Aktualisiert 5. August 2022 von Thomas

25 Sehenswürdigkeiten in Afrika, die Du sehen musst!

Das ist mein Guide zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in Afrika.

Es geht um die Wahrzeichen, besten Erlebnissen und einzigartige Orte auf dem Kontinent, von denen wenige Reisende gehört haben.

Dazu kommen die wichtigsten Tipps für eine Reise nach Afrika und eine Karte der Sehenswürdigkeiten am Ende.

1. Twyfelfontein, Namibia

Lion Mouth Twyfelfontein in Namibia

Lion´s Mouth in Twyfelfontein.

Das Twyfelfontein Tal ist eine große Freiluftgalerie, mit tausenden Felsmalereien aus der Steinzeit.

Hier siehst du über Jahrtausende entstandene Bilder von frühen Kulturen, die Löwen, Affen, Robben, Giraffen und Jäger mit Pfeil und Bogen zeigen.

Eine so große Vielfalt an steinzeitlicher Kunst gibt es nirgendwo anders in Afrika. Es sind mehr als 10.000 Bilder, die du sehen kannst.

Namibia ist abseits davon eines der am meisten unterschätzten Reiseziele in Afrika, das du auf jeden Fall einmal einplanen solltest.

Das Land ist eine Mischung aus Kultur, der ältesten Wüste der Welt, den größten Sanddünen, Nationalparks und Relikten aus lange vergangenen Zeiten. 

2. Pyramiden von Gizeh, Ägypten

Pyramiden von Gizeh in Kairo Ägypten

Pyramiden von Gizeh, das letzte erhaltene Weltwunder der Antike.

In der Antike gab es sieben Weltwunder.

Nur eines hat bis heute überlebt, die Großen Pyramiden von Gizeh in Ägypten.

Die größte der drei Großen Pyramiden, die Pyramide von Pharao Cheops, war 4.500 Jahre lange das höchste Gebäude der Welt. Erst im 19. Jahrhundert wurden höhere Gebäude errichtet.

Schon zur Zeit von Julius Cäsar im alten Rom waren die Pyramiden von Gizeh antik. 

Zwischen dem Tod von Julius Cäsar und der ersten Mondlandung sind weniger Jahre vergangen, als zwischen dem Bau der Pyramiden und der Geburt von Julius Cäsar.

Sie waren schon zu seiner Zeit eine der außergewöhnlichsten Sehenswürdigkeiten der Welt.

Heute sind die Pyramiden einer der magischen Orte, von denen fast alle einmal geträumt haben. Falls du sie besuchen möchtest, habe ich hier mehr zu den Pyramiden von Gizeh geschrieben.

3. Serengeti Nationalpark, Tansania

Serengeti Nationalpark in Tansania

Im Serengeti Nationalpark siehst du die bekanntesten Tiere in Afrika.

Einmal die "Big Five" sehen.

Das sind die fünf großen Landsäugetiere: Elefanten, Löwen, Nashörner, Büffel und Leoparden.

Die Savanne im Serengeti Nationalpark in Tansania gilt als der beste Ort dafür in Afrika.

Viele Reisende kommen deswegen extra nach Tansania. Du siehst die Tiere während den Safaris in der freien Natur, so wie sie normalerweise leben.

Dazu kommen die anderen Sehenswürdigkeiten von Tansania, zum Beispiel der Kilimandscharo und die langen weißen Sandstrände an den Küsten der Insel Sansibar.

Sie machen Tansania zusammen mit der Nationalparks, Tieren und dem Meer zu einem der besten Reiseziele in Afrika.

In Tansania ist für alle etwas dabei.

4. Lalibela Felsenkirchen, Äthiopien

St Georg Kirche in Lalibela in Äthiopien

St. Georg Kirche: Äthiopien ist das zweitälteste christliche Land der Welt.

Äthiopien ist eines der ältesten Länder der Welt.

Die äthiopischen Kaiser haben ihre Linie bis auf König Salomon zurückgeführt, der vor 3.000 Jahren lebte.

Der letzte Kaiser, Haile Selassie, wurde erst 1974 nach einem kommunistischen Putsch ermordet. Den Namen kennst du vielleicht von den Rastafaris, die Haile Selassie als eine Art Gott verehrt haben.

