Aktualisiert 14. Juli 2022 von Thomas

Polnische Währung "Zloty": Geld auf einem Blick für Touristen

Polens Währung ist der Zloty „PLN“.

Den Zloty brauchst du für eine Reise nach Polen mit großer Sicherheit. Das gilt ganz besonders außerhalb der touristischen Orte und abseits der Grenze.

Bei einer geplanten Reise zahlt es sich deswegen aus, kurz einmal die wichtigsten Dinge zum Zloty anzuschauen.

Dazu habe ich hier die nützlichsten Ratschläge gesammelt:

Es geht um das Aussehen der polnischen Geldscheine und Münzen, Bankautomaten in Polen, Wechselstuben, typische Touristenfallen und wie du günstig Euro in Zloty wechselst.

Lass mich dir zuerst die polnischen Zloty Geldscheine und Münzen zeigen:

1. Die Polnischen Geldscheine und Münzen

Polen Zloty Geldscheine Münzen

Polnische Geldscheine und Münzen.

Ein Polnischer Zloty entspricht 100 Groszy.

  • Geldscheine haben einen Wert von 10, 20, 50, 100, 200 und 500 Polnischen Zloty.
  • Münzen im Umlauf sind 1, 2, 5, 10, 20 und 50 Groszy Münzen und 1, 2 und 5 Polnische Zloty Münzen.

Die Geldscheine zeigen berühmte polnische Könige aus der Vergangenheit.

Eine Seite der Münzen zeigt das polnische Staatswappen und eine Seite den Wert. Die 2 und 5 Zloty Münzen schauen den 1 und 2€ Münzen sehr ähnlich.

2. Zahlen in Restaurants, Geschäften und anderen Orten in Polen

Akzeptierte Karten in einem Markt in Krakau in Polen

Sogar im Weihnachtsmarkt von Krakau nehmen Stände Karten an.

Polnische Tankstellen, Restaurants und Läden entlang der deutschen Grenze akzeptieren Euro. Das gilt zumindest in der Altstadt von Warschau und Krakau nahe viel besuchten Sehenswürdigkeiten.

Für den Rest von Polen und andere Stadtteile brauchst du Zloty. Mit deiner Karte darfst du in einem Großteil der polnischen Läden zahlen. Kreditkarten sind in Polen gut akzeptiert.

Hier habe ich schnell noch Tipps zum Zahlen:

  • Trinkgeld: 10 % sind in Polen üblich. Hier habe ich mehr zum Trinkgeld in Polen geschrieben.
  • Bargeld: mit Karte kannst du fast überall zahlen, abgesehen von Marktständen und in manchen kleinen Läden am Land.
  • Bankomat und Kreditkarten: Automaten stehen überall, Kredit und EC-Karten akzeptieren fast alle Läden.

3. Geld wechseln in Wechselstuben

Kantor Exchange in Warschau in Polen

Vergleiche immer den Kurs von Wechselstuben (Kantor) in Polen.

Das Geld wechseln ist in Polen immer günstiger als in Deutschland.

Wechselstuben stehen überall entlang der polnischen Grenze, an Bahnhöfen in den großen Städten, nahe viel besuchten Sehenswürdigkeiten und am Flughafen.

Meide wie in allen anderen Ländern möglichst die Wechselstuben im Flughafen, Bahnhof und den touristischen Highlights. Die Kurse sind dort normalerweise am schlechtesten. Dazu kommen meist noch Gebühren.

In Polen gibt es keine Gesetze, die den Wechselkurs und die Höhe von Gebühren beim Geld wechseln regulieren.

In kleinen Städten am Land gibt es keine Wechselstuben. Mit der EC-Karte kannst du am Automaten in Polen immer Geld abheben. Dabei fallen aber mehrheitlich Gebühren von 4 bis 6 € an. Die günstigste, sicherste und einfachste Lösung ist das Zahlen mit der Karte. 

4. Bankomaten in Polen und Geld abheben

Gebühr Geldautomat Bankomat in Polen

Die größte polnische Bank verlangt leider eine eigene Gebühr für das Geld abheben mit deutschen Karten.

Denke daran, dass deutsche Banken beim Geld abheben an Fremdautomaten eine Gebühr verlangen. Du zahlst dafür normalerweise 4 bis 6 €. Dazu kommt den von deiner Bank für Polen festgelegte Wechselkurs.

