikanische Peso Startseite von Wise.com.

Das Angebot ist im Vergleich zu PayPal und Western Union auch deutlich günstiger. Beide legen den Kurs zwischen dem Euro und dem Mexikanischen Peso selbst fest, egal ob es eine private oder geschäftliche Überweisung ist.

Sie sind deswegen nur eine Lösung für den Notfall.

Mehr habe ich in meinen Review von Wise.com (vormals Transferwise) geschrieben.

10. Trinkgeld in Mexiko

Schild Trinkgeld Gracias Por Su Propina in Cancun in Mexiko

Trinkgeld ist in Mexiko üblich, aber nicht verpflichtend vorgesehen wie in den USA.

Propina ist der spanische Name für Trinkgeld. 

Es ist in Mexiko üblich, aber nicht verpflichtend.

Mexikanische Kellner haben ein Fixgehalt. Es ist aber sehr gering.

Ein Trinkgeld ab 10 % ist in Mexiko in Restaurants üblich. In einer Bar, einem Café oder Straßenladen gibst du ein entsprechend passendes Trinkgeld. Das können zum Beispiel 5 Peso für einen Kaffee um 30 Mexikanische Peso sein. 

Das Trinkgeld bei der Kartenzahlung funktioniert wie in den USA. Die meisten Kartenlesegeräte lassen dich ein Trinkgeld von 10 %, 15 % oder 20 % auf dem Bildschirm auswählen.

Bei den anderen Geräten musst du dem Personal das gewünschte Trinkgeld sagen.

Reiseführer rechnen in Mexiko mit einem Trinkgeld. Sie haben dafür einen Korb am Ausgang der Reisebusse stehen. 

Dasselbe gilt für die Fahrer von Transferbussen zum Flughafen. Das Bild oben habe ich in einem Bus in Cancun als Beispiel gemacht. 

Fazit zum Geld

Mexikanische Wechselstuben sind okay. Bezahle möglichst gleich mit einer Karte. Das ist am günstigsten. Ohne Bargeld geht es aber nicht.-

Für eine Reise nach Mexiko ist Bargeld in Mexikanischen Peso notwendig.

Du kannst mit einer Chance von nur 50 % mit einer Kreditkarte von Visa oder Mastercard bezahlen.

Denke daran, dass Girokarten in Mexiko gesperrt sind. Du brauchst eine echte Kreditkarte.

Bezahle in Mexiko immer in Mexikanischen Peso, egal ob mit Bargeld oder einer Karte. Das ist günstiger.

Tausche Euro erst in Mexiko in Peso. Die mexikanischen Wechselstuben sind okay.

Bezahle im Idealfall gleich mit einer Karte. Das ist am günstigsten in Mexiko, geht aber nicht überall.

Zum Schluss bist du an der Reihe:

Falls du noch eine Frage zum Geld in Mexiko, zur Genial Visa Card oder eigene Erfahrungen teilen möchtest, schreibe mir gerne unten in den Kommentaren. 

Welche Erfahrungen hast du in Mexiko gemacht?

Was hättest du gerne vor deiner ersten Reise nach Mexiko gewusst?

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi. Hier teile ich meine Tipps, Erfahrungen und Erlebnisse aus der ganzen Welt. Besonders wichtig sind mir nützliche Reisetipps für müheloses Reisen.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>