Äthiopien ist auch das zweitälteste christliche Land der Welt. Noch bevor das Römische Reich unter Kaiser Konstantin christlich wurde, war das Christentum in Äthiopien schon die Staatsreligion.

Die Felsenkirchen von Lalibela sind nicht so alt, aber die eindrucksvollste christliche Sehenswürdigkeit in Afrika, die schon lange da war, bevor Europäer in den letzten Jahrhunderten gekommen sind. 

Die Kirchen stammen aus dem 12. Jahrhundert. St. Georg ist die schönste Felsenkirche, du siehst sie auch auf dem Bild.

5. Tafelberg, Südafrika

Tafelberg Seilbahn in Südafrika

Der Tafelberg ist das Wahrzeichen von Kapstadt, einem der besten Ziele für eine Städtereise in Afrika.

Kapstadt ist ein guter Einstieg in die Naturwunder von Südafrika.

Zumindest einmal im Leben solltest du das ikonische Wahrzeichen der Hafenstadt in Südafrika sehen - den Tafelberg. Er ist eines der 7 Weltwunder der Natur.

Der Ausblick vom Berg auf die anderen Sehenswürdigkeiten von Kapstadt, die Küsten und das Meer hinterlässt einen Eindruck im Gedächtnis.

Mit Energie, kannst du zu Fuß auf den Tafelberg zum Sonnenaufgang klettern. Falls du es lieber ruhig magst, fahre mit der Seilbahn auf den Berg.

Ein Abenteuer ist Tandem-Paragliding vom Tafelberg zurück ans Meer.

Oder fliege mit einem Helikopter einmal rund um den Tafelberg von der V&A Waterfront.

6. Ait Benhaddou, Marokko

Ait Benhaddou in Marokko

Ait Benhaddou ist eine alte Berberstadt im Hohen Atlas.

Die Festungsstadt im Hohen Atlas ist ein Traum aus 1001er-Nacht.

Sie ist einer meiner Lieblingsorte im Norden von Afrika, mit schmalen Höhlengängen, Dattelpalmen und den bunten Farben von Marokko in allen Straßenecken.

Die Siedlung war einmal ein Zwischenstopp für Karawanen in der Wüste. Heute leben nur noch wenige Berber darin. Die Stadt hat sich trotzdem ihren Charakter erhalten.

Sei nur möglichst früh dort. Seitdem Ait Benhaddou eine Kulisse von Game of Thrones war, kommen mehr Reisende zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.

In meinem Guide mit den 21 schönsten Sehenswürdigkeiten in Marokko steht mehr dazu.

7. Tal der Könige, Ägypten

Tal der Könige in Luxor Ägypten

Tal der Könige in Luxor: Grabstätte der ägyptischen Pharaonen.

Die Mumie von Pharao Tutanchamun liegt in Grab KV62 im Tal der Könige. 

Die Entdeckung von seinem unberührten Grab mit Kunst, Grabbeigaben und seiner goldenen Maske waren 1922 eine Sensation. Seitdem gab es keinen vergleichbaren Fund mehr in der Archäologie.

Du siehst im Tal der Könige in Luxor, am Rand des Niltals, natürlich noch mehr Gräber von Pharaonen, den gewaltigen Tempel der Pharaonin Hatschepsut und den gewaltigen Karnak Tempel.

Zusätzlich kannst du mit einem Segelschiff auf dem Nil fahren, durch die Marktstraßen der Stadt spazieren und gewaltige Statuen von Pharaonen sehen, zum Beispiel von Ramses.

Falls du Geschichte magst, ist das Tal der Könige eines der absoluten Traumreiseziele.

Ich war schon zwei Mal dort. Mehr steht in meinen Tipps für einen Ausflug nach Luxor

Du kannst Luxor entweder mit einer Städtereise mit ein paar Tagen in der Stadt, einer Nilkreuzfahrt oder einem Tagesausflug von den Badeorten am Roten Meer sehen.

Mehr lesen: 25 schönsten Sehenswürdigkeiten in Ägypten, die Du sehen musst!

8. Victoria Wasserfälle, Simbabwe und Sambia

Victoria Falls in Simbabwe

Victoria Falls, eines der großen Naturwunder von Afrika.

Die Victoria Wasserfälle sind eines gewaltigsten Naturschauspiele der Welt. 