Beim Geld abheben und beim Zahlen ist es wichtig immer „Abrechnen in Zloty“ auszuwählen. Die Frage kommt manchmal am Ende des Zahlungsvorgangs. Falls du abrechnen in Euro auswählst, legt der Automatenbetreiber den Wechselkurs fest. Das kostet dich durchaus 10 % vom Geld, das du abhebst. 

Zahlen darfst du in Polen mit der Karte natürlich immer.

5. So vermeidest du 90 % der Gebühren von Karten

Bezahlen mit Karte in Polen

Du darfst in Polen fast überall mit einer Karte bezahlen.

Beim Bezahlen mit normalen EC-Karten und Kreditkarten fällt in Polen mehrheitlich eine Fremdwährungsgebühr an.

Sie macht 1 bis 4 % der Transaktions-Summe aus, dazu kommt der Wechselkurs zwischen dem Euro und Zloty.

Trotzdem ist das Bezahlen mit einer Karte günstiger als das Geld wechseln in Polen. Das gilt aber nur, falls deine Karte keine absurd schlechten Konditionen hat.

Vergleiche deswegen vor Reise nach Polen die Konditionen von deinen Karten.

Hast du eine gebührenfreie Karte?

Falls nicht, gibt es gebührenfreie Kreditkarte für Reisen, die du mit deinem Konto verbinden kannst.

Eine gute Karte sollte dauerhaft keine Jahresgebühr, keine Fremdwährungsgebühr, keine Auslandseinsatzgebühr und keine Geldautomatengebühr haben.

Die Abrechnung sollte automatisch ohne Kontowechsel funktionieren, im Idealfall mit einem Rahmen für die Kaution von Hotels, einem Mietwagen oder unerwartete Ausgaben.

Die Konditionen erfüllt die Genial Visa Card von der Hanseatic Bank am besten.

Das kann die Karte:

  • Ohne Jahresgebühr: Dauerhaft, ohne Mindestumsatz.
  • Keine Auslandseinsatzgebühr: Bezahle weltweit in Fremdwährungen ohne Fremdwährungs- und Auslandseinsatzgebühr, natürlich auch in Polnischen Zloty.
  • Keine Geldautomatengebühr: Keine Gebühren für das Geld abheben in Deutschland, Polen und dem Rest der Welt von der Hanseatic.
  • Ohne Kontowechsel: Mit einer 100 % automatische Abrechnung per Einstellung in der App oder einer Teilzahlung ab 20 € pro Monat ohne Kontowechsel zur Hanseatic. 
  • Echte Kreditkarte: Mit einem Rahmen von bis zu 2.500 €.
  • Online-Shopping ohne Fremdwährungs- und Auslandseinsatzgebühr. 
  • Kostenlose Zusatzkarte. 
  • 5 % Rabatt im Reiseportal der Hanseatic.

Der Antrag funktioniert von zu Hause mit Video-Ident und einer Online-Sofortentscheidung.

Das geht ohne Papierkram mit einem Smartphone.

Die neue Karte kommt danach mit der Post nach Hause.

Du kannst sie zu Hause zum Geld abheben, zum Bezahlen und natürlich für Reisen nach Polen und alle andere Länder verwenden.

Stellst du eine automatische Abrechnung ein, gibt es mit einem vollen Ausgleich keine Zinsen und damit tatsächlich keine zusätzlichen Kosten. Alternativ wechselst du mit der App auf eine Teilzahlung ab 20 € pro Monat.

Mir fallen die Fremdwährungs- und Auslandsgebühren viel mehr auf, weil ich viel reise.

Deswegen empfehle ich allen Reisenden zumindest eine dauerhaft gebührenfreie Karte.

Das zahlt sich auf Dauer aus.

Zum Antrag: Hier ist der Link zum Online-Sofortantrag der Genial Visa Card von der Hanseatic Bank.

6. Touristenfallen beim Geld wechseln in Polen

Kantor Change Wechselstube in Krakau in Polen

Einkaufs- oder Verkaufspreis? Der Unterschied ist groß.

  • Wechselstuben: achte auf versteckte Gebühren und falsch angeschriebene Wechselkurse. Manche Wechselstuben haben Leuchtreklamen mit daneben klein angeschriebenen anderen Kursen, die sie zum Schluss verrechnen. Wechsle erst einen kleinen Betrag, falls du dir unsicher bist.
  • Flughafen-Geldautomat und Wechselstuben: alle Länder haben dasselbe Problem: wechsle auch in Polen Euro abseits der Flughäfen und Bahnhöfe. Die Wechselstuben haben dort fast immer die schlechtesten Kurse. Vermeide außerdem die normalerweise blau-gelb angemalten Bankautomaten, die meist eine zusätzliche Gebühr verrechnen. Sie stehen oft nahe Sehenswürdigkeiten.
  • Manipulation: Bankautomaten sind in Polen sicher. Achte trotzdem wie zu Hause auf gängige Manipulationen und hebe kein Geld in einer dunklen Seitengasse in Warschau um 2.30 Uhr in der Früh ab.
  • Bankautomaten: nutze die Geldautomaten der polnischen Banken und vermeide die blau-gelben Automaten, die die nahe Sehenswürdigkeiten stehenden. Sie fragen dich penetrant danach, deine Abhebung in Euro, anstatt mit Zloty zu berechnen.

7. Geld nach Polen überweisen

Blick Altstadt Finanzviertel von Warschau in Polen

Hinter der Altstadt von Warschau fängt das Finanzviertel mit Hochhäusern an.

Polen nutzt das SWIFT System mit einer 28-stelligen IBAN, der mit PL beginnt und einem BIC Code.

Da Polen zum SWIFT System gehört, entfallen zum Glück einige Kosten von Auslandsüberweisungen. Banken holen sich ihr Geld leider wieder mit schlechten Wechselkursen zurück. Das gilt besonders für kleine Banken, da sie das Geld meist erst über Zwischenstellen versenden müssen.

Die schlechten Wechselkurse können dich durchaus 5 % von deinem Geld kosten.

Eine Lösung gegen die Gebühren der Banken sind internationale Zahlungs-Services. Meine Empfehlung dafür ist Wise (vormals Transferwise).

Wise berechnet bei Überweisungen immer den aktuellen Marktkurs und kleine Gebühren. Der Wechselkurs ist direkt auf der Startseite angeschrieben, inklusive allen Gebühren. Vergleiche sie mit den Konditionen deiner eigenen Bank.

Bei einer Auslandsüberweisung von 1.000 € nach Polen sparst du dir dadurch 30 bis 20 €. Mit Wise ist das Geld zusätzlich mehrheitlich am selben Tag am Euro oder Zloty Konto in Polen.

Ich habe hier ein ausführliches Review mit Erfahrungen mit Wise (Transferwise) geschrieben.

Mehr dazu: Der komplette Guide für eine günstige Auslandsüberweisung nach Polen!

8. Ein- und Ausfuhr von Bargeld nach Polen

Hautplatz von Warschau in Polen

Hautplatz von Warschau, denke an die Regeln für die Ein- und Ausfuhr von großen Beträgen.

Polen gehört zum Schengen-Raum. Du darfst deswegen ganz normal Bargeld nach Polen Ein- und Ausführen. Du musst aber an der Grenze beim Zoll verpflichtend Bargeld im Wert von mehr als 10.000 € anmelden.

Falls du aus Polen in Land fliegst, das nicht zum Schengen-Raum gehört, darfst du nur 10.000 € ohne Anmeldung beim Zoll mitnehmen. Dasselbe gilt, falls du aus einem Land außerhalb der Schengen-Zone nach Polen einreist. Das wäre zum Beispiel der Grenzübergang nach Russland, Weißrussland oder zur Ukraine.

Mehr zu den Einreise- und Zollbestimmungen von Polen findest du beim Auswärtigen Amt und auf der Seite des polnischen Zolls.

Mehr lesen: 25 schönsten Sehenswürdigkeiten in Polen, die Du einmal sehen musst!

9. Geschichte des Polnischen Zloty

Tuchhalle in Krakau in Polen

Tuchhalle in der alten polnischen Hauptstadt Krakau.

Der Zloty „der Goldene“ war das erste Mal vom 14. bis zum 19. Jahrhundert die Währung von Polen.

1916 ersetzte der Zloty die Polnische Mark nach der Hyperinflation in Folge des 1. Weltkriegs. 1924 führte Polen nach der Wiederauferstehung als eigenständiger Staat den Zloty wieder als Währung ein.

Staatskrisen in Polen

Nach dem deutschen Einmarsch im 2. Weltkrieg in Polen blieb der Zloty die Währung der besetzten Gebiete. Die deutsche Verwaltung gab jedoch neue Zloty Scheine aus.