Das Wasser des Fluss Sambesi fällt auf einer Breite von 1.708 m zwischen den Grenzstädten Victoria Falls in Simbabwe und Livingstone in Sambia eine 108 m hohe Schlucht hinunter.

Die Einheimischen nennen den Wasserfall Mosi-oa-Tunya, donnernder Rauch, weil sein Sprühnebel bis zu 300 m hoch über der Schlucht aufsteigt.

Den Nebel siehst du schon aus 30 km Entfernung, oft mit einem großen Regenbogen.

Bei hohem Wasserstand im März und April siehst du den Nebel am besten. Ein einmaliges Erlebnis ist in der Zeit der Mondregenbogen im Vollmondlicht.

Falls du lieber Wildwasser-Rafting auf dem Sambesi machen möchtest oder im Devil´s Pool schwimmen willst, solltest du in Monaten mit niedrigem Wasserstand zwischen August und Januar kommen. 

9. Sansibar, Tansania

Insel Sansibar mit Strand in Tansania

Sansibar ist die Trauminsel für einen Strandurlaub in Afrika.

Falls du dir eine besondere Insel im Osten von Afrika aussuchst, dann ist Sansibar unsere Empfehlung.

Sansibar ist die afrikanische Trauminsel mit langen weißen Sandstränden am Indischen Ozean.

Egal ob du einen besonderen Ort für eine Hochzeitsreise suchst, eine Auszeit planst oder einfach nur in Ruhe in der Sonne liegen möchtest - in Sansibar ist für alle etwas dabei.

Viele verbinden eine Safari in Tansania auch mit ein paar Tagen in einem der Luxusresorts oder einer kleinen Pension auf der Insel.

Plane abseits von den Traumstränden auf Sansibar auch einen Tag in der Hauptstadt Sansibar-Stadt mit der Altstadt Stone-Town, eine Gewürztour, einen Tauchgang oder Schnorcheln ein. 

Für uns gehört Sansibar zu den absoluten Traumreisezielen am Meer.

Sansibar hält mit allen karibischen und südostasiatischen Stränden leicht mit, mit noch immer weniger Reisenden als in anderen Regionen der Welt.

10. Karthago, Tunesien

Ruinen von Karthago in Tunesien

Karthago war eine der großen Metropolen der Antike.

Roms größte Widersacher haben die gewaltige Hafenstadt Karthago im heutigen Tunesien gebaut.

Das Seefahrervolk hat von dort aus für Jahrhunderte den Norden von Afrika, Teile von Spanien und Afrika regiert. 

Geschichten der Schlachten zwischen dem Karthager Hannibal und den Römern kennen heute noch immer alle. Die Römer haben gewonnen, Karthago wurde zu einer Ruinenstadt. Sie gehören zu einer Vorstadt der tunesischen Hauptstadt Tunis.

Die Ruinen sind einer der bedeutendsten Orte der antiken Geschichte am Mittelmeer.

Falls du eine Reise nach Tunesien planst, dann lasse die Ruinen von Karthago auf keinen Fall aus. 

Mehr lesen: 21 schönsten Sehenswürdigkeiten in Tunesien [Reisetipps mit Karte]

11. Meroe Pyramiden, Sudan

Meroe Pyramiden im Sudan

Die Pharaonen im Sudan haben mehr Pyramiden gebaut als in Ägypten.

Die Pharaonen im Sudan haben mehr Pyramiden gebaut als die Ägypter.

Sie haben an die gleichen Götter geglaubt, Ra, Anubis und Osiris. Ihre Pyramiden haben aber eine komplett andere Form. Sie sind spitzer als in Ägypten.

Wenige Reisende wissen überhaupt, dass es sie gibt. Sie gehören deswegen zu den Geheimtipps in Afrika. 

Die schönsten erhaltenen Pyramiden aus den alten sudanesischen Königreichen stehen in Meroe. 

Nur eine Tagesreise nördlicher der Hauptstadt Khartum, siehst du in Meroe mehr als 200 Pyramiden, Gräber und Relikte in der sudanesischen Wüste. Sie stammen aus den lange vergangenen Zeiten von Königreichen wie Nubien, Kusch, Punt und Napta im heutigen Sudan.

Du kommst am einfachsten mit einer zweitägigen Reise aus der sudanesischen Hauptstadt Khartum zu den Pyramiden.

12. Anse Source d’Argent, Seychellen

Anse Source d Argent auf den Seychellen

Anse Source d´Argent ist einer der schönsten Strände der Welt.

Gibst du in der Google Bildersuche "Traumstrand" ein, kommt als eines der ersten Ergebnisse Anse Source d’Argent auf der Insel La Digue ein.

Seine Mischung aus Granitfelsen, weißen feinen Sandstrand und türkisblauen Meer machen ihn zum Wahrzeichen der Seychellen im Indischen Ozean.

Das Land aus 115 Inseln ist auch ein Reiseziel ohne ein übervolles Konto.

Zwischen Luxus-Inseln im Privatbesitz von Hotelketten und kleinen einheimischen Inseln mit Guesthouses gibt es eine große Auswahl. 

Falls du dir den Traum erfüllen möchtest, kannst du das ganze Jahr lange kommen. Das Klima ist tropisch, es ist zumindest 30 ° warm am Tag. 

13. Marrakesch, Marokko

Marrakesch in Marokko

Marrakesch ist ein großartiges Ziel für einen Kurztrip im Frühling, Herbst und Winter.

Marrakesch ist der schönste Ort in Marokko und ein gutes Ziel für eine kurze Städtereise in Afrika.

Zu den Sehenswürdigkeiten der roten Stadt gehören die bunten Gassen in der Altstadt, der Bahia Palast, der Markt in der Souk Semmarine, der botanische Garten Jardin Majorelle und das Musée Yves Saint Laurent Museum.

Dazu kommen die Gerüche von Gewürzen in den Märkten, kleine Läden und das marokkanische Essen als eine eigene Attraktion in Marrakesch.

Falls du einmal ein paar Tage Zeit hast, am besten im Frühling oder Herbst für zumindest vier Tage, plane eine Reise nach Marrakesch ein. Die Stadt solltest du zumindest einmal gesehen haben.

14. Kruger Nationalpark, Südafrika

Kruger Nationalpark in Südafrika

Kruger ist der bekannteste Nationalpark in Südafrika.

Der Nationalpark ist einer der Naturschätze von Afrika.

Schon seit dem 19. Jahrhundert ist im Park im Norden von Südafrika das Jagen verboten.

Deswegen ist er einer der besten Orte für einen Blick auf die "Big Five" - Löwen, Nashorn, Leopard, Büffel und Elefanten in der Wildnis.

Dazu kommen Giraffen, Zebras und hunderte andere Tierarten. 

Viele Reisende kommen auch wegen der Nächte in privaten Safari Lodges in den Nationalpark. Sie sind kleine Oasen, umgeben von den südafrikanischen Fever Trees, immergrünen Palmen und dem Buschland.

Zwischen kleinen Lodges mit Blick auf in der Nacht beleuchtete Wasserlöcher und Luxusresorts gibt es alles. 

Frage dazu am besten ein gutes Reisebüro, dass sich im Kruger Nationalpark auskennt. Damit findest du die richtige Lodge mit der richtigen Safari für dich.

15. Kilimandscharo, Tansania

Kilimandscharo in Tansania

Niemand dachte, dass es Berge mit schneebedeckten Gipfel so nahe am Äquator gibt.

Der schneebedeckte 5.895 m hohe Gipfel Kibo im Kilimandscharo-Massiv ist der höchste Berg in Afrika.

Früher dachte niemand, dass es so nahe am Äquator Schnee auf einem Berg geben kann.

Den höchsten Punkt, den Vulkangipfel Kibo, kannst du mit geführten mehrtägigen Wanderungen besteigen. Du brauchst dafür eine gewisse Fitness, aber keine besonderen technischen Kenntnisse, traue dich.

Es gibt Routen mit Hütten zum Schlafen entlang dem Weg oder zum Zelten in den Nächsten. Das kommt auf dich an.

Falls du zu Hause gerne mehrtätige Wanderungen machst, sollte es mit dem Kilimandscharo klappen. Komme zumindest ein paar Tage vorher zum Berg, damit du dich auf die Höhenluft einstellen kannst. 

Und bereite dich auf den Berg vor, am besten mit Fitnesstraining zu Hause und einem 3.000er in den Alpen.