Nach dem Ende des 2. Weltkriegs und dem steigenden Einfluss der Sowjetunion war der Zloty einer extrem hohen Inflation ausgesetzt. 1982 druckte Polen noch 20 Zloty Geldscheine. 10 Jahre später war bereits ein 1.000.000 Zloty Geldschein notwendig.

Die Inflation führte 1995 zur Neubewertung des Zloty zu einer Rate von 1:10.000. Seit dem EU-Beitritt von Polen verbessert sich der Wechselkurs des Zloty zum Euro laufend.

Mehr lesen: 3 besten gebührenfreien Kreditkarten für Reisen im Vergleich!

10. Inflation und Geldabwertung

Bank Polski in Krakau in Polen

Bank Polski ist die größte Bank in Polen.

Innerhalb von 10 Monaten nach dem EU-Beitritt von Polen verbesserte sich der Wechselkurs des Zloty zum Euro um 24 %.

Die Finanzkrise zwischen 2007 und 2008 traf leider auch den Zloty stark. In diesen Jahren sank der Kurs des Zloty auf seinen Tiefststand zum Euro von 1 € zu 4,9 PLN. Seit dem Ende der Finanzkrise verbessert sich der Kurs des Zloty.

Der allgemeine Wirtschaftsaufschwung, Exporte und der Tourismus sorgen für zunehmende Devisen-Einnahmen in Polen. Dadurch sollte der langfristige Kurs des Zloty zum Euro zumindest gleich bleiben oder sogar leicht steigen.

Die Einführung des Euro ist in Polen bisher kein großes Thema. Ein Datum ist dafür keines angegeben.

Polen müsste erst die Kriterien für den Euro-Beitritt erfüllen, dazu kommt noch der derzeit fehlende politische Willen die Währung in Polen zu ändern.

Fazit zum Geld in Polen

Akzeptierte Karten in einem Laden in Polen

Bezahle in Polen gleich mit einer Karte. Das ist am günstigsten.

Zloty solltest du auf jeden Fall bei einer Reise nach Polen dabeihaben.

Zwar ist es möglich nahe Sehenswürdigkeiten und an der Grenze mit Euro zu zahlen, abseits davon akzeptieren nur sehr wenige Läden andere Währungen als den Zloty. Zudem verrechnen Läden bei der Zahlung mit Euro immer einen schlechteren Wechselkurs als Wechselstuben, Bankautomaten oder mit der Karten-Zahlung.

Wechselstuben stehen an der polnischen Grenze, im Zentrum der großen Städte und nahe bekannten Sehenswürdigkeiten.

Es zahlt sich aus bei der Überweisung von Geld nach Polen den Kurs deiner eigenen Bank und von internationalen Zahlungs-Dienstleistern zu vergleichen. Dadurch sparst du durchaus 5% von deinem Geld, das du nach Polen sendest.

Abschließend solltest du noch einmal einen Blick auf die polnischen Geldscheine und Münzen werfen und dir vor der Reise den aktuellen Wechselkurs des Euro zum Zloty anschauen.

Falls du noch Fragen zum Polnischen Zloty und dem Geld in Polen allgemein hast, schreibe mir eine Nachricht unten in den Kommentaren!

Hat dir der Beitrag gefallen?

Thomas


Hi, ich bin Thomas. Ich reise jedes Jahr in mehr als 20 Länder. Hier teile ich meine Tipps, wie auch du mühelos viel von der Welt siehst.

Verwandte Beiträge

    • Hallo Wasillis,

      ich kann keine spezielle polnische Bank empfehlen.

      Falls es einfach nur um ein Konto in Zloty geht für Einnahmen und Ausgaben, dann schaue dir Transferwise oder Payoneer an.

      lg Thomas

  • Hallo Thomas,

    wir kommen im Zuge einer Kreuzfahrt im April nach Danzig und möchten die Stadt und Umgebung auf eigene Faust erkunden. Gibt es in der Nähe des Hafens von Danzig (nicht von Gdingen!) Wechselstuben?

    • Hallo Frank,

      am Hafen gibt es mit 100%iger Sicherheit eine Wechselstube. Alles andere würde mich extrem wundern. Der Kurs am Hafen ist ziemlich sicher schlecht. Das ist die grundsätzliche Regel für Wechselstuben in Flughäfen, Bahnhöfen, Häfen, etc.

      Hebe besser Geld ab oder wechsle das Geld in der Stadt.

      lg Thomas

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}
    >