Mehr lesen: Reiseplanung: Hier sind die besten Tipps, Tricks und Hacks von Vielreisenden!

16. Etosha Nationalpark, Namibia

Etosha Nationalpark in Namibia

Ethosa ist der berühmte Nationalpark in Namibia.

Im Park siehst du die bekanntesten und seltensten Tierarten von Afrika.

Im dicht bewachsenen Teil leben Elefantenherden, das vom Aussterben bedrohte Spitzmaulnashorn und Leoparden.

Die Löwenherden sind im goldgelben Gras der Savanne versteckt. Die langen Hälse der Giraffen siehst du von weitem im trockenen Nationalpark.

Zu den Tieren fährst du mit einer Safari oder sie kommen an einem der Wasserlöcher der Camps, Aussichtspunkte und Stationen im Nationalpark zu dir. In den Camps machst du von deiner Terrasse mit Glück Foto von den Zebras, Giraffen und anderen Tieren am Wasserloch.

Ein Tipp ist eine Nacht unter dem freien Sternenhimmel auf einer Plattform alleine im Nationalpark. Deine Guides holen dich am nächsten Tag ab. Keine Sorge, die Plattformen sind hoch genug, damit dich kein Löwe isst. Es gibt auch mobile Plattformen, die du mit einem Pick-Up aufbaust.

Im Etosha Nationalpark gibt es keine Malaria. Falls du dir deswegen in anderen Parks in Afrika Sorgen machst, ist der Etosha perfekt.

17. Gorilla Trekking, Ruanda

Gorilla im Vulcanos Nationalpark in Ruanda

Gorillas kommst du in Ruanda ganz nahe.

Reisen zu den frei lebenden Berggorillas stehen ganz oben auf der Liste von Tierliebhabern.

In den Virunga Bergen in Ruanda lebt die Hälfte der verbleibenden frei lebenden Gorillas. Das ist der beste Ort, falls du den Tieren nahe kommen möchtest.

Die Wanderungen zu den Gorillas fangen im Volcanoes Nationalpark an. Du darfst sie nicht auf eigene Faust sehen. Das geht nur mit einer Führung, mit einer entsprechenden Erlaubnis. Das Kontingent dafür ist limitiert. Du musst sie deswegen im Voraus reservieren.

Die Hauptstadt Kigali ist vom Nationalpark rund 3 Stunden entfernt. Sie ist eine der schönsten Städte in Zentralafrika. Die Touren zu den Gorillas fangen aus der Stadt an.

18. Kapverdische Inseln

Strand in Kap Verde

360 Tage Sonne im Jahr auf den Kapverdischen Inseln ...

Die Sonne scheint im Inselstaat im Atlantik 350 Tage im Jahr.

Der Inselstaat im Atlantik ist das Reiseziel im Westen von Afrika mit feinen Sandstränden, grünen Berghängen und tropischen Wäldern.

Nur neun, der insgesamt fünfzehn Inseln sind überhaupt bewohnt.

Die schönsten Inseln für Strandreisen sind Sal und Boa Vista. Entlang ihren Küsten findest du zwischen 5 Sterne All-Inclusive-Resorts und kleinen Boutique Hotels alles. Willst du einen Strandurlaub mit Windsurfen, Kite-Surfen oder Segeln verbinden, sind die Inseln eine Empfehlung im Winter.

Mindelo auf São Vicente ist die Kulturhauptstadt der Kap Verden mit einer lebendigen Hafenpromenade, lauten Märkten und prächtigen Kolonialbauten im Altstadtviertel.

Cidade Velha ist die älteste Siedlung auf den Inseln und die erste tropische Kolonialstadt der Europäer. Christoph Kolumbus und Vasco da Gama haben in der Stadt geankert, bevor sie ins ungewisse Richtung Westen weitergesegelt sind. 

19. Port Louis, Mauritius

Port Louis in Mauritius

Port Louis: die Insel Mauritius ist ein Traumreiseziel am Meer.

Der Inselstaat Mauritius ist eines der Traumreiseziele im Indischen Ozean.

Die exotischen Tropenwälder, weißen Sandstrände und das türkisblaue Meer machen Mauritius zu einem der besten Luxus-Strandreiseziele der Welt. Mauritius ist ideal für einen besonderen Anlass, Flitterwochen oder eine Traumreise in den warmen Süden.

Die Inselhauptstadt Port Louis ist abseits von den Stränden der eine Ort auf den Inseln, den du auf keine Fall auslassen solltest. 

Der französische Gouverneur von Mauritius hat die Kolonialstadt vor 300 Jahren gegründet. Heute ist sie eine Mischung aus alter Architektur, gutem französischen Essen, der lokalen Küche, Cafes, Restaurants, Museen, Shops und Street-Food.

Du kannst eine Reise nach Mauritius in allen Jahreszeiten einplanen. Durch das tropisch ozeanische Klima ist es das ganze Jahr 30 ° warm auf den Inseln. Die besten Monate für eine Reise sind zwischen Mai und Oktober, also dem Winter auf der Südhalbkugel.

20. Masai Mara, Kenia

Masai Mara Nationalpark in Kenia

Die Große Wanderung (Great Migration) von Millionen Tieren, ist das Event im Masai Mara Nationalpark.

Masai Mara ist das artenreichste Tierschutzgebiet in Kenia.

In der Gras- und Buschsavanne leben Steppenelefanten, Gazellen, Löwen, Leoparden, Flusspferde, Krokodile, Giraffen, Zebras, Hyänen, Antilopen und die Einheimischen Masei lassen ihre Rinder noch im Nationalpark weiden.

Zu den Highlight im Nationalpark gehören Ballon-Safaris zum Sonnenaufgang, Lodges mit Blick auf Wasserlöcher und Abenteuer-Safaris durch die Natur von Masai Mara.

Die Tierwanderung von 1,5 Millionen Gnus, 400.000 Zebras und 500.000 Gazellen auf der Suche nach Wasser und Futter zwischen der Serengeti in Tansania und der Masai Mara in Kenia ist das außergewöhnlichste Event im Nationalpark.

Sie fängt im Dezember im nördlichen Masai Mara an und endet im Januar in der Serengeti. Die genaue Zeit, Route und der Verlauf hängt vom Anfang der Regenzeit ab. 

Du solltest für die Wanderung auf jeden Fall Camps, Lodges und Safaris früh genug reservieren. 

21. Kultur von Afrika

Masai Amulett

Amulett der Masai. Afrikas Kultur kommt viel zu kurz.

Es gab in Afrika große Königreiche, lange vor der Ankunft der Europäer.

Wir kennen die Ägypter. Die Geschichte von Äthiopien, den Songhai in Mali und von Punt im Sudan kennen wenige.

Das Leben im Süden von Afrika ist noch weiter entfernt in den deutschen Gedanken.

Afrika ist der vielfältigste Kontinent der Erde, mit mehr ethnischen Gruppen als in jeder anderen Region. Es gibt tausende Gemeinschaften, viel mehr als die nur 50 Länder auf dem Kontinent.

Viele Reisende möchten mehr von den Kulturen lernen.

Reisen zu kleinen Dörfern, in denen Einheimische noch alten Traditionen folgen, sind in den meisten afrikanischen Ländern möglich.

Zwischen Klischee, Kitsch und Programm für Touristen ist alles dabei. Ich kann nichts spezielles empfehlen, falls dich das Thema interessiert.

Beispiele sind die Batwa Experience außerhalb des Bwindi Impenetrable National Forest in Uganda. Die lokalen Batwa unterrichten traditionelles Bogenschießen, ihr Wissen über Heilpflanzen und das Know-How, mit denen ihre Vorfahren in den Bergwäldern Ugandas gelebt haben.

Am Eyasi-Sees in Tansania sind die Datoga berühmt für ihre Schmiedekunst und die Hadzabe für ihren Jagdstil. Du kannst den Datoga-Schmieden dabei zuzusehen, wie sie Pfeilspitzen auf offenem Feuer herstellten, und dann Hadzapi bei der Jagd mit den Pfeilspitzen folgen.

22. Ruinen der Songhai, Mali

Timbuktu in Mali

Timbuktu war einmal die Heimat des reichsten Königs der Welt.

Mali ist eines der Länder in Afrika, mit so einer reichen Kultur, dass aber leider auch so unsicher ist.

Das große Reich der Songhai kennen wenige.

Es war einmal eine der reichsten Nationen der Welt, von der sogar europäische Könige im Mittelalter träumten. Ihre Könige kontrollieren die reichen Goldminen im heutigen Mali, den Sklavenhandel und Handelsrouten durch die Sahara.

Zur Blüte der Songhai, war König Mansa Musa im Mittelalter der reichste Mensch der Welt. Seine Pilgerreiße nach Mekka mit 60.000 Menschen, darunter 12.000 Sklaven, und 80 Kamelen mit jeweils 300 Pfund Gold ist legendär. 

Er soll dabei so viel Gold ausgegeben haben, dass es auf der Rückreise seinen Wert verloren hat. Er steht im Guinness Buch der Rekorde als Reicher Mensch aller Zeiten. Inflationsbereinigt sollen ihm 400 Milliarden US-Dollar gehört haben.

Aus seiner Zeit stammen prächtige Städte wie Timbuktu. Sie war berühmt für ihre religiösen, mathematischen und wissenschaftlichen Manuskripte.

Ich hoffe, dass Mali irgendwann zur Ruhe kommt. Timbuktu, die Große Moschee von Djenné und die alte Songhai Hauptstadt Gao im nicht anerkannten Staat Azawad will ich schon lange sehen.

23. Grand Erg Oriental, Algerien und Tunesien

Grand Erg Oriental in Algerien und Tunesien

Das unendliche Wüstenmeer zwischen Algerien und Tunesien.

Das Östliche Große Erg ist das größte Sandmeer in der Sahara.

Die gewaltige Dünenlandschaft bedeckt den Norden von Algerien und den nordöstlichen Teil von Tunesien.

Falls du dich einmal in den Wüsten- und Dünenlandschaften der Sahara verlieren möchtest, ist das Grand Erg Oriental der beeindruckendste Ort dafür. Natürlich gibt es auch in anderen Regionen der Sahara, einzigartige Dünenlandschaften, zum Beispiel in Marokko und in Ägypten.

Besonders ist am Grand Erg Oriental seine unendliche Größe und die Zugänglichkeit.

Du kannst ohne Wüstenerfahrungen nach Douz und zur Wüstenoase Ksar Ghilane auf normalen asphaltierte Straßen fahren. Von dort aus gibt es geführte Touren in die unendliche Wüste.

24. Teide Nationalpark, Spanien

Vulkan Teide in Spanien

Der Vulkan Teide ist die bekannteste Sehenswürdigkeite auf den Kanaren.

Ob die Kanarischen Inseln zu Afrika gehören, ist eine geografische und eine kulturelle Frage.

Geografisch sind die Inseln von der Küste von Marokko ein Teil von Afrika, kulturell seit Jahrhunderten ein Teil von Spanien und Europa

Die Inseln Teneriffa, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, La Palma, La Gomera und El Hierro gehören zu den beliebtesten Strandreisezielen der Welt.

Falls es um die eine Sehenswürdigkeit auf den Kanarischen Inseln geht, die am beeindruckendsten ist, dann geht es um den 3,715 m hohen Vulkan Pico del Teide auf der Insel Teneriffa.

Die Seilbahn auf den Berg ist die beliebteste Attraktion auf den Inseln, abseits von den Stränden.

In der Nacht ist der Gipfel ein guter Ort zum Beobachten der Sterne.

Mehr lesen: 50 schönsten Sehenswürdigkeiten in Spanien, die Du sehen musst!

25. Kasbah, Algerien

Kasbah in Algier in Algerien

Die weißen Gassen der Altstadt von Algiers.

Algerien ist das größte Land in Afrika.

Das Land ist ein vollkommen übersehenes Reiseziel am Mittelmeer.

Das gilt besonders für die Altstadt von Algiers, Kasbah. Sie steht auf den Ruinen von Icosium, einer alten Stadt der Berber und Römer. 

Im alten Zentrum von Algiers siehst du die maurische Architektur der vergangenen Jahrhunderten mit Marktgassen, Moscheen und weißen schmalen Gassen.

Das Highlight in der Altstadt ist der Kasbah Palast. Der weiße Märchenpalast ist mit seinen Höfen, Terrassen und der großen Stiege eine der schönsten Sehenswürdigkeiten in Algerien.

Zu den anderen Sehenswürdigkeiten von Algerien gehören Constantine - die alte Hauptstadt der Numider, die unglaublich gut erhaltenen Ruinen im Timgad und unendlichen Wüstenlandschaften.

Algerien wäre eigentlich auch ein Land der langen Sandstrände. Die Art von Tourismus gibt es im Land aber kaum. Es geht um Kultur, Geschichte und Natur in Algerien.

Besonders die modern- traditionelle Hauptstadt Algiers ist für die meisten Reisende eine richtige Überraschung.

Karte der Sehenswürdigkeiten

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Meine Meinung ...

Ich hoffe, dass die Liste eine gute Inspiration für deine Reise nach Afrika ist.

Es gibt auf dem Kontinent so viel mehr Sehenswürdigkeiten als die Pyramiden in Ägypten, Marokko und den Tafelberg in Südafrika.

Reise auf jeden Fall zu einem der Nationalparks und besuche ein paar Ziele abseits der ausgetretenen Pfade.

Es gibt noch so viele Orte in Afrika, die besonders sind, aber kaum ein Mensch kennt.

Die besten Beispiele dafür sind die beeindruckenden Pyramiden, die Felsenkirchen in Äthiopien und die Ruinen der Songhai in Mali.

Dazu kommen die Wunder der Natur in Afrika, von den Nationalparks bis zu den Seen. 

Zum Schluss bist du noch an der Reihe:

Welche Sehenswürdigkeiten gehören deiner Meinung nach zu den schönsten Orten in Afrika?

Teile deine Meinung, Erfahrungen und Tipps gerne unten in den Kommentaren.

FAQ (Häufige Fragen)

Was gibt es Besonderes in Afrika?

Zwischen den Pyramiden von Gizeh in Ägypten im Norden von Afrika und dem Tafelberg in Kapstadt in Südafrika gibt es eine unglaubliche Vielfalt an besonderen Orten.


Dazu gehören Städte wie Marrakesch, Felsenkirchen in Äthiopien, die großen Nationalparks wie der Etosha, die Wüste in Namibia und Naturwunder wie der Victoria Wasserfall.

Welche Tiere gibt es in Afrika?

Safaris zu den Big-Five sind in Afrika am beliebtesten. Das sind die fünf größten Landsäugetiere auf dem Kontinent: Elefanten, Löwen, Leoparden, Büffel und Nashörner. 

Darüber hinaus kannst du in Uganda Gorillas, Zebras, Giraffen, Antilopen, Gazellen und viele andere Tiere in den Nationalparks sehen und um Nil schwimmen natürlich Krokodile.

Die Tierwelt von Afrika ist unglaublich vielfältig und gehört zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten auf dem Kontinent. Eine Reise in einen der Nationalparks ist deswegen eine klare Empfehlung.

Was ist das beste afrikanische Land für eine Reise?

Ägypten ist das Land der Pharaonen und langen Sandstrände am Roten Meer. Marokko ist eine Kombination aus Wüste, den Souks von Marrakesch und Stränden am Atlantik in Agadir.

Südafrika ist das Reiseziel für eine Städtereise nach Kapstadt, Rundreisen entlang der Garden Route, Nationalparks, Weinbergen und viel Natur.

Tansania verbindet die große Migration im Serengeti Nationalpark mit dem Kilimandscharo und Traumstränden auf Sansibar am Indischen Ozean.

Dazu kommen Afrikas Inselstaaten, die Seychellen, Mauritius und die Kapverden.

Namibia ist mit der Wüste, dem Etosha-Nationalpark und seinen Tieren auch ein Ziel, dass du in Afrika auf keinen Fall auslassen solltest. Es gibt viel zu sehen auf dem Kontinent.

Was ist das Wahrzeichen von Afrika?

Die Wahrzeichen von Afrika hängen von der Region ab.

Das Wahrzeichen des Nordens sind die Pyramiden von Gizeh. 

Das Wahrzeichen des Südens ist der Tafelberg in Kapstadt.

Das Wahrzeichen des Westens von Afrika sind die unzähligen Nationalparks, zum Beispiel der Blick auf die Etosha-Salzpfanne in Namibia.

Das Wahrzeichen des Ostens ist der Blick aus dem Serengeti Nationalpark mit Giraffen auf den schneebedeckten Gipfel des Kilimandscharo. 

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Tipps, wie auch du mühelos viel von der Welt siehst.

Verwandte Beiträge

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